Der Hobbit - Ein Kinobesuch der Zweifel hinterlässt...

    • Der Hobbit - Ein Kinobesuch der Zweifel hinterlässt...

      Habe mir gestern "Der Hobbit" angesehen. Ich habe mich nachdem bekannt wurde, das Peter Jackson auch hier Regie führt, sehr auf den Film gefreut.
      Nun bin ich mir aber nicht sicher wie in den Film finden soll....

      Entscheidenden Szenen fehlten, viele neue Szenen und Personen sind hinzu gekommen. Hier mal eine kleine Aufstellung von dem was mir aufgefallen ist ....

      - Das Lied der Zwerge in Bilbos Haus ist nur kurz angerissen worden. Aus den zehn Strophen wurde eine einzige!!

      - Ein schrecklicher Orkfüher, der die Zwerge verfolgen lässt und Thorin aus Rache töten will, ist dazugedichtet worden.

      - Die Szene mit den Trollen ist absolut falsch wieder gegeben worden (Im Buch verwirrt Gandalf die Trolle bis zum Sonnenaufgang, im Film macht das Bilbo?!)

      - Ein Negromant, der von Radagst aufgespürt wird, ist dazugedichtet worden (Es ist der Hexenkönig von Angmar. Hier soll scheinbar die Brücke zu "Der Herr der Ringe"
      geschlagen werden!!)

      - Sowohl Galadriel als auch Saruman tauchen in Bruchtal bei Elrond auf - dazugedichtet.

      - Auf dem Weg über den Berg, werden die Berge zu großen kämpfenden Steinwesen Was soll denn der Scheiss bitte schön?

      Due Flucht aus den brennden Bäumen wurde für den Film ein wenig actionreicher gestaltet, war aber soweit ok. Die Gefährten wurden von den Adlern geretttet und auf einem Steinplateau abgesetzt. Dort endet der Film.....

      Ich bin entäuscht von der Umsetzung! Wer das Buch kennt wird sich im Film an einigen Stellen wundern oder den Kopf schütteln. Da hätte ich von Peter Jackson mehr erwartet. Gerade weil das doch recht dünne Buch in drei Teie aufgeteilt ist. Da hätte man Schlüsselszenen durchaus besser umsetzen können oder aber nur zwei Teile drehen sollen und sich dafür an das Buch halten.


      Ich für mich weiß nicht ob ich mir den zweiten Teil ansehen werde, aber bis dahin ist ja noch ein Jahr Zeit.
      Whisky is water without the bad parts!
      :sch: you can take the boy out of scotland, but you can`t take scotland out of the boy :sch:
    • Welche Version hast du denn geschaut?

      2D/3D

      normale oder doppelte Bildfrequenz

      heise.de/newsticker/meldung/HF…ildaesthetik-1768236.html

      Ist schon zwiespältig, wie das kleine Buch "Der Hobbit" aufgeblasen wird um es marketingtechnisch auszuschlachten.
      (Wird es wieder eine Extended Version geben?)
      Wenn eine Vorstellung im 3D-isense-Kino Do.-So. schon bis zu 10,20+1,50+0,70+1,00+3,00+1,00€=17,40€ p.P. kosten kann.
      (am günstigsten in dem Kino am Dienstag für 7,30€ (ohne 3D, etc.))

      uci-kinowelt.de/Duesseldorf/Programm/Kinoinformation

      Muß mir noch überlegen ob ich mir das anschaue - schaue mir erstmal zuhause HDR nochmal an. :D
    • Ich habe ihn in 2D gesehen, weil die 3D Preise absolut überzogen sind. Außerdem hätte das den Film inhaltlich nicht besser gemacht....
      Whisky is water without the bad parts!
      :sch: you can take the boy out of scotland, but you can`t take scotland out of the boy :sch:
    • Oh weh da hatte ich mich gefreut....aber da ich das Buch auswendig kann laß ich es das wohl besser mit dem Kino und warte auf die DVD...sonst ärgere ich mich nur wieder :(

      Der letzte Kinobesuch (letzter Teil Harry Potter) hatte uns zu zweit 70 € gekostet: Karten, Getränke, Knabberei und 14 € Tiefgarage...und beide sind wir vor und nach der Pause brachialst eingeschlafen :rolleyes: (übrigens auch beim 2. und 3. Versuch mit der DVD)
      Grüße aus Dormitz
      Andrea
    • Selten habe ich Filme gesehen,die an eine Buchvorlage wirklich heran kommen. Gerade deshalb werden die Filme ja etwas abgeändert und zudem hat man ja nur ca 2h Zeit.

