Ledaig 8yo, ANHA, 52,8%, 09.2005 - 03.2014, Refill Sherry Hogshead

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ledaig 8yo, ANHA, 52,8%, 09.2005 - 03.2014, Refill Sherry Hogshead

      Farbe: Wurstwasser

      Nase: Pur: Zunächst die volle Stinkerattacke, ich habe sofort einen Wegschüttreflex, doch halt! Nach wenigen Sekunden erhebt sich eine salzkrustenartige Specknote, Kassler, ja genau! Dazu eine Longrowartige Rauchigkeit mit Fischeinschlag. Heftig! Aber irgendwie geil. Später kommt dann unnötigerweise noch etwas Frucht dazu...wers mag :D Mit Wasser: immer noch interessant, wird aber etwas flacher.

      Geschmack: Pur: hier merkt man dann mehr das Sherryfass gepaart mit einer schönen, ausgewogenen süßen Rauchnote und Salz. Könnte jetzt auch ein junger Laphi oder Laga aus der Sherrytonne sein. Das Refill Fass war jedenfalls ziemlich aktiv. Ach ja: null Schärfe! Mit Wasser: süßer, gepflegter, damit normaler und nicht unbedingt besser. Weglassen.

      Abgang: süßer Rauch, gekommen um zu bleiben.

      Kommentar: wieder mal eine schön vulgäre Abfüllung, in der Nase fast schon angsteinflößend, im Geschmack dann gefälliger und runder. Kein Wasser! Super!
    • Ledaig 2005 8 J Refill Sherry

      Farbe: ja hmm....etwas verwaschenes Rotgold

      Nase: Kuhstall auf Islay, mit einer milden aber salzigen Meeresbriese. Sherry finde ich in der Nase irgendwie nicht und wenn, dann ist er vielleicht der Grund dafür, warum dieses Brett mich nicht total vom Stuhl ballert sondern noch ggf gebremst daher kommt

      Geschmack: Puha! Torf. Gartenerde mit nem Schuss Regenwasser und ner Priese Pfef.....hups, da ist der Sherry. Angedeutet. Im 2. Geschmack am Gaumen, ganz hinten an der Zunge. Vorne ist alles voll Torf. Der Sherry bremst auch bei dem Schluck etwas die Wucht. Man hat das Gefühl, der Whisky will einem eine ballern, aber der Sherry wirft sich dazwischen und fängt den ersten Punch ab. Zurück bleibt ein süßer Mund voll Torf. Und Asche. Fett! Wasser? Kann....muss aber nicht. Macht hier nichts besser, meiner bescheidenen...sorry, meiner maßgebenden Meinung nach :D

      Nachklang: lang und schmutzig, so wie du es an einem abgerockten Tag brauchen kannst!
      Motörhead 1975 & Speyburn 1897
      Speyburn - allgemeine Informationen zur Distille