Konzertberichte - Eure Erfahrungen bei Konzerten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 10.12.2017 - Dirkschneider im Huxleys in Berlin

      Auch hier war die Vorfreude wie bei Helloween recht groß. Udo hatte ich lange nicht mehr live gesehen.
      Vorband "Raven" .... ??? Da war doch was ?
      Richtig : Auch ein Urgestein - Soweit ich weiss seit Ende der 70-er / Anfang der 80-er mit im Heavy Circus.
      Trotzdem hab ich nur einen Song von Ihnen (auf dem ersten Metal-Hammer-Sampler wenn ich mich richtig erinnere) und ansonsten keine Scheibe....
      Bildungslücke ! Gestern vor dem Konzert noch ein wenig bei der Tube reingeschaut : Der alte Stil passt schon, die neue Scheibe ist nicht so ganz mein Fall.
      Aber Ihren Job für Udo zu eröffnen haben sie gut und engagiert gemacht die 3 Jungs - Minimal Line-up. Aber manchmal braucht es nicht mehr.
      Kurze Umbau-Pause und dann ging es los !
      Udo und seine Mannen - speziell sein Sohn an den Drums - GEil !
      Der Mann legt mit seinen über 60-Lenzen noch richtig gut los (Jahrgang 1952 glaub ich). Voll dabei, auch wenn die Stimme bei manchen Passagen nicht mehr
      so weit nach oben kommt und durchhält. Ich kann es ihm nicht verdenken und freue mich, das er das immer noch durchhält.
      Set-list so wie von ihnen abgekündigt : Die alten Sachen, die bei Part-1 von der Tour (Back to the roots) nicht gespielt wurden. "Bullet-proof", "Fight it back" und viele Songs, die ich schon lange nicht mehr gehört habe.
      Nebenbei viel Spaß gehabt, weil sich direkt vor mir der "UDO-look-alike" - Fan-Club aufgebaut hatte ! 4 Mann, alle mit Platte und um die 1,60-groß !!
      Es war herrlich. Ich hatte total frei Sicht, selbst wenn die mit dem Hüpfen anfingen.
      Einer trat mir aus versehen auf den Fuß, dreht sich um, der Kopf wanderte mit leichter Erschütterung in der Mimik nach oben und aus dem abgeklappten Unterkiefer kam dann etwas wie "Sorry Mann!"
      Ich hab ihn nur angegrinst und ihm ins Ohr geflüstert : "Wenn Du das nochmal machst, stell ich mich vor Euch auf !"
      Ein Lachen begleitete meine Spruch und so stieß man mit dem Bier an und alles war gut.
      Metal schafft Frieden !
      Tja, dann im Schneetreiben nach Hause - das war das einzige was an dem Abend besser hätte sein können.
      Wer noch die Chance hat, ihn zu sehen und auf die alten Songs steht - Geht hin
      Seit dem 01.01.2018 : Wein & Whisky Berlin
      ( mit der 90-prozentigen Betonung auf dem Wort "Whisky" )
      DIE Messe in Berlin :
      whisky-herbst.de/
    • OdinNord schrieb:

      Beim Sven wird das wohl dauern.
      Um 12:30 setzte ich ihn in schwerem Schneetreiben am HBF Duisburg ab. Statt 13:50 fuhr der Zug erst 50 Minuten später.
      Aber nur bis Münster.
      Weichenschaden, aktuell ist er auf dem Rückweg nach Dirfmund.
      ein unwürdiges Ende eines geilen WE für ihn. bis aus Sven wieder SvenHH wird, wird es noch dauern!

      Nachdem die Bahn es dann geschafft hat, mich mit 220(!) Minuten Verspätung in Hamburg-Altona abzuliefern, bin ich dann um 22:00 Uhr zuhause ankommend nur noch ins Bett gefallen.
      Bericht schreibe ich heute Abend, muss noch ein paar Dinge erledigen....

      (EDIT SAGT: Bericht schaffe ich heute Abend leider nicht...)

