Mein kleiner Sampleklatsch-Leitfaden (alles außer Glenfarclas)...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mein kleiner Sampleklatsch-Leitfaden (alles außer Glenfarclas)...

      Als kleine Orientierung für mich und evtl. interessiert es noch den ein oder anderen mache ich mal einen kleinen Sampleklatsch-Leitfaden in der Hoffnung, dass ich meinem kleinen Berg irgendwann mal Herr werde... (ja, ich weiß, das ist vergebens :D ).

      Heute begebe ich mich mal an ein besonderes Paket, was ich heute bekommen habe und gleich im Büro aufgerissen habe. :ok: Vielen lieben Dank dafür. ;)

      Als Starter gibt es einen Pulteney Liquer. Mal schauen, was der so kann. Irgendwie riecht man deutlich raus, das es Whisky ist, aber vom Geschmack ist das anders. Der ist gar nicht schlecht. Ist jetzt nicht so, dass ich mich daran gewöhnen könnte, aber kann was. Auf jeden Fall eine interessante Erfahrung. War ein Old Pulteney Whisky Liquer 28%.

      So, den Starter habe ich jetzt hinter mir. Jetzt gibt es endlich richtigen Schnaps. :D

      Nun habe ich einen Bunnahabhain 9 Jahre, von Adelphi, 59,2 % im Glas. Da bin ich gespannt. Häufig schmecken mir junge Bunnas nicht so, mal sehen, was der kann. Die Farbe ist schonmal klasse, so richtig schön dunkel. :) Die Nase ist auch gut: kein Rauch. :D Da kommt Sherry durch, Klebstoff, beides richtig satt. Gefällt mir. Im Mund sind deutlich Röstaromen zu verspüren, Sherry, rote Früchte (Kirschen?), der ist gut. Mag ich. Edit: Jetzt wo er länger im Glas ist, kommen auch leichte Röstaromen durch und dieses junge bunnatypische (Kräuter?).

      Gleich geht es weiter (ich schreibe live).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Eggi ()

    • Heute habe ich ein strammes Programm vor mir, hier stehen noch 8 Samples, die probiert werden wollen. :D

      Weiter geht es wieder mit so einem dunklen Biest. :D

      Nun gibbet Benrinnes und zwar von Rattray, Cask 6464, 13 Jahre, 96-10, 57%. Mal schauen, ob der noch was anderes kann außer Farbe. Ja, kann er. :ok: Die Nase ist richtig schön, Sherry umrundet mich, alles rund, nichts stört, mag ich. Irgendwie habe ich in letzter Zeit wirklich Glück mit den jungen Sherrybiestern: keine störenden Überröstungs- oder Schwefelaromen. Im Mund kommt wieder Sherry durch, hier sind leichte Röstaromen, aber ziemlich angenehm. Der bleibt lang auf der Zunge und im Gaumen, obwohl ich den schon längst heruntergeschluckt habe. Ich muss mal mit meinem Hoflieferanten sprechen, der meinte heute Mittag was, ach den, den habe ich auch noch im Laden stehen. :ok: Der lohnt sich zum Kauf, toller Whisky.

      Wenn das so weiter geht, dann wird der Abend heute ein oraler Orgasmus. :D

      Mal schauen, was ich mir jetzt greife......
      Jetzt gibbet mal was bißchen älteres. Lochside 23 Jahre (SSMC?!), 87-08, Bourbon Cask 20622, 62,%.
      Jep, das ist ein Lochside, da kommt Fruchtigkeit durch. Ist das Grapefruit? Ein bißchen bitter in der Nase, aber schön. Im Mund ist er auch leicht bitter, Grapefruit oder so ein Zeugs. Gefällt mir, ist leicht "dreckig", weil nicht so homogen und rund, aber immer noch eggitauglich. :D Die 62 % sind auch sehr gut eingebunden, man hat nie das Gefühl, dass der so viel bumms hat (also nicht störend das Gefühl, dass der so viel Bumms hat). Ein interessanter Malt.

