Nassrasur

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich möchte an dieser Stelle einmal eine Lanze für die Nassrasur mit dem Rasiermesser brechen.

      Rasiermesser ? Das ist doch total veraltet....oder etwa doch nicht ?


      Ich habe bis vor etwa 2 Jahren immer einen Kinn- oder Henriquatre Bart getragen. Die letzten 1 1/2 Jahre waren dann vollkommen "bartfrei". Rasur war natürlich immer mit einem Nassrasierer. Genau genommen ein sogenannter "Systemrasierer" ( Gillette etc. ) mit zahlreichen Klingen, Lamellen, beweglichem Kopf etc. pp. einem Rasierpinsel und Aftershave. Das Resultat war immer eine recht saubere und einfache Rasur, die sogar am frühen Morgen im Halbschlaf funktioniert hat.

      Wenn doch alles so "problemlos" war, warum dann der Umstieg auf ein Rasiermesser ?
      Zwei Dinge haben mich eigentlich immer schon an den Systemrasierern gestört.
      1. Das Geld das man auf ein Jahr gesehen für Wegwerfklingen ausgibt. Da ist man schnell mal 100 € bis 150 € pro Jahr los.
      2. Der Umweltaspekt. Der Begriff "Wegwerfklingen" bringt es ja schon auf den Punkt. Erst wird mit hohem Energieaufwand ein Klingenkopf hergestellt, der dann nach ca. 1 Woche in der Tonne landet.

      Ja aber ist denn die Rasur mit dem Rasiermesser nicht umständlich und gefährlich ?
      Nein, in meinen Augen ist die Rasuer mit dem Rasiermesser nicht umständlich. Natürlich muss man sich erst einmal an das neue Rasiergerät gewöhnen....da bedarf es einiger Tage der Eingewöhnung. Die eigentliche Rasur dauert, wenn man den Bogen erst einmal raus hat, dann nicht wirklich länger als einer Wegwerfklinge. Da der ganze Ablauf der Rasur aber insgesamt wesentlich "bewusster" und "konzentrierter" abläuft ist es für mich eine echte Bereicherung meines Alltags.
      Ich stehe morgens ein paar Minuten eher auf dusche, wasche mein Gesicht ordentlich mit warmen Wasser, lege ein heißes Handtuch für etwa 30 Sekunden auf mein Gesicht ( kennt man eventuell aus älteren Filmen noch ), schäume mein Gesicht ordentlich ein, lasse den Schaum einwirken und rasiere mich dann mit einem recht hohen Maß an Konzentration. Man will sich ja nicht mit dem Messer schneiden.
      Insgesamt ist die Rasur damit für mich von einer lästigen Aufgabe am Morgen zu einem angenehmen Ritual geworden. Ich fühle mich deutlich frischer und wacher wenn ich aus dem Bad komme.

      Da nach jedem Zug mit dem Rasiermesser der Schaum einfach mit einem Tuch von der Klinge gewischt wird und ich kein Wasser zum ausspülen während der Rasur benötige, gönne ich mir an den Wochenenden inzwischen eine Rasur am Fenster mit Blick in den Garten. Ich sitze mit dem Rasiermesser und einem beweglichen, kleinen Standspiegel da und rasiere mich in aller Ruhe, Konzentration und lasse mir so viel Zeit wie ich möchte.


      Sollte jemand von euch an der Nassrasur mit einem Messer interessiert sein, hier ein paar Hinweise :
      - Kostenpunkt : Ein vernünftiges Rasiermesser kostet so ab 90 € aufwärts
      - Zusätzliche Kosten : Streichriemen, kostet gut 30 €
      - Haltbarkeit : Grundlegend sollte ein Rasiermesser mehrere Generationen überdauern. Je nach Bedarf muss die Klinge alle paar Jahre nachgeschliffen werden. Bei unsachgemäßer Handhabung eventuell öfter.
      - Anwendung : Wie geht denn das mit dem rasieren überhaupt....dazu gibt es eine tolle Youtube Reihe




      Gruß

      Andreas
      Alba gu bràth
    • Da ich mich sowieso nur Sonntag Morgens rasiere ( für wen sollte ich das auch täglich machen ?? :thumbup: )

      fällt das gewichtstechnisch mit der Finanzierung von Rasierklingen ( Rossmann doppelte Klinge einfach reicht mir da vollkommen..... :D )

      und Rasierwasser etc. pp.nicht so schwer.