      Eins vorweg: Das war ein so unglaublich geiles Wochenende :headbang:
      Viele Grüße
      Sven

      "Wer will, findet Wege - wer nicht will, findet Gründe"
      (Zitat - Autor: unbekannt)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SvenHH ()

    • OdinNord schrieb:

      Danke SvenHH für ...darüber reden wir noch mal. Schreib du mal einen Bericht über das WE von Freitag an......das überlasse ich lieber dir als Gast.
      Es war ein geiler Abend mit euch.
      Das wird auch auf jeden Fall gemacht. Das wird aber noch einen Moment dauern. Der soll auf jedenfall gut werden, da nehme ich mir die nötige Zeit für. Im Laufe der Woche kommt der. Versprochen! Und er wird ausführlich.... :beerchug:
      Viele Grüße
      Sven

      "Wer will, findet Wege - wer nicht will, findet Gründe"
      (Zitat - Autor: unbekannt)
    • DAS Nikolaut Wochenende (08.12.2017 – 10.12.2017)

      Ich könnte diesen Bericht auch locker in den Thread „Heute freue ich mich mal…“ oder unter Reiseberichte schreiben, aber der Ordnung halber kommt er natürlich unter die Konzertberichte. Karten für das Nikolaut Festival hatte ich schon seit März. Ein dreiviertel Jahr Vorfreude auf dieses Wochenende! Und was für ein GEILES Wochenende das war, aber der Reihe nach…..

      Bereits letztes Jahr hatte ich das Vergnügung, Gast in Odin‘s Burg zu sein (hier der Bericht zum letztjährigen Nikolaut Ausflug: derwhisky.de/index.php?thread/…&postID=322348#post322348). Da war es allerdings auch eine eher kurzfristige Planung und auch nur von Samstag auf Sonntag. Da hatten wir aber schon vereinbart, dass das nächstes Jahr etwas größer werden sollte. Und es wurde größer….


      Freitag, 08.12.2017: Auch dieses Jahr sollte die Reise von Hamburg nach Duisburg und zurück wieder mit der Deutschen Bahn erfolgen. Und auch in diesem Jahr klappte das natürlich wieder nicht reibungslos. Die Fahrt sollte um 9:30 Uhr in Hamburg Altona beginnen, die Bahn stand auch pünktlich bereit. So weit so gut, also schnell auf den Weg gemacht Richtung reservierten Sitzplatz in Wagen 10. An Wagen 4 vorbei… Wagen 5…. 6… 7… 8… 9… 11…. Moment! Wo ist Wagen 10?!? Schnell einen Schaffner gefragt: „Sagen Sie mal, wo finde ich denn Wagen 10? Zwischen 9 und 11 ist er nicht.“ Schaffner: „Äh… Ja… Der ist heute leider nicht dabei. Der ist ausgefallen. Da ist auch das Reservierungssystem drin, ich kann Ihnen daher leider auch nicht sagen, welche Plätze reserviert sind und welche nicht…“ Na toll, auf einem Freitag von Hamburg in das Ruhrgebiet ohne reservierte Plätze, das kann ja was werden dachte ich mir. Aber ich sollte Glück haben, der von mir gewählte Platz musste die ganze Fahrt über nicht geräumt werden und auch den Anschlusszug in Dortmund erreichte ich pünktlich. Lief ja doch ganz gut und die Vorfreude auf die Ankunft wurde größer und größer….

      In Duisburg angekommen schnell zum verabredeten Treffpunkt, wo der Odin schon mit seinem Motörbomber stand. Kurze aber herzliche Begrüßung und dann schnell die Sachen im Auto verstaut. Ordentliches Schneetreiben in Duisburg an diesem Freitagnachmittag, da war es nicht so gemütlich draußen. Auf dem Weg zu Odin’s Burg haben wir uns dann kurz über eine kleine Planänderung unterhalten. Eigentlich wollte er mir einen tollen Aussichtspunkt in seiner Nähe zeigen, aber dank des sehr schlechten Wetters haben wir dann erst mal davon Abstand genommen. Das Wetter wurde aber nach einem kleinen Imbiss wieder besser, so dass wir dann doch noch los konnten zu diesem Aussichtpunkt. Der Ausflug hat sich echt gelohnt, ein toller Blick über die westliche Rheinseite bis hin nach Duisburg. Ein toller Kontrast zwischen Landschaft und Industrie. Sehr schön. Odins Frau hat uns dann am Abend noch in einen Irish Pub in der Nähe gefahren und später auch wieder abgeholt. Ein sehr gemütlicher Laden mit netten Servicekräften, leckerem Kilkenny vom Fass und guter Küche. Bei Burger und Bier hatten wir dann ausreichend Zeit ausgiebig zu quatschen. Man könnte sogar sagen, dass da durchaus auch intelligente Gespräche dabei waren….

