Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: "der Whisky" - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Teq3

Noch neu hier

  • »Teq3« ist männlich

Beiträge: 47

Registrierungsdatum: 27. Juni 2012

Realname: Marco

Wohnort: Nordrhein Westfalen

Alter: 29 i

  • Nachricht senden

261

Montag, 16. September 2013, 17:50

Nachdem ich knapp 10 Stunden geschlafen habe und mich einigermaßen genug erholt habe um wieder halbwegs geradeaus sehen zu können, wollte ich mich Bedanken. Ich habe bisher nur Fotos und Geschichten der bisherigen Jahre gesehen und gehört und deshalb keine
Vergleichsmöglichkeiten aber die sind auch nicht nötig.
Es war eine großartige Veranstaltung die soviel Spaß gemacht hat das ich mich Samstag Abend als alles vorbei war wunderte, weil das Gefühl da war es hat doch gerade erst begonnen, wie kann es das schon gewesen sein.
Mittwoch Abend nach einer unglaublichen Zugfahrt angekommen.

Übrigens Nimrod danke für den weitreichenden Arm. Imperial setzte deine Wünsche unter der begeisterten Anfeuerung Odins um.

Der Berg holte uns am Bahnhof ab und brachte uns zur Wohnung. Danke dafür. Den Kanzler begrüßt und noch mit beiden unterhalten. Nachdem wir uns dann ein wenig entspannten machte sich ein bisschen Hunger breit worauf Imperial uns eine kleine Pizza geholt hat. Für jeden eine etwa Radgroße Pizza die mal eben vernichtet wurde. Dann schlafen.
Geschlafen habe ich wiedererwartend gut. Den die üblichen Waldrodungsmaßnahmen die normalerweise stattfinden, so z.B beim letzten Maltheads, waren dieses mal gar nicht bis kaum vorhanden.
Nur eine Nacht muss hier erwähnt werden in der ich nicht nur durch etwaige Holzsägearbeiten geweckt wurde sondern auch einmal durch ein etwas misslauniges "geflüstertes" schreien eines anderen Schlafsuchenden, der um es nett zu formulieren sich aufregte das die Sägearbeiten so nicht abgesprochen waren und dass mit Physischen Vergeltungsmaßnahmen zu rechnen wäre wenn sich das nicht ändert.
Wer dabei welche Rolle hatte ist unwichtig.
Am nächsten Morgen wurde der Störenfried noch mal von allen anständig beschimpft. Anschließend wurde der betreffende zum Sieger der Holzfällerarbeiten ernannt, denn niemand hatte mehr Wald gerodet als er. Und Rückblickend sogar in einer Nacht mehr als alle anderen in allen Nächten zusammen.

Donnerstag waren Odin und Imperial verplant. Meine Hilfe wurde nicht benötigt und Anam noch nicht da. Also sah ich mir unsere Hauptstadt an. Und da es mein erster Besuch in Berlin war, hing meine Kinnlade vor staunen doch sehr tief über dem Boden. Es gab eine Menge zu bestaunen und ließ mich an einen Satz denken den ich gehört hatt. "Die Berliner können viel außer Bier" Ja und Fahradfahren. Aber dazu später mehr.
Sowohl die besonderen Gebäude wie die Humbold Universität oder die Konzerthalle am Gendarmenmarkt sind außergewöhnlich. Aber was mich überraschte war wie viele normale Berliner Gebäude wirklich schön gebaut sind und wie viel interessantes es in Berlin gibt.
Später traff ich dann Anam, Imperial und Odin am Bahnhof Zoo. Die 3 hatten schon gegessen, also erstmal nachlegen und eine Grundlage schaffen. Als mich der Verkäufer an der Currywurstbude fragte ob ich die Currywurst mit oder ohne Darm wollte musste ich so lachen das dem Verkäufer direkt klar war das ich nicht aus Berlin kam. Im Ruhrpott kennen wir solche Fragen nicht. Aber ich muss sagen es war eine der besten Currywürste die ich je gegessen habe.
Dann nach kurzem warten begann die Rundfahrt.
Es war eine wirklich gute und interessante Tour. Dazu war die Stimmung gut und der Whisky lecker. Der Flughafen Berlin Tempelhof hat mich mit am meisten faszieniert. Um so mehr fand ich das ungeplante Highlight des Besuchs auf dem Flugfeld schade, denn es verkürzte zwar nicht den Aufenthalt aber den Vortrag über den Flughafen. Wie schon gesagt können Berliner kein Fahrrad fahren. Diesen Beweis erhielten wir als wir auf dem Flugfeld den nächsten Whisky eingeschenkt bekammen, als wir alle gespannt zuhörten was für einen Whisky wir im Glas hatten, schepperte es mit einem mal so wie ich es nur von Autounfällen kennne.
Aber es waren zwei Fahradfahrer die ineinander gefahren waren. Langsam fahren wenn man nicht sieht was vor einem liegt? Nicht in Berlin.
Die Tour wurde danach trotzdem grandios weitergeführt und beendet. Gerne wieder. Nur selber eine Fahradtour...? Vielleicht besser nicht in Berlin!

