Bushmills 21 Jahre, Three Wood, 40%

    • Bushmills 21 Jahre, Three Wood, 40%

      Ich fang mal mit dem Fazit an: Lecker, könnte ein paar Prozente mehr gut gebrauchen!
      Und ich habe schon schlechtere 21yo getrunken, die auch noch viel mehr kosteten! ;) Für um die 100 EUR kriegt man mit dem Bushmills einen leckeren Trinkwhisky!

      Ich liebe schwarze Johannisbeeren und wenn ein Whisky so stark nach schwarzen Johannisbeeren riecht wie der Bushmills, dann mag ich das Zeuchs! :lala: :Glas:
      Ansonsten nur noch einen Tipp an die Brennerei: Füllt diesen Tropfen zukünftig mit mindestens 46% ab und ihr gewinnt mit mir einen Kunden mehr.

      Mit der Zeit verfliegt die starke Cassisnote und es bleibt ein tropischer Fruchtcocktail, Schnüffelwhisky vom Feinsten!
      Ich meine, da ist Mango, etwas Orange, Kokos...

      Leider ist er im Mund dann etwas schwach auf der Brust, er schmeckt gut, süffig... Ganz sicher ein Whisky, den meine Frau lieben wird... :umarmen:
      Easy drinkin' :Glas:

      Dafür bleibt der tropische Fruchtcocktail lange im Mund haften. Ein Hauch von Cassis, Mango und Kokos...

      Edit meint, dass unser Forenbetreiber den sogar deutlich günstiger als obige 100 EUR anbietet. :thumbup:
      Slainte!
      Thomas
      "Balvenie is Viagra in a glass" - Robin Laing im Speyside Whisky Song
      "Some people believe football is a matter of life and death, I am very disappointed with that attitude. I can assure you it is much, much more important than that." Bill Shankly

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sir Dino ()

    • Ich hab den von 2013 im Glas. Danke @Callaman für's Sample

      Nase:
      Der Kollege startet sehr fruchtig und süß. Erster Gedanke war dann Edelmarzipan Taler mit Pflaume in Madeira (Hab's am Naschschrank, direkt überprüft :D ). Reife, saftige Aprikose, Heidelbeere und Birne. Gewürze und ne Spur Leder. Der wächsener Körper wird immer deutlicher. Eine leichte Zitrusnote kommt nach vorne und bringt etwas frisches, wie Menthol mit.

      Geschmack:
      Milder, süßer, öliger Antritt. Die Früchte wirken schon sehr reif. Zartbitterschokolade und ne leicht bittere Nussigkeit. Die Zitrusnoten bringen sich und eine dezente Würze mit ein. Karamell kommt schön nach.

      Abgang:
      Mittellang. Süß, cremig mit Zartbitterschokolade.


      Sehr mild und süffig. Lecker Teil. Hier hält sich der Alkohol sehr zurück.
    • Danke @Callaman jetzt komm ich auch in den Genuß eines so alten Bushmills.
      Ich freu mich sehr.

      Nase: erster GEdanke: Holz und Honig. Dann Aprikosen, reif und satt. Eine hauchdünne Note von Kokos. Eine Mischung aus frisch gegerbten Leder und Zitrone. Eine wunderbare wabernde Aromenvielfalt.

      Geschmack: milder antritt, weich, sanft, fast zu wenig Alkohol. Einmal im Mundraum umgespült...zu wenig Widerstand. Lecker, ja. Aber mir schon eine Spur zu sanft. Schokoladig, mit Orangen, three Wood frage ich mich gerade....dafür ist zu wenig Holz drin. Ein "komischer" Whisky. Für sich genommen sehr lecker, aber die Erwartungen an Namen und Alter erfüllt er einfach nicht.

      Egal, trotzdem Danke, Wasja, wieder eine schöne Erfahrung mehr auf dem Zettel.
      clansman-malt-connection@gmx.de
      Neu eingetroffen....

      Motörhead 1975 & Speyburn 1897
      Lemmy - never forget!