      Aber nach der Kritik suche ich mir lieber einen anderen Film aus.

      Gruß
      Olaf
      My way of joking is to tell the truth. It's the funniest joke in the World.
      (G.B. Shaw)
    • Bei mir ist es gerade andersherum: Das Buch mag ich sehr, während ich die HDR-Trilogie zu aufgeblasen mit nervigen Längen finde.

      Die Filmkritik klingt lobenswert hochfundiert und daher: Bitter. Offenbar zielt der Film auf Leute ab, die das Buch nicht kennen und wird zusätzlich und unnötig aufgepeppt, um Kasse zu machen. Weiß nicht, ob ich mir das antun soll...


      PS: Zaubert ein Negromant mit schwarzen Schafen? ;) (tschuljung...da konnte ich nicht widerstehen...) :umarmen:
      PPS: Bei Galadriel wird mir immer schlecht. Eklig, die Olle.
      *** In Wahrheit liebe ich alle Menschen. Ich kann das nur nicht so zeigen. Denn ich bin schüchtern. ***
    • Also, ich fand ihn sehr gut! Na klar ist er aufgeblasen, aber gut aufgeblasen...
      mal zu RtB Kritikpunkten:

      - Das Lied der Zwerge in Bilbos Haus ist nur kurz angerissen worden. Aus den zehn Strophen wurde eine einzige!!

      Stimmt fand ich auch schade, zumal die ein Strophe wirklich gut war...




      - Ein schrecklicher Orkfüher, der die Zwerge verfolgen lässt und Thorin aus Rache töten will, ist dazugedichtet worden.

      Jepp, aber logisch gut eingearbeitet, macht halt mehr Action her...



      - Die Szene mit den Trollen ist absolut falsch wieder gegeben worden (Im
      Buch verwirrt Gandalf die Trolle bis zum Sonnenaufgang, im Film macht
      das Bilbo?!)

      na, so absolut falsch nun wieder auch nicht, Bilbo soll halt der Held sein... nicht notwendig, aber verschmerzbar fand ich



      - Ein Negromant, der von Radagst aufgespürt wird, ist dazugedichtet
      worden (Es ist der Hexenkönig von Angmar. Hier soll scheinbar die Brücke
      zu "Der Herr der Ringe"

      geschlagen werden!!)

      Genau, das soll der Brückenschlag sein, fand ich aber auch gut und logisch angesetzt... und Radagast und seine Kanrnikelkutsche sind ein Brüller!



      - Sowohl Galadriel als auch Saruman tauchen in Bruchtal bei Elrond auf - dazugedichtet.

      Auch hier, Bezug zum HdR ... klar, nicht im Buch, aber die gesamtlogik stimmt...




      - Auf dem Weg über den Berg, werden die Berge zu großen kämpfenden Steinwesen Was soll denn der Scheiss bitte schön?

      Ok, da gebe ich dir 100 % recht... technisch geil, aber völliger Schwachsinn...




      Due Flucht aus den brennden Bäumen wurde für den Film ein wenig
      actionreicher gestaltet, war aber soweit ok. Die Gefährten wurden von
      den Adlern geretttet und auf einem Steinplateau abgesetzt. Dort endet
      der Film.....