Nach der Tour nach Hause. Etwas Essen und ein oder zwei Whiskys dann schlafen.
Einziges Minus an dem Tag...der Berg war nicht dabei.

Am Freitag dann in ruhe ausschlafen. Man hat ja frei und Zeit. Odin ist wohl etwas unruhig denn als alle anderen Wach werden ist der feine Herr schon nicht mehr da. Er war ein wenig Hungrig und ist alleine Frühstücken gegangen. Verständlich nach nur einer halben Wagenrad großen Pizza am Abend zuvor. Nachdem wir anderen auch soweit waren ab zum Frühstück, zu einer vernünftigen Zeit. Danach ab zum Laden des Kanzlers. Da ich den Laden noch nicht kannte zeigten Odin, Anam und Imperial mir den Laden. Und schon wieder kam ich aus dem staunen nicht mehr raus. Wahnsinn.

Dann zum Whiskyherbst. Alles anders als ich es mir vorgestellt hatte. Sowohl vom Gelände als auch den Aufbauten. Nicht schlecht, nur anders. Das Gelände war gut und wie sich später herausstellte sogar etwas kleiner als zuerst gedacht. Aber wie gesagt wurde kann man das Gelände noch erweitern. Es war auch nicht eng so das man sich auf den Füssen stand.
Hin und wieder wurde es nur etwas kuschelig.
Viele Stände mit entspannten und freundlichen Händlern so das man in Ruhe über alles reden konnte. Viele leckere Whiskys zum probieren und Flaschen zum kaufen. Wie immer so viel das man sich wünscht eine austauschbare Leber zu haben um einfach mehr als normalerweise probieren und genießen zu können.
Viele Leckere Gerichte wie z.B. Black Angus Steack, die auch alle über den CWH hinweg probiert wurden. Aber erstmal ein Bier.

Und was können Berliner nicht? Richtig Bier. Also auf keinen Fall das Kindl. Aber wie schon gesagt ist die Organisation großartig weshalb es auch Guinnes und Murphys gibt. Also vernünftiges Bier.

Mit am besten war das treffen von Leuten die man noch nicht gesehen hat aber z.B. aus dem Forum kennt. So wie zum Beispiel altstadtkneipe war schön dich getroffen zu haben Jens. Aber auch das kennenlernen von Personen von denen man noch nichts gehört oder gesehen
hat wie zum Beispiel Ole.
Auch großartig war Michiel und Heike zu treffen. Beide unglaublich sympathisch und freundlich. Mit denen man auch gut reden und scherzen kann. Ich sage nur Glenlossie.
Der Berg kam auch vorbei worüber ich mich sehr gefreut habe und er war sogar völlig entspannt.
Später hatte ich dann das Laphroig Tasting. Hier ist auch einer meiner wenigen und nur kleinen Kritikpunkte. Die Beschilderung zu den Semiarräumen und der Toilette hätte besser sein können. Zu begin des Whiskyherbstes wurde häufig nach der Toilette gesucht, die ein wenig versteckt lag. Und den Semiarraum 1 haben auch einige nicht auf Anhieb gefunden.
Aber alle haben das Tasting trotzdem noch rechtzeitig gefunden und ich habe nur die Einführungssätze verpasst.
Ein großartiges Tasting das nur etwas zu schnell durchgezogen wurde, weil laut David Campell keine Zeit war. OK...? Nach 6 großartigen Whiskys in kurzer Zeit war das Tasting vorbei und ich entsprechend "angeheitert".

Zurück zu den anderen. Es wird gute Musik gespielt von der ich eine CD mitnehme, es wird geredet, es gibt leckeres zu trinken und alle haben Spaß.

Die Welt ist in Ordnung.

Dann 22:00 Uhr und Schluß.
Mir taten so die Knochen weh und ich war Hundemüde. Also auf dem schnellsten Weg nach Hause und schlafen. Odin, Imperial und ich hinter dem Berg her. Anam hatte zu tun und wollte später nachkommen.Also wollten wir zum Bus. In der Annahme das uns BenNevis zur nächsten Bushaltestelle in unsere Richtung bringt, wir hinter ihm her. Und die Strecke zog sich und zog sich hin. Bis irgendwann rauskamm das wir gar nicht zum Bus gehen. Nö das dauert zu lange bis einer kommt. Also laufen wir mal eben nach Hause entscheidet der Berliner der auch noch am wenigsten getrunken hat. Und nicht nur normal laufen, ne im Eilmarsch.
Super ist ja mit enstprechendem Alkoholpegel auch kein Ding. Irgendwann angekommen, wer war schon da? Anam war schon gemütlich zuhause. Ist Taxi gefahren. Nochmal alles und jeden verflucht. Dann egal, Klamotten aus und Strategisch gut weggelegt, Zähneputzen und ins Bett.

