Welches Buch lest Ihr gerade??

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Eggi schrieb:

      ...
      Jetzt: "Tender Bar" von J. R. Moehringer

      Ein autobiografischer Roman über einen kleinen Jungen, der ohne Vater aufwächst und quasi die Bar als Vaterersatz dient. Bin noch am Anfang, die ersten 30 Seiten lesen sich aber sehr gut. Das Buch scheint von allem was zu haben - Tiefgang, Humor... - und der Autor kann gut schreiben. Ich hoffe, dass das Buch das Niveau hält.


      Das Buch fing stark an, hielt dieses Niveau auch über 200 Seiten, viel dann jedoch zum Ende hin ab.

      Es geht halt um J. R., der ohne Vater aufwächst, der es nicht leicht hat im Leben. Seinen Vaterersatz zieht er sich aus den Leuten aus der Bar. Erst als kleiner Junge, wo er natürlich noch nicht in der Bar ist, jedoch tagsüber seinen Onkel, dem Barkeeper, und dessen Freunde begleitet. Er wird älter und wird irgendwann Bestandteil dieser Bar als Stammgast. Und hier finde ich, dass es langweilig wird. Die Geschichte des jungen J. R. ist gut beschrieben. Die des erwachsenen J. R. langweilig.


      Und jetzt lese ich mal wieder einen Boyle:

      "World's End"

      Bin so bei über der Hälfte angelangt. Am Anfang sehr verworren, da das Buch zwei bzw. drei Handlungsstränge hat: 1x Gegenwart der Personen, dann vereinzelt die Generation vor der "Gegenwartsgeneration" und dann geht es mehrere Generationen in den gleichen Familien zurück in die Zeit des 17. Jh. Nach so 100-150 Seiten bin ich dann richtig reingekommen. Ein typischer Boyle. Macht Spaß!
    • Nachmittage mit Mördern / Sibylle Tamin

      10 wahre Tätergeschichten

      Menschen oder Monster?
      Der schockierende Blick in die Abgründe der menschlichen Seele.

      "Messerblöcke sind mir unangenehm. So was mag ich nicht. Ich mag's nicht sehen.
      Und ich weise die Leute darauf hin, dass man bei einem Konflikt schnell in den Messerblöcke reingreifen kann und in einer Art Kurzschlußreaktion das Messer dann benutzt."

      Es brach aus Ihm heraus. Nichts könnte ihn mehr zurückhalten.
      Die, die ihm jetzt zuhörte sollte das wissen.
      Sie sollte es genau wissen.
      Sie würde ihm zuhören müssen und nicht eher gehen können, bis alles erzählt war.

      Sybille Tamin sitzt den Mördern gegenüber Auge in Auge. Allein.
      Und in dieser vermeintlichen Intimität offenbaren sich dunkle Abgründe und menschliche Tragödien.

      So spannend wie erschütternd.

      Bin ja mal gespannt...
      Ich bin ein Blauer

      Je größer der Dachschaden, um so freier ist der Blick in die Sterne.
    • Heinz Strunk - "Der goldene Handschuh"

      Die Geschichte des Frauenmörders Fritz Honka. So trostlos, trist und brutal - und auf der anderen Seite
      so nah dran und empathisch, dass es mir immer noch den Kloß im Halse stecken lässt.
      Das ist das schlimmste Buch, das ich jemals gelesen habe - und werde es definitiv nach einer Erholungszeit
      noch mal lesen. Charakter- und Millieustudie; die eigentlichen Morde nehmen einen eher untergeordneten Teil ein.
      Für dieses Buch muss man bereit sein, ganz, ganz tief in die menschlichen Abgründe tauchen zu wollen.

      ruessel
      "Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef."
      (Hans Schwarz)
    • der_ruessel schrieb:

      Heinz Strunk - "Der goldene Handschuh"

      Die Geschichte des Frauenmörders Fritz Honka. So trostlos, trist und brutal - und auf der anderen Seite
      so nah dran und empathisch, dass es mir immer noch den Kloß im Halse stecken lässt.
      Das ist das schlimmste Buch, das ich jemals gelesen habe - und werde es definitiv nach einer Erholungszeit
      noch mal lesen. Charakter- und Millieustudie; die eigentlichen Morde nehmen einen eher untergeordneten Teil ein.
      Für dieses Buch muss man bereit sein, ganz, ganz tief in die menschlichen Abgründe tauchen zu wollen.