      Hab's mal nachgeschlagen, ziemlich genau ein Drittel das Buchs....
      Man darf nicht vergessen, JRR hat den Hobbit als Kinderbuch geschrieben, ohne wirklich schon den Plot zum HdR im Kopf zu haben.... Jackson hat den HdR umgesetzt, und jetzt soll er darauf aufbauend den Hobbit verfilmen....Ich glaube, viel anders als jetzt geschehen hätte es nicht funktioniert (zumindest nicht im kommerziellen Sinn!

      Literarisch cineastisch fand ich es viel dramatischer das im HdR die ganze Szenerie der Befreiung des Auenlands weggelassen wurde, das war ein ganz zentrale und wichtige Geschichte im Buch, da geht so einiges an tiefen Sinn verloren.

      Beim Hobbit wird aufgeblasen, aber das Buch ist zu 99 % korrekt da,

      Die Schauspieler sind gut, die Technik grandios (wir haben uns 3D und 48 Bilder/sec, gegönnt, 12 € /Nase) und wir waren bestens unterhalten! Ich freue mich auf Teil 2!
      Gruß & Prost

      Andrea
    • Komme gerade mit der Bogdyguarderin aus dem Kino.

      Wir sind total zufrieden und begeistert, uns hat es super gut gefallen.

      Ja, einige dazu gedichtete Brückenshcläge, aber das macht s nicht schlecht.
      Mit den ersten Klängen der Filmmusik ist man sofort zurück, im Thmea.

      Toller Film!
      clansman-malt-connection@gmx.de
      Neu eingetroffen....

      Motörhead 1975 & Speyburn 1897
      Lemmy - never forget!
    • Wir waren gestern im Kino mit Amaliana (Andrea) und Ihrem Mann und wir schliessen uns
      Thomas nahtlos an. Toller Film, geniale Effekte mit viel Witz und Action.

      Man ist wieder nahtlos drin sobald die Musik kommt. Klasse.

      Wie schon vorher gesagt, machen mir die dazugedichteten Stellen gar nix aus.

      .....einfach ein Riesenspaß. :thumbsup:
      Reicht das?

      Nein!

      Dann behalten Sie den Rest!
    • Ich hatte den Hobbit (im Gegensatz zum HDR) nicht gelesen, da ich ihn für ein Kinderbuch hielt(und weil ich schon immer Elben und Krieger interessanter fand als die niedlichen Hobbits). Also ging ich unvorbelastet in den Film. Ich fand ihn sehr gut, sehr unterhaltsam, und empfehlenswert. Danach hab ich mir das Buch geschnappt, das sowieso hier im Schrank stand, um hab mal versucht, Ralf's negative Kritikpunkte zu verstehen.
      Also der Jackson hat schon eine blühende Fantasie. Im Gegensatz zum Film (da ja bei mir die falsche Reihenfolge war), kommt mir das Buch wie die weichgespülte Version vor. Die andere Reihenfolge ist also sinnvoller. Ich würde sagen, Jackson hat sich von dem Buch inspirieren lassen und ein paar Zitate wortwörtlich übernommen, auch die Rästelei mit Gollum einigermassen, aber der Rest war total verändert! ganz abgesehen von den vielen zugedichteten Geschichten (die sich aber gut einfügen, wenn man das Buch nicht kennt, und die im Bezug auf HDR Sinn machen - Jackson kannte den ja schon, Tolkien zu dem Zeitpinkt nicht ;) ).
      Ich finde beides gut, aber irgendwie schwer zu vergleichen. Das ist wie ein klassisches Musikstück, das an sich schön ist, und hundert Jahre später geht ne Metalband dran und vertont das Ding neu.

      Übrigens: die Bergriesen, die sich mit Steinen beschmeißen gibt es im Buch schon, nur, dass sie da in der Ferne sind und nicht, dass sie so groß sind und dass die Gefährten darauf rumspazieren und in Gefahr geraten.

