Wieviele Herzen schlagen in meiner Brust...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wieviele Herzen schlagen in meiner Brust...

      Heute morgen 6:40. Ich fahre die 3-spurige A40 Richtung Duisburg. Ich fahre in der Mitte. Vor mir diese Silouette: leicht ansteigende Autobahn, am Horizont die Schlote und Kühltürme von Sachtleben, Strommasten, Leitungen, die die A40 überspannen und rechts neben den Schloten gleitet die große Rheinbrücke schon ins Sichtfeld. Dahinter, im grauen Schleier, steht ein grosser blutroter Ball am Himmel. Die Sonne kämpft sich durch den Frühnebel. Industriekulisse Ruhrpott. Ich liebe diesen Anblick….

      …wie auch diesen hier: weite Felder. Rüben, Kartoffeln, Korn, Mais, je nach dem. Weite Wiesen, umsäumt von Weidenbäumen, oder grossen Kastanien. Es riecht immer irgendwie nach Landluft, nach Kuhmist und Dünger. Kühe grasen, Pferdewiesen und jeden morgen ein kühler Bodennebel. Der Niederrhein ist ein altes Sumpfgebiet. Und voll von Kultur und Kirchen. Xanten, der Römerpark, und in jedem Dorf ein Tempel der den Vatikan neidisch machen kann. In den Dörfern wir Rheurdt, Schaephysen, Groß- und Kleinholthysen sind alle Blumenkästen bepflanzt, alles ist sauber, hier stehen Schilder wie „Rosendorf 1978 in Gold!“. Der Niederhein ist in weiten Teilen seiner Ländlichkeit ein pures Spießbürgertum. Aber liebenswert und eine Landschaft, die sowohl in Sonne als auch in Regen eine traurige Schönheit birgt. November am Niederhein, mehr Melancholie geht kaum. Auch das liebe ich….

      …und ich wohne genau dazwischen.

      Ich war auf Fuerteventura. Wüstenwind und kühles Meer. Was für ein karges Land, was für eine Hitze, was für ein tolles Meer. Wie wohl hab ich mich gefühlt. Ich bin dort durch die Wüste gelaufen und fand es einfach nur geil Ich tauchte dort, schwamm jeden Morgen wie ein Fisch im Meer, immer schon gegen 6Uhr 30, als alle anderen noch schliefen. Dort wollte ich nicht mehr weg.

      Ich war oft in Schweden, es war rau, steinbeisserisch kalte Nächte, sonnige Tage, ich durchkreuzte Schweden von Süd nach Nord und West nach Ost. Was für ein Land, wie wohl hab ich mich gefühlt. Gezeltet, Pensionen, gemietete Holzhäuser, Wohnmobil, ich hab Schweden auf alle Arten heimgesucht. Dort hab ich Wald gewohnt, Beeren, Wurzeln und selbst gefangenen Fisch gegessen. Dort habe ich gute Menschen kennengelernt. Dort wollte ich nie wieder weg.

      Ich war auf Islay, ich war in Schottland. Beides könnte problemlos meine Heimat sein. Als ich da war, wollte ich nie wieder weg.

      Es gab einige Länder, die ich besucht habe, jedes hat durchaus seine Reize einerseits, aber weder Griechenland noch England noch Italien noch all die anderen brachten den Gedanken “hier will ich bleiben“ hervor.

      Welches Herz schlägt am heftigsten in meiner Brust…der Niederrhein, könnte man meinen. Letztendlich bin ich ja immer noch hier. Aber warum fahre ich dann jede freie Sekunde weg….und wo fahre ich am liebsten hin….

      hier ist die Antwort:

      Norddeutschland. Nordsee – Ostsee. In meinen 44 Jahren war ich jedes Jahr mindestens einmal in St. Peter Ording. Früher immer 3 Wochen Osterferien, oft noch eine Woche Herbstferien. Später immer mindestens eine oder zwei Wochen um Ostern herum. Gerne auch immer wieder mal WE-Abstecher. Es gibt keinen Strand in Deutschland, oder Holland an der Nordsee, der weiter und schöner ist, an dem man näher am NICHTS ist, als dort. Geht man in Böhl bei Ebbe raus (und das ist WEIT), biegt am Wasser links ab…dann fängt irgendwann die Stille an im Ohr weh zu tun, so ruhig ist es da. So geil.