      ruessel


      O.k, dann habe ich mir das Buch auch mal in meinem Buchladen besorgt.
      Bin gespannt.
      Der richtige Lesestoff für Ostern. ^|^
      Ich bin ein Blauer

      Je größer der Dachschaden, um so freier ist der Blick in die Sterne.
    • Charles Bukowski: Der Mann mit der Ledertasche

      Der Klassiker der Untergrundliteratur, 1971 erschienen, hat nichts von
      seiner rauen Wirkung eingebüßt!'Das gesamte Personal der Post muss in
      seiner völligen Hingabe an das Interesse der Öffentlichkeit immer
      standhaft und rechtschaffen bleiben. Vom Personal der Post wird
      erwartet, dass es nach den höchsten sittlichen Grundsätzen handelt, die
      Gesetze der Vereinigten Staaten achtet und sich im Übrigen an die
      Vorschriften und Richtlinien der Postverwaltung hält.'Der Briefträger
      Henry Chinaski alias Charles Bukowski bleibt unsittlich: Er legt sich
      mit seinem Vorgesetzten an, säuft, wettet und versucht erfolglos, eine
      dauerhafte sexuelle Beziehung aufzubauen. Schließlich quittiert er den
      Dienst, um einen Roman zu schreiben. (LovelyBooks)

      Seit Jahren wollte ich schon mal ein Buch von Bukowski lesen und alle mit denen ich sprach empfahlen mir dieses Buch zum Anfang.

      Hier noch eine Hörprobe aus der unvergleichlichen Bar-Revue "Bukowski Waits for us"


      "Show me the way to the next whisky bar"
      The Doors "Alabama Song" 1967
    • Klaatu schrieb:

      Charles Bukowski: Der Mann mit der Ledertasche


      Gute Wahl Egbert :klatschen:
      Ist zwar schon ewig(Schulzeit) her das ich es letztmals gelsen habe, sollte ich noch mal hervor kramen.

      Wenn weiter Bedarf besteht empfehle ich Hot Water Music

      Hier z.Z

      St.King The Stand

      endlich angefangen und schwer aus der Hand zu legen
      1900
      "Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken." (E.Kästner)
      "Trolle gibt es leider immer noch, auch wenn ich in natura noch keinen sah" (unbekannt)
      FT Theater:
      El Tren´s Theater: Bar & Lounge
    • Eggi schrieb:

      Der Schrecksenmeister" von Moers habe ich angelesen, so 40 Seiten. Das Buch ist gut bisher, aber beim Lesen habe ich festgestellt, dass ich im Moment keine Lust auf Fantasy habe. Harry Potter will ich ja eigentlich auch die letzten beiden Bände zu Ende lesen, aber habe keinen Zugang im Moment.
      Aber aufgehoben ist nicht aufgeschoben. Bald werde ich wieder Lust auf abgehobenes haben!


      Einige Wochen blieb es ungelesen liegen, jetzt ist es zu Ende. Hm... irgendwie hat mich nicht so richtig das "Zamonien-Fieber" gepackt wie beim Käpt'n Blaubär oder auch Rumo. Das Buch ist gut, aber mehr als 10-20 Seiten am Stück wollte ich nie lesen. Irgendwie fehlte so ein bißchen die Abwechselung der Handlungspielräume (Schloß, Sledawaya, Unkenwald und seine Transformationen...). Und was ich vermißt habe, dass er deutlich weniger Zeichnungen im Buch hat.

      Danke aber auf jeden Fall, Thomas! Gelesen hätte ich es so oder so, da ich alle Zamonien-Romane lesen möchte.

      Im Moment lese ich "Harry Potter und der Halbblutprinz". Das flutscht sich einfach so weg.
    • Eggi schrieb:

      Eggi schrieb:

      Der Schrecksenmeister" von Moers habe ich angelesen, so 40 Seiten. Das Buch ist gut bisher, aber beim Lesen habe ich festgestellt, dass ich im Moment keine Lust auf Fantasy habe. Harry Potter will ich ja eigentlich auch die letzten beiden Bände zu Ende lesen, aber habe keinen Zugang im Moment.
      Aber aufgehoben ist nicht aufgeschoben. Bald werde ich wieder Lust auf abgehobenes haben!


