Feuerlöscher im Haus - sinnvoll?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Feuerlöscher im Haus - sinnvoll?

      Hallo Forumsgemeinde,

      da hier ja einige in der Feuerwehr tätige (Ralf, Benny und auch andere?) vertreten sind, mal eine Frage zum Thema Brandschutz. Ist es sinnvoll, in einem Reihenhaus einen Feuerlöscher zu haben? Und wenn ja, welcher Art (Größe, Löschmittel) sollte er sein und wo wird er sinnvoll in einem unterkellerten, zweistöckigen Haus (also Keller, EG, 1 OG, 2. OG) aufbewahrt? Wie sieht es mit der Überprüfung/Erneuerung aus?

      Ach ja, Thema Rauchmelder, falls jemand dies meint, das anmerken zu müssen: Habe ich natürlich auf jeder Ebene, in allen Schlafräumen und im Flur.

      Gruß, Nils
      There are two things best taken naked, and one of them is whisky.
    • Einen Feuerlöscher habe ich auch (Pulver). Aber im Heizungsraum ?( . Könnte eventuell der falsche Platz sein. Soweit ich weiß, bist Du als Privatperson nicht verpflichtet, die oder den Löscher regelmäßig warten zu lassen. Ich glaube, es ist billiger, den oder die Löscher alle 4 bis 5 Jahre auszutauschen.
      Slainte

      Jörg

      ___________

      Bibo ergo sum

      Ich trinke Alkohol nur an Tagen, die auf -g enden. Und mittwochs.

      Urmenschen hatten nur Biofleisch, viel Bewegung, keine Zigaretten, keinen Alkohol und sind dennoch nie älter als 35 Jahre geworden.
    • Ich weiß nun nicht wie die hessischen Verhältnisse so sind.
      Bei uns in Bayern ist es Pflicht in einem EFH, gilt dann wohl auch in einem Reihenhaus, einen Feuerlöscher zu haben.
      Der muss in der Nähe des bzw. im Heizungsraum sein. So ist zumindest mein Kenntnisstand.
      Wobei... unserer steht seit 18 Jahren dort unten, sollte wohl auch mal erneuert werden. ?(
    • Weizenbiertrinker schrieb:

      Ich weiß nun nicht wie die hessischen Verhältnisse so sind.
      Bei uns in Bayern ist es Pflicht in einem EFH, gilt dann wohl auch in einem Reihenhaus, einen Feuerlöscher zu haben.
      Der muss in der Nähe des bzw. im Heizungsraum sein. So ist zumindest mein Kenntnisstand.
      Wobei... unserer steht seit 18 Jahren dort unten, sollte wohl auch mal erneuert werden. ?(


      Und wer soll das überprüfen ob und wo der Löscher steht? Diese Pflicht ist mir neu!

      Aber wenn schon unsere Feuerprofis sich hier Ratschläge geben .......... ich such gerade aktuell einen Brand-/Rauchmelder der 10 Jahre hält und sicher ist. In den verschiedenen Foren findest eigentlich nur immer welcher mist ist.
      Grüße

      Heinz

      "Wenn Dir eine Taube auf den Kopf sch**** dann freu Dich, dass Kühe nicht fliegen können."
      "Ohne Gaudi is ois nix!" (Fredl Fesl)
    • Sinnvoll ist so ein Ding m.E. immer. Den Kleinbrand in unserer Küche haben wir auch so in den Griff bekommen (ok, für die Dunstabzugshaube kam jede Rettung zu spät), aber man weiss ja nie...

      Und wenn man einen hat, dann sollte man ihn auch tunlichst warten lassen (bei uns sieht das so aus, dass ein neu überholter hin gestellt und der alte zu diesem Zweck mitgenommen wird). Sonst kann man es auch gleich lassen. Ich fahre auch nicht mit einem Auto, von dem ich nicht weiss, ob die Bremsen funktionieren.