      Zu Motorradzeiten war ich mindestens 6-10 Mal pro Saison zu Motorradtreffen im Raum Norddeutschland (das ist für mich alles, was nördlich von HH liegt). Husum, Büsum, Eckernförde, Kiel, Schleswig, Flensburg, Tating, Tönning, Helgoland, Heide, Meldorf, Kotzenbüll, Itzehoe, Eiderstedt, Westerhever, Poppenbüll, Neumünster, Neustadt, Gelting, Puttgarden, Stade, Cuxhaven und Kappeln an der Schlei….das gehörte alles zu meiner Rennstrecke und gehört es noch. Ein paar Tage noch und ich bin wieder oben. Ich liebe diese Landschaft und alles, was den Norden Deutschlands ausmacht. Da zieht es mich hin, dafür schlägt mein Herz. Dafür würde ich umziehen. Dafür würde ich zum Heimspiel auf Schalke 400 KM Anreise auf mich nehmen. Oder ich wäre wie die meisten Bayern Fans. Eben Fan, ohne je im Stadion zu sein. (bitte keine Diskussion, das ist nur ein GEdanke)Dafür würde ich meine Freunde hier zurück lassen. Freundschaft stirbt durch Entfernungen nicht. Im Gegenteil.

      Denn ich hab auch Sehnsucht nach Berlin.
      Motörhead 1975 & Speyburn 1897
      Speyburn - allgemeine Informationen zur Distille
    • Nun wohne ich nicht am Niederrhein und komme auch nicht von da, aber ich weiß genau, was Thomas damit sagen will.
      Diese Grenze zwischen Industrie und Land hat etwas ganz besonderes, einmaliges.
      Nicht jeder sieht das so, aber mir läuft's kalt den Rücken runter und endet in einem sanften Pockenmantel, wenn ich Odin's Beschreibung des Morgens nachvollziehe. *seufz*

      Nach dem Studium wollten meine Frau und ich immer nach Norddeutschland, gelandet sind wir im Siebengebirge. :rofl:
      Aber, wohl fühlen wir uns hier auch, die Küste ist es dennoch nicht. :love:

      @Odin: Alters-WG anne Nordsee? :headbang:
      „Unser Tartan heißt Feinripp!“ Speyburn Clan Germany

      "Sie dürfen nicht alles glauben, was sie denken."
      (c)Heinz Erhardt

      "Der Elekrolytmangel ist der größte Feind des Trinkers. Von der Dehydrierung einmal abgesehen"
      (c)Herr Lehmann, Sven Regener
    • Toller Thread, Odin :top: Wieviele Herzen schlagen in meiner Brust? Auf jeden Fall ein ganz großes Rock ´n Roll-Herz, ich bin und fühl mich überall zu Hause und will niemals wieder weg, wo ich ein AC/DC-Konzert (sei es in Deutschland, Schottland, Spanien, Tschechei oder sonstwo) oder Fantreffen etc. erlebe. Aber das ist ein anderes Thema und Odins Thema zielt ja mehr darauf ab, wo man dauerhaft / immer leben kann oder sich vorstellen kann zu leben.

      Ich bin Remscheider Ureinwohner, d.h. meine Vorfahren leben schon seit Jahrhunderten hier. Zu Remscheid gehört die wunderschöne Altstadt von Lennep. Mitten in dieser lebe ich, ich bin totaler Fachwerk-Freak, liebe enge Gassen und den "Muff" des Alten.... Ich laufe abends permanent durch die Altstadt, kenne fast jedes Kopfsteinpflaster, jedes alte einfach-verglaste Fenster und entdecke doch immer wieder neue Details. Es ist für mich jedes Mal ein Traum nach der Arbeit nach Hause zu fahren, in diese gemütliche Altstadt hinein, mich beim Italiener oder Spanier auf den kleinen Marktplatz zu setzen, Cappu oder Wein oder Bier zu trinken, Tapas essen, abzuschalten. Nahezu jeglichen Einkauf kann ich zu Fuß erledigen. Remscheid-Lennep liegt im Bergischen Land, landschaftlich mit sehr viel Wald ein einziger Traum. Meine Freundin und ich gehen sehr gerne spazieren / wandern. Auch schon mal einfach "blind" mit Rucksack über´s Wochenende und übernachten dann irgendwo in der Pampas in einer einfachen Gaststätte. Ebenso ist es hier ein Motorradfahrerparadies. Ich habe hier eigentlich alles was ich brauche, Wurzeln, Familie, Freunde, Unterhaltung, Erholung. Mit anderen Worten "Lebensqualität".

      Natürlich war auch ich an vielen anderen Orten, von denen auch ich genau wie Odin nicht mehr wegwollte. Motorrad-Trips mehrfach kreuz und quer durch die Alpen, einfach gigantisch. Motorrad-Trips mit meinem Kumpel durch Slowenien / Kroatien oder Korsika und Sardinien. Jede Nacht irgendwo an einem leergefegten Strand mit Rotwein und Joints zu übernachten. Endgeil!

      Natürlich auch Schottland, absolut vorstellbar (wie wohl für fast jeden hier), welch ein Traum an Landschaft / Mentalität der Einwohner. Aber auch irgendwo nicht vorstellbar. Ich bin Realist genug, ich bin kein Schotte sondern Deutscher. Ich stelle mir Auswandern sehr sehr schwer vor!!!

      Könnte ich aus welchem Grund auch immer nicht mehr in meiner Heimat Remscheid-Lennep leben, würde es mich auch nach Nord-Deutschland ziehen, und zwar da wo die Nordsee ist, z.Bsp. Amrum. Ich liebe dieses Meer vor allen anderen!
      "I´m dirty, mean and mighty unclean" - Bon Scott
      "Will you let me go to hell the way I want to?" - Wild Bill Hickok

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Schorsch ()

    • Eiderstedt, da bin ich groß geworden, in den Kindergarten gegangen, jedes Jahr zu Besuch gewesen bis ich nach Bayern gezogen bin. Meine komplette Verwandschaft väterlicherseits lebt noch heute rund um Rendsburg, Eckernförde.


      Da sind meine Wurzeln.
      :love:
      I do hereby proclaim that today shall be the first day of the most exciting time of my life.
      .

      [img]http://www.whiskybase.com/mc.gif[/img]
    • Kann ich auch verstehen. Industrie, Smog, am morgen. Habe ich in einigen Grossstädten erlebt. Es hat mir immer gefallen. Aber eben, Land, Natur, heiss, kalt, ist halt auch schön. Jedoch für mich gibt es Dinge, die Reizen mich fürs Reisen und für eine Weile verbleiben, und andere Orte zum wohnen, mich niederlassen.
      Die Familie, der Job, grenzen natürlich das Niederlassen massiv ein, sonst wäre ich woanders, sage ich immer wieder. Nur, wer weiss, vielleicht, wäre ich dann dort gar nicht geblieben, weil Ferien sich halt immer besser anfühlen. Ich glaube es zwar nicht. Denn ich mag es heiss, Meer, Sonne, Easy, kein Luxus, kein Stress, aber viel Natur. Irgendwo zwischen dem Heute (CH) und meinem Wunsch (TT) wird es dann werden, meine Pension in FR. Noch 2713 Tage bis dahin, best case oder dann ca. 2 Jahre später. Je nach Kohle.

      Aber es ist halt schon so, der Mensch, will immer das haben was er nicht hat. Er hat immer Sehnsüchte auf Bekanntes, Neues, etc. und auf jeden Fall für mich, in mir pochen viele Herzen und alle davon werde ich bei weitem nicht leben können....

      So - und nun läuft endlich mein Outlook im Büro wieder nach langem Ausfall. Wird eine nette Inboxabbauerei - have a nice day.

      8)
      .
      Too much of anything is bad, but too much of good whisky is barely enough!
    • Sehr schön geschrieben Odin und Schorsch :top:

      Wenn ich Markus noch hinzuziehe, drängt sich mir eine Frage auf?
      Warum zieht es "Uns" alle nur nach Norden?
      Bei mir wäre es ganz klar , bis dato, das Kieler Ostufer. Bei den rund 80 Besuchen in Kiel (Uni KH) war nach Bahn der erste Anlaufpunkt eine bestimmte Stelle an Hafen.
      Dort sass ich oft zu jeder Tages und Nachtzeit und genoß die Ruhe neben dem Wellengang und Schiffstreiben.
      1900
      "Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken." (E.Kästner)
      "Trolle gibt es leider immer noch, auch wenn ich in natura noch keinen sah" (unbekannt)
      FT Theater:
      El Tren´s Theater: Bar & Lounge
    • linus schrieb:




      Wenn ich Markus noch hinzuziehe, drängt sich mir eine Frage auf?
      Warum zieht es "Uns" alle nur nach Norden?
      .


      Vielleicht liegen manche Dinge einfach "grundsätzlich" nah beieinander, wie zB Whisky&Norden, weil man Whisky und unsere Leidenschaft dafür i.d.R. mit dem Herkunftsland verbindet und da wir uns alle näher damit befassen, ist hier die "nordische Dichte" (<- meine Fresse, ich habe einen Begriff kreiert!! und das auch noch doppeldeutig :rofl: ) einfach grösser.
      Motörhead 1975 & Speyburn 1897
      Speyburn - allgemeine Informationen zur Distille
    • :D :D Nordische Dichte :D geiler Begriff.

      Aber stimmt schon, Whisky / Meer / Landschaft. Das "Rauhe" von Schottland, sein Charakter läßt sich ehestens auf Nord-Deutschland übertragen, keine Frage.
      "I´m dirty, mean and mighty unclean" - Bon Scott
      "Will you let me go to hell the way I want to?" - Wild Bill Hickok
    • Odinnord schrieb:

      linus schrieb:




      Wenn ich Markus noch hinzuziehe, drängt sich mir eine Frage auf?
      Warum zieht es "Uns" alle nur nach Norden?
      .


      Vielleicht liegen manche Dinge einfach "grundsätzlich" nah beieinander, wie zB Whisky&Norden, weil man Whisky und unsere Leidenschaft dafür i.d.R. mit dem Herkunftsland verbindet und da wir uns alle näher damit befassen, ist hier die "nordische Dichte" (<- meine Fresse, ich habe einen Begriff kreiert!! und das auch noch doppeldeutig :rofl: ) einfach grösser.


      Cool den schlagen wir für den neuen Duden vor :trinken:

      Da sehe ich für mich schon die Basis, was habe ich in der Jungend die nördischen Sagen verschlungen.
      Irgendwas muss da in den Genen liegen, mein Onkel Elmar ist in den Anfang 60ern zur Marine gegangen und in Flensburg später Laboe hängen geblieben.
      Und als mich der Staat rief, war für mich schon klar..Marine wirds, aber Fahrende Einheit sonst nix. :headbang:
      1900
      "Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken." (E.Kästner)
      "Trolle gibt es leider immer noch, auch wenn ich in natura noch keinen sah" (unbekannt)
      FT Theater:
      El Tren´s Theater: Bar & Lounge
    • Toller Beitrag Thomas und ich hab ihn jetzt schon das 3. mal gelesen weil ich mich dort wieder finde! Die Landschaft und das Bundesland ist ein anderes, die Stimmung passt aber auch hier.
      Auch in den anderen Beiträgen gibt es viele Gemeinsamkeiten!

      Früher gingen die Urlaube richtung Süden, klar war ja nicht so weit. Gardasee 300 km, Mittelmeer 500 km und da war die Entscheidung Nord oder Süd schon vorher klar. Da ich ja ein Münchner Kindl bin war es auch lange Zeit die Stadt in der ich Leben und Alt werden will. Bis vor ca. 20 Jahren die Entscheidung viel ein Haus zu bauen und da gingen wir auf das Land, ca 35 km von München weg. Wenn ich will und muss (Arbeiten) bin ich schnell in der Stadt, aber eigentlich geniese ich es auf dem Land zu leben, dort wo andere Urlaub machen. Mit dem Whisky kam auch der Norddrang der dann auch noch mit dem Roadster verstärkt wurde. Zu Schottland fällt mir dazu noch etwas Genetik ein. Die Gegend aus der ich Stamme und meine Wurzeln familiärer Seite habe ist nicht germanisch sondern keltisch geprägt (nein das ist nicht auf München gemünzt), also ich konnte da schon vor Whisky eine gewisse Seelenverwandtschaft erkennen.

      Wichtig ist das Umfeld und ich fühle mich dort wohl wo meine Familie und Freunde sind. Vielleicht verschiebt sich das ja aucch mit den Jahren wieder/noch einmal, wer kann das schon sagen. Nette Menschen gibt es überall, man muss sich nur darauf einlassen. Das kann dann auch zum Rock`n Roll werden!
      Grüße

      Heinz

      "Speyburn - Unser Tartan heißt Feinripp!" (Speyburn Clan Germany)

      "Ohne Gaudi is ois nix!" (Fredl Fesl)
    • Nun, ich wohne ja da, wo die meisten von Euch hin wollen.
      Vom Fenster aus sehe ich die Nordsee.

      Will ich nochmal weg? Nee!
      Bin im Herzen des Ruhrgebiets geboren, meine Kindheit dort verbracht, mit 13 nach München gezogen, dort die prägende Jugend erlebt und als junger Erwachsener mit 21 gen Norden gegangen und hier geblieben. Von hier stammt meine Frau, mit der ich in wenigen Wochen 40 Jahre(!!) verheiratet bin.
      wikinger: Nordfriesland - der einzig echte Norden
      ______________________________________________
      www.einstein-husum.de
      www.whisky24.net
      email an: albert@einstein-husum.de
    • Das alles ist zwar für MICH eine Frage des Nordens, aber im allgemeinen stellt sich hier ja auch die Frage "wo würden wir gerne wohnen". Die Antwort fällt sich sehr viel unterschiedlicher aus, wenn man sie ausserhalb des Forums stellt.

      Trotzdem Alber, du hast alles richtig gemacht!
      Motörhead 1975 & Speyburn 1897
      Speyburn - allgemeine Informationen zur Distille
    • Der "nordischen Dichte" kann ich auch noch etwas Material beisteuern... Wobei es bei mir (vielleicht nachvollziehbar) eher die Ost- denn die Nordsee ist... Der Darß, Rügen und Hiddensee... An der Nordsee "stört" mich, daß sie immer dann nicht da ist, wenn ich sie suche... Die Ostsee ist immer da. Ich will mich nicht auch noch im Urlaub nach den (GE-)Zeiten anderer richten müssen... :D Allerdings muß ich gestehen, daß ich auf noch keiner der friesischen Inseln war... Vielleicht ist es da ja tatsächlich ein wenig anders - so daß ich mich auch da wohlfühlen könnte... Stundenlange Spaziergänge am Strand. Muscheln suchen, Steine... Strandgut. Allein sein... Vielleicht auch zu zweit. Das Rauschen der Wellen hören. Die Füße vom Wasser umspült... Sand, so weit das Auge reicht...
      Allerdings hat sich die Küste in meinen Augen ein wenig gewandelt... Und das nicht zu ihrem Vorteil. Nachdem einige andere Zeitgenossen auch entdeckt haben, was da (mehr oder weniger) vor ihrer Haustür liegt... Es ist alles ein wenig mehr kommerzialisiert. Vermarktet. Durchgestylt... Und ich muß sagen, daß es mir schon gehörig gegen den Strich geht, was da in den letzten Jahren passiert (ist)... Manches Fischerdorf erkennt man gar nicht mehr wieder. Und mancher Ort sieht aus, als wenn er sich eher gut an der Küste der italienischen Adria machen würde... Schade. In manchen Ostsee-Bädern kann man heutzutage nicht mal mehr an den Strand, ohne bezahlen zu müssen. Und wenn man einfach mal ins Wasser springen will (ich meine: so, wie Gott einen erschaffen hat!), so wird man entweder dumm angeguckt, wird angemacht oder darf sich an den Strand-Abschnitt begeben, der sich noch hinter dem Hunde-Strand befindet! Gruselig...
      Dafür sind die Promenaden schön...
      Insofern finde ich in Schottland schon auch ein Stück von dem wieder, was man im Norden so einfach weg-geschenkt hat... Urwüchsigkeit. Natur. Gewachsene Strukturen. Herbheit...
    • altstadtkneipe schrieb:

      Es ist alles ein wenig mehr kommerzialisiert. Vermarktet. Durchgestylt... Und ich muß sagen, daß es mir schon gehörig gegen den Strich geht, was da in den letzten Jahren passiert (ist)... Manches Fischerdorf erkennt man gar nicht mehr wieder. Und mancher Ort sieht aus, als wenn er sich eher gut an der Küste der italienischen Adria machen würde...


      Das gibt es in Husum nicht. Wir haben noch den kleinen Hafen mit ein paar Booten der Krabbenfischer, keine Bettenburgen.
      Und im Ortsteil Schobüll, wo ich wohne, stehen Einfamilienhäuser, ein einziges Mehrfamilienhaus, drei Gaststätten, eine Tankstelle, ein Gemüsehändler, ein kleiner Krämer, sonst kaum etwas. Die Häuser stehen genau zwischen Wald einersetis und Meer auf der anderen Seite.

      Und daran wird sich auch nichts ändern!
      wikinger: Nordfriesland - der einzig echte Norden
      ______________________________________________
      www.einstein-husum.de
      www.whisky24.net
      email an: albert@einstein-husum.de
    • @Jens: Jupp, gönn Dir mal bei Gelegenheit ne friesische Insel, dort mußt Du das Meer definitiv nicht suchen... Und was Du von der Ostseeküste schilderst, habe ich vor ein paar Jahren auch erfahren. Wunderschön aber vielfach sehr komerziell... mir fehlte hier einfach der friesische Flair, welchen ich von der Nordsee kenne. Allerdings war ich noch nie auf Hiddensee. Mein Bruder verbrachte dort schon mehrfach seinen Urlaub, wenn die Tagestouristen dort weg sind muß es dort ein einziger Traum sein....

      Bei uns in dem Maße Urwüchsigkeit zu finden wie es diese in Schottland gibt ist sicher nicht einfach, dafür ist alleine schon die Bevölkerungsdichte zu hoch. Aber auch bei uns gibt es noch viel Urwüchsigkeit. Man muß nur suchen, dann findet man auch wenn man die Augen offen hat...
      "I´m dirty, mean and mighty unclean" - Bon Scott
      "Will you let me go to hell the way I want to?" - Wild Bill Hickok
    • Schorsch schrieb:

      Albert hat bestimmt ein Fernglas :D :D

      ...und ist Teil der "nordischen Dichte". :headbang:

      @Jens: Sieh das mal anders: Wenn das Meer weg ist, ist das Wattenmeer da! 8o
      Und das Wattenmeer bietet noch mehr Meer als manch anderes Meer. Das Wattenmeer ist ein ganz besonderer Ort. Odin beschrieb kurz die Stille, Weite... *seufz*
      „Unser Tartan heißt Feinripp!“ Speyburn Clan Germany

      "Sie dürfen nicht alles glauben, was sie denken."
      (c)Heinz Erhardt

      "Der Elekrolytmangel ist der größte Feind des Trinkers. Von der Dehydrierung einmal abgesehen"
      (c)Herr Lehmann, Sven Regener
    • Eins was mir noch fehlt und damit noch ein Traum ist, vielleicht kann z.B. Jens was dazu sagen :umarmen:

      Nah: Mecklemburgische Seenplatte
      Ferner: Masurische Seenplatte
      1900
      "Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken." (E.Kästner)
      "Trolle gibt es leider immer noch, auch wenn ich in natura noch keinen sah" (unbekannt)
      FT Theater:
      El Tren´s Theater: Bar & Lounge
    • Mit all der Poesie kann ich dann wieder mal nicht mithalten.
      Geborener (West)Berliner, aufgewachsen in einer Stadt, die nach spätestens 35km zu Ende war. Die wenigen Urlaube, die ich als Kind hatte, begannen mit GrenzkonTrollen. Frustrierte Sachsen schoben dort ihren Dienst. Später stand ich einige Male kurz davor, dass sie mein Auto mal "etwas näher betrachten"...
      >>Waffen, Munition, Funkgeräte?<<, die übliche Frage. Meine Antwort >>Meine Waffe ist das Wort, aber die anderen Dinge kann ich Ihnen gegen Westgeld besorgen...<< behielt ich aber immer für mich, auch wenn es juckte.
      Viele Urlaube in Schweden folgten. Land, Menschen, Camping in Växjö, Ostkaka med Grädde. Sverige jag älsker dig. Irgendwann kam der wahnsinnige Plan, dort ein Haus zu kaufen. Es blieb beim Plan. Meine Frau liebt das Meer, eher die Nord- als die Ostsee. Meer in der Nacht ängstigt mich. Sie will eine Seebestattung in der Nordsee. Was bin ich froh, dass ich das nicht mitmachen muss, denn Frauen leben länger.
      Vor Jahren war ich oft im Ruhrgebiet. Wenn man die A2 fährt steht da plötzlich der Kühlturm eines Kraftwerks in der Ferne und am Seitenstreifen ein Schild : RUHRGEBIET. Dort lernte ich trockenen Humor kennen, so wie er in Berlin herrscht, Leute, die eine ganz besondere Ausstrahlung haben. Aber Essen ist eben Provinz, auch wenn man Stadt sein will...
      Als Kind habe ich oft geträumt von einem Land mit braunen Hügeln, auf denen wenig wächst. Dieses Land lernte ich 1986 kennen, genau so, wie ich es geträumt hatte. Das Land wurde mein Beruf, vielleicht sogar meine Berufung. Whisky verkaufen ohne Liebe zum Land ginge überhaupt nicht, eher würde ich mit Klodeckeln handeln, obwohl da der Sammlermarkt wohl eher übersichtlich ist.
      Viele Jahre war ich nicht in Schottland, 2011 war es dann wieder soweit. An der Grenze vom Land ohne Namen nach Alba dröhnte volle Pulle"Clansman" von Iron Maiden. Sonst ist es immer "Going home" von Runrig. Zum Glück trage ich eine Brille, so konnten meine Jungs meine Tränen nicht sehen. BACK HOME. Auch wenn ich nie dort leben werde, bleibt Schottland meine Kopfheimat. Wenn es eine Wiedergeburt gibt, dann habe ich dort schon mal gelebt und bin im Kampf gegen die Unterdrückung durch die englische Krone gefallen.
      Und wenn wir 2013 nach Islay fahren, werde ich wie immer am Strand von Kintra einen Stein ins Meer werfen.
      Berlin ist groß, sowas von groß. Laut nein lärmend, schnell nein hektisch, dreckig nein schön, wunderschön und unwiederstehlich und grün, sowas von grün Wir haben mehr Brücken als Venedig und so viele Brunnen, dass man sich deren Namen nicht merken kann.
      Wenn es mir endlich gelingt weniger zu arbeiten, dann will ich auch mal die Regionen des Landes bearbeiten, die ich noch nicht kenne. Was ist Pfalz, Saarland, Schwaben? Mal sehen, was das wird. Zum Glück kann ich ja immer wieder zurück nach Bärlin.
      Man muss Berlin nicht mögen, Berlin ist es völlig palle, wenn man es nicht mag. Aber wen die Stadt gefangen hat, der lässt, wenn er sie verlässt, einen Koffer da. Hier bleibe ich, auch wenn ich mir manchmal die Ruhe und die weiche Luft des Landes wünsche. Die geschilderte Stille gibt es hier bei uns nicht. Wenn ich die mal vernehmen werde weiß ich : Nun bist Du tot...
      Selbst an guten Tagen bin ich nur durchschnittlich...
      ROT ist BLAU
      und Ironie ist normal
    • linus schrieb:

      Eins was mir noch fehlt und damit noch ein Traum ist, vielleicht kann z.B. Jens was dazu sagen :umarmen:

      Nah: Mecklemburgische Seenplatte


      Das Ingo kommt bei uns heuer im August dran und am Ende eine Biege auf Berlin! Bin da auch schon sehr gespannt, da es mit einem Segeltörn auf der Ostsee verbunden ist. Ein schönes Schiff ist es jedenfalls Atalanta und natürlich Peenemünde darf auch nicht fehlen.
      Grüße

      Heinz

      "Speyburn - Unser Tartan heißt Feinripp!" (Speyburn Clan Germany)

      "Ohne Gaudi is ois nix!" (Fredl Fesl)
    • Auch mich würde es wenn, dann in den Norden ziehen. Nord- und Ostsee haben was.

      War schon 3 mal zur Kur auf Norderney. Die nächste geht garantiert wieder da hin.Und aus der letzten habe ich auch noch meine Freundin mitgebracht. :top:

      ABER: Wegziehen geht nicht, dann gäbe es ja kein KPT mehr. 8)
      Ich bin ein Blauer

      Je größer der Dachschaden, um so freier ist der Blick in die Sterne.
    • Wieviele Herzen schlagen in meiner Brust ???

      Morgen abend stehe ich mit den BLACK SPACE RIDERS in Siegen (VORTEX Club) auf der Bühne:
      Stoner-Rock, Doom, Metal, sprich: laut, hart, Moll, schwarz.
      Ich werde von der ersten Note an Nacken- und Rückenmuskulatur durch ekstatisches Gezucke und Gebange
      arg strapazieren und 3 Tage später noch Spaß dran haben; ich werde zwar teilweise auch so etwas ähnliches
      wie singen, werde aber vor allem das tiefste und schwärzeste aus mir herausbrechen lassen (= sog. "shouting").

      Nächsten Samstag werde ich mit meiner Band MÄNNERMUSIK zum 50. Geburtstag spielen:
      ich selbst singend und Akkordeon spielend, begleitet von Gitarre, Kontrabass und Cajon.
      "Moskau", "Zigeunerjunge" und sogar "Cheri cheri Lady" u.v.m. werden auf witzige Art zu Wohnzimmer-Polka-Nummern
      und werden - da bin ich mir sicher - auch mit Hilfe unserer freundlich-aufmerksamen Performance wieder
      die Zuhörer mitreißen und zum Schwoofen anregen.

      Vor einigen Jahren stand ich neben meinem damaligen Death-Metal-Projekt noch zeitgleich mit dem
      Halderner Kammerchor auf den Brettern, die die Welt bedeuten, und intonierte im Kollektiv Bachs Johannes-Passion.