      Einige Wochen blieb es ungelesen liegen, jetzt ist es zu Ende. Hm... irgendwie hat mich nicht so richtig das "Zamonien-Fieber" gepackt wie beim Käpt'n Blaubär oder auch Rumo. Das Buch ist gut, aber mehr als 10-20 Seiten am Stück wollte ich nie lesen. Irgendwie fehlte so ein bißchen die Abwechselung der Handlungspielräume (Schloß, Sledawaya, Unkenwald und seine Transformationen...). Und was ich vermißt habe, dass er deutlich weniger Zeichnungen im Buch hat.

      Danke aber auf jeden Fall, Thomas! Gelesen hätte ich es so oder so, da ich alle Zamonien-Romane lesen möchte.

      Im Moment lese ich "Harry Potter und der Halbblutprinz". Das flutscht sich einfach so weg.


      Wobei ich die Charaktere ala Schreckse doch sehr schätze in Zamonien ../
      1900
      "Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken." (E.Kästner)
      "Trolle gibt es leider immer noch, auch wenn ich in natura noch keinen sah" (unbekannt)
      FT Theater:
      El Tren´s Theater: Bar & Lounge
    • Jo Nesbo Der Sohn
      Sonny Lofthus ist ein vorbildlicher Gefangener. Im modernen Hochsicherheitsgefängnis Staten in Oslo lauscht Sonny den Geständnissen der anderen Gefangenen und vergibt ihnen ihre Sünden. Es heißt, dass er die Sünden anderer auf sich nimmt. Kommissar Simon Kefas ist ein Polizist der alten Schule. Ein merkwürdiger Mordfall landet auf seinem Tisch, und am selben Tag bekommt er einen neuen Partner. Sonnys Vater Ab und Simon Kefas standen sich sehr nah. Sie waren Jugendfreunde und langjährige Partner. Als Ab Lofthus sich vor vielen Jahren das Leben nahm und gestand, korrupt gewesen zu sein, zerstörte dieser Verrat Sonnys und Simons Leben. Doch dann ändert ein Geständnis alles. Sonny will Rache. Er plant seine Flucht aus dem Gefängnis, denn die Verantwortlichen sollen für ihre Verbrechen zahlen.
      Ein wirklich packender und grandioser Roman.
      Kann ich wie alle Nesbo Romane empfehlen.
      Meine Favoriten :
      Port Ellen 1982/2010 ,28 yo, Refill Sherry Puncheon Cask, 57,5%
      Bowmore 1997/2013 ,15 yo, Bourbon Barrel , TWA Perfect Dram ,48,6%


    • Neues auf der wishlist, ich liebe nun mal S F

      Jennifer Foehner Wells, Die Frequenz
      1900
      "Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken." (E.Kästner)
      "Trolle gibt es leider immer noch, auch wenn ich in natura noch keinen sah" (unbekannt)
      FT Theater:
      El Tren´s Theater: Bar & Lounge
    • der_ruessel schrieb:

      Heinz Strunk - "Der goldene Handschuh"

      Die Geschichte des Frauenmörders Fritz Honka. So trostlos, trist und brutal - und auf der anderen Seite
      so nah dran und empathisch, dass es mir immer noch den Kloß im Halse stecken lässt.
      Das ist das schlimmste Buch, das ich jemals gelesen habe - und werde es definitiv nach einer Erholungszeit
      noch mal lesen. Charakter- und Millieustudie; die eigentlichen Morde nehmen einen eher untergeordneten Teil ein.
      Für dieses Buch muss man bereit sein, ganz, ganz tief in die menschlichen Abgründe tauchen zu wollen.

      ruessel


      Wahre Worte. Ein ganz anderes Buch.

      Menschen, die aus verschiedenen Gründen unten, nein, ganz unten angekommen sind und teilweise nur das haben, was sie am Leib tragen, leben quasi im "Goldenen Handschuh"

      Die Kneipe des erfolgreichen Ex-Boxers Herbert Nürnberg hat 24 Stunden, 365 Tage im Jahr geöffnet. Ein Zufluchtsort für abgewrackte Huren, Säufer, Penner, gescheiterte Existenzen. Im hinteren Raum leben, oder vegetieren die sogenannten "Schimmligen"...