      Das Löschmittel spielt für Dich nur insofern eine Rolle, wenn Du um Teufel komm raus Schäden an Geräten etc. vermeiden willst - das ist mir für den Bedarfsfall aber der Wirkung untergeordnet. Ich würde deshalb zu ABC-Löschpulver raten; das kann zwar auch nicht alles löschen, macht's aber je nach Anwendungsfall nicht fatalerweise dann noch schlimmer statt besser (bitte nie versuchen, mit Schaum oder Wasser eine brennende Fritteuse zu löschen!).

      Bei der Aufstellung solltest Du Dir folgendes überlegen: Du willst Dir mit Sicherheit NICHT a la Chuck Norris den Weg in das brennende Haus hinein freikämpfen. Ebenso solltest Du nicht einmal im Ansatz versuchen, einen ernsthaften Brand im Alleingang zu bekämpfen. Ergo gibt es nur zwei Ziele: a) einen Kleinbrand in den Griff zu bekommen oder b) im Fall der Fälle Dir und Deiner Familie den Weg in's Freie sicherzustellen. Im letzten Fall ist der Rauch ein genauso ernst zu nehmender Gegner wie das Feuer. Fazit: den Feuerlöscher an der Tür zu deponieren, ist wohl kaum die cleverste Idee. Wenn Du dort bist, brauchst Du ihn nicht mehr. Sinnvoll ist eher der umgekehrte Ansatz, ihn a) nahe der Stelle des wahrscheinlichsten Falles oder b) möglichst weit vom Eingang entfernt zu platzieren. Stell Dir vor, Du bist auf halber Strecke - kommst Du zur Tür, dann raus und Löschversuche vergessen. Kommst Du nicht zur Tür, kommst Du (hoffentlich!) in die andere Richtung an den Löscher. Das sind aber alles nur Faustregeln!!! Am besten helfen kann Dir die Feuerwache vor Ort, da kommt (erfahrungsgemäß) auch mal jemand vor Ort und berät. Deshalb schreib ich jetzt auch nicht, wo und warum wir welche haben - das kann in Deinem Fall genau falsch sein.

      Ach ja, und zur Benutzung: von Zeit zu Zeit werden Übungen angeboten, da kann man mal selbst ne brennenden Nachttopf o.ä. auspusten. Ich brauch das nicht, kann's aber jedem Laien nur wärmstens empfehlen! Siehe oben, hilft nämlich nix wenn Du einen hast und nicht damit umgehen kannst.

      Die "Vollprofis" hier im Forum können aber bestimmt noch bessere Infos abgeben als ich. :D
      Though this be madness, yet there is method in't.
    • Whisky Man schrieb:

      Moin
      Feuerlöscher im Haus schön und gut aber wer so ein teilchen
      schon selber mal in gang gebracht
      Henning



      Kenne nur die , mit Ring ziehen, Griff wie Pistole packen(bei kleinen 5l),Schlauch inne Hand und von unten los.
      Die Größeren, die ich kenne und testen durfte, hatten den Auslösemechanismus am Schlauch.
      Ist lieder auch ü 15y her.

      Decke kann bei manchen Kleinstbränden von Vorteil sein, wie der Eimer Wasser früher neben dem Weihnachtsbaum.

      Wg Fritteuse, vor 2 Jahren waren Mutter und meine Freundin zu Xmas zum Fondue bei mir, der eine Topf entwickelte auch ein Eigenleben.
      Gut, dass es 1. geregnet hatte und 2. die Küche nach hinten raus ist, denn erstmal raus die "Topffackel" als drinnen zu "experimentieren"
      Die Stichflamme im Gras war zwar nett anzusehen aber auch fix beendet..
      1900
      "Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken." (E.Kästner)
      "Trolle gibt es leider immer noch, auch wenn ich in natura noch keinen sah" (unbekannt)
      FT Theater:
      El Tren´s Theater: Bar & Lounge
    • Ich würde als Unterbringung einen Platz empfehlen, der auch von "Fremden" ausgemacht werden kann. Muss ja nicht sein, daß Du daheim bist, wenn es losgehen sollte.
      Auch wenn es sch... aussehen mag, so kan ein eventuellen Piktogramm nicht schaden.

      Wie so ein Ding funktionuckelt sollte ma eigentlich seit der Schulzeit wissen.

      Und ja, eine Löschdecke liegt bei mir auch rum, erachte ich als äußerst sinnvoll!!
      ( das Entfalten sollte auch mind. einmal geübt werden!)


      Und was ist bitte eine "Faschingsübung"?
      "Wenn der Schnee geschmolzen ist, siehst du wo die Kacke liegt" (Rudi Assauer)
    • Hallo Nils,

      als Feuerlöscher würde ich Dir einen 6kg Pulverlöscher empfehlen, welcher für die Barandklassen A, B und C geeignet ist. Das ist der Standardlöscher den man nach Möglichkeit im Haus haben sollte (ist aber keine automatische Pflicht in Privathaushalten, ausgenommen man hat eine Heizungsanlage und Brennstoffvorrat der einen Feuerlöscher explizit vorschreibt, das sagt Dir dann der Schornsteinfeger aber schon).

      Die Unterbringung ist in sofern geregelt, wenn für die Heizungsanalge einer vorgeschrieben wird, muss er vor dem Heizraum angebracht werden. Ist keiner vorgeschrieben, solltest Du immer einen gut zugänglichen Platz wählen, iam besten in der Nähe wo die Brandgefahr erfahrungsgemäß am größten ist, das ist in der Regel die Küche (Herd, Spülmaschine, Kühlschrank), bei Öfen mit offenem Feuer oder im Waschraum, wo die Waschmaschine steht. Ich habe meinen im Kellerabgang hängen, der ist neben der Küche und dem Bad, von wo aus ich den Kachelofen heize.

      Brandschutz ist Ländersache, d.h. die Regelungen sind nicht einheitlich. Rauchmelder sind meines Wissens auch noch nicht überall vorgeschrieben, die restlichen Bundesländer ziehen da aber allmählich alle nach. Feuerlöscher sind mittlerweile in jedem Gewerbebetrieb wo min. ein Mitarbeiter (außer dem Chef) beschäftigt ist, Pflicht. Kennzeichnungspflicht ist obligatorisch, wobei das "rote F" als Piktogramm nicht mehr zulässig ist, da es in Griechenland kein F im Alphabet gibt und man sich deshalb im Zuge der EU-Harmonisierung auf ein Feuerlöschersymbol als Piktogramm geeinigt hat.

      Ich habe am Wochenende von der Feuerwehr aus wieder Brandwache bei einer Faschingsveranstaltung, da ist die Überprüfung der Feuerlöscher und der Notausgänge zu Beginn der Veranstaltung die Hauptaufgabe. Du glaubst nicht, was da an Verstößen alles vorkommt und wie leichtfertig gerade mit Fluchtwegen umgegangen wird....
      Gruß und Slainte von Chris alias Babe

      Mein Freund hat Punkte...
    • Schon mal herzlichen Dank für die vielen Anregungen! Mir scheint, ich habe das "Problem" bislang vernachlässigt. Nun werde ich mir sicher eine Löschdecke für die Küche sowie mind. einen Feuerlöscher für den Keller/Küche zulegen. Kann man mit so einem 6kg Pulverlöscher auch Brände an/in einem Sicherungskasten löschen?

      Eine Frage habe ich noch: Meine Gasbrenntherme (Heizung, Warmwasser) steht im Dachgeschoss (also 2. OG) und nicht im Keller (da aber Sicherungsschrank, Waschmaschine/Trockner und Zuleitungen für Gas, Wasser, und Elektrik). Ist es sinnvoll, da bei einem Schwelbrand bei der Gasbrenntherme etc. überhaupt selbst zu löschen, oder verläßt man nur das Haus und wartet auf die Feuerwehr?