      Zurück in Odin’s Burg gab es dann zum Abschluss eines sehr gelungenen Tages tolle Bilder des letzten Schottlandurlaubes der beiden Gastgeber zu sehen. Ich war leider erst ein einziges Mal in diesem wunderschönen Land und es immer wieder schön, Bilder von dort zu sehen. Dann noch sehr leckeren Whisky dazu zu trinken… Ja was will man mehr…. Wir hatten u.a. einen 40-jährigen Aberlour mit einer sehr kräftigen, parfümartig seifigen Note. Odin und ich waren beide der Meinung, dass mindestens 7 von 10 Leuten diesen Whisky absolut fürchterlich finden würden. Uns beiden gefiel er aber ganz ausgezeichnet. Auf den Geschmack gekommen, gab es dann noch einen alten 17jährigen Bowmore OA mit ganz ausgezeichneten Lavendelnoten. Auch hier gibt es ja eine nicht unwesentlich große Anzahl an Leuten, die das ganz fürchterlich finden. Wir fanden ihn beide ganz hervorragend. Ein würdiger Abschluss eines tollen Tages vor dem Nikolaut Festival.


      Samstag, 09.12.2017: Der NIKOLAUT Tag! Nach einem ordentlichen Frühstück gab es zur Einstimmung erst mal ordentliche Mukke und einen kleinen Schluck Met. Ja, war ja auch schon fast Mittag… Thomas75 hatte sich mit Tochter für den Mittag angekündigt. Es gab eine ordentliche Stärkung in Odin’s Burg und nette Gespräche, gute Musik und lecker Flens anschließend. Dann ging es los in Richtung Oberhausen zum Festival….

      In Oberhausen wurde genau wie im Jahr zuvor das Gasthaus zum goldenen M angesteuert. Thomas75 war mit der Tochter kurz einchecken im Hotel, kam dann ebenso später dazu wie der Hunter und Anam. Wer wirklich einmal erleben möchte, wie langsam eine Bestellung in einer sogenannten Fastfood-Kette dauern kann, der sollte unbedingt mal diesen Laden in Oberhausen an der Turbinenhalle ansteuern. Alle Achtung… Kann das noch Fastfood sein…? Für Hunter hatte ich auch noch ein kleines Mitbringsel dabei, das ich dort feierlich überreichen konnte. Er hatte ja geschrieben, dass er sich auf ein angenehmes Wochenende mit intelligenten Gesprächen, Mate Tee und vielleicht einem alkoholfreien Bier freue. Nun, mit intelligenten Gesprächen konnten wir nicht dienen, alkoholfreies Bier wollte ich auch nicht mitschleppen, also hat er halt eine Packung Mate Tee bekommen. Mehr als pünktlich zum Einlassbeginn sind wir dann rüber zum Kulttempel und waren so ziemlich die ersten die drin waren. Wir hatten ja schließlich Bierdurst. Und der ist nicht zu unterschätzen….