      Tja - wie viele Herzen schlagen eigentlich in meiner Brust ??
      Ich glaube, es ist nur eines - für mich persönlich ganz selbst verständlich.

      ruessel

      P.S.: Sollte ich mit meiner Auslegung deinen Thread, odin, ad offtopicum geführt haben, dann "sorry - und ich hau et wieder wech !"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ruessel ()

    • Tja,da hab ich es besser als manch andere hier. :D Da gibt's nur ein Herz.
      Was liebe ich diese Stadt,schon von klein auf.Bin in der Südstadt aufgewachsen,und muß sagen es war eine tolle Zeit.Wir hatten zwar wenig Geld zur verfügung aber dafür eine tolle Nachbarschaft wo jeder auf jeden geachtet hat.Und gerade auf die kleinsten.Eckkneipen,Bolzplätze,die Luft in den Straßen heiß und stickig.Das war mein Ding.Daran denke ich noch heute gerne zurück.Mit 5 alleine mit nem bekannten aus der Straße allein ins Schwimmbad,oder bis abends um 9 od. 10 inner Kneipe mit dem Opa von nem Freund.Junge was haben meine Eltern da mitmachen müssen.Aber da wär im Leben nichts passiert.Nicht da.Nicht in Köln.Hab vor kurzem noch einen türkischen Freund von damals getroffen.Was haben wir uns gefreut nach knapp 30 Jahren.Und manchmal kommt es vor,das mich bei Stadionbesuchen noch manche von damals kennen.
      Dann diese Momente,egal ob mit Auto oder Bahn,wenn man von ner Reise in Richtung Köln einbiegt,und den Dom vor Augen hat.Da wird einem ganz anders.Manchmal kullern da auch ein paar Tränen,je nach Gefühlslage.Klar ist sie nicht die schönste und organisierteste,aber auch gerade diese Fehler machen sie aus.Da riecht es schon mal nach Pisse und irgenwo liegt Müll,oder es wurde gekotzt.Egal!
      Vom,Kölsch,FC und Karneval und was wir sonst so noch haben will ich gar nicht erst anfangen.
      Schön ist auch,das meine 2 Kinder hier geboren wurden.Das sie mit Ihren jungen Jahren schon kölsche Lieder nachsingen(zumindest versuchen).Das macht einen irgendwie stolz.
      Angst habe ich nur vor dem Tag,wenn wir hier weg ziehen.Und der Tag kommt immer näher.Das wird für mich sehr sehr hart.Weniger für meine Frau,die kommt aus dem Bergischen,und da wird es dann auch irgenwann hingehen.InsHaus der Schwiegereltern.
      Jetzt wohnen wir am Stadtrand am Rhein.Toll morgens die Nebelschwaden über dem Wasser zu sehen,die Stadt aufwachen zu sehen(ja wir können bei gutem Wetter bis in die Altstadt sehen).
      Nun hab ich ja auch schon einiges gesehen,aber an dieses Gefühl komm nichts ran.Für mich wir es nur Köln geben.
      Und das geht hier in der Stadt ne Menge Leute so.....
      Meine erste Liebe?....................Die Musik!

      VG
      Richie
    • Warum hab ich diesen Fred erst jetzt gesehen?

      Ich komm vom Lande, genauer Ostwestfalen, wo ich mich zuhause fühle, aber nicht zwingend bleiben würde, wäre nicht unser Familienunternehmen da. jeweils 2 Jahre in Bielefeld und Köln haben mir gezeigt, dass ich jedenfalls keini Stadtmensch bin. Ich fahre zwar immer gern nach Köln, Hamburg und Berlin, aber wohnen möchte ich dort nicht.
      Seit der Kindheit immer wieder auf Amrum gewesen, was zur gefühlten Zweitheimat wurde. Dort fühle ich mich sofort wohl und zuhause, also schlägt da ein kleines Herzelein.
      Seit ich das erste mal in den 80ern nen Film gesehen habe, der in Schottland spielte (irgendwas von Jugendlichen, die Robin Hood der Neuzeit spielten, und bei dem Big Country lief) ließ mich das Bild dieser kahlen runden Hügel nicht mehr los.
      Und als ich 88 das erste mal ein keltisches Knoten-Zeichen auf der Thunder+Consolation von NMA sah, ließ mich auch das nicht mehr los.
      Jedesmal wenn ich in irgendeiner Zeitung beim Durchblättern ein Bild sehe, bei dem meine Herz weit aufklappt, sind es die Highlands.
      Seit 15 Jahren muss ich möglichst 1x im Jahr dahin, sonst hab ich schlimmes Heimweh. Also kam ich, wie Werner, auch schon darauf, dass ich in einem früheren Leben (Ja, ich glaube an sowas!) dort gelebt habe. Aber nicht gegen die Engländer gekämpft, denke ich, weil ich mich dort auch recht wohl fühle.
      Jedenfalls schlägt ein großes Herz in meiner Brust für Schottland (Whisky kam später zwangsläufigerweise dazu) und ich find's schön, dies auch zu einem kleinen Teil meines Berufes gemacht zu haben und Neugiereige bei Tastings mit Bildern anzufixen.
      :sch:
      Save the planet - drink organic! (Black Isle Brewery)