      Gruß, Nils
      There are two things best taken naked, and one of them is whisky.
    • Kann grad nicht so ausführlich schreiben, aber habt ihr schon mal einen Pulverlöscher im Haus abgezogen?? Viel Spaß bei der Grundreinigung des gesamten Hauses. Heute Abend mehr....
      Whisky is water without the bad parts!
      :sch: you can take the boy out of scotland, but you can`t take scotland out of the boy :sch:
    • Nils schrieb:

      Schon mal herzlichen Dank für die vielen Anregungen! Mir scheint, ich habe das "Problem" bislang vernachlässigt. Nun werde ich mir sicher eine Löschdecke für die Küche sowie mind. einen Feuerlöscher für den Keller/Küche zulegen. Kann man mit so einem 6kg Pulverlöscher auch Brände an/in einem Sicherungskasten löschen?

      Eine Frage habe ich noch: Meine Gasbrenntherme (Heizung, Warmwasser) steht im Dachgeschoss (also 2. OG) und nicht im Keller (da aber Sicherungsschrank, Waschmaschine/Trockner und Zuleitungen für Gas, Wasser, und Elektrik). Ist es sinnvoll, da bei einem Schwelbrand bei der Gasbrenntherme etc. überhaupt selbst zu löschen, oder verläßt man nur das Haus und wartet auf die Feuerwehr?

      Gruß, Nils


      Ja, mit einem Pulverlöscher kannst Du auch einen Brand im Sicherungskasten löschen.

      Meine Gasttherme ist auch auf dem Dachboden, den Feuerlöscher habe ich aber im Kellerabgang, weil er dort relativ zentral hängt, vor allem zur Küche und zu den meisten Haushaltsgeräten.

      Zum selbst löschen ist zu sagen, wenn es schon brennt, immer erst die Feuerwehr rufen und erst dann selbst Hand anlegen. Keine Angst, wenn es brennt oder auch wenn Brandausbruchgefahr bestand, kostet Dich die Anfahrt der Feuerwehr nichts. Besser die fahren einmal zuviel los, als einmal zu wenig oder als zu spät.

      Viele örtliche Feuerwehren machen für die Bevölkerung oft kostenlose Feuerlöscher-Vorführungen, bei denen man selbst mal einen Feuerlöscher abdrücken darf und somit die Erfahrung sammeln kann, wie es ist, einen Brand mit einem Feuerlöscher zu löschen oder zumindest etwas eindämmen kann. Informier Dich mal, das bietet Deine Feuerwehr bestimmt auch an... :ok:

      @Robert_the-Bruce, jepp das ist eine große Sauerei, wie wenn überall Puderzucker verstreut wäre, aber was will man im Brandfall machen? Meist ist es eben das kleinere Übel und lässt sich mit dem Staubsauger und viiiiiiiel Zeit auch wieder entfernen... :D
      Gruß und Slainte von Chris alias Babe

      Mein Freund hat Punkte...
    • Nils schrieb:

      Schon mal herzlichen Dank für die vielen Anregungen! Mir scheint, ich habe das "Problem" bislang vernachlässigt. Nun werde ich mir sicher eine Löschdecke für die Küche sowie mind. einen Feuerlöscher für den Keller/Küche zulegen. Kann man mit so einem 6kg Pulverlöscher auch Brände an/in einem Sicherungskasten löschen?

      Eine Frage habe ich noch: Meine Gasbrenntherme (Heizung, Warmwasser) steht im Dachgeschoss (also 2. OG) und nicht im Keller (da aber Sicherungsschrank, Waschmaschine/Trockner und Zuleitungen für Gas, Wasser, und Elektrik). Ist es sinnvoll, da bei einem Schwelbrand bei der Gasbrenntherme etc. überhaupt selbst zu löschen, oder verläßt man nur das Haus und wartet auf die Feuerwehr?

      Gruß, Nils



      Also Chris und die anderen haben schon eigentlich alles geschrieben.

      Mit einem 6kg ABC Pulverlöscher kann man schon was anfangen, allerdings ist es eine riesen Sauerei. Das Pulver ist extrem aggressiv und setzt sich überall rein. Oft fangen Heizkörper an zu rosten usw.
      Wenns bei der Gastherme nicht vorgschrieben ist, eine Feuerlöscher in der Nähe bereitzuhalten, würde ich ihn bei deiner Schilderung im Treppenhaus/Keller anbringen bzw hinstellen.


      Wichtig- schaut euch mit der Familie das Gerät an und "probt" die Handhabung trocken.
      Kleine Info-Seite: ff-nieder-ohmen.de/buergerinfo

      Bzgl Strom- bis 1000V bei einem Abstand von einem Meter ist der Einsatz möglich.
      Die verschiedenen Brandklassen hat Chris ja schon erwähnt.
      Imho ist ein Wasser/Schaum-Löscher im Haushalt nicht zweckdienlich.

      Aber ich selbst habe bei einem Toasterbrand folgendes erfolgreich eingesetzt: feuerwehrversand.de/23/pid/6760/Loeschspray_Haus_+_Buero.htm

      Ebenso haben wir mit einer Dose ein brennendes Öl/Diesel-Gemisch gelöscht. Gerade für Entstehungsbrände eine "saubere" Alternative.

      Aber wie gesagt: Wenns brennt, trotzdem über 112 alarmieren!

      Nils, du bist doch Frankfurter? Hier sind ggf Kontaktdaten der Frankfurter Feuerwehren. kfv-ffm.de/index.php?option=co…w=article&id=24&Itemid=42
      Einfach mal nach nen Tag der offenen Tür fragen oder auch gezielt nach einer Feuerlöscherausbildung- oder kommst mal in den Vogelsberg und wir machen das :)

      Und btw: In Hessen wird eigentlich jede Freiwillige Feuerwehr (öffentlich-rechtlich) von einem Feuerwehrverein (privatrechtlich) unterstütz. Leider müssen in Zeiten knapper Kassen diese Vereine oft die Finanzierung von Einsatzmittel bzw Ausrüstung übernehmen. Denkt doch mal zumindest über eine passive (oder noch besser: aktive) Mitgliedschaft in der Einsatzabteilung nach.
      "The Single Malt against which Ultimately all the others must be judged..."
      The Macallan 18 years old
    • Nils, habe gerade nochmals einiges überflogen.
      Wollte Dich nicht anpi... mit der Schulzeit, sondern darauf anspielen, daß "normale" Jungs so ein Ding ja mal geklemmt und hinter der Turnhalle ausprobiert haben. ;)

      Der letzte Kumpel, der keinen Feuerlöscher im Hause hatte, durfte letztes Jahr, nach einem erfolglosen Versuch mit den Händen das Feuer "auszuklopfen" dann aus dem Fenster springen....

      Na, immerhin durfte er mal mit dem Hubschrauber fliegen 8)
      ( ist nicht ganz ein Jahr her. Ich freute mich hier damals, daß er noch lebt. So ein kleines Teil hätte gereicht, denke ich; war seine Decke - zumindest am Anfang)
      "Wenn der Schnee geschmolzen ist, siehst du wo die Kacke liegt" (Rudi Assauer)
    • Soweit ich weiß müssen Wohnungen, die mit Öl geheizt werden, einen Feuerlöscher haben.

      Dementsprechend habe ich seit 20 Jahren einen, der regelmäßig per Wartungsvertrag geprüft und mit einer neuen Plakette versehen wird.

      In der Küche habe ich noch eine Feuerlöschsprühdose, für den Fall, daß es beim Kochen mal "zu heiß" hergeht.

      Rür diese Sicherheit zahle ich (bzw. meine Mutter als Vermieterin) gern ab und an die Prüfgebühren.

      Außerdem sind auch Rauchmelder echte Lebensretter.
      Ich bin ein Blauer

      Je größer der Dachschaden, um so freier ist der Blick in die Sterne.
    • Nils schrieb:


      Eine Frage habe ich noch: Meine Gasbrenntherme (Heizung, Warmwasser) steht im Dachgeschoss (also 2. OG) und nicht im Keller (da aber Sicherungsschrank, Waschmaschine/Trockner und Zuleitungen für Gas, Wasser, und Elektrik). Ist es sinnvoll, da bei einem Schwelbrand bei der Gasbrenntherme etc. überhaupt selbst zu löschen, oder verläßt man nur das Haus und wartet auf die Feuerwehr?


      Absperrschieber für Gas schließen--Notausschalter für die Heizungsanlage betätigen (beides müßte baurechtlich im EG oder Keller zu finden sein) ...nicht selbst löschen--Rauchgase sind tödlich....
    • Bzgl. Gasheizungen gibt es zwei Typen zu unterscheiden, die die mit Erdgas betrieben werden (Erdgas ist leichter als Luft) und die die mit Flüssiggas betrieben werden (Flüssiggas ist schwerer als Luft, also sammelt sich das Gas im Keller bzw. fließt nach unten ab).

      Richtig ist was Kuddel sagt, im Notfall als erstens den Gas-Absperrhahn schließen, um den Nachschub an Gas erst einmal zu unterbrechen. Bei Flüssiggas sitzt dieser Absperrhahn meistens außen, da wo die Gasleitung in das Haus eintritt. Bei Erdgas weiß ich ehrlich gesagt nicht, da wir bei uns im Ort kein Gasnetz haben... ?(

      Bei dem "Selbst löschen" vertrete ich jedoch eine andere Meinung, so lange man sich nicht selbst übermäßig in Gefahr begibt, ist jeder Löschversuch ein Zeitgewinn für nachrückende Kräfte wie die Feuerwehr. Klar sind Rauchgase tödlich, aber das sind sie bei jedem Feuer. Einen gesunden Menschenverstand vorausgesetzt, kann jeder relativ gut selbst entscheiden, ob er noch eine Brandbekämpfungsmaßnahme selbst vornehmen kann oder eben nicht. Gleich davon abraten, ist wie bei der Ersten Hilfe oft kontraproduktiv und ist letztendlich auch keine Hilfe.

      Gas ist grundsätzlich geruchlos (sowohl Erdgas als auch Flüssiggas), weshalb man diesen einen markanten Duftstoff beimischt. Das Gas riecht dann, dank des beigemischten Duftstoffes, so intensiv, dass selbst kleinste Gasmengen wahrgenommen werden (entweder riecht es nach "faulen Eiern" oder nach "Knoblauch", was man sofort wahr nimmt)... :ok:
      Gruß und Slainte von Chris alias Babe

      Mein Freund hat Punkte...
    • Vielen Dank für Eure Hinweise! Ich werde wohl der Empfehlung von einem 6kg ABC Pulverlöscher, einer Löschdecke und auch dem von Benny verlinkten Löschspray nachkommen.

      Gruß, Nils
      There are two things best taken naked, and one of them is whisky.
    • Babe schrieb:

      Gas ist grundsätzlich geruchlos (sowohl Erdgas als auch Flüssiggas), weshalb man diesen einen markanten Duftstoff beimischt. Das Gas riecht dann, dank des beigemischten Duftstoffes, so intensiv, dass selbst kleinste Gasmengen wahrgenommen werden (entweder riecht es nach "faulen Eiern" oder nach "Knoblauch", was man sofort wahr nimmt)...

      In dem Moment, wo Gas nach "faulen Eiern" riecht, bedeutet es, das Schwefelwasserstoff (H2S) in dem Gas vorhanden ist. Ja, das nimmt man wahr, allerdings hat Schwefelwasserstoff die Eigenschaft, die Geruchsrezeptoren zu betäuben, wodurch man eine Erhöhung der Konzentration nicht mehr über den Geruch wahrnimmt. Der Schwellwert für die Betäubung der Geruchsrezeptoren liegt bei einer Konzentration von >200 ppm H2S. Vor allem sammelt sich das Gas durch seine hohe Dichte am Boden.

      Also WENN man H2S riecht ... Fenster sofort auf und für Durchzug sorgen.
      Nicht löschen, sondern die Bude SOFORT räumen !!!


      Schwefelwasserstoff ist ein äußerst giftiges Gas, das zu Vergiftungen führen kann.

      Auf den Menschen ergeben sich folgende Wirkungen:
      ab 20 ppm: Hornhautschäden bei längerer Einwirkung
      ~ 100 ppm: Reizung der Schleimhäute an Auge und Atemwege, Speichelfluss, Hustenreiz
      > 200 ppm: Kopfschmerz, Atembeschwerden
      > 250 ppm: Betäubung der Geruchsrezeptoren
      > 300 ppm: Brechreiz
      ~ 500 ppm: Kraftlosigkeit, Benommenheit, Schwindel
      > 500 ppm: Krämpfe, Bewusstlosigkeit

      Langzeit-Einwirkung unter niedrigen Dosen kann zu Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen, Gereiztheit, Gedächtnisschwäche und Konzentrationsschwäche führen.

      Auf den Menschen ergeben sich konzentrationsabhängig Vergiftungserscheinungen:
      < 100 ppm: nach mehreren Stunden
      > 100 ppm: < 1 Stunde
      ~ 500 ppm: lebensgefährlich in 30 Minuten
      ~ 1.000 ppm: lebensgefährlich in wenigen Minuten
      ~ 5.000 ppm: tödlich in wenigen Sekunden

      Das bedeutet, dass H2S-Konzentrationen von 0,1 % nach wenigen Minuten und solche von 0,5 % nach wenigen Sekunden tödlich wirken. Bewusstlosigkeit tritt bei solchen Konzentrationen schon innerhalb eines oder mehrerer Atemzüge ein.

      Die Konzentration an H2S, die auf menschliche Zellen durch Hemmung der Zellatmung schädlich wirkt, wurde in vitro mit 0,32µM festgestellt.
      (Quelle der Zahlen: wikipedia)
      I do hereby proclaim that today shall be the first day of the most exciting time of my life.
      .

    • Zuviel, als das ich ihn in der Wohnung lange Zeit offen stehen lassen würde.
      Aber es ist kein H2S, sondern Phenol und das mit etwa 140 - 170ppm
      I do hereby proclaim that today shall be the first day of the most exciting time of my life.
      .

    • Soooo ...

      heute hatte ich Urlaub und den habe ich gleich mal genutzt, um im Baumarkt meines Vertrauens die geplanten Sachen, vor allem den 6kg ABC-Pulverfeuerlöscher und die Löschdecke einzukaufen. Zu meiner freudigen Überraschung gab es dort aber auch das von Benny verlinkte Löschspray, zwar deutlich teurer als im Internetshop, dafür ohne Versandkosten, wodurch sich das wieder ausglich. Somit habe ich jetzt folgende Utensilien:



      Den Feuerlöscher habe ich im Kellervorraum mit der zugehörigen Wandbefestigung bereits installiert, die Löschdecke wird griffbereit in der Küche angebracht und das Löschspray kommt in den Flur in den Schrank (kindersicher). Die Überlegung hinter letzterem war einfach, daß unsere Küche so klein ist, daß man ggf. nicht in einen Schrank greifen kann, um das Löschspray herauszuholen, weil die Flammen evtl. schon zu hoch/heiß sind; die 2,5m Weg in den Flur mit Schrank auf und Hineingreifen sind dann letzlich sicherer.

      Nochmal vielen Dank für die vielen Hinweise. Ich fühle mich jetzt auch einfach sicherer. Nicht unbedingt bei einem Großbrand (wer fühlt sich da schon sicher :huh: ), aber dann, wenn mal der Toaster, Kaffeemaschine oder Weihnachtsbaum brennt oder auch im Keller der Trockner in Flammen steht.

      Gruß, Nils
      There are two things best taken naked, and one of them is whisky.
    • Wenn man bedenkt, daß ich für die drei Sachen zusammen nur 52,90€ ausgegeben habe, dann sollte man sich das wirklich überlegen, ob so eine Investition nicht sinnvoll ist. Gerade mal der Gegenwert von einem Single Cask 8-10yo eines x-beliebigen UAs ... nicht mal was Besonderes.

      Jetzt hoffe ich nur, daß ich das nie brauchen werde und ich es in ein paar Jahren ungenutzt entsorge.

      Gruß, Nils
      There are two things best taken naked, and one of them is whisky.