      Die erste Band die dann auftraten waren „Balls Gone Wild“. Eine kurzfristig eingesprungene Band, die anstelle von Nitrovolt startete. Odin und Thomas75 haben dazu ja bereits was geschrieben. Die haben gut vorgelegt und den Laden ordentlich eingeheizt. Genau so muss eine Band auftreten, die als erste in den Ring steigt. Eine echt gute Performance mit einem unglaublichen Drummer. Den haben wir den ganzen Abend gefeiert. Nach nicht einmal der Hälfte des Sets war sein Becher Bier alle. Er schaute mit einem Gesichtsausdruck irgendwo zwischen Entsetzen und Wahnsinn in Richtung seiner beiden Bandkollegen und schrie nur BIIIIEEEER! BIIIIIIIIEEEEEEEER!. Die Bandkollegen waren so dermaßen schnell, ihm ein neues Bier zu reichen. Die hatten wohl richtig Angst…. Sehr geil! Die zweite Band des Abends waren Souldrinker, die anfangs etwas mit dem Sound zu kämpfen hatten. Die Sängerin war kaum zu hören, das gab sich aber glücklicherweise nach einigen Minuten. Insgesamt ein solider und guter Auftritt, konnte man sich gut anhören. Anschließend gab es wieder eine amtliche Abrissband. Die V8Wankers kamen auf die Bühne. Allen voran der Sänger mit einer 1,5l (schon nicht mehr ganz vollen) Flasche Jim Beam auf die Bühne und gab sie in der ersten Reihe einmal kurz herum. Der glasige Blick des Sängers verriet, der hatte sich da bestimmt vorher schon ordentlich dran bedient. Als die Band dann begann, gab es kaum noch ein Halten. Der Mob hat getobt und gefeiert. Die Jungs haben es live echt drauf. Das hat echt Bock gemacht, ohne dass ich von denen vorher auch nur ein einziges Lied kannte. Das war schon mal gut und man selbst war nach reichlich Bier und Whisky ja auch schon ganz gut dabei. BIIIIER! BIIIIEEER! riefen wir vorne immer (natürlich zu Ehren des Drummers von Balls Gone Wild), wenn mal wieder jemand mit Nachschub ankam. Haben wir gefeiert, war das geil…. Nach den Wankers, die den Laden amtlich abgerissen haben, kam dann der nächste Kracher. Wie bereits im letzten Jahr gaben sich die Nitrogods die Ehre und lieferten mehr als nur ordentlich ab. Sicherlich nicht einfach, nach den Wankers aber die Nitrogods legten nochmal ein Schippe drauf. Auch hier gab es kein Halten mehr. Ein wild tobender Mob, eine Band in Bestform. Mehr geht nicht, ich kann es mir jedenfalls nicht vorstellen. Wir haben uns einfach nur gefreut, haben gefeiert und lagen uns in der Armen. Was für ein Fest… Was für ein Abriss…. Als die Nitrogods dann mit ihrem Set durch waren, gingen wir dann in Richtung Merchstände etwas weiter nach hinten. Als dann die fünfte und letzte Band auftrat, waren wir im Grunde schon richtig gut bedient worden. Da hatte es die letzte Band dann schwer. Die Supercharger konnten uns jedenfalls nicht dazu animieren, wieder etwas weiter nach vorne zu kommen. Das hörte sich alles zwar „ganz nett“ an, aber passte irgendwie nicht zum Abriss zuvor. Das war irgendwie zu glatt und zu steril. Gepackt haben sie uns nicht. Der einzige, der da etwas Stimmung reinbrachte war der sensationelle Drummer von Balls Gone Wild (der mit dem BIIIEER!). Irgendwas muss zwischen denen und Supercharger wohl nicht so rund gelaufen sein, jedenfalls stand er da am Merchstand und fluchte und pöbelte in deren Richtung. Aber auch dafür haben wir ihn gefeiert und er hat sich gefreut. Sensationeller Typ, so was hab ich noch nicht erlebt.

      Gegen Mitternacht ging es dann zurück in Richtung Odin’s Burg. Kurz aber herzlich von allen verabschiedet und dann ging es los. Dort angekommen noch einen kurzen Absacker und dann müde, kaputt aber absolut glücklich ins Bett gefallen. Was für ein geiler Abend, was für ein Fest…



      Sonntag, 10.12.2017: Tja, irgendwann ist dann so ein geiles Wochenende halt auch mal zu Ende. Etwas Müde und Verkatert, aber immer noch glücklich wie kleine Kinder zu Weihnachten saßen wir dann am Frühstückstisch. Gut, dass reichlich Kaffee am Start war. Dann ging es auch schon sehr zeitig zurück zum Bahnhof, es hatte wieder ordentlich angefangen zu schneien. Da wollten wir kein Risiko eingehen. Mit dem Motörbomber ging es dann wieder zum Bahnhof nach Duisburg. Eine kurze aber herzliche Verabschiedung mit der Erkenntnis, dass das unbedingt zuwiederholen ist, dann ging es in den Bahnhof.

      Ja, und irgendwas ist ja immer, zumindest wenn man mit der Deutschen Bahn reist…. Am Bahnhof angekommen hieß es dann zunächst 20min Verspätung. Aus den 20 Minuten wurden dann am Ende eine 50 minütig verspätete Abreise vom Duisburger Hauptbahnhof. Aber das war noch gar nichts…. Nein…. Kurz vor Münster kam der Zug auf freier Strecke zum Stehen und es ertönte eine Durchsage, dass es aufgrund eines Weichenschadens vor uns zu einem Technikereinsatz käme, und sich die Weiterfahrt auf unbestimmte Zeit verzögere. Nun ja, was soll ich sagen… Die nächste Durchsage kam dann weitere 15 Minuten später. Der Weichenschaden könne nicht behoben werden, wir müssen wieder zurück nach Dortmund. Die einzig gute Nachricht war, dass wir mit diesem Zug weiterfahren können (ach ja, auf dem Rückweg war der Wagen mit meiner Sitzplatzreservierung glücklicherweise dabei). In Dortmund kamen wir dann um ca. 17:00 wieder an. Die planmäßige Ankunft in Hamburg-Altona wäre 17:30 Uhr gewesen. Die weitere Fahrt verlief dann allerdings weitestgehend Reibungslos. Dennoch kam ich mit 220 minütiger Verspätung in Altona an. Aber nach diesem sensationell geilen Wochenende konnte auch das meine Stimmung nicht wesentlich trüben. Zum Glück hatte ich ja Montag noch Urlaub….


      Vielen, vielen Dank an dieser Stelle nochmal an meine Gastgeberfamilie. Das war überragend, ich habe mich bei euch sehr sehr wohl gefühlt. Das war ein ganz großartiges Wochenende.
      Viele Grüße
      Sven

      "Wer will, findet Wege - wer nicht will, findet Gründe"
      (Zitat - Autor: unbekannt)
    • Ohrenfeindt 15.12.2017 im Rockpalast, Bochum.

      Journalisten und ich - auf Konzerten - ist schon ein paar Mal schief gegangen. Gestern erneut.
      Gestern hat zwar nicht einer meine Frau weggeschubst und ihr vor die Brust gestoßen um einen besseren Platz zum knipsen zu bekommen, gestern hat einer , nein 2, sich einfach in die Lücke gedrängt die front of stage dem gerade Bier!! Bier!! holenden Hunter freigehalten hatten, mit den Worten " jetzt steh ich hier!" und einem Gesichtsausdruck, der mir so erschien, als wäre das eine unumstößliche Feststellung. Ich machte den beiden Pappschädeln eine entsprechende Ansage, die Bodyguardering machte schon mal eine Armlänge hinter mir Platz. Da meint dieser Herr Jounaist, er würde gleich die Security rufen und dann würde ich schon sehen.
      :rofl: Die Security? :rofl: Alter, ich verarbeite dich in den Fussboden bevor die da sind und dann ist mir scheiss egal was dann passiert. Werde ich verletzt? Egal! Flieg ich raus ? Egal! Verstehst du ? DU gehst da weg oder gleich ist hier ALLES EGAL! Er guckte etwas verängstigt und verwirrt, weil er so überhaupt gar nicht feststellen konnte, das mich irgendwas seines Gesülzes beeindruckt. Typ 2 war schon abgehauen. Der Hunter kam wieder, als ich gerade richtig auf den losgehen wollte. Er nahm mich in den Arm, meinte, ich soll dem Typ einfach 5 Minuten geben und wenn der dann nicht fertig ist mit Bilder machen, räumen wir ihn weg. Ok.....auch der Bodyguarderin zu liebe.... :love: einen Schritt zurück....der Blödmann machte ein paar Bilder und verschwand dann auch. Er stand dann später an der Seite auf einer kleinen Empore die - man glaubt es kaum - für Presse reserviert ist.....und guckte etwas sparsam. Die Bodyguarderin ist zwar immer gegen Gewalt, aber sie bestätigte hinterher, dass diese selbstherrliche und arrogante Verhalten von solchen Typen eben nur mit harten Ansagen quittiert werden darf, weil solche Typen oft meinen sich alles rausnehmen zu können.

      Ihr könnt davon halten was ihr wollt....ich muss mich jeden Tag mit Arschgeigen befassen und kann oft nicht so wie ich will. Auf einem Konzert, in meiner Freizeit, also in meinem echten Leben, da haben diese Arschgeigen eben einen schweren Stand. Ich gehöre halt nicht zu den friedlichen, leicht zu beeindruckenden Ja-Sagern. Und ich bin keiner, den es stört Eintritt bezahlt zu haben und dann raus zu fliegen. Stand your ground war nie eine Floskel .

      Ansonsten: Hunter und seine Bande vorm Konzert in nem polnischen kleinen Restaurant getroffen, paar Bierchen und ab. Im Rockpalast ( kleiner Laden, passen 300 Leute rein) einen Lemmy, ein Bier, einen Lemmy ein Bier und so weiter, während die Vorband"Schreiber" sehr ordentlich aufspielte und sehr schön den Laden vorgeheizt hat. Wir haben auch gut mitgemacht. Bodyguarderin fand die auch gut. Lief ! Vor allem das Bier.

      Auftritt Ohrenfeindt - diesmal während des Auftritts nur ganz wenige Worte, gerichtet an die Spendenaktion "Sternenbrücke" und ansonsten nur volles Brot mitten ins Gesicht. Sehr emotional war es während des LIedes "Irgendwann" und ansonsten ein sattes Gestampfe mit schönem Tanztee für ältere Herren....nee ernsthaft, es kam erst Bewegung in die Menschen, als der Hunter das pogen anfing :D und da ham wa natürlich gerne mitgeholfen. Ohrenfeindt war wunderbar Bass-betont und wummerte wie ne Harley. Ich hab ein paar coole Typen kennengelernt gestern, keine aus dem Fan Club, andere halt. Beim letzten Lied gingen wir nach oben, noch die CD der Vorband kaufen, letztes Bierchen und ab. Als ich raus kam......hui....war doch ganz ordentlich Seegang :D

      @Hunter - das war ein schwer geiler Abend mit dir! :headbang:
      Motörhead 1975 & Speyburn 1897
      Speyburn - allgemeine Informationen zur Distille
    • So sah es in Windeck gestern aus, danke an Hannah, ist ja Winterheimspiel Kärbholz

      1900
      "Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken." (E.Kästner)
      "Trolle gibt es leider immer noch, auch wenn ich in natura noch keinen sah" (unbekannt)
      FT Theater:
      El Tren´s Theater: Bar & Lounge
    • NITROGODS und KÄRBHOLZ am 16.12.2017 in Windeck - Das Winterheimspiel von Kärbholz

      Der Rest von mir hängt am Steuer.....das Navi sagt noch 112 KM an bis zh und ich hänge meinen GEdanken nach, während ich passiv rechts fahre und der Wagen frisst Kilometer um Kilometer....im Schneeregen durch die Nacht.....und diese kleine Stimme im Hinterkopf fragt mich " Alter....meinst du nicht es reicht mal langsam? Wieder 300 KM abgerissen heute, für ein paar Stunden RocknRoll ...? Gestern rotzevoll gewesen , für 3 Stunden RocknRoll und heute komplett im Arsch.....muss das denn noch sein? Musst du irgendwem noch was beweisen...wolltest du nicht mal kürzer treten?" HALT DIE FRESSE, denke ich JA, ich bereue was. Nämlich das ich heute nur EIN Bier trinken konnte, DAS bereue ich. Ansonsten......jeder Schmerz heute morgen beim Aufwachen war der gestrige abend mit der Bodyguarderin und dem Hunter wert. Jede verdammte Müdigkeit morgen und jedes zwanghafte durchhalten wenn der Kurze morgen ....eigentlich nachher, nicht morgen..... meine Zeit für sich einfordert, war der heutige Abriss von 300 KM wert.

      Weil mein Herz noch schlägt, weil mein Blut noch fließt, weil ich noch Träume hab, die es zu erfüllen gilt, schau mir in meine Augen....da ist noch Leben drin.....

      So gröhlte ich es vorhin noch.

      Der Tag heute war hart. Das harte Erwachen mit noch immer 1,2 Promille...uff...Nackenschmerzen vom Headbangen, Körperschmerzen sowieso immer, Fuss, Hüfte, scheisse , das hab ich auch ohne Konzert und das wird nicht mehr heile. So what. Kurzes zufriedenes Grinsen, weil ich es dem scheiss Pressearschloch gestern besorgt habe....Bericht schreiben.....tanken, Bank, Post wegbringen ( @richardson da kommt was auf dich zu ...) Mittagessen vorbereiten, von 14-15 Uhr ne Stunde geschlafen und 15 Uhr 20 ab auf die Bahn.