Am Samstag Wachgeworden. Leichte Desorientierung und einen scheinbar 5 Woche alten Pelz auf der Zunge. Sonst alles klar. Erstmal den Wasserhaushalt wieder ein bisschen korrigieren und einen Liter Wasser in 3 Schluck runter. Der Pelz verschwindet der Kopf wird klarer, soweit so gut. Die anderen sind auch schon wach also erstmal Bestandaufnahme des letzten Tages. Die am vorabend Strategisch weggelegten Sachen, wie Brille, Brieftasche oder Schlüssel müssen alle etwas länger gesucht werden. Soviel zum letzten Abend, was ein Gewaltmarsch einen doch fertigmachen kann. Danach durchplanung des aktuellen Tages. Beim Frühstück sind die Herren sich uneins und es wird getrennt gegessen.
Dann zurück und warten auf den Berg. Zusammen zum Whiskyherbst und Tag 2.

Was soll ich sagen der Tag war wie der erste nur besser.

Meinem Gefühl nach war noch mehr los und noch bessere Stimmung wenn das überhaupt Möglich ist. Ich habe wahrscheinlich ein halbes Rind, 1 Schwein, 12 Fische und einen Zentner Kartoffeln vertilgt. Und ein kleines Stücke Möhrenkuchen das sich meiner Ansicht nach nicht lecker anhört aber sehr gut schmeckte. Dafür aber auch sätigte wie alles vorgenannte zusammen. Am Samstag gab es das Alistair Walker Tasting das großartig war. Es gab wieder Whisky der unfassbar genial war und von einem Symphatischen und witzigem Redner gehalten wurde, den man dann und wann nicht unbedinngt verstand was aber nicht ansatzweise dem ganzen Geschadet hat.

Im Gegenteil, es machte einen Teil der Atmosphäre des Tastings aus. Jederzeit wieder.

Irgendwann war wieder 22:00 Uhr und Ende. Und wir stellten uns erstaunt die Frage das kann es doch nicht gewesen sein. Wir sind doch gerade erst angekommen, der Whiskyherbst kann doch nicht schon vorbei sein?
Doch leider.

Also zurück, diesmal mit dem Taxi. Dem Berg wurde sein Lieblingslied vorgeschmettert und wieder und wieder bis er in der Ferne verschwand. Dir auch noch mal Danke. Schön dich wieder getroffen zu haben "kleiner".
Zuhause noch weitergefeiert. Alle waren Müde und wollten eignetlich schlafen aber noch in so einer Hochstimmung das es immer weiter ging.
Aber irgendwann war Schluss.
Und nach dem Aufwachen kam die Heimfahrt die unglaublich lang schien.

Jetzt wo ich wieder hier bin einigermaßen erholt und Rückblickend muss ich sagen, das war es Wert. Jeden Schmerzenden Muskel und Knochen, jede vernichtete Gehirnzelle und jeden Cent. Es war ein Großartiges Wochenende und ich freue mich auf nächstes Jahr.
Die letzten zwei Jahre wollte ich schon zum Whiskyherbst und habe sie, ohne Einflussmöglichkeiten meinerseits zu haben, verpasst. Und trotzdem ärgere ich mich darüber nicht dagewesen zu sein.

Danke an die Veranstalter Werner, Ursula und Frank (ich sage hier einfach mal du)

An Werner sogar doppelt (ich denke du weißt warum)

Besser gehts nicht.
Happines is a temporarily chemical Imbalance of the true State of Mind!

Nach dem Whiskyherbst ist vor dem Whiskyherbst!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Teq3« (16. September 2013, 18:07)


MacLOTTE

Noch neu hier

  • »MacLOTTE« ist männlich

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 13. April 2013

Realname: Lothar

Wohnort: Halle/Saale

  • Nachricht senden

262

Montag, 16. September 2013, 19:27

Nachdem hier nun einige ein sehr ausführliches Statement abgeliefert haben(Odin wieder köstlich :rofl: ) gibt es von mir nicht allzuviel mehr zu sagen,es ist alles sehr treffend dargestellt. Eine Sache die mir hier etwas gefehlt hat war ,wie bei den bisherigen Whiskyherbstveranstaltungen ,der geliebte Stammtisch der Forumsgemeinde, bei den Menschenmassen um die Bühne nicht leicht zu realisieren, hinter dem Zelt von Jens währe vielleicht gut gewesen.Hätte gern wie üblich ein Kostefläschchen auf den Tisch gestellt.Der Rest war wieder Spitze,vor allem wenn man neue Gesichter trifft die man schon gelesen aber noch nie gesehen hat, auch das A.D.Rattray Tasting mit Ian Andrew Croucher und Alba hat mir sehr gefallen.Wir konnten sogar die allerletzte Buddel Caperdonich der ausgelaufenen Collection ergattern :ok: .Also hoffe ich auf eine erfolgreiche Planung für 2014 !!! Kanzler, Jens Anam etc etc etc weiter so !! :top:

richardson

Whiskykenner

  • »richardson« ist männlich

Beiträge: 855

Registrierungsdatum: 30. November 2009

Realname: Richard

Wohnort: Köln

Alter: 40

  • Nachricht senden

263

Montag, 16. September 2013, 20:02

Sehr schöne Berichte,Leute!
Da bleibt einem ja nichts anderes übrig als sich das mal live zu geben.Das muß doch zu machen sein.
Was gab's denn für Musik auf der Bühne?
VG
Richie

