Whiskydinner zum Whiskyherbst

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Whiskydinner zum Whiskyherbst

      Demnächst gibt es in der Berliner Presse einen Bericht über den Whiskyherbst und kochen mit Whisky. Nun fragt mich der Koch welcher Whisky denn Verwendung finden sollte in den einzelnen Gängen. Sowohl als Zutat, als auch als Begleitung zum Gang. Hier einfach mal die Menüfolge. Vielleicht habt Ihr ja Ideen. Dabei geht es aber nicht darum, welcher Whisky Euch am besten schmeckt, sondern ob er zum Essen passt.


      St.Jaques Muscheln gebraten
      Rote Beete Confit
      Gelee von ... Whisky
      Meine Idee: ein leicht salziger Whisky wie Bruichladdich oder Old Pulteney
      Eure Idee :
      meine Idee als Begleitung : Glenkinchie
      Eure Idee :




      Rosa gebratene Hochrippe von schottischen Weideochsen
      mit Sauce ...Whiskyjus
      Princessbohnen und Kartoffelbaumkuchen
      meine Idee :
      Eure Idee :
      Begleitung : keinen Whisky, lieber einen Rotwein
      Eure Idee :




      Valrhona Schokotarte
      mit Espresso Creme und ...Whisky Kirschen
      meine Idee : Laphroaig QC (wegen der Creme) oder Glendronach 15 (wegen der Kirschen)
      Eure Idee :
      Begleitung : ein fetter Sherrywhisky, also Glendronach
      Eure Idee :
      Selbst an guten Tagen bin ich nur durchschnittlich...
      ROT ist BLAU
      und Ironie ist normal
    • Den Old Pulteney am Amfang finde ich sehr gut, alternativ auch eine Talisker - der wird ja oft zu Austern gereicht, könnte ich mir daher auch zu Muscheln gut vorstellen.

      Zum Hauptgericht: Kein Whisky, eher Weein/Wasser

      Für den Nachtisch: Ben Nevis, der passt hervoragend zu Schokolade und zu Kaffee, alternativ auch einen Bruichladdich Cuvee 407. An dem kann man sich dann auch länger festhalten
    • KERSTIN?
      Die Frau mit dem Kochblog ist gefragt.....

      Ich würde für den Nachtisch einen schweren, mit Tannin bestückten GF geben, schwer, Kaffee und Tabak, nach dem keine Wünsche mehr offen bleiben.

      Der Hauptgang: BEIM Essen eher nicht und wenn dann einen Lagavulin 16 Jahre, oder die Dest. Edition. Eher nach dem Hauptgang.

      Vorspeise......keine Ahnung
      clansman-malt-connection@gmx.de
      Neu eingetroffen....

      Motörhead 1975 & Speyburn 1897
      Lemmy - never forget!
    • Naja Chris kocht ja eher ZU Whisky nicht mit Whisky...(was ich übrigens auch insgesamt besser finde)
      Bis auf den Nachtisch wären mir "rauchige" Noten zum dazu trinken lieber....

      Zu den Muscheln z.B. ein von Gordon & Mac Phail abgefüllter Pulteney (bottl for Alan Verspecht) 57%
      Zum Rind ich weiß ich weiß ich bin parteiisch ein Caol Ila Feis Isle 2010
      Ich esse gerne Nachtisch, entwickele aber seltenst Ideen dafür, 15er Dröhnung scheint mir okay dazu
      "Nationalism is an infantile disease. It is the measles of mankind." - Albert Einstein

      "Ich will nicht in einer Welt leben, in der alles, was ich sage, alles was ich mache, der Name jedes Gesprächspartners, jeder Ausdruck von Kreativität, Liebe oder Freundschaft aufgezeichnet wird." E.Snowden

    • Das ist ja mal ein interessante, wenn auch schwere Aufgabe. Chris macht es ja anders herum, er läßt sich von den Whiskyaromen zu den dazu passenden Gerichten inspirieren ... und das macht er hervorragend!

      Für die St.Jacques-Muscheln könnte ich mir einen salzigen Oban vorstellen oder einen (nicht-faßstarken) Talisker; Glenkinchie ist m.E. nicht kräftig genug, um gut mit den Muscheln zu harmonieren. Zum Nachtisch sicher eine schöne Sherry-Abfüllung wie Glendronach.