      Gleich geht es weiter im Text, mal gut, dass ich keinen Dienst machen kann im Moment, sind ja noch 6 Schnäppchens, die probiert werden wollen. :D
    • Jetzt gibt es mal was - für mich untypisch - von Islays Südküste vom Port Ellen: 83-08, 25 Jahre, refill Sherry Cask 2542, 58,4%. Rauch liegt schon beim Eingießen in der Luft.

      Bei solchen Whiskys rieche ich ja immer nur Rauch, ich finde das immer interessant, wenn ihr irgendwelchen frischaufgetragenen Teerdecken herausschmeckt oder plattgefahrene Biber auf verlassenen Landstraßen habt. :D Also versuche ich mich auch mal etwas tiefgründiger. ;) Rauch, dreckiges ist im Glas (nein, das Glas ist sauber, irgendwie riecht das "dreckig"), eine Spur von abgefahrenen Autoreifen auf einer frischgeteerten Straße kann ich auch vernehmen (also auf deutsch: Rauch mit Gummi). Nun im Mund, da ist er gefälliger, es lodert leicht, ist aber auch fruchtig. Ja, der ist nicht eindimensional, der kann was. Im Mund gefällt er mir besser wie in der Nase. Aber das allerbeste an dem Whisky ist das Jahr. :top: Spannender Whisky, toll ist auch der Nachklang, wo leichter Rauch gepaart mit Fruchtigkeit durchkommt.

      Nun bin ich am Grübeln, ob ich mich den widerlichen alten Zeugs aus der Speyside aus den 70-igern und 60-igern hingeben soll oder erst noch eine kleine Runde nach Orkney mache.... ich glaube, ich mache Inselhopping und springe mal von Port Ellen nach Kirkwall.

      Highland Park 30 48,1%
      Der hat 'ne tolle Nase. :ok: Wie soll ich das bloß definieren, ich sach ma schön, den mag ich. ;) :ok: Ich würde mal sagen, dass er leicht fruchtig ist, dann ist auch eine leichte Kräuter-/Würznote vorhanden (aber nicht so wie man das meist bei "jungem" Gemüse hat, so richtig toll halt). Das ist so ein Whisky, an dem man gerne riecht. Vor langer Zeit hatte ich den schonmal als Sample und kann mich noch daran erinnern, dass ich den schon damals klasse fand. Jetzt hat er endlich auch mal den Weg zu meinem Mund gefunden: Boah! Tolles Brett, wunderbar filigran, ausgewogen, nichts stört, rund. Ein richtig toller Whisky. :ok:

      So, gleich geht es in mein Eldorado, gleich reise ich in die Speyside und mache noch einen Abstecher an den Fuß des höchsten Berges.
    • Weiter im Text:
      Glen Grant Octave 1974 47,7%
      Mal schauen, was dieser Weltmeistermalt so kann. Glen Grant ist aus den 70-igern ist ja meist vielversprechend.... ja, von der ersten Nase her ist der vielversprechend. :ok: Fruchtig (Erdbeer?), rund, ausgewogen, klasse, Glen Grant aus den 70-igern at it's best! Das ist so ein Teil, wo man ständig seinen Rüssel reinhalten kann. Im Mund ist der deutlich rauher, "grober", aber immer noch schön. Hm, was könnte dieses "Grobe" sein... Gummi? oder sowas. Egal, ein toller Tropfen. Im Nachklang kommen die Aromen der Nase wieder durch, schöner Whisky, fettes Teil!

      Jetzt bin ich am überlegen, welchen der 1967er Strathislas ich zuerst nehmen sollen: G&M oder DT, wahrscheinlich den G&M, weil der DT mehr Bumms auf'm Etikett hat.