UP THE IRONS
13. Dezember 2014 - GEsindel - 1.FC Köln

Jotka

Whiskykenner

  • »Jotka« ist männlich

Beiträge: 846

Registrierungsdatum: 27. Mai 2012

Realname: Jens

Alter: 40

  • Nachricht senden

264

Montag, 16. September 2013, 20:37

Tolle Berichte von euch. :top: Und da ich euch ja schon überlebt habe, kommts mir in meiner Vorstellung -Kunstpause...- :D so vor, als ob ich auch mit da war. :thumbup:
Gruß, Jens

Egon

Anwärter zum Ehrenmitglied

  • »Egon« ist männlich

Beiträge: 7 041

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

Realname: Jörg

Wohnort: Hanau-Mittelbuchen

Beruf: Ingenieur

Alter: 46

FOL Nr.: 195975 + 208353

  • Nachricht senden

265

Dienstag, 17. September 2013, 05:40

Scheint wieder genau so langweilig gewesen zu sein wie in den letzten Jahren :D :D .
Slainte

Jörg

___________

Bibo ergo sum

Ich trinke Alkohol nur an Tagen, die auf -g enden. Und mittwochs.

Urmenschen hatten nur Biofleisch, viel Bewegung, keine Zigaretten, keinen Alkohol und sind dennoch nie älter als 35 Jahre geworden.

Ben Nevis

Whiskykenner

  • »Ben Nevis« ist männlich

Beiträge: 804

Registrierungsdatum: 23. Juni 2007

Realname: Jens

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

266

Dienstag, 17. September 2013, 08:25

Scheint wieder genau so langweilig gewesen zu sein wie in den letzten Jahren

Da hast Du den Nagel auf den Kopf getroffen : Immer diese alte Plörre aus den 50-er, 60-er und 70-er Jahren. So langsam wird es echt öde. War es ja schon in Husum :D .
Ich werde Werner mal fragen, ob sie nicht beim nächsten BWH mal statt der ganzen Koriphäen aus Schottland jemand anderes einladen und endlich ein "richtiges" Masterclass machen können:
Je ein Marktleiter von "Ald.", Lid." und vielleicht "Getränke Ho....." bieten Horizontal-Tastings an : Blindverkostungen der letzten 5 Jahrgänge der Hausmarken wie "Blackstone".
Endlich mal wieder richtige Herausforderungen... ;)
"Je älter ich werde, umso linker werde ich."

( Willy Brandt )

Borischkin

Schon länger hier

  • »Borischkin« ist männlich

Beiträge: 56

Registrierungsdatum: 28. Juni 2013

Realname: Marco

Wohnort: bei Husum

  • Nachricht senden

267

Dienstag, 17. September 2013, 08:42

:rofl: :rofl: :rofl:

Egon

Anwärter zum Ehrenmitglied

  • »Egon« ist männlich

Beiträge: 7 041

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

Realname: Jörg

Wohnort: Hanau-Mittelbuchen

Beruf: Ingenieur

Alter: 46

FOL Nr.: 195975 + 208353

  • Nachricht senden

268

Dienstag, 17. September 2013, 09:43

Genau!! :rofl: :rofl:

Dann gibt es aber einen Dresscode für die Besucher: speckige Ballonseide-Jogginanzüge und dickes Handy in der Tasche. Ach ja, Brusthaarzwang bei den männlichen Besuchern :D
Slainte

Jörg

___________

Bibo ergo sum

Ich trinke Alkohol nur an Tagen, die auf -g enden. Und mittwochs.

Urmenschen hatten nur Biofleisch, viel Bewegung, keine Zigaretten, keinen Alkohol und sind dennoch nie älter als 35 Jahre geworden.

Klaatu

Schon länger hier

  • »Klaatu« ist männlich

Beiträge: 133

Registrierungsdatum: 22. Januar 2013

Realname: Egbert

Wohnort: Pellworm

Alter: nicht mehr weit bis zur Rente

  • Nachricht senden

269

Dienstag, 17. September 2013, 09:57

Nicht zu vergessen, das Schiesser Feinrippunterhemd und die Frauen in quietschbunten und knallengen Leggings.
"Show me the way to the next whisky bar"
The Doors "Alabama Song" 1967

Ben Nevis

Whiskykenner

  • »Ben Nevis« ist männlich

Beiträge: 804

Registrierungsdatum: 23. Juni 2007

Realname: Jens

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

270

Dienstag, 17. September 2013, 12:23

Dann gibt es aber einen Dresscode für die Besucher: speckige Ballonseide-Jogginanzüge und dickes Handy in der Tasche. Ach ja, Brusthaarzwang bei den männlichen Besuchern :D
Aber warum wollt Ihr den BWH nach Duisburg verlegen ?!? 8| ;)
"Je älter ich werde, umso linker werde ich."