      Für mich ist das jetzt auch nicht so ein *Ritual* wie bei Andreas

      sondern eher eine unangenehme Pflicht um barttechnisch nicht zu verloddern....... ;)

      Gruß Jörg
      Die Ewigkeit dauert lange, besonders gegen Ende.
      Woody Allen





    • für mich ist die Nassrasur auch ein schönes Ritual. Ich rasiere mich mit einem japanischen Präzisions-Hobel (Feather TAS-DS). In meinem Schrank stehen 2 Dachshaarpinsel und mindestens ein Duzend Rasiercremes und -seifen ^^
      "Realität ist eine Illusion, die sich durch Mangel an Alkohol einstellt" - Udo Lindenberg
    • Ich benutze einen Rasierhobel. An Klingen habe ich jetzt die Derbys hier. 50 StÜck für ca. 5 Euro, da kann Mann nicht meckern. Die ganze Sache ist zwar etwas "gefährlicher" als mit einem Systemrasierer, aber ungleich günstiger.
      Ach ja, der Hobel ist ein stinknormaler Wilkinson, welchen man in jedem Supermarkt bekommt. Irgendwann hole ich mir vielleicht mal einen einfachen von Mühle. Nur um zu testen ob das was ausmacht zu dem Billig-Wilkinson.
      Gruß, Jens
    • Jotka schrieb:

      Ich benutze einen Rasierhobel. An Klingen habe ich jetzt die Derbys hier. 50 StÜck für ca. 5 Euro, da kann Mann nicht meckern. Die ganze Sache ist zwar etwas "gefährlicher" als mit einem Systemrasierer, aber ungleich günstiger.
      Ach ja, der Hobel ist ein stinknormaler Wilkinson, welchen man in jedem Supermarkt bekommt. Irgendwann hole ich mir vielleicht mal einen einfachen von Mühle. Nur um zu testen ob das was ausmacht zu dem Billig-Wilkinson.


      macht es! Auch bei den Klingen gibt es deutlich Unterschiede. Manche schwören auf die Derby's. Ich persönlich meine, da gibt es deutliches "Tuningpotential" 8)
      "Realität ist eine Illusion, die sich durch Mangel an Alkohol einstellt" - Udo Lindenberg
    • torfbombe schrieb:

      Jotka schrieb:

      Ich benutze einen Rasierhobel. An Klingen habe ich jetzt die Derbys hier. 50 StÜck für ca. 5 Euro, da kann Mann nicht meckern. Die ganze Sache ist zwar etwas "gefährlicher" als mit einem Systemrasierer, aber ungleich günstiger.
      Ach ja, der Hobel ist ein stinknormaler Wilkinson, welchen man in jedem Supermarkt bekommt. Irgendwann hole ich mir vielleicht mal einen einfachen von Mühle. Nur um zu testen ob das was ausmacht zu dem Billig-Wilkinson.


      macht es! Auch bei den Klingen gibt es deutlich Unterschiede. Manche schwören auf die Derby's. Ich persönlich meine, da gibt es deutliches "Tuningpotential" 8)


      Martin gib mal Info welchen Rasierhobel und welche Klingen Du empfehlen würdest... :ok:

      Nimrod, ein toller Fred, Danke!... :thumbup:
      Gruß und Slainte von Chris alias Babe

      Mein Freund hat Punkte...
    • @Odin
      Ich hab mal in einem "Fachforum" geschaut wie das mit der Messerrasur auf dem Kopf so aussieht. Der Grundtnor scheint zu sein :
      Es tut natürlich auch ein normaler Systemrasierer, aber mit etwas Übung ist es wohl auch kein Problem sowas mit dem Messer zu machen.
      Nachteil Rasiermesser : erfordert etwas Übung, dadurch auch erstmal ein höheres Risiko sich zu schneiden
      Vorteil Rasiermesser : weniger Klingenverschleiß; weniger Gematsche, da du nach dem Einschäumen das Messer nicht ausspülen musst sondern den Schaum nur an einem Zewa abstreifst.


      Hier die Links zu den entsprechenden Threads.....

      forum.nassrasur.com/showtopic.php?threadid=2749

      forum.nassrasur.com/showtopic.…id=10972&pagenum=lastpage


      Eventuell macht für etwas so aufwendiges auch ein Workshop Sinn. Der Typ der Youtube diese Tipps für die Messerrasur gibt, bietet auch Workshops an. Soweit ich das weiß kommt der aus Essen, was ja nicht so weit weg wäre.



