Nikolauswichteln 2015

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Des Whiskinger's Wichtel werden vernascht

      Heute Abend habe ich die Zeit und die Muße die Wichtel des Whiskinger's zu kosten.
      Es sind zwei Sample, beide, bis auf #1 und #2, nicht beschriftet - Blindsample.

      Also dann mal ran an Speck!

      #1
      Farbe: Von beiden Samples das etwas dunklere in der Farbe, man sagt, glaube ich, heller Bernstein, honigfarben passt aber auch.
      Nase: Waldfruchtkompott von der sehr leckeren Sorte. Fruchtig, frisch, etwas Anis, oder Lakritz, Erdbeere, Mango - sehr, sehr lecker!
      Mund: Anis/Lakritz finden ihre Fortführung, deutlich Eiche, trocken, süß und typische Whiskybissigkeit von Rauch oder Holz und irgendwie sehr, sehr alte Abfüllung. Denn obwohl deutlich Holznoten zu schmecken sind, hat der Whisky doch eine enorme Milde gleichermaßen.
      Abgang: Eine Mischung aus Fassholz, etwas Rauch, Honig, leicht trocken, mittellang und angenehm.

      Zuerst einmal: Ein sehr schöner Whisky! So muss dat!! :headbang:
      Ich tippe auf 40% bis 43%, desweiteren tippe ich auf eine alte G&M-Abfüllung aus der Dailuaine-, Bennrinnes- oder Glenlivet-Destille. Gelagert müsste ein Bourbon-Fass gewesen sein, evtl. aber auch eine recht lange Reifung im Re-Filled Sherry-Fass. Alter des Whisky's? Schwer zu sagen, würde aber sagen 12-15 Jahre. Destilliert in den 70ern. Er schmeckt nach "alte Machart".


      #2
      Farbe: Sieht aus wie Super-Benzin im Schauglas an der tanke (Blasenfrei zapfen! :rofl: ). Also ein helles Strohblond.
      Nase: Wieder so eine Fruchtbombe, diesmal jedoch eher Sommerfrüchte wie Erdbeere, so Sahne-Erdbeer-Bonbons. Der kommt mir irgendwie sehr bekannt vor, aber ich komme einfach nicht drauf. Nach einigen Minuten etwas Apfel, Birne, also etwas säuerlich, aber die ganze Zeit über sehr süß. Verdammt... woher kenne ich Dich....? Sehr schöne Nase, es macht deutlich Bock an dem Whisky zu schnüffeln. Der Rauch kommt mir so bekannt vor. Deutlich vorhanden, aber eben auch diese süße Fruchtigkeit....
      Geschmack: That's Islay!! :headbang: Könnte ein Bowmore sein.. Deutlich mamritime Noten, schön vanillig, süß, deutlicher, aber nicht dominanter Rauch. Ich tippe definitv auf einen Caol Ila! Mmmmmhhhh..... ist der lecker, schön rauchig, süß, vanillig, gutes, trockenes Fassaroma. Ich lege mich fest auf Caol Ila. Könnte sogar der 12yo. Standard sein.
      Abgang: Süße Vanille, dann prickelnder Rauch und Holz, schön trocken, lang und wärmend. Geil!

      Das muss ein Caol Ila sein. Eher 43% als 46%, aber eher nicht mehr. Genau mein Geschmack, ich liebe sowas...!

      Lieber Whiskinger,
      das waren zwei wirklich schöne Überraschungen, die mir beide gefallen haben. Jetzt geht mir durch den Kopf, ob #1 nicht ein unpeated Caol ila sein könnte, hatte ich aber noch nie im Glas, also absolut Lotto. Denn beide Samples verbindet eine ähnlich Fruchtigkeit, gleichsam sind beide Samples aber auch grundverschieden.
      Jetzt bin ich echt auf die Auflösung gespannt.

      Vielen Dank für die beiden Wichtel, mir hat der Abdend bisher sehr viel Spass gemacht. :headbang:
      Markus
      "Sie dürfen nicht alles glauben, was sie denken."
      (c)Heinz Erhardt

      "Der Elekrolytmangel ist der größte Feind des Trinkers. Von der Dehydrierung einmal abgesehen"
      (c)Herr Lehmann, Sven Regener

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Imperial ()

    • Wichteltime, endlich Zeit. Mal schauen wo Dieter michse mit quält :taetschel:

      Wichtel 1
      Ansicht: braunes Gold
      Nase: leichter Alkohol nicht stechend, Bratapfel, leichte Weinnote (finish?)
      Mund: wieder Wein hm rot eher als weiß, Bratapfel, süß werdend
      Abgang: angenehm kräftig und anhaltend
      Tip: 16y weincask finish ~ 52% Destille: no Plan
      Du Fuchs Dieter
      Cadenhead Dailuaine 18y 54,4% Chateau Lafitte cask
      1900
      "Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken." (E.Kästner)
      "Trolle gibt es leider immer noch, auch wenn ich in natura noch keinen sah" (unbekannt)
      FT Theater:
      El Tren´s Theater: Bar & Lounge
    • Des Whiskinger's Wichtel werden vernascht

      Mojn Markus,

      Du glaubst gar nicht, wie nah du dran warst... und doch wieder nicht :D

      #1
      Ich finde es interessant, dass wir hier beide eine Nicht-Bourbon-Reifung oder wenigstens ein Finish vermuten. Ist aber (wohl) beides nicht der Fall. Aber auch sonst liegen deine Eindrücke recht nah bei meinen Notes. Er ist allerdings ein klein wenig älter als du vermutest, sowohl vom Destillationsjahr her als auch von der Lagerung.
      Es war dieser hier: Tomintoul - Glenlivet 18yo 1967/1985 40%
      (Womit auch wieder bewiesen wäre, dass der Särdsch keine Ahnung hat 8) )

      #2
      Den kanntest du mit Sicherheit noch nicht, weder die Nase, noch den Rauch. Es ist der erste Single Malt dieser Brennerei, er ist nicht von Islay (cool getäuscht, oder :D ), er schmeckt - finde ich - verdammt gut (wenn auch nicht explizit exquisit) und er wurde vor ein paar Wochen in Skandinavien vorab auf den Markt gebracht. In England (und wohl auch dem Rest von Europa) gibt es ihn erst im Frühjahr. Bei dir hatte er also wahrscheinlich Deutschlandpremiere...
      Und er ist... Trommelwirbel ... von Ailsa Bay 2015 48,9%

      Es freut mich, dass es dir Spaß gemacht hat und ich deinen Geschmack getroffen habe
      Und es freut mich, dass ich deinen Notes wohl getrost glauben kann, wenn ich mal wieder eine Empfehlung suche :trinken:

      Schöne Weihnachtsferien dann noch!
      Stefan
      Whisky-Journal - von, über und wegen Whisky

      Suche:
      - SMWS 38.xxx (Caperdonich)
      - Caperdonich 24yo Whiskykanzler Uncollectable Collection
    • Hi Stefan,

      na, auf einen Lowland-Whisky für #2 wäre ich niemals gekommen.
      Ein leckerer Whisky, aus der Destille kann bestimmt noch mehr werden.

      Bei #1 war ich mir sicher einen alten Stoff im Glas zu haben. Man schmeckt die alte Machart, warum weiß ich nicht, aber es ist ein schöner Geschmack.

      Nochmal vielen Dank für diese interessante Erfahrung! :umarmen:
      "Sie dürfen nicht alles glauben, was sie denken."
      (c)Heinz Erhardt

      "Der Elekrolytmangel ist der größte Feind des Trinkers. Von der Dehydrierung einmal abgesehen"
      (c)Herr Lehmann, Sven Regener
    • Imperial schrieb:

      na, auf einen Lowland-Whisky für #2 wäre ich niemals gekommen.

      Und ich sach noch... "nee, is nich von Aila... ehm, Islay" :D

      Aber diese Abfüllung wird wohl nur ein Appetizer gewesen sein. Sonst geht es bei den Malts von Ailsa Bay ja 'nur' um die Ergänzung der hauseigenen Blends. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass die da eine "Standardrange" oder so aufbauen werden... lasse mich aber nach der Erstausgabe auch gerne eines Besseren belehren :ok:
       
      Whisky-Journal - von, über und wegen Whisky

      Suche:
      - SMWS 38.xxx (Caperdonich)
      - Caperdonich 24yo Whiskykanzler Uncollectable Collection
    • Ich bin Ingo noch ein paar Notes schuldig. Ich habe zwei tolle Raitäten bekommen, eine davon habe ich heute verkostet:

      Dailuaine 1963 - 18y - Gordon & MacPhail Connoisseurs Choice 75cl bottle, 40%

      Nase: Tolle Nase, malzig, fruchtig, Mirabellen, Trockenfrüchte, Etwas Holz. Einiges an "old-bottle-flavour". Dennoch frisch und lebendig.
      Mund: Im Mund etwas zahmer, etwas Früchte, etwas Eiche, etwas Kakao. Das ganz ist sehr weich und angenehm. Auch hier merkt man das Alter der Abfüllung.
      Abgang: Mundfüllend, leicht herb, aber auch malzig, etwas Eiche, fruchtig. Das Aroma legt sich wirklich in den gesamten Mundraum.
      Fazit: Schöner alter Whisky. Die Nase ist hervorragend, der Rest immer noch gut, aber nicht überwältigend. Ein schöner Dram.

      Die Nase ist wirklich toll. Faszinierend finde ich, dass man dieses ominöse old-bottle-flavour am Anfang extrem merkt. Mit der Zeit tritt das ein wenig zurück.
      Danke Ingo für dieses Wichtel und die Erfahrung!
    • Ich möchte meine Notes der Wichtel auch noch Nachtragen, ich bekam 5 Wichtel.

      1. Te´Bheag Blend, N: und G: gelbe Früchte, süß, leichte Vanille, Melone, Nachklang: kurz, mild, und etwas Melone

      2. Macduff C&S Dram, N: Honig, Floral, süß, G: süß, Vanille, Toffee, fruchtig, zunehmend Pfeffrig, Nachklang: Mild, mittellang

      3. Glenfarclas 1995 18y OA, N: Rosinen, süß, Rote Früchte, Marzipan, G: Rosinen, süß, Mandeln, Marzipan, Nachklang: Mild, süß, mittellang

      4. Glenfarclas 1980 32y OA, N: Rote Früchte, Rosinen, Malzig, Wein, Rote Johannesbeeren, G: Süß, Mild Fruchtig, Nachklang: Mild, süß, mittellang

      5. Glenfarclas 1970 39y OA, N: Rosinen, Backpflaume, Rote Johannesbeeren, Rotwein, süß, G: Mild, Cremig, Rosinen, Pflaumen (Armagnac?), Nachklang: Mild, kräftig, mittellang.
      Der frühe Vogel kann mich mal! :headbang:
    • ähm, hust ..... den Kelch darf ich an Michel weiterreichen, ich habe von ihm 6 Stück bekommen (..)

      hatte mir keine Gedanken gemacht da ich ja auch mehr als 2 bekommen hatte. War eher dann so "paßt schon, hast ja auch ordentlich bekommen".
      Phlegmatische Naturen sind nur so zu begeistern, daß man sie fanatisiert. (Nietzsche)
    • Ich habe sie schon genossen ohne, ausser bei Nummer 1 zu rätseln.
      Immer wenn ich abends meinte etwas fit zu sein einen dram.
      anCnoc "Barrow" 13,5 ppm 46%
      Bruichladdich " The laddie 22 46%

      von Nr. 4 ist noch was da
      McNeills Choise vernal awaking young islay 59 %

      Für mich war der anCnoc Islay, der Laddich lowland
      Beim letzten wusste ich nix ausser die % zu erahnen.

      Nummer1 steht weiter oben
      Dailuaine CAD. 18 y 54,4 % chateau lafitte


      Danke Dieter
      1900
      "Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken." (E.Kästner)
      "Trolle gibt es leider immer noch, auch wenn ich in natura noch keinen sah" (unbekannt)
      FT Theater:
      El Tren´s Theater: Bar & Lounge
    • Ich hab da ja noch einen von linus. Nikolaus ist zwar lange vorbei, aber ich kam nicht dazu.
      Lochside 1981 TWA (whiskybase.com/whisky/17206/lochside-1981-twa)

      Nase: Sehr interessante Nase, Eiche, Kräuter, etwas muffig, Wurzelgemüse, leicht angegefaulte Orange und ein Hauch Torf. So ungewöhnlich so Lochside. Dabei nicht so präsent, eher dezent im Hintergrund haltend. Den muss man sich hart erschnüffeln. Mit der Zeit belohnt er noch mit einer leicht erfrischenden Säure und ein paar tropischen Früchten.
      Mund: Im Mund ist er deutlich direkter. Der (nicht zu dominate) Torfrauch ist als erstes da, wird dann abgelöst die Eiche und die leicht krautige Süße. Insgesamt ist er im Mund jedoch eher trocken. Man merkt das Alter.
      Abgang: Trocken, leicht krautig, süßlich, etwas Tabak und viel Eichenbitterkeit.
      Fazit: Ein wieder mal interessanter Lochside. Die Eiche ist sehr dominant und die Nase, wenn auch eher scheu, mit einer tollen Aromenvielfalt. Danke für das tolle Wichtel!
    • Muss den alten Beitrag nochmal hochholen...

      Tom na Gruagaich schrieb:

      scrat schrieb:

      Leicht verspätet aber dann doch; meine Notes...

      (...)

      Wichtel 3

      Farbe:
      Gold-braun, stark verdünnte Cola

      Nase:
      Dezente Nase
      Gummi, Neopren
      Sonst nichts - ist der 3. Whisky mit kurzem Abstand schuld?!

      Mund:
      Scharf
      Rauchig
      Süß
      Toller Abgang, trockener Rauch und lang. Der brennt leicht nach
      Mund voll Rauch auch lange nach dem Schlucken
      Jung und frech
      Holzig, dumpf
      Zündplättchen, Faschings-Munition
      (...)

      Danke für die schönen Notes. Dann hier die Auflösung:
      (...)
      Wichtel 3 ist ein Benriach 20y Peated, Oloroso Sherry Cask für independentspirit.de (whiskybase.com/whisky/63173/benriach-1994). Vielleicht hast du ja noch was für die zweite Chance. Der ist nicht ganz einfach, aber spannend, wie du geschrieben hast :)

      Freut mich, dass dir die Wichtel Spaß gemacht haben :)

      Beim Durchgehen meiner Samples über die #3 - und er hat sich die zweite Probe verdient und auch genutzt.

      Tolle Aromen vom alten Sherryfass, leichte Schwefelnoten (?). Sehr präsent ist der Geruch und Geschmack von Waldboden. Erdig schwer aber doch frisch. Wie am frühen Morgen beim Spaziergang unter den Bäumen im Frühling. Oder direkt nach einem Sommerregen.

      Toller Stoff - jetzt ist er leider leer. Aber man sieht wieder mal, wie sehr mindestens ein zweiter Versuch sich lohnt...!