( Willy Brandt )

OdinNord

Anwärter zum Ehrenmitglied

  • »OdinNord« ist männlich

Beiträge: 5 039

Registrierungsdatum: 8. Februar 2010

Realname: Thomas

Wohnort: Niederrhein

Beruf: hab ich

Alter: 46

  • Nachricht senden

271

Dienstag, 17. September 2013, 13:22

Die Welt wartet gespannt auf den Kanzlerbericht.
1836 & Motörhead & 1897
Sieger stehen da auf, wo Verlierer liegen bleiben

thomasfantasy

Anwärter zum Ehrenmitglied

  • »thomasfantasy« ist männlich

Beiträge: 5 192

Registrierungsdatum: 18. März 2008

Realname: Thomas

Wohnort: Frankfurt

Beruf: selbständig

Alter: 52

  • Nachricht senden

272

Dienstag, 17. September 2013, 13:38

Das wäre dann vielleicht auch mal ein Tasting was ich mir leisten könnte :D :duck_weg:
P.S. mit den Brusthaaren kann ich dienen :rofl:
SLÀINTE MHATH :trinken:

Thomas

Suche immer Whisky aus dem Jahr 1962 bitte meldet Euch bei mir!!!

whiskykanzler

Urgestein im Forum

  • »whiskykanzler« ist männlich

Beiträge: 1 913

Registrierungsdatum: 19. Juni 2007

Realname: Werner

Wohnort: Hauptstadt

Beruf: Drogenjournalist, Flaschenentkapseler

Alter: Wurzel aus 3364

  • Nachricht senden

273

Dienstag, 17. September 2013, 16:02

Ein paar Worte aus meiner ganz persönlichen Sicht.
Es soll nur keiner glauben, dass wir nicht Bedenken hatten, ob das alles so funktioniert, wie wir es geplant haben. Die Anspannung war allen drei Whiskyherbstlern wohl deutlich anzumerken. Sie löste sich erst in dem Moment, als wir den Einlass bei besten Wetterbedingungen öffneten und die Leute wie gewohnt, erwartet, erhofft...wie auch immer...kamen.
Über die Hintergründe der diesjährigen Freiluftsaison in Sachen Whisky in Berlin werde ich mich hier nicht auslassen, schon um den in der Hauptstadt so beliebten Diskussionen keine Nahrung zu geben.
Lediglich ein paar Anmerkungen zur Historie des Whiskyherbst möchte ich, zum besseren Verständnis, anfügen.
Als wir im Jahr 2000, unschuldig wie gerade geborene Lämmer, starteten konnte niemand ahnen, dass aus diesem Fest eine Veranstaltung solchen Ausmaßes werden würde. Im ersten Jahr waren es etwa 1800 Besucher im Innenhof des Rathauses Köpenick, damals noch an drei Tagen. Die Zahl der Besucher, als auch die der Aussteller wuchs und so zogen wir im Jahr 2006 um in die Freiheit 15 nur wenige hundert Meter entfernt vom alten Veranstaltungsort. Der Pächter des alten Geländes nahm es sportlich, erkannte die Notwendigkeit der Vergrößerung. Ein Profi, dem Respekt gebührt in jeder Hinsicht.
Der Umzug wurde von einigen Besuchern mit Argwohn vernommen. >>Da war es doch so schön, der historische Innenhof, die Beleuchtung am Abend, und so weiter...<<
Und was passierte? Nahezu alle kamen mit zum neuen Ort. Die Zahl der Besucher stieg auf bis zu 3500 an nur noch zwei Tagen. Potentiellen Ausstellern musste abgesagt werden, weil die Größe des Geländes nicht so einfach erweitert werden konnte. Auf der einen Seite war die Straße, auf der anderen Seite das Wasser. Mehr ging also nicht.
Also wurde beschlossen, nach wirklich intensiven aber stets fairen Diskussionen, den Ort nochmals zu wechseln. Den Betreibern des alten Ortes wurde rechtzeitig Bescheid gesagt, für die gute Zusammenarbeit gedankt, und mit den Planungen für den alten Whiskyherbst am neuen Ort begonnen. Da die Namen Cöpenicker Whiskyherbst® als auch Whiskyherbst® von uns als Marke geschützt wurden, fand auch der alte Name Verwendung am neuen Ort. Eine Umbenennung in Schöneberger- Tempelhofer- oder Berliner Whiskyherbst erschien uns wenig sinnvoll. Der Besucher sollte schon wissen zu welcher Veranstaltung er geht, auch wenn diese an einem anderen Ort stattfindet. Wichtig war für uns den Charakter zu erhalten, also ein Whiskyfest unter freiem Himmel, mit Livemusik, Masterclass Tastings, guter gastronomischer Versorgung und natürlich mit noch mehr Ausstellern, die das gesamte Spektrum von Standards bis zu limitierten Abfüllungen unabhängiger Abfüller bieten können.