      Hab bisher ungefähr bis zum Filmende gelesen, was ja nicht soo lange dauert, und freu mich schon auf's weterlesen. Freu mich aber auch auf Teil 2 + 3 des Filmes, diesmal mit der richtigen Reihenfolge...
      Save the planet - drink organic! (Black Isle Brewery)
    • Hm scheint mir wie bei Whisky zu sein . . .Alles Geschmackssache :D

      Ich schau mir ihn diese Woche mal an, ggf am langen Kino Tag gleich mit Django ohne Eisenringe,

      einer wird mir schon gefallen :)
      1900
      "Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken." (E.Kästner)
      "Trolle gibt es leider immer noch, auch wenn ich in natura noch keinen sah" (unbekannt)
      FT Theater:
      El Tren´s Theater: Bar & Lounge
    • Ich habe mir die 3D-Version angeschaut. Da ich nicht so oft ins Kino komme, band ich mir mal die Kosten ans Bein.
      DAS WAR DAS VISUELL GOILSTE KINOERLEBNIS BISHER ÜBERHAUPT!

      Ich habe mich einmal umgedreht, um zu schauen, wo der Vogel hergekommen ist, der gerade ins Bild flog und fand es klasse, als alle im Sall nach hinten zuckten, als Pfeile etc. Richtung Zuschauer flogen. HAMMER, teilweise wie in einem Hologramm!

      Und im Ernst, wer will denn 10 (!!!) Strophen eines Liedes im Film sehen?

      Ich empfehle ihn unbedingt!
      "Wenn der Schnee geschmolzen ist, siehst du wo die Kacke liegt" (Rudi Assauer)
    • Kinderbuch???? Mannomann, was hätte ich da beinahe verpasst, weil's mir nie jemand empfohlen hat! Das Buch ist ja genial! Jetzt freue ich mich schon richtig auf die nächsten Kinoteile, weil ich das ganz gut aufgepimpt finde.
      Save the planet - drink organic! (Black Isle Brewery)
    • Maltallica schrieb:

      Kinderbuch???? Mannomann, was hätte ich da beinahe verpasst, weil's mir nie jemand empfohlen hat! Das Buch ist ja genial! Jetzt freue ich mich schon richtig auf die nächsten Kinoteile, weil ich das ganz gut aufgepimpt finde.


      Welche Übersetzung hast Du denn? Die neuere von Krege? Lt. meiner Frau (ich selber habe bisher nur die alte gelesen) ist die deutlich weniger "kinderbuchig"
      Btw: wer den HdR bisher noch nicht gelesen hat und mit dem Gedanken spielt, sich diesen anzuschaffen: Finger weg von der Krege-Übersetzung, die ist grauenvoll,
      aber die vom "Hobbit" soll gut sein!
      Realität ist eine Illusion, die durch Alkoholmangel hervorgerufen wird

      Gruß Andreas ;)
    • Vielen Dank für diesen Thread! Nach all diesen Berichten, Rezensionen und Diskussionen ist jetzt für mich klar, daß ich mir den Film nicht anschauen werden.

      Noch länger als ich Whisky-Fan bin, liebe ich schon die Bücher von JRR Tolkien. Um diese Bücher zu lesen, habe ich überhaupt Englisch gelernt. The Hobbit war das erste richtige Buch, daß ich, damals mit 15 Jahren, auf Englisch las, The Lord of the Rings gleich hinterher. Auf Deutsch habe ich das nie gelesen.

      Die Liebe zu diesen Bücher hat mich mein Leben lang begleitet, ich war aktives Mitglied mehrerer Tolkien-Gesellschaften (bevor ich das aus Zeitmangel eingestellt habe), meine ersten Vorträge habe ich zu LoR gehalten, meine Frau hätte ich ohne LoR überhaupt nicht kennengelernt. Eine zeitlang konnte ich meine Lieblingskapitel (Council of Elrond, Shadow of the Past, Story of Aragorn and Arwen etc.) auswendig und viele Tage meiner Jugend habe ich damit verbracht, Landkarten von Arthedain oder Rhudaur zu malen. Jedes Jahr lese ich LoR ein mal, zumeist zwischen den Jahren (für die, die das verstehen ;) ).

      Dann kam Peter Jackson mit seinen Verfilmungen. Zuerst war ich skeptisch (auch wegen der mißlungenen ersten Halbzeichentrick-Halbschwarzweißfilm-Verfilmung), dann als ich den ersten Teil gesehen hatte, begeistert. DIe Landschaftsaufnahmen, die Schlachtszenen am Anfang (last alliance of elves and men), die Details der Kleidung und Ausrüstung, gute Tricks wie der Balrog, manche Figuren wie Gandalf, Saruman, Galadriel, die Hobbits oder später Theoden und Eomer, die gut besetzt waren, überzeugten und verdeckten die Schwächen (unmögliche Elben, schlechte Besetzungen mit Elrond, oder später Eowyn oder Denethor, lächerliche Abwandlungen von Figuren wie Gimli, viel zu düsteres Portrait von Bree, etc.). Nach drei Filmen (selbst in der Langfassung auf DVD) war und bin ich sehr skeptisch. Aus einer wunderbar leichten, teilweise vielschichtigen, teilweise stark simplifizierenden (Stichwort: Tolkiens Frauenbild) Erzählung hatte Jackson einen Blockbuster gemacht, der insgesamt viel zu düster rüberkommt. Was will man auch erwarten, wenn ein Horrorfilm-Regisseur wie Jackson das Thema bearbeitet. Für all die, die das Buch nicht gelesen haben, mag die Reihe der klassische Fantasy-Film sein, mir hat Jackson auf Jahre meine Phantasie genommen; ich konnte die Bücher nicht mehr lesen, ohne die Bilder der Jackson-Verfilmungen vor mir zu haben. Erst in den letzten Jahren gelingt es mir, LoR zu lesen, ohne dabei jedesmal den Film vor Augen zu haben .. und meine eigene Vorstellung von Aragorn, Arwen und Elrond zu entwickeln. Dabei geholfen hat mir Kate Madison mit ihrem low budget LoR-prequel "Born of Hope", das für mich viel näher an Tolkiens Welt herankommt als Peter Jackson. Auch der andere Prequel "The hunt for Gollum" war ganz nett, aber zu sehr eine Peter Jackson-Hommage. Wer die beiden prequels (frei im Internet verfügbar) noch nicht gesehen hat, aber LoR mag, der sollte sich das unbedingt anschauen; da kann man sehen, was man mit 25k € Budget für Sachen machen kann, ohne die 100Mio Budget eines P. Jackson.

      Vor Weihnachten habe ich The Hobbit gelesen. Und gerade weil ich mir meine Phantasie nicht wieder kaputt machen lassen möchte, werde ich mir den FIlm nicht anschauen. Vielleicht irgendwann einmal, wenn alle drei Teile draußen sind, aber nicht jetzt wieder häppchenweise.

      Herzlichen Dank noch mal an alle, die hier ihre Meinung zum Film wiedergegeben haben, das meine Entscheidungsfindung doch sehr erleichtert!

      Gruß, Nils
      There are two things best taken naked, and one of them is whisky.
    • Danke Dir für die 2 links Nils
      Wenn ich mich auch nie an LotR in Orgina ganzl rangetraut habe, in eben deinem erwähnten Alter, von 16 bei mir, bin ich 2 mal nach gut 25 Seiten gescheitert und zu die deutsche Fassung vor.
      Mit meinem rudimentären Englisch mal die 2 Streifen versuchen, die 15 min Born for Hope, in die eben reingschnuppert habe, machen Mut :ok:
      1900
      "Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken." (E.Kästner)
      "Trolle gibt es leider immer noch, auch wenn ich in natura noch keinen sah" (unbekannt)
      FT Theater:
      El Tren´s Theater: Bar & Lounge
    • Nils schrieb:

      Vielen Dank für diesen Thread! Nach all diesen Berichten, Rezensionen und Diskussionen ist jetzt für mich klar, daß ich mir den Film nicht anschauen werden.

      Noch länger als ich Whisky-Fan bin, liebe ich schon die Bücher von JRR Tolkien. Um diese Bücher zu lesen, habe ich überhaupt Englisch gelernt. The Hobbit war das erste richtige Buch, daß ich, damals mit 15 Jahren, auf Englisch las, The Lord of the Rings gleich hinterher. Auf Deutsch habe ich das nie gelesen.

      Die Liebe zu diesen Bücher hat mich mein Leben lang begleitet, ich war aktives Mitglied mehrerer Tolkien-Gesellschaften (bevor ich das aus Zeitmangel eingestellt habe), meine ersten Vorträge habe ich zu LoR gehalten, meine Frau hätte ich ohne LoR überhaupt nicht kennengelernt. Eine zeitlang konnte ich meine Lieblingskapitel (Council of Elrond, Shadow of the Past, Story of Aragorn and Arwen etc.) auswendig und viele Tage meiner Jugend habe ich damit verbracht, Landkarten von Arthedain oder Rhudaur zu malen. Jedes Jahr lese ich LoR ein mal, zumeist zwischen den Jahren (für die, die das verstehen ;) ).

      Dann kam Peter Jackson mit seinen Verfilmungen. Zuerst war ich skeptisch (auch wegen der mißlungenen ersten Halbzeichentrick-Halbschwarzweißfilm-Verfilmung), dann als ich den ersten Teil gesehen hatte, begeistert. DIe Landschaftsaufnahmen, die Schlachtszenen am Anfang (last alliance of elves and men), die Details der Kleidung und Ausrüstung, gute Tricks wie der Balrog, manche Figuren wie Gandalf, Saruman, Galadriel, die Hobbits oder später Theoden und Eomer, die gut besetzt waren, überzeugten und verdeckten die Schwächen (unmögliche Elben, schlechte Besetzungen mit Elrond, oder später Eowyn oder Denethor, lächerliche Abwandlungen von Figuren wie Gimli, viel zu düsteres Portrait von Bree, etc.). Nach drei Filmen (selbst in der Langfassung auf DVD) war und bin ich sehr skeptisch. Aus einer wunderbar leichten, teilweise vielschichtigen, teilweise stark simplifizierenden (Stichwort: Tolkiens Frauenbild) Erzählung hatte Jackson einen Blockbuster gemacht, der insgesamt viel zu düster rüberkommt. Was will man auch erwarten, wenn ein Horrorfilm-Regisseur wie Jackson das Thema bearbeitet. Für all die, die das Buch nicht gelesen haben, mag die Reihe der klassische Fantasy-Film sein, mir hat Jackson auf Jahre meine Phantasie genommen; ich konnte die Bücher nicht mehr lesen, ohne die Bilder der Jackson-Verfilmungen vor mir zu haben. Erst in den letzten Jahren gelingt es mir, LoR zu lesen, ohne dabei jedesmal den Film vor Augen zu haben .. und meine eigene Vorstellung von Aragorn, Arwen und Elrond zu entwickeln. Dabei geholfen hat mir Kate Madison mit ihrem low budget LoR-prequel "Born of Hope", das für mich viel näher an Tolkiens Welt herankommt als Peter Jackson. Auch der andere Prequel "The hunt for Gollum" war ganz nett, aber zu sehr eine Peter Jackson-Hommage. Wer die beiden prequels (frei im Internet verfügbar) noch nicht gesehen hat, aber LoR mag, der sollte sich das unbedingt anschauen; da kann man sehen, was man mit 25k € Budget für Sachen machen kann, ohne die 100Mio Budget eines P. Jackson.

      Vor Weihnachten habe ich The Hobbit gelesen. Und gerade weil ich mir meine Phantasie nicht wieder kaputt machen lassen möchte, werde ich mir den FIlm nicht anschauen. Vielleicht irgendwann einmal, wenn alle drei Teile draußen sind, aber nicht jetzt wieder häppchenweise.

      Herzlichen Dank noch mal an alle, die hier ihre Meinung zum Film wiedergegeben haben, das meine Entscheidungsfindung doch sehr erleichtert!