      Ein Buch, welches nachdenklich macht, wo die eigentlichen Morde nicht im Vordergrund stehen, sondern die unterste Schicht der Gesellschaft.

      Ein Buch, dass mich tief berührt hat.


      Und nun: Die Welle/Morton Rhue.

      Die Verfilmung mit Jochen Vogel in der Hauptrolle habe ich mehrfach gesehen. Er wurde meinen Kindern als Anschuungsunterricht zum Thema "Ist eine Diktatur heute noch möglich" auf dem Gymnasium gezeigt.
      Macht durch Disziplin
      Macht durch Gemeinschaft
      Macht durch Handeln.

      Der Film war klasse. Da Bücher ja meistens besser sind, bin ich mal gespannt.
      Ich bin ein Blauer

      Je größer der Dachschaden, um so freier ist der Blick in die Sterne.
    • Naja, nicht wirklich gerade dabei es zu lesen, da ich es schon durch habe.

      Aber auf Geheiß von Odin und Imperial hin (ich glaube es war letztes Jahr auf dem CWH) habe ich mir "Er ist wieder da" gekauft und gelesen. Wie schön und schnell doch die Zeit im Zug vergeht, wenn man eine ansprechende Lektüre dabei hat!

      Ich muss wirklich sagen, ein sehr interessantes Buch. Zum einen gibt es viele witzige Passagen, wie z.B. der Besuch von Hitler bei der örtlichen NPD, der er ordentlich die Meinung geigt und sich für diese sich nationalidemokratisch schimpfende Partei schämt; aber es gibt auch einiges, was wirklich krass ist. Wenn im Buch die Rede von der Notwendigkeit der Ausrottung der Juden ist, dann macht das schon betroffen. Es lässt mich auf der einen Seite mit dem Kopf schütteln, ob der ungeheuerlichen Unmenschlichkeit und des Rassismus, der immer wieder an den Tag gefördert wird. Auf der anderen Seite macht es mir wieder klar, wie wichtig die Auseinandersetzung mit dem Thema ist, Stichwort Sensibilisierung, und die teilweise erhebliche Ignoranz der Gesellschaft gegenüber rechtem Denken, nach dem Motto "Das sind doch alles Spinner, die brauchen wir nicht ernst nehmen". Doch das müssen wir; und wir müssen aktive Prävention und Aufklärung betreiben.
      Allgemein ist das Wechselspiel zwischen Komödie und Ernst in meinen Augen sehr gut gelungen, die Grenzen zerfließen ineinander und regen so zum Nachdenken an.

      Den Film dazu werde ich mir dann wahrscheinlich auch bei Zeiten ansehen. Ich bin gespannt, ob dieser auch den Spagat schafft oder zu einer reinen Komödie umfunktioniert wurde.

      In jedem Fall danke Thomas und Markus für den Tip :top:
    • The Stand in Arbeit und liegt am Bett und warte noch auf Spannung statt Aufzählung der Pandemie

      Also Zwischenspiel heute beim HNO begonnen.

      Jennifer Foehner Wells
      -Die Frequenz-

      Bäckdeckel sacht:
      Sie haben lange auf uns gewartet. Dies ist der erste Kontakt...

      Seit Jahrenzehnten driftet ein ausserirdisches Raumschiff im Asteroidengürtel,stumm und unbeweglich.
      Nun endlich kann ein Team von Astronauten und Wissenschaftler hinfliegen und es untersuchen.
      Beim Schiff angekommen, erleben die Menschen zwei Überraschungen:
      Es ist nicht so unbewohnt, wie man dachte-
      und nur die Sprachforscherin Dr, Jane Hollyway versteht das außerirdische Wesen.
      Aber kann man ihm vertrauen? Und welche Geheimisse verbirgt das Schiff noch?

      Liest sich gut an, wenn man solch Genre mag.
      Laut Rezensionen, vorher gelesen, open end und es könnten weitere Teile folgen.