Der Ort Malzfabrik wurde gewählt, um die innerstädtischen Bezirke durch die bessere Infrastruktur auch endlich mal zum Whiskyherbst zu locken.
Als dann die ersten Gerüchte aufkamen, dass am ersten Wochenende im September, also dem eigentlichen Whiskyherbst Termin, eine nahezu identische Veranstaltung stattfinden sollte waren wir nicht nur verwundert. Das lässt sich leicht dadurch erklären, dass eine Sache die man über 13 lange Jahre erfolgreich aufgebaut und zu einer Marke gemacht hat, nun plötzlich unter fast gleichem Namen am alten Ort auftaucht, nicht nur Freude bei den Machern des Originals hervorruft.
Aber so ist eben der Wettbewerb und dem muss man sich dann auch stellen. Und genau das haben wir getan.
Beim Whiskyherbst® 2013 waren etwa 3100 Besucher anwesend, das sind etwa 10% weniger als in den Vorjahren. Gemessen daran, dass es innerhalb von zwei Wochen zwei Veranstaltungen dieser Art gab, kann man nur von einem (von mir als im Sternbild des Optimisten Geborenen aber erwarteten) Erfolg sprechen. Die Zahl der Aussteller wurde deutlich erhöht, darunter auch Ergänzungen wie Zigarren, Schokolade aus Brandenburg, Irish Coffee, ein Fudge Shop und natürlich der Barbier aus Berlin-Köpenick, der sehr gut frequentiert war. Auch ich habe mir erstmalig eine traditionelle Bartrasur gegönnt. Diese halbe Stunde war Entspannung pur.
Die gastronomische Versorgung klappte, dank dessen dass dort ein Profi am Werk war, bestens. Kritikpunkte wie zerbrechende Plastikmesser werden im kommenden Jahr nicht mehr auftreten.
Natürlich läuft nicht alles rund, wenn man den Ort wechselt, aber es gab keine großen Probleme. Die kleinen werden Dank der konstruktiven Kritik aus den Reihen der Besucher schnell gelöst werden. Natürlich kann man hierbei nicht auf alles eingehen, was gewünscht wird.
Der eine wünscht einen permanenten Shuttleservice zum Bahnhof, der nächste andere Seminarräume, ein dritter längere Öffnungszeiten. Was machbar ist, werden wir in Angriff nehmen, was finanziell nicht zu schultern ist wird ein Wunsch bleiben.Ein solches Gelände gibt es nicht für eine Tüte Äpfel, das könnt Ihr glauben…
Eines haben wir jedoch einhellig festgestellt. Foren und Maltheads sind zwar ein wichtiger Teil der Besucher, werden jedoch überbewertet. Die meisten Besucher waren eher mit Halbwissen über Whisky vorbelastet, etliche waren Neulinge. Und genau die möchten auch die Aussteller haben. In diesem Punkt ging unser Konzept voll auf.
Ein Whiskyherbst nur mit Standards wäre möglich, aber langweilig. Die Mischung aus Glenfiddich 12, Glendronach 12, AD Rattray, Signatory, Anam na h-Alba, und natürlich den Ständen mit Raritäten wie dem von Michiel oder meinem macht genau das aus, was der Besucher haben möchte, immer in Verbindung mit dem Beiprogramm wie Masterclass Tastings. Musik oder einer Wurst aus der Hand.
All das wird es beim 15.WHISKYHERBST 2014 am 5/6 September in der Malzfabrik wieder geben.
Soll keiner sagen, wir hätten den Termin nicht rechtzeitig bekanntgegeben…

Danke für Eure Geduld.
Über Plagiate soll man sich nicht ärgern. Sie sind wahrscheinlich die aufrichtigsten aller Komplimente (Theodor Fontane)
ROT ist BLAU
und Ironie ist normal

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »whiskykanzler« (17. September 2013, 22:34)


thomasfantasy

Anwärter zum Ehrenmitglied

  • »thomasfantasy« ist männlich

Beiträge: 5 192

Registrierungsdatum: 18. März 2008

Realname: Thomas

Wohnort: Frankfurt

Beruf: selbständig

Alter: 52

  • Nachricht senden

274

Dienstag, 17. September 2013, 16:28

Dann drücke ich Dir mal die Daumen Werner und auf ein neues 2014 :top:
SLÀINTE MHATH :trinken:

Thomas

Suche immer Whisky aus dem Jahr 1962 bitte meldet Euch bei mir!!!