      RocknRoll. Iron Maiden "a prayer for the dying" im CD Fach, danach "Serum" , die CD vin der Band "Schreiber" von gestern, dann die ROADKILL BBQ und ich gröhle mit was das Zeug hält......merke, es ist kurz vor Abpfiff, schalte WDR2 an und höre TOOOOOOR....die Mentalmonster aus Gelsenkirchen schaffen den Ausgleich......kurzer Autoinnenraumpogo mit mir selbst, ein "Tod und Hass dem BXb" und ich bin beim linus. Der macht nicht auf, ok....stopf ich das dicke Buch in den Briefkasten. Ab zum Auto , da steht er doch aufm Balkon, 2 Sätze gewechselt und weiter. Eben rüber nach Lidl, ich muss pinkeln - der Parkplatz ist gross und dunkel...aaaaah.....

      Ankunft Winterheimspiel, meine kleine Flasche Flensburger ist fällig. Im Auto laut gröhlend rein damit. Ich gucke in den Spiegel. Alter....was ist denn los mit dir....was bist du heute denn so kritisch.....frage ich mich gerade ernsthaft, ob ich nicht langsam zu alt bin für den Scheiss.....???? Reiss dich zusammen Mann!

      Raus, rein in den Laden...unschlüssig mit ein KÄRBHOLZ Shirt zu kaufen.....ja, die haben schöne,. aber nein, sie sind mir optisch einfach nicht aggressiv genug. Mir fällt ein Typ auf, dessen TShirt hätte ich gerne.......auf dem steht : Purer HASS ist mir eine Ziehr !
      SO will ich das...aber er möchte es nicht abgeben......ok....

      Ich treffe Oimel von den Nitrogods und wir halten ein langes Schwätzchen, mit vielen positiven Ausblicken auf 2018 und sogar 2019, was Konzerte der Gods betrifft. Auch quatschen wir über Moppeds und Touren etc....verdammt...ich brauche dringend wieder ein Motorrad ! Und während wir so labern erscheint allerhöchste Szene -Prominenz......ein paar Rocker vom Born to be wild MC Berlin treffen ein und werden auch entsprechend fürstlich ....lassen wir das.

      Ich gehe nach vorne, front of stage, direkt ans Gitter, die Nitorgods treten auf und im Gewühl sehe ich Andre Q. - ein Mitgleid der motörheadbangers Deutschlang, ich tobe zu ihm rüber und wir feiern den Nitrogodsauftritt amtlich ab. Die Gods spielten heute einen Zacken schneller als sonst und das stand denen sehr gut zu GEsicht. Schöner Drive, knackige Setlsit, abgestimmt auf eine pogowütiges Kärbholz Publikum. Klasse Auftritt, saugute Show, Henny war heute überragen, Oimel war gut und Klaus an den Drums, gelangweilt wie immer. :D Aber wenne VfB Fan bist, haste auch nix zu lachen!

      Umbaupause und leck mich am Arsch ging es dann ab. Kärbholz , das ist lebensbejahende VOLLGAS Rockroll Musik, das ist Massenpogo, das ist unkontrolliertes Ausrasten, das ist einfach Wahnsinn. Ich schätze das 1000 Leute in den proppevollen Laden gepasst habe, die dann von Reihe eins bis hinten komplett durchgedreht sind. Ich hab mich an den Rand gearbeitet, denn egal wie jung ich mich fühle, DAS ist nicht mehr meine Liga und da muss man auch einfach mal Platz machen. Haben die getobt , hatten die alle Spaß, irre geil. Mit meinem motörbröther liess ich mich was zurück treiben, bis der Pogo gemäßigt und überschaubar war, Tanztee für ältere Herren. Und rrrrummms.,....Boxerei, einer hat - so wie ich das mitgeschnitten habe, einer Dame ungefragt an die Möpse gefasst und wurde von ihr dermaßen verprügelt, das die Securitiy den Täter schützen musste... :rofl: ich glaub sowas macht der so schnell nicht wieder. Völlig geil, Gelächter, der Typ von ihr kam grade mit Bier zurück und musste seine eigene Frau bremsen, das die den Kerl der schon am Boden lag nicht komplett kaputt macht.....richtig so, voll drauf, weiter und weiter, hat er nicht anders verdient. Er flog dann auch raus, allerdings brauchte er echt Hilfe :rofl: ....Das war aber auch der einzige Zwischenfall heute. Das glatzköpfige, tattowierte, hauptsächlich junge, männliche Publikum aller Bundesligafarben hatte ansonsten nur Spaß im Sinn und tobte sich entsprechend aus. Es war mega geil. Kärbholz auf der Bühne ließen sich feiern und gaben 100%.
      21 Euro hat der abend gekostet ( zzgl Benzin) .......

      und jetzt, während die Reste von mir hier sitzen und schreiben weil ich nicht sofort nach sowas schlafen kann.....gönne ich mir noch ein Bier und einen Jacky Cola und denke .....nein verdammt......nein.....ich werde NICHT kürzer treten. Ich hab alles hier auf einen guten Weg gebracht. Noch 10 gute Jahre Vollgas und dann sehen wir weiter. :headbang:

      Ich bin lieber müde, als was zu verpassen, ich seh lieber trübe, als die Augen zu schliessen.....

      und trotzdem.....ich freue mich auf ruhige Weihnachtstage, mit meiner Familie, ohne Konzerte......ein Luft holen vor dem Sprung denn am 13.1. glaub ich ...sind die Vankers in Düsseldorf und 2018 kann mich jetzt schon am Arsch lecken.

      So siehts aus .
      Motörhead 1975 & Speyburn 1897
      Speyburn - allgemeine Informationen zur Distille

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von OdinNord ()

    • OdinNord schrieb:

      Ich bin lieber müde, als was zu verpassen, ich seh lieber trübe, als die Augen zu schliessen.....
      Habe ich die Tage gelesen :headbang: . Schöner Bericht Odin. Kärbholz muss ichmir live auch mal antun.
      „Wenn ich nur darf, wenn ich soll, aber nie kann wenn ich will, dann mag ich auch nicht, wenn ich muss. Wenn ich aber darf, wenn ich will, dann mag ich auch, wenn ich soll, und dann kann ich auch, wenn ich muss. Denn schließlich: Die können sollen, müssen auch wollen dürfen.“ (unbekannt)
    • richardson schrieb:

      Mit grinsendem Gesicht gelesen Thomas! :D
      Ist eigentlich nur wenig unterschied zu deinen spotlichen Tagen....
      Der Rock'n'Roll Train ist noch lange nicht aufm Abstellgleis!
      naja...ich bin schon was müder ....und das Gute bei den Konzerten ist -> man muss nicht dauernd gehetzt hin und her rennen :D
      Motörhead 1975 & Speyburn 1897
      Speyburn - allgemeine Informationen zur Distille
    • neeee...ich muss immer irgendwie Bier trinken.

      Aber das Thema Kürzer treten hatten wir ja die Tage erst mein lieber Odin........
      Ich denke, wir sollten einfach so lange weitermachen wie wir Bock drauf haben. Irgendwann zieht eh einer den Stecker für uns.....bis dahin heisst es leben.
      Sie schnurrt in mein Ohr, wenn ich ihn reinstecke,
      den Schlüssel dreh' und meine Kleine wecke –
      mit 'ner Tasse, mit 'ner Tasse Benzin.
    • OdinNord schrieb:

      leck mich am Arsch ging es dann ab. Kärbholz , das ist lebensbejahende VOLLGAS Rockroll Musik, das ist Massenpogo, das ist unkontrolliertes Ausrasten, das ist einfach Wahnsinn. Ich schätze das 1000 Leute in den proppevollen Laden gepasst habe, die dann von Reihe eins bis hinten komplett durchgedreht sind.
      Kleine Info am Rande,
      es war Tag 2 des Winterheimspiels, Freitags haben die schon mal "Aufgedreht"

      @ Odin oller Wildpinkler, wennse mich auch geweckt hast. Zähne auseinander und ich hätte noch aufgedrückt :ha:
      1900
      "Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken." (E.Kästner)
      "Trolle gibt es leider immer noch, auch wenn ich in natura noch keinen sah" (unbekannt)
      FT Theater:
      El Tren´s Theater: Bar & Lounge