      Abschlußmeinung nach beenden :nein:

      @ Simon, das Buch habe ich lange durch und war durchweg amüsierter als Denis Scheck. Der es bei jeder Bestsellerlisten Vorstellung in den Korb warf.
      Jedoch mag ich vor zuviel Erwartung an den Film warnen. Er langt nicht ran.
      1900
      "Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken." (E.Kästner)
      "Trolle gibt es leider immer noch, auch wenn ich in natura noch keinen sah" (unbekannt)
      FT Theater:
      El Tren´s Theater: Bar & Lounge
    • Wo wir schon bei Si-Fi sind....
      Den Winter über habe ich mir den "Armageddon Zyklus" von Peter F. Hamilton durchgelesen. Das Genre der Space Opera ist zwar eigentlich nicht so ganz mein Beuteschema, aber hier war ich echt positiv überrascht.
      Insgesamt umfasst der Zyklus (erschienen 2000 / 2001) 6 Taschenbücher zu je ca. 1000 Seiten. Also nichts für "mal eben bei der Zugfahrt" ;)

      Offizielle Kurzbeschreibung:
      AD 2600. Die Menschheit entdeckt endlich ihr ganzes Potential. Hunderte von Kolonien, verstreut über die ganze Galaxis, bieten eine Unzahl unterschiedlichster Kulturen und unermesslichen Reichtum. Gentechnik hat die Grenzen der Natur gesprengt. Der Handel blüht, und die Konföderation sorgt für Frieden und Sicherheit. Ein goldenes Zeitalter scheint angebrochen.Doch etwas ist schiefgelaufen. Extrem schief! Auf einem kleinen primitiven Planeten trifft ein Mensch rein zufällg auf ein vollkommen nichtmenschliches Wesen - und löst die Apokalypse aus. Seelen aus dem Jenseits ergreifen Besitz von den Körpern der Lebenden...



      Gruß
      Andreas
      Alba gu bràth
    • Wasser Gerste Leiche
      von Ralf Bernhardt & Hans-Georg Würsching

      Prima, Krimi mit Whisky Geschmack.
      Das Buch bleibt zwiespältig. Es dauert ziemlich bis die Handlung Fahrt aufnimmt, und man die Gelegenheit bekommt sich an die Hauptfiguren zu gewöhnen.
      Insgesamt aber doch recht unterhaltsam.
      All we ever wanted was everything
      All we ever got was cold
      Bauhaus
    • Und noch eins:

      Torsten Sträter ist sowas wie der Papa Schlumpf der Poetry Slam Szene. Altersmäßig deutlich über dem Schnitt und immer mit Mütze.
      Mittlerweile hat er auch eher in die Comedy Ecke rüber gemacht.
      Der Herr Sträter liest in der Regel Texte, die er sich ersonnen hat.
      Das macht er mit sonorer Stimme verdammt gut.
      Seine Mittel sind eigentlich simpel. Er spielt mit Übertreibung und Absurdem. Und auch das kommt verdammt gut.
      Manchmal scherzt der Torsten auch mit erhobenem Zeigefinger, Erzählt über seine eigene Depression und den Sinn von Darmspiegelungen.
      Mir ist der Zeigefinger allemal lieber als manch dumm gestreckter Mittelfinger manches Komedian, der mangels Wortwitz ins dumpf Prollige abrutschen muss.
      Torsten Sträter beherscht die deutsche Sprache und weiß, sie witzig einzusetzen.
      Seine Geschichten sind oft so gut, dass es sich lohnt, sie auch mal selber zu lesen.
      Deswegen mein Tipp: Torsten Sträter - Als ich in meinem Alter war schönes Buch
      All we ever wanted was everything
      All we ever got was cold
      Bauhaus
    • Die Welle/Morton Rhue ist GEschichte.

      Da fand ich die Verfilmung aber mal besser.

      Jetzt: Ich finde dich / Harlan Coben.

      Sie erlässt ihn, zerbricht ihn, verschwindet spurlos.
      Er schweigt - bis etwas unglaubliches geschieht.

      Mein erster Coben.
      Ich bin ein Blauer

      Je größer der Dachschaden, um so freier ist der Blick in die Sterne.
    • Ich finde dich / Harlan Coben konnte nicht überzeugen. Sehr langatmig.