Sugar

Lichtgestalt im Forum

  • »Sugar« ist weiblich

Beiträge: 4 472

Registrierungsdatum: 18. Juni 2007

Realname: Kerstin

Wohnort: Hannover

Alter: 42

FOL Nr.: 306337

  • Nachricht senden

275

Dienstag, 17. September 2013, 17:00

Gut, also Termin schon mal vormerken und hoffen, das nix dazwischen kommt.... :thumbsup:
Gruss Sugar


:sch:

Die Ente bleibt draußen!!

OdinNord

Anwärter zum Ehrenmitglied

  • »OdinNord« ist männlich

Beiträge: 5 039

Registrierungsdatum: 8. Februar 2010

Realname: Thomas

Wohnort: Niederrhein

Beruf: hab ich

Alter: 46

  • Nachricht senden

276

Donnerstag, 19. September 2013, 11:29

Wenn ich so manchen Kommentar zum CWH lese....also nicht hier, sondern ich lese ihn "woanders" , es gibt ja nicht nur EINE Quelle die über den CWH berichtet....dann kann ich nur lachen und aus "From dusk till dawn" zitieren: "ihr könnt immer nur meckern, meckern, meckern."

So mancher, der "nicht mehr wieder kommen will" , soll doch bleiben wo er ist.....damit tut er der Welt einen Gefallen.

Nachträgliche Betrachtung meinerseits: Köpenick ist nicht Tempelhof (oder ist es Schöneberg?mir egal..), und die Malzfabrik liegt nicht am Wasser. Man kann Äpfel nicht mit Birnen vergleichen, alte Weisheit. Beides hat seine Vorteile, beides seine Nachteile. Lächerlich ist es, mangelnde Sitzmöglichkeiten anzuprangern. auf den bisherigen 13 CWH´s gabs nämlich auch nicht soooo viele und ich hatte den Eindruck, das beim 14. CWH derer deutlich mehr waren als in der Vergangenheit. Im Übrigen war ich von 12 bis 22 Uhr auf den Beinen, hab nur zum Essen kurz gesessen und war ansonsten unterwegs...es gab schließlich sehr viel zu sehen!

Aber wer anderen dringend nach dem Mund reden muss und dann lächerlicher Weise das Fehlen von zB MOS bemängelt, bei dem weiß man ja wo es her kommt.

Nun kann man ja behaupten, das ich dem Kanzler auch nach dem Mund rede.....kann man behaupten...letztendlich wird er aber bestätigen, das er dauernd von mir Lack bekommt, wenn ich was doof finde :D Und ich bin da weder zimperlich noch halte ich unsere Freundschaft für einen Hinderungsgrund offene Worte zu sprechen.- Von daher....mir hat es den Anschein, als würde es bei der auftauchenden Kritik in der FORM und den gewählten Worten, wie sie auftaucht eher ums reinwürgen gehen, als um dezidierte oder konstruktive Kritik. Es kommt ja auch immer auf die eigene Einstellung an, mit der man zu einer solchen Veranstaltung geht. Geht man sich des Lebens freuend und die Sonne im September geniessend dahin und feiert sich selbst, den Tag, den Whisky und das Leben, dann fallen einem zwar auch die ein oder anderen Sachen auf, aber es tut kaum weh. Wenn man allerdings mit gezücktem Block und einer gehässigen Voreinstellung von "da ist es sowieso doof" dahin geht, und nur nach Fehlern sucht, dann kann ein Veranstalter nichts richtig machen. Der Varanstalter sind 3 Veranstalter und die sind nach 14 CHW nun wirklich alle drei Profis. Diese Tatsache anzuzweifeln zeugt auch von...naja sagen wir es mal diplomatisch...von wenig Ahnung.

Auf die paar Forumsmenschen, die jetzt aus der Sache CHW und Whiskyfest ein persönliches Ding machen um dem Kanzler mal eine zu drücken, auf die paar Hansels (<-ist kein Schimpfwort, ein MOD hat mich mal so bezeichnet und durfte das von Seiten des Betreibers aus - nein, keiner von hier, es gibt ja viele Foren) kommt es nun wirklich nicht an. Zum Glück. Es kommt auch nicht auf die paar Forumsmenschen an, die den CWH in der Malzfabrik richtig gut fanden.

Letztendlich sperchen 3000 Besucher eine deutliche Sprache, die nur eine Woche nach diesem ach so tollen Whiskyfest in der Malzfabrik aufgetaucht sind und schwer abgefeiert haben. Schwer abgefeiert? Ja. Was ich vor der Bühne beobachten konnte - ja.
Klar, der Grill hat viel von den Sitzplätzen eingenebelt...hat aber auch gut gerochen, finde ich. Das man da nicht super "nosen" kann....logisch...geht man halt nach links...oder rechts...wo nie Rauch war. Ach hups....da war es ja zu voll....neee neee...so ein Gejammer. Kann man eigentlich in einer total überfüllten stickigen Halle bei einer Whiskymesse so toll "nosen"? Manche machen sich echt wichtig.

Vielleicht gibts aus Berlin ja was aus der Presse dazu? Die war ja vor Ort. Würde mich interessieren, wie der CHW von den Berlinern bewertet wurde die nicht Forumsabhängig sind.

Nächstes Jahr fahr ich mal zum Whiskyfest. Mit Block und Stift und vorgefertigter Mängelliste. Rein fiktiv: Der eine Aussteller, der ist mir zu dick, und der eine , der immer nach "richtigen Raritätentastings" ruft, der ist mir zu ungepflegt, der schwitzt immer so...und die Wiese in der Mitte ist zu feucht, und der Fluss, der riecht auch manchmal und eine Mischung aus diesen Gerüchen lässt mich nicht richtig nosen ..hach je....das wird schwer. Das Whiskyfest, das merke ich jetzt schon, das ist nicht so schön wie der CWH.... 8|
1836 & Motörhead & 1897
Sieger stehen da auf, wo Verlierer liegen bleiben

Schorsch

Whiskykenner

  • »Schorsch« ist männlich

Beiträge: 777

Registrierungsdatum: 7. Februar 2008

Realname: Jörg

Wohnort: Sin City

Beruf: Rock ´n Roll

Alter: 46

  • Nachricht senden

277

Donnerstag, 19. September 2013, 11:41

Ich lese auch woanders mit..... Es ist wirklich schon sehr auffällig. Man könnte die Foren derzeit auch umtaufen, das Blaue in das Whiskyherbst-Forum und das Cutty in das Whiskyfest-Forum....

Leider habe ich es bisher noch nie geschafft, in Berlin auf eine Whisky-Messe zu gehen. Bis 2012 gab es dort eine, seit 2013 derer zwei!
Als Außenstehender, ergo jemand der diese zwei Messen an sich überhaupt nicht beurteilen kann, wird mir auf jeden Fall diejenige als sympathischer und besuchenswerter erscheinen, deren Betreiber und "Anhänger" den Mund in der Forenwelt / Öffentlichkeit weniger voll nehmen und es weniger nötig haben Giftpfeile auf die andere Seite zu schießen.

@Odin, steh doch einfach drüber!!
I'm dirty, mean and mighty unclean (Bon Scott)


Erst wenn der letzte Club geschlossen und der letzte Künstler abgetreten ist,
wirst Du erkennen, daß man geile Atmosphäre nicht "downloaden" kann!!
GEH ZU DEN KONZERTEN UND UNTERSTÜTZE DEINE BANDS!!!

OdinNord

Anwärter zum Ehrenmitglied

  • »OdinNord« ist männlich

Beiträge: 5 039

Registrierungsdatum: 8. Februar 2010

Realname: Thomas

Wohnort: Niederrhein

Beruf: hab ich

Alter: 46

  • Nachricht senden

278

Donnerstag, 19. September 2013, 11:48

nöö..Schorsch...als jemand der da gewesen ist - und ich kann behaupten das ich BESTEN Stoff getrunken UND gerochen habe :D - kann ich so manches nicht einfach so lassen......weißte...VOR ORT, da wollten sie alle sein, und gucken und trinken, und waren auch nicht nur 5 Minuten da.....ich würde ja einfach gar nicht erst kommen, aber MINDESTENS empört und protestierend das Gelände verlassen wenn.... :rofl:

Abgesehen davon, ich reg mich ja gar nicht auf.....ich kommentiere nur mit ... :D
1836 & Motörhead & 1897
Sieger stehen da auf, wo Verlierer liegen bleiben

Zöllner

Super Moderator + Lichtgestalt im Forum

  • »Zöllner« ist männlich

Beiträge: 4 361

Registrierungsdatum: 17. September 2008

Realname: Benny

Beruf: Zollbeamter

  • Nachricht senden

279

Donnerstag, 19. September 2013, 11:56

Ich darf hier frühzeitig an Folgendes erinnern:

Äußerungen hier, zu Themen in anderen Foren

Benny
Mod
"The Single Malt against which Ultimately all the others must be judged..."
The Macallan 18 years old

OdinNord

Anwärter zum Ehrenmitglied

  • »OdinNord« ist männlich

Beiträge: 5 039

Registrierungsdatum: 8. Februar 2010

Realname: Thomas

Wohnort: Niederrhein

Beruf: hab ich

Alter: 46

  • Nachricht senden

280

Donnerstag, 19. September 2013, 12:00

ich refferiere ohne Namensnennung einfach über die Kritik am CWH.
Es gibt mehrere Foren, auch welches von zb Whiskyclubs und ich äußere hier nur meine Verwunderung über die Art der Kritik.
Das sollte möglich sein. Letztendlich gibt es ja auch immerwieder Seitenhiebe aus anderen Ecken in meine Richtung, die bliben bisher völlig unkommentiert. HIER schreibe ich aber über eine Sache die nicht MICH persönlich betrifft. Und ich bin auch nuicht beauftragt. Insofern sehe ich kein Problem in meiner Meinungsäußerung.
1836 & Motörhead & 1897
Sieger stehen da auf, wo Verlierer liegen bleiben