      Gruß
      Andreas
      Alba gu bràth
    • Babe schrieb:


      Martin gib mal Info welchen Rasierhobel und welche Klingen Du empfehlen würdest... :ok:


      Hi Chris,

      je nachdem, ob Du in diesem Bereich anfängst oder bereits erfahren bist. Als Einsteigerhobel würde ich den Edwin Jagger D87 oder D89 empfehlen. Ein eher sanfter Hobel und sehr guter Allrounder mit exterm gutem Preis-Leistungsverhältnis. Am anderen Ende der Preisskala residiert der von mir beschriebene Feather Hobel. Da gibt es nun das Nachfolgemodell: AS-DS2. Japanische Edelstahl-Präzisonsarbeit, aus dem Vollen gefräst :love: Auch ein sehr sanfter aber präziser Rasierer der mit den Klingen aus dem gleichen Hause perfekt harmoniert.

      Was Klingen anbetrifft: ich habe gute Erfahrungen mit den Astra Platinum oder eben Feather gemacht. Die Astra verzeihen eher mal einen Fehler bei der Rasur, die Feather sind ultrascharf und mit Vorsicht bzw. Konzentration zu nutzen, zumindest in fremden Rasierhobeln, wie dem Edwin Jagger. Als Kombi (Hobel und Klinge) ist Feahther für mich aber das Maß der (Rasur-)Dinge, ich persönlich schätze auch eher einen sanften Hobel.

      Der link zum Nassrasurforum wurde hier bereits genannt. Ein noch grösseren Fundus an Informationen bietet das amerikanische Badger and Blade Forum: badgerandblade.com

      Gute Erfahrungen bei Shops habe ich gemacht bei: Georgs Barbershop in Deutschland, Connaughts Shaving in UK und shaving.ie aus Irland
      "Realität ist eine Illusion, die sich durch Mangel an Alkohol einstellt" - Udo Lindenberg
    • torfbombe schrieb:

      Babe schrieb:


      Martin gib mal Info welchen Rasierhobel und welche Klingen Du empfehlen würdest... :ok:


      Hi Chris,

      je nachdem, ob Du in diesem Bereich anfängst oder bereits erfahren bist. Als Einsteigerhobel würde ich den Edwin Jagger D87 oder D89 empfehlen. Ein eher sanfter Hobel und sehr guter Allrounder mit exterm gutem Preis-Leistungsverhältnis. Am anderen Ende der Preisskala residiert der von mir beschriebene Feather Hobel. Da gibt es nun das Nachfolgemodell: AS-DS2. Japanische Edelstahl-Präzisonsarbeit, aus dem Vollen gefräst :love: Auch ein sehr sanfter aber präziser Rasierer der mit den Klingen aus dem gleichen Hause perfekt harmoniert.

      Was Klingen anbetrifft: ich habe gute Erfahrungen mit den Astra Platinum oder eben Feather gemacht. Die Astra verzeihen eher mal einen Fehler bei der Rasur, die Feather sind ultrascharf und mit Vorsicht bzw. Konzentration zu nutzen, zumindest in fremden Rasierhobeln, wie dem Edwin Jagger. Als Kombi (Hobel und Klinge) ist Feahther für mich aber das Maß der (Rasur-)Dinge, ich persönlich schätze auch eher einen sanften Hobel.

      Der link zum Nassrasurforum wurde hier bereits genannt. Ein noch grösseren Fundus an Informationen bietet das amerikanische Badger and Blade Forum: badgerandblade.com

      Gute Erfahrungen bei Shops habe ich gemacht bei: Georgs Barbershop in Deutschland, Connaughts Shaving in UK und shaving.ie aus Irland


      Danke Martin, das sind ja mal fundierte Angaben, damit kann ich schon recht viel anfangen... :top: :umarmen:

      Erfahrungen hatte ich bereits in der Vergangenheit mit einem Rasierhobel, liegt aber mittlerweile bestimmt schon so 15 Jahre zurück.
      Ich hatte aber so ein billiges Teil und speziell in den Wintermonaten, wenn die Haut blass und entsprechend nicht so robust gegen Schnitte ist, brauchte ich nach mancher Rasur als eine kleine Bluttransfusion... :D
      Im Frühjahr und Sommer hingegen, wo die Haut gebräunt, etwas gegerbt und entsprechend widerstandsfähiger ist, da war das mit dem Rasierhobel perfekt und ging ohne Schnittverletzungen ab.
      Bei den Klingen hatte ich aber auch lediglich die Supermarktklingen im Einsatz und denke da gibt es bestimmt auch besseres. Deshalb danke für die perfekte Einführung, ich schau mich mal nach den genannten Typen um... :ok:
      Gruß und Slainte von Chris alias Babe