      Nun gibbet Strathisla 1967-2007, 43%. Letzten Sommer habe ich einige alte Strathislas geteilt und weiß, dass die was können, mal schauen, wie sich dieser wackere Kandidat schlägt. Die Nase ist schonmal rund, ja, das mag ich... feiner eingebundener Sherry, eine tolle Süße, man ist der toll zum Riechen, die "nur" 43% finde ich sogar richtig klasse bei dem Malt, tolles Dingens das. Je länger der im Glas verweilt, desto mehr Aromen öffnen sich, klasse. Leicht Eiche (aber nicht störend, nicht überlagernd, wie so manchmal bei Whiskys in dem Alter) kommt auch durch. Habe ich schon gesagt, dass der mir gefällt? :D Nach dem ganzen Geruchskino muss das Teil auch mal seiner Bestimmung zugeführt werden, also nicht lang schnacken, Kopp in Nacken. :D Boah, toll, fruchtig, rund, leicht Sherry wieder. Ich glaube, ich habe gerade Erdbeeren. Tolles Brett. Immer wieder fantastisch zu sehen, was G&M aus "nur" 43% aus diesen Tropfen herausholt. Das ist ein Brett und was für eins, schön! :top:

      Gleich gibbet dat Finale. :ok:
    • Boah, der ist ja noch besser. 8o Geiles Teil der DT 67-08, 48%. Noch fruchtiger, noch tiefgründiger, noch fetter! Geil! In der Nase fruchtig, leicht kitzelnd, leicht Eiche, einfach alles, was lecker ist. :headbang: Woa, ist der toll inne Nase. Im Mund ebenfalls ausgewogen, rund, lecker fruchtig, toll. Ich dachte schon, dass ich eben den Knaller hatte, aber der ist noch 'ne Etage drüber, was'n Brett! D.A.N.K.E. Man ist der noch lange im Maul und im Rachen, wat'n schickes Teil. Daran könnte ich mich gewöhnen, das ist Sex im Glas. :D

      Und nun zum Finale, der sohl wohl "anders" sein, mal gucken, was die für eine Suppe da am höchsten Hügel zusammenrühren. Bisher bin ich Jens seinen Berg ziemlich unbefleckt. Den Standard hatte ich mal, dann ein oder zwei UA (aber normale Alter) und letztes Jahr auf der Aqua Vitae einen von JWWW, der war klasse, mal schauen, was der jetzt so kann.

      Also genug der Worte: Ben Nevis 1966 44 Jahre mit 40 Umdrehungen...
      Die Farbe ist schonmal klasse, soweit ich das noch erkennen kann. :D Die Nase ist anders, wat is dat denn? 8o Boah, sowas hatte ich ja noch nie. Grasig, aber alt grasig, das riecht wie so ein Karton bei meiner Mutter in der Speisekammer, der vergessen wurde und nach Jahren mit irgendwas irgendwann mal essbaren wiedergefunden wurde. Aber das ist nicht schlecht, das ist anders. Was haben die denn damit gemacht, sowas hatte ich ja noch nie. Jetzt habe ich endlich eine Note gefunden, die ich zuordnen kann: Honig. Irgendwie merkwürdig, aber sowas von extrem Honig. Im Mund ist der genauso, ist irgendwie, als ob man auf Holzspänen oder Kinder Country rumkaut, ziemlich trocken das Teil. Abgang ist ebenfalls holzspänig und kindercountryisch. Ich denke die ganze Zeit an so einen Schoko-Müsli-Sonstwas-Riegel (nicht Corny), genauso ist der im Mund. das Kinder Country revidiere ich mal. Die Verpackung von dem Riegel ist lila, man, wie heißt der? Ist so ein Pseudo-Gesundzeug, aber besser wie ein Snickers. Jetzt erinnert der mich in der Nase an Tee, fragt mich nicht, was für ein Tee, ich sach ma kalten Tee. Eine Erfahrung dieser Malt, sowas muss man sich mal gegeben haben.

      Abschließend: D.A.N.K.E. :top:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Eggi ()

    • Ich hatte da mehr den fettigen, öligen, phenolischen und medizinischen Dreckslappen aus nem MAN-LKWmotorraum von 1965.

      Der bisher seltsamste Tropfen im Glas. Echt ein richtiger Drecksack. (Hoffentlich werde ich nun nicht zensiert :stirn: )

      Ist ne Erfahrung wert......... 8o
      Ich bin ein Blauer

      Je größer der Dachschaden, um so freier ist der Blick in die Sterne.