      Da ich das Buch von meiner Schwester ausgeliehen hatte, habe ich mir nach 150 Seiten das Ende erzählen lassen und gut.

      Jetzt:

      Verschwörung / David Lagercrantz nach Stieg Larsson.

      Ich bin ja eigentlich skeptisch, wenn ein "Romanvollender" sich eines angefangenen Buches befleißigt. Und dann auch noch von Stieg Larsson.

      Buch geschenkt bekommen, also lese ich's.

      Bin gespannt, ob Lagercrantz an Larsson anknüpfen kann.
      Ich bin ein Blauer

      Je größer der Dachschaden, um so freier ist der Blick in die Sterne.
    • BerndSinFru schrieb:

      Den Lagercrantz hab ich auch grade in der Mache - ich war ja aus den genannten Gründen auch skeptisch, aber Kollegen waren begeistert.

      Zumindest bis zur Mitte ist es zwar okay, hat aber nicht die Qualität von Stieg Larsson...


      Wobei Stieg Larsson doch das Buch bis zu Hälfte selber und David Lagercrantz nur den Rest zu Ende geschrieben hat ??

      ?(
      Ich bin ein Blauer

      Je größer der Dachschaden, um so freier ist der Blick in die Sterne.
    • Blacky schrieb:

      BerndSinFru schrieb:

      Den Lagercrantz hab ich auch grade in der Mache - ich war ja aus den genannten Gründen auch skeptisch, aber Kollegen waren begeistert.

      Zumindest bis zur Mitte ist es zwar okay, hat aber nicht die Qualität von Stieg Larsson...


      Wobei Stieg Larsson doch das Buch bis zu Hälfte selber und David Lagercrantz nur den Rest zu Ende geschrieben hat ??

      ?(


      So zumindest ging es durch die Gazetten.
      Ich habs verweigert. Lese lieber mal irgendwann wieder die drei Bücher und "erträume" mir mein eigenes Ende, oder so....
      1900
      "Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken." (E.Kästner)
      "Trolle gibt es leider immer noch, auch wenn ich in natura noch keinen sah" (unbekannt)
      FT Theater:
      El Tren´s Theater: Bar & Lounge
    • Da ich gerade WITCHER 3 auf der Konsole spiele, habe ich mir den ersten Roman der Geralt-Saga kostenlos per Amazon Prime Leihbibliothek auf dem Kindle herunter geladen und bin aktuell zu 90% durch:
      Andzrej Sapkowski "Das Erbe der Elfen"

      Da es auch um Ciri geht, passend zum Spiel.
    • Beruflich lese ich gerade "Preisheiten - Alles was Sie über Preise wissen müssen" von Hermann Simon von Simon, Kucher und Partner.
      Sehr empfehlenswert, auch für Privatleute, aber auch für den geneigten Einzelhändler.
      "Sie dürfen nicht alles glauben, was sie denken."
      (c)Heinz Erhardt

      "Der Elekrolytmangel ist der größte Feind des Trinkers. Von der Dehydrierung einmal abgesehen"
      (c)Herr Lehmann, Sven Regener
    • Imperial schrieb:

      Beruflich lese ich gerade "Preisheiten - Alles was Sie über Preise wissen müssen" von Hermann Simon von Simon, Kucher und Partner.
      Sehr empfehlenswert, auch für Privatleute, aber auch für den geneigten Einzelhändler.


      Danke Markus.
      Ich habe mal gerade online einen Blick ins Buch geworfen und muss feststellen....
      Ich werde neugierig auf mehr
      1900
      "Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken." (E.Kästner)
      "Trolle gibt es leider immer noch, auch wenn ich in natura noch keinen sah" (unbekannt)
      FT Theater:
      El Tren´s Theater: Bar & Lounge
    • " Jogginghosen Henry" von Hannes Finkbeiner. Für mich ein Muss weil mein Sohn Henry heißt und seine Freunde Gabriel und Felix genau wie im Buch. Zufall? Ich habe Spaß gehabt beim Lesen, weil auch mein Metalherz ausreichend bedient wurde und das Leben auf so einem Festival sehr lustig und lesenswert beschrieben wird. Eine schöne Urlaubslektüre für Metalfans. :headbang:
      *Whisky ist Sonnenlicht in Flaschen*