      McLepus schrieb:

      eine Talisker

      Talisker ist weiblich? Die Idee gefällt mir! Und jetzt weiß ich auch, warum ich den Whisky dieser Destillerie so mag. :D

      Gruß, Nils
      There are two things best taken naked, and one of them is whisky.
    • Zu den Muscheln: Ich würde in Gelee und als Begleitung den Laddie 10 nehmen. den gleichen Whisky dazu finde ich sinnvoller, als Wiedererkennung. Glenkinchie ist langweilig. Springbank könnte theoretisch passen, wegen Salz, aber der Sherry im 10 passt neicht rein. also evtl. den CV.
      Zum Ochsen habe ich keine Meinung.
      Zum Dessert würde ich sowohl rein als auch dazu den gleichen Glendronach (15) nehmen.
      Ich finde zwar sowas wie Mousse au chocolat mit Ardbeg sehr lecker, aber das sit schon sehr speziell.
      Save the planet - drink organic! (Black Isle Brewery)
    • Grundsätzlich habe ich immer meine Probleme, wenn Whisky zum Kochen oder Backen genutzt werden soll...
      Das deshalb, weil davon zumeist nicht viel mehr als denn die hauptsächlichen Aromen(-träger) nach der Wärme-Behandlung übrig bleiben. Wenn dies so gewünscht ist, dann ist es jedoch in Ordnung. Ansonsten gibt es dies bei mir lediglich in Verbindung mit Marinaden... Oder maximal zum kurzen Flambieren (wobei noch genügend vom eigentlichen Whisky(-Geschmack) übrig bleibt...
      Zu den Gängen:

      St.Jaques Muscheln gebraten
      Rote Beete Confit
      Gelee von ... Whisky
      Meine Idee: ein leicht salziger Whisky wie Bruichladdich oder Old Pulteney
      Eure Idee : ein leicht salziger Whisky (u.a.a. Clynelish) wäre durchaus denkbar. Allerdings hat die Muschel selbst schon einiges an Salz in sich. Zusammen mit der leichten Süße und Nussigkeit würde ich hier etwas zart Säuerliches, Zitroniges, Zitronen-grasiges ins Spiel bringen - vielleicht einen Bladnoch? - Das läßt zudem auch noch "Luft nach oben"...
      meine Idee als Begleitung : Glenkinchie
      Eure Idee : Die Salzigkeit (und damit den Appetizer!) würde ich hier setzen: Andrea´s Islay Edition No. 1 war geradezu prädestiniert für so etwas!

      Rosa gebratene Hochrippe von schottischen Weideochsen
      mit Sauce ...Whiskyjus
      Princessbohnen und Kartoffelbaumkuchen
      meine Idee :
      Eure Idee : Hier würde ich etwas Rauchiges (nicht unbedingt Torfiges!!!) nehmen... Der Wechsel von Süß-Nussig-Salzig-leicht säuerlich hin zu etwas Rauchigem ist konsequent und folgerichtig. Und außerdem verleiht ein "Raucher" dem Weideochsen einen Hauch von Barbecue bzw. vom Grillen im Garten... Die gewählten Beilagen stehen dem jedenfalls nicht im Wege... Ich bin mir nicht sicher, was ich nehmen würde. Evtl. einen rauchigen Benriach oder - wenns ganz fein und zart bleiben soll - Whisky-Doris ihren Tormore
      Begleitung : keinen Whisky, lieber einen Rotwein
      Eure Idee : Und wenn es der Tormore werden sollte, würde ich den hier auch noch einmal "pur" aufgreifen...

      Valrhona Schokotarte
      mit Espresso Creme und ...Whisky Kirschen
      meine Idee : Laphroaig QC (wegen der Creme) oder Glendronach 15 (wegen der Kirschen)
      Eure Idee : da die Valrhona-Kuvertüre erfahrungsgemäß sehr kakaolastig-schokoladig und zumeist auch trocken ist, würde ich hier auch ein Frucht-Bömbchen (noch dazu beim Dessert!) dagegen setzen... Die Frage ist, wie das Verhältnis von Tarte zu Kirschen angedacht ist... Je weniger Kirschen, um so intensiver der Whisky... Je mehr Kirschen, um so mehr würde ich die Intensität des Malts zurücknehmen... Glendronach klingt gut! - Waren da nicht ein paar in der Pipe, Werner?
      Begleitung : ein fetter Sherrywhisky, also Glendronach
      Eure Idee : Entgegen der allgemeinen Meinung würde ich die Naschkatzen hier mit einem zart fruchtigen, fast blumigen Whisky wieder von ihrem "Trip" herunter holen... Linkwood vielleicht. Oder einen schönen Glenmorangie...

      Du siehst, Werner, die Geschmäcker sind seeehr verschieden. Ich bin für die "Achterbahnfahrt"... :headbang: