Lieber nur 1 Woche Urlaub an der holländischen Nordseeküste....

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lieber nur 1 Woche Urlaub an der holländischen Nordseeküste....

      ....als gar keinen Urlaub machen zu können.
      Auch wenn ich erst schwer angepisst war, weil ich für diesen Urlaub 2 geplante Nitrogodskonzerte sausen lassen musste.....muss ich heute sagen:
      Was war das ne geile Zeit !

      Samstagmorgen 6 Uhr raus, 7 Uhr los - und dann ganz entspannte 3 Stunden bei fast null Verkehr. Richtung Amsterdam, Richtung Alkmar, dann Julianadorp....Ankunft in de Kaiserkroone......bei allerfeinstem Wetter.
      DAS ist genau MEIN Wetter. 22 Grad, blauer Himmel, leichter Wind.
      De Kaiserkroone ist eine sehr ruhig gelegene Ferienhaussiedlung, ca 1,5 KM vom Strand entfernt und einem meiner Nachbarn gehört da eine Hütte, die wir spontan für eine Woche mieten konnten.

      Ein Wort erst mal noch zu den niederländischen Autobahnen: Da wo 5 Spuren sind, ist die Geschwindigkeitsbegrenzung 100km/h
      Da wo nur 2 Spuren sind, darf man 120 oder 130 fahren....die sind seltsam drauf da. Aber - und das muss man neidlos anerkennen - in vielen Dingen sehr praktisch veranlagt und wesentlich entspannter als wie Deutschen. Ein sehr angenehmes Volk, echt.

      Unseren Krempel abgeladen und direkt zum Meer. Ja und an DER Stelle könnte ich den Bericht eigentlich beenden. Wir gingen über ie Dünen an den wunderbaren Strand von Julianadorp, setzten unsere Strandmuschel in den Wind und blieben bis zum Abend. So eigentlich jeden Tag.....höchstens davon unterbrochen mal absolut geile dicke Pommes mit holländischer Majo zu fressen und eine kalte Dosel Amstel Bier dabei zu zischen. Hin und wieder auch mal ne Gewebestange ( Frkandel), aber das alles immer mit äußerster Ruhe und Gelassenheit.

      Wir kauften und sehr guten Käse in einer Käserei und abends in unserer Hütte mampften wir den beim fernsehen. Wir kochten uns nur abends was, quasi das nötigste - hielten alles so stressfrei wie möglich. So wenig einkaufen wie möglich, so wenig Zeit verplempern wie möglich - so viel am Strand sein wie es nur eben geht.

      Und derStrans war das neue Zu Hause meines Sohnes. Mit ihm zusammen grub ic hda tonnenweise Sand um, wir bauten nicht nur einfache Sandburgen - nein, es waren eher Wehranlagen! Wir badeten in der zwar frischen aber nicht zu kalten Nordsee, die immer einen schönen Wellengang hatte. Wir kämpften mit den Wellen und sein größtes Glück war es, mich immer wieder zu versenken. 6-8 Stunden am tag verbrachten wir da. Die Bodyguarderin hatte nichts zu ausser zu entspannen, in der Sonne zu liegen und mal ein Eis zu holen. Mein Sohn und ich waren quasi 100% der Zeit am Strand zusammen und "machten Dinge". Es war genau sein Element. Mein Blut. Meine Sehnsucht nach dem Norden, seine Veranlagung......schon seltsam, diese Erbmasse. Er lebte sich aus, konnte endlich mal rumschreien, wild toben ohne Verletzungsgefahr, rennen bis er nicht mehr kann, sich fallen lassen und in den weichen Sand plumpsen....seine Kräfte mit mir messen.....er verausgabte sich am Meer jeden tag, so dass er abends kommentarlos müde in Bett fiel und 8-10 Stunden schlief ohne sich zu rühren.

      Morgens kam er rüber in unser Zimmer und wir lagen zu dritt im Bett, er plapperte sein ganzes Kinderglück vor sich hin und wir lachten uns oft heimlich eins. Wir frühstückten gut und lange und dann wieder ab ans Meer....ausser einmal, da waren wir in Den Helder im Marine Museum. Kriegsschiffe, UBoot, Geschütze, Torpedos...alles draussen. Es war der einzige bedeckte und kühle regnerische Vormittag. Gegen 13 Uhr war der Himmel aber wieder blau und wir wieder am Strand. Der übrigens über eine sagenhaft gute Rettungswacht verfügte, die Damen und Herren waren sehr professionell, gleichermaßen bestimmt, aber freundlich. Bei aufkommender Ebbe haben sie die Schlauchboot und Luftmatratzenfahrer echt nicht rausgelassen, erst wenn richtig Ebbe war. Allgemein haben sie sehr oft patrouilliert. und fuhren mit einem Boot an dem strandabschnitt auch ständig auf und ab.

      Ist es so das im Leben alles mal zurück kommt?
      Ich erinnere mich an eine Begebenheit in einem Stadion, auswärts. Da habe ich mich sehr schlecht benommen, auf den Sitzplatzrängen in der Nähe des Schalker Gästeblocks. Da gab es eine Meinungsverschiedenheit, die ich letztendlich mit der Faust regelte, anstatt Rücksicht darauf zu nehmen das mein Gegenüber mit seinem Sohn da war. Unschön, viele Jahre her, rückblickend kann ich darauf absolut nicht stolz sein und die verbale Maßregelung seitens MEINER Kollegen damals, die tat ich höchst arrogant ab. Jahre her, wie gesagt.
      Vereinsnamen lasse ich weg und ersetze sie durch Buchstaben
      Jetzt war ich da in Julianadorp am Strand und ein Mann genau in meinem Alter, mit einem Fussballtrikot an, schrieb den Namen seines Vereins mit grossen Buchstaben in den Sand.
      Und ich sah zu und sagte dann im freundlichen, scherzhaften Ton "sieh an , ein X-er, der schreiben kann" ...und wollte so einfach nur einen Spaß machen und ggf ins Gespräch kommen, denn der Mann war ganz offensichtlich von der alten Schule. Aber er hatte wohl einen miesen Tag und bot mir sofort ws auf die Fresse an, ob ich denn ein verfluchter y-er sei (nein, falsch geraten, zum Glück kam er gar nicht auf Schalke).
      Ich war etwas perplex wegen dieser heftigen Reaktion und sah mich schon mal nach meinem Sohn um, der mit offenem Mund staunend neben mir stehen geblieben war. Ich sagte " hee, schon gut, war nicht böse gemeint..."...aber der Mann war extrem aggro, er riss sich sein Trikot runtrr klatschte sich in die Hände und meinte "komm her, gibt direkt aufs Maul du Idiot!!"
      Mein Sohn: Papaaaa? Will der dich hauen???
      Ich ging auf dem Mann einen Schritt zu und sagte mit eindringlichem ton zu ihm" DAS da hinter mir ist mein SOHN! .....BITTE! lass das...ich habs nicht böse gemeint!!
      Für einen Moment Stille, dann schien er irgendwie zu sich zu kommen, hob sein Shirt auf und ging einfach weg, wortlos.
      Mein Sohn: Papa was war das denn?
      Tja......darauf folgte dann ein längeres Gespräch darüber, wie Menschen, speziell wohl wir Männer, manchmal eben drauf sind .....
      Ich weiß gar nicht was ich gemacht hätte, wenn der nicht weg gegangen wäre. Wenn er sich wirklich hätte schlagen wollen. Dann hätte ich das tun müssen, vor den Augen des Kurzen.
      So wie das damals der Typ musste, der vor den Augen seines Sohnes (der älter war als meiner, was es aber auch nicht besser macht) von mir zwei reingehauen bekam und die nicht wechseln konnte.
      Es kommt alles zurück im Leben, meinte die Bodyguardrin. Ich hoffe nicht, sagte ich.

      Abgesehen von diesem Schreckmoment gab es nichts, was unsere Freude und Erholung trüben konnte. Von Samstag bis Samstag pralles Wetter, (und für meine 3 Freunde vom Maltquartett: ES WAR WETTER !!! :dance: ) , kein Stress, alles easy, reine Entspannung.

      Und dann kommen wir Richtung Deutschland und WAS FÜR EIN DRECKSWETTER!! 14 Grad !1 Sachma...geht ett??? Kopfschüttel.....

      Meine Zeit ohne Whisky beendee ich heute und jetzt , nach 5 Wochen, mit einem Speyburn 10 40% , zur Kalibrierung.

      Nur eine Woche, aber Erholung für drei.

      So...ihr Freaks, dann weiter im Leben.
      clansman-malt-connection@gmx.de
      Neu eingetroffen....

      Motörhead 1975 & Speyburn 1897
      Lemmy - never forget!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von OdinNord ()

    • Schön, dass es so chillig war, aber auch, dass Ihr wieder gesund und éntspannt zu Hause seid. :umarmen:
      "Sie dürfen nicht alles glauben, was sie denken."
      (c)Heinz Erhardt

      "Der Elekrolytmangel ist der größte Feind des Trinkers. Von der Dehydrierung einmal abgesehen"
      (c)Herr Lehmann, Sven Regener
    • OdinNord schrieb:

      Es kommt alles zurück im Leben, meinte die Bodyguardrin. Ich hoffe nicht, sagte ich.


      Reflektion kann echt weh tun :taetschel:

      Freue mich das ihr drei ein mehr als gute Zeit gehabt habt :klatschen:
      1900
      "Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken." (E.Kästner)
      "Trolle gibt es leider immer noch, auch wenn ich in natura noch keinen sah" (unbekannt)
      FT Theater:
      El Tren´s Theater: Bar & Lounge
    • OdinNord schrieb:

      Von Samstag bis Samstag pralles Wetter, (und für meine 3 Freunde vom Maltquartett: ES WAR WETTER !!! :dance: ) , kein Stress, alles easy, reine Entspannung.

      So richtig PRALL? Freut mich, war bestimmt schweisstreibend......
      Selbst an guten Tagen bin ich nur durchschnittlich...
      ROT ist BLAU
      und Ironie ist normal