Wurstkurs....

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sugar schrieb:

      Das ist eigentlich kein Rezept, aber ein Erfahrungsbericht.... ich kann das nur empfehlen....
      Wurstkurs

      Moin Kerstin,
      Du hast mich gerade in meine Jugend zurückversetzt! Waren das noch Zeiten :ok:
      Da haben wir, wie viele früher, nicht nur selbst Wurst gemacht, sondern noch selbst geschlachtet! (Unterschied zwischen Schlachter und Metzger!)
      Beim Töten des Schweins zuzugucken, habe ich mir (ab ca. 6-Jähriger) aber nur einmal gegeben, nämlich das herzzerreißend quickende Schwein mit Bolzenschußgerät zum Schweigen zu bringen. Sorry, aber das gehört nun mal zur grausamen Wahrheit, bevor man eine Schweinehälfte zerlegen kann!
      Danach Ausbluten und im heißen Wasser, in einer Molle die Borsten abschaben! Parallel von einem Veterinär, die obligatorische Trichinen-Beschau!
      Dann Halbieren (da haben wir sie, die Schweinehälfte!). Weiter Zerlegen, etc.!
      Unvergessen: der Schweinekopf, insbesondere das Wangenfleisch, frisch aus dem heißen Trog, superzart und lecker!
      Rotwurst, Leberwurst, Weißwurst, Zwiebelwurst etc. im Darm und in Dosen (die leckere Kopfwurst gab es nur in Dosen)!
      Und die Mettwürste! Als Harzer natürlich die Stracke und der Feldkieker, beides warm verarbeitet (Warmschlachtung), hmmm!
      Zur Brotzeit für die ganzen fleißigen Hände (meist die Groß-Familie) gab es u.a. immer warmes Bauchfleisch! Und den einen oder anderen Klaren zum Nachspülen :lala:
      DAS waren noch events :D

      Viele Grüsse

      H-J
    • Ja das waren noch Zeiten als 1x jährlich im Januar / Februar die alte Sau dran glauben musste. :ok:

      Nicht die Rot / Blutwurst zu vergessen, indem man/Frau stundenlang im Blut rumrühren musste.

      Und ich durfte immer die frische Brühe in 10 Liter Eimern bei den Nachbarn verteilen. ;)

      Auch eine schöne Hausmacherleberwurst im Darm, da geht nichts drüber. :thumbsup:

      Und wie Du schon schriebst H-J, eins zwei Pullen Korn mit 2-3 Mann waren garnichts bei dem *Event*

      Ging wohl noch bis Mitte / Ende der 70iger, dann müssen wohl die ersten Supermärkte eröffnet haben..... ?( :D :duck_weg:

      Gruß Jörg
      Die Ewigkeit dauert lange, besonders gegen Ende.
      Woody Allen





    • art-bett schrieb:

      Und wie Du schon schriebst H-J, eins zwei Pullen Korn mit 2-3 Mann waren garnichts bei dem *Event*


      Hoffentlich aber erst nach dem Würzen :D
      Slainte

      Jörg

      ___________

      Bibo ergo sum

      Ich trinke Alkohol nur an Tagen, die auf -g enden. Und mittwochs.

      Urmenschen hatten nur Biofleisch, viel Bewegung, keine Zigaretten, keinen Alkohol und sind dennoch nie älter als 35 Jahre geworden.
    • Am Freitag gehts wieder los :headbang:

      Bei einem Schafzüchter, der Nebenvieh hält sind wieder 2 Säue dran.
      Gut ich hole nur die "Ware" ab, vieles hier genannt..mir gehts nur um Panhas :dance:

      Da mein Vater Metzger war kenne ich das seit Jugendtagen und nix geht über nen Happen direkt aus dem Trog :top:
      1900
      "Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken." (E.Kästner)
      "Trolle gibt es leider immer noch, auch wenn ich in natura noch keinen sah" (unbekannt)
      FT Theater:
      El Tren´s Theater: Bar & Lounge
    • altstadtkneipe schrieb:

      art-bett schrieb:

      Ging wohl noch bis Mitte / Ende der 70iger, dann müssen wohl die ersten Supermärkte eröffnet haben..... ?( :D

      Gibts auch heute noch. Eine meiner Stammgast-Truppen macht das noch immer jedes Jahr Ende Januar/Anfang Februar... Und ich krieg dann auch immer was von ab...
      Nicht zu vergessen: die frische Wustsuppe und auch das frische Gehackte!!! Mjammm!

      Richtig, Jens, wie konnte ich das vergessen, die Riesenmollen mit Mett und Zwiebeln :D