      Gruß, Nils


      Hmm, ich nehme mal diesen Thread, weil Nils hier so ziemlich die Thematik erfasst hat, um die es mir auch geht. [Obwohl ich wetten könnte hier mal in einem Herr der Ringe Thread gestöbert zu haben. Jedenfalls finde ich, falls es je einen gab, keinen solchen (was nix heißen mag :D )]

      Ich war immer der Meinung einen Stoff wie Herr der Ringe ist nicht zu verfilmen. Der Meinung bin ich auch immer noch(gerade aus den von Nils angesprochenen Grund der Fantasie): Aber wenn, dann sind die drei Teile schon ganz gut getroffen.
      Worum es aber eigentlich geht. Mein Sohn wollte immer schon die Filme zu Herr de Ringe sehen, gerade weil seine Klassenkameraden sie schon weit de empfohlenen Altersfreigabe sehen durften. Aber, er hat immer geduldig gewartet und an seinem zwölften Geburtstag waren wir im Kino und sahen uns "Der kleine Hobbit" an(wobei er ja nur Der Hobbit heißt, und mir nicht sooo gefallen hat, weil zu actionlastig). Dann, weil ja jetzt zwölf, sollten es auch die drei Teile von Herr der Ringe sein. Und jetzt kommt das, worüber ich mich am meisten freue: Er hat eingewilligt zuerst die Bücher zu lesen und dann erst die Filme zu schauen!

      Heute Abend haben wir uns Die zwei Türme angesehen. Ab und an, wie auch bei dem ersten Teil, kommentiert er aber Stellen, welche nicht so sind wie im Buch. :top: Vielleicht hilft es ja was. :D
      Gruß, Jens
    • ist zwar schon ein halbes jahr her, aber bei mir dauerts halt manchmal etwas länger:

      Nils schrieb:

      Aus einer wunderbar leichten, .......... Erzählung


      :?: ähh, was?

      Nils schrieb:

      Jedes Jahr lese ich LoR ein mal


      ich seh' die buchstaben, allein der sinn erschließt sich mir nicht. (ich weiß, ganz schlecht kopiert)
      bist du sicher, dass du wirklich DEN "lord of the rings" meinst? hast du vielleicht immer nur das erste buch gelesen???

      lotr ist definitiv kein elben-ringelpiez-mit-anfassen und jackson hat das (mmn) sehr gut umgesetzt.
      er hat genau den film gemacht, den man aus diesen büchern machen konnte, wenn man auch noch geld damit verdienen will.

      gut, die kinofassung war mir zu kurz und hugo wiewing (oder wie der sich schreibt) wird für mich immer der agent aus der matrix bleiben, aber da kann jackson ja nix für. die veränderungen im plot...na gut, wie gesagt, es ging ja auch "ein bisschen" ums geld verdienen.
      aber sonst ist der film immer noch (selbst nach 16 mal) ein gänsehaut-garant.

      tja, und dann kam der hobbit...nein, sooo schlecht war er nicht. aber hier wäre ich froh über eine kürzere version (irgend wie mußte ich immer wieder mal an "jar jar binks" denken).

      ich bin gespannt auf die nächten teile, aber einen lotr-teil-2 hat jackson damit nicht hingelegt.
    • Wir fanden den Film super.
      Nicht zuletzt da wir 2011 in NZ waren und Hobbiton komplett besucht und ausreichend fotografiert haben.
      Wir waren hin und weg und haben auch noch einige Drehorte besucht.
      Für uns war der Film kurzweilig und spannend und ein erneuter Besuch ans andere Ende der Welt.
      Jetzt lese ich das Buch.
      Dass es immer unterschiede zwischen Film und Buch gibt ist normal.
      Es kommt nur drauf an wie stark und ob alles passt.
      Es gibt nicht nur Name der Rose
      Die James Bond Filme hatten meist nur den Titel mit dem Buch gemein.

      Also einen schönen Sauvignon Blanc aus NZ und der Film und alles ist gut.

      Ja meine Meinung

      Beste Grüsse aus dem sonnigen München

      Heinz