      Mein Freund hat Punkte...
    • was ausserdem mindestens genauso wichtig ist: ein ordentlicher Rasierpinsel und eine gute Rasierseife oder -creme. Bloss nicht die Aufschäumtuben aus dem Drogerie- oder Supermarkt. Das Barthaar gut einweichen lassen (z.B. dusche ich vorher), dann mit einem guten Pinsel und guer Rasoercreme einseifen. Etwas einwirken lassen und nach 2-3x probieren brauchst Du keine Bluttransfusion mehr, hast Dich noch nie so gut rasiert gefühlt und willst Dich nie wieder anders rasieren 8o
      "Realität ist eine Illusion, die sich durch Mangel an Alkohol einstellt" - Udo Lindenberg
    • Ich muss sagen, dass ich mich mit diesem Thema auch schon die ein oder andere Stunde beschäftigt habe.
      Ich rasiere mich ebenfalls mit einem Systemrasierer von Gillette. Früher verwendete ich diese Dosenprodukte von Nivea, Gillette und was da sonst noch so rumfleucht.
      Irgendwann habe ich mal eine Rasierseife ausprobiert und danach mal in die Creme-Welt eingestiegen.

      Vor eineiger Zeit habe ich mir mal einen 0815-Hobel mit entsprechenden 0815-Klingen zugelegt - das war schon eine kleine Umstellung - ich habe schon etwas vorsichtiger rasiert.
      Aktuell verwende ich die Rasiercreme von Weleda.
      Was ich auch als sehr angenehm empfinde ist das Rasieröl von Clarins Men, auf die warme feuchte Haut aufgetragen und danche die Creme drüber. Angenehm ist ebenfalls das After Shave von Clarins Men.

      Bin aber immer auf der Suche nach weiteren guten und pfegenden Produkten.

      Rasiermesser - ich weiß nicht, vermutlich müsste ich mir echt mal einen Workshop ansehen.
      Viele Grüße
      Mischel
    • OdinNord schrieb:

      Guter Denkanstoss.
      Ich verschwende jede Menge Klingen.
      Allerdings....ich rasiere meinen Kopf!
      Wie soll das mit dem Messer gehen.....Erfahung jemand?

      Schon mal an brazilian waxing für die Rübe gedacht...? :rofl:
      "Sie dürfen nicht alles glauben, was sie denken."
      (c)Heinz Erhardt

      "Der Elekrolytmangel ist der größte Feind des Trinkers. Von der Dehydrierung einmal abgesehen"
      (c)Herr Lehmann, Sven Regener
    • Hey Micha :)

      Sieh dir eventuell mal die Youtube Reihe an, die ich in meinem Startpost verlinkt habe.

      In der Zeit in der ich mich jetzt mit dem Messer rasiere habe ich mich genau 2 mal ( minimal ) geschnitten. Das erste mal direkt beim 2 oder 3 mal, da die ganzen Bewegungsabläufe noch umgewöhnt waren. Das zweite mal als ich morgens etwas spät dran war und mich "mal eben schnell" rasieren wollte :)
      Für so "eilige" Fälle habe ich nach wie vor einen Systemrasierer in der Schublade, den ich bis jetzt aber erst 3 oder 4 mal benutzt habe.

      Über das Thema Pre-Shaving, Cremes, Seifen, After Shave etc. werde ich glaube ich auch noch einmal etwas schreiben.....


      Gruß
      Andreas
      Alba gu bràth
    • So, die Entscheidung ist gefallen.
      Es wird zwar kein Messer, dafür aber ein guter Hobel samt Zubehör. Ich denke in Hannover sollte soetwas gut zu bekommen sein.
      Whisky is water without the bad parts!
      :sch: you can take the boy out of scotland, but you can`t take scotland out of the boy :sch:
    • Robert the Bruce schrieb:

      So, die Entscheidung ist gefallen.
      Es wird zwar kein Messer, dafür aber ein guter Hobel samt Zubehör. Ich denke in Hannover sollte soetwas gut zu bekommen sein.


      nachdem ich jetzt schon einige Tage im Nassrasur.com-Forum gelesen habe, habe ich mir gestern auch einen Hobel bestellt... :ok:

      Einen Merkur Futur inkl. einer kleinen Auswahl verschiedener Klingen. Werde berichten, wenn das Teil da und eingeweiht ist... 8)
      Gruß und Slainte von Chris alias Babe

      Mein Freund hat Punkte...