Angepinnt Tobermory/Ledaig - allgemeine Informationen und Erfahrungsberichte

    • Tobermory/Ledaig - allgemeine Informationen und Erfahrungsberichte

      Allgemeine Angaben

      Region: Highlands (bzw. Islands, wobei es offiziell die Region Islands nicht gibt)
      Aussprache: Tober-mori
      Status: aktiv

      Adresse: Tobermory Distillery, Tobermory, Isle Of Mull, PA75 6NR
      Tel.: +44 (0) 1397-702476, Fax +44 (0) 1397-702768
      Web: tobermorymalt.com/
      Gründung: 1798
      2 Washstill, 2 Spiritstill
      Jahresproduktion: 1.000.000 l
      Besucherzentrum: Ja


      Produktpalette

      Standardabfüllungen

      noch einzutragen (Freiwillige vor ;) )

      Limited Editions

      noch einzutragen (Freiwillige vor ;) )

      Unabhängige Abfüller

      noch einzutragen (Freiwillige vor ;) )


      Wissenswertes:

      In der Brennerei werden insgesamt 3 Whiskys produziert: Tobermory, Ledaig sowie Iona (Vatting aus Tobermory und Ledaig, da aus einer Brennerei, jedoch noch immer Single Malt)

      Der Name Tobermory bedeutet: Brunnen Marias.


      P.S. Dies ist ein Informationsthread! Kleine Änderungswünsche, Lob und Kritik bitte nur per PN, nur bei weiteren Informationen oder Berichten von Besuchen hier posten!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Eggi ()

    • Besuch und Eindruck der Tobermory Brennerei

      Mein Besuch der Brennerei liegt schon mittlerweile einige Zeit zurück und ich denke, dass sich dort aufgrund von Umbaumaßnahmen des Shops u.U. etwas geändert hat, aber ich schreibe dennoch so ein paar Erinnerungen nieder (es wäre schön, wenn evtl. jemand noch etwas schreibt, der vor kurzem dort war).

      Die Insel Mull und u.a. die Brennerei habe ich im August 2008 besucht. Was ich sehr schön auf Mull fand, dass die Insel touristisch nicht überfüllt ist (z.B. im Vgl. zu Skye, Skye ist zwar auch nicht "überfüllt", aber eine gewisse Touristendichte zur Saison ist schon zu erkennen). Lediglich im Ort Tobermory und auf Iona (wenn die Busse) ankommen, hat man gemerkt, dass Saison ist. Die Insel hat einen ganz besonderen Charme, weil es bis auf eine Straße nur Single Track Roads gibt (und auf dieser Straße wird die normal ausgebaute Straße immer wieder zwischendurch als Single Track Road geführt). Das finde ich sehr sympathisch, weil es irgendwie eine gewisse Ruhe ausstrahlt.

      Die Tobermory ist die Brennerei direkt im Ort am Hafen eingebettet. Der Ort selbst ist auch eine Postkarten-Idylle und lädt zu einem Spaziergang ein. Mir gefallen solche Orte und Brennereien sehr, weil alles noch einen Charme hat. Von außen wirkt die Brennerei auch noch richtig echt. Es ist leicht dreckig, irgendwo steht was rum und man sieht einfach, dass hier noch gearbeitet wird und nicht alles für die Touristen poliert wird und klinisch rein ist - sehr gut, finde ich! Das alte Visitor Centre hat auf mich besonders gewirkt. Es bestand aus einem Verkaufstresen und links war ein Raum mit kleinem Fernseher und bunt zusammengewürfelten Stühlen. Das Visitor Centre wurde jedoch direkt nach meinem Besuch entkernt und umgebaut (der Schuttcontainer stand schon vor der Tür). Wie es jetzt aussieht und ob dieser spezielle Charme erhalten werden konnte, weiß ich leider nicht.

      Die Tour startete in dem Fernsehraum und es wurde ein kleiner Film gezeigt. Bei der späteren Tour konnte man soviel, wie man wollte und alles fotografieren. (Schade, dass das bei Großkonzernen wie Diageo bei Standardtouren nicht möglich ist!) Die Brennblasen liegen sogar hinter Panaromascheiben, von wo man auf die Straße schauen könnte, wenn sie denn sauber wären. :D Egal, genau dieser "Working-Stil" gefällt mir. Das hier ist noch echt, was interessiert den Brennblasenmitarbeiter, ob der Autofahrer auf seine Brennblase gucken kann.

      Was es zu kaufen gab, weiß ich nicht mehr genau. Ich kann mich noch erinnern, dass ich mir eine Flasche von dem Iona und dem damals neuen 15er Tobermory mit 46,3% in der hübschen Holzbox (die mit dem Isle of Mull-Ausschnitt) mitgenommen habe. Und dann habe ich noch etwas ganz besonderes bekommen. Auf einem Regal waren unter der Wand verschiedene Kartons dekoriert. Ich fragte, ob ich je einen Tobermory- und einen Iona-Karton bekommen könnte. Der Tobermory-Karton ging sofort, beim Iona-Karton war man die ganze Zeit am Zögern. Ich bekam dann aber doch einen. Hinterher sagte man mir, dass das ganz besondere sind. Die wurden nicht gedruckt, sondern einer der Brennblasenmitarbeiter hat sie alle per Hand gemalt! Fand ich sehr nett und sympathisch, dass die mir einen davon geschenkt haben!

      Die Tour bei Tobermory hat auf mich einen sehr positiven Eindruck gemacht. Ich kann daher jedem einen Besuch der Brennerei empfehlen. Der Whisky ist zwar nicht mein persönlich favorisierter Geschmack, aber die Brennerei lohnt sich definitiv.

      Mir persönlich gefällt die Insel Mull auch sehr gut und es lohnt sich auch sehr, dass man auf ihr noch ein paar Tage verweilt. Ein Besuch auf der vorgelagerten Insel Iona und diverse andere Sachen lohnen definitiv. Man kann Mull auch schön z.B. bei einer Durchreise nach Skye verbinden, in dem man die Fähre zur Halbinsel Ardnamurchan nimmt (ein wirklich sehr schöner Teil von Schottland, der fernab von Tourismus und Durchgangsstraßen liegt) und von dort weiter nach Mallaig fährt und auf Skye per Fähre fährt.