Ich in Schottland die Zweite!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Donnerstag der 31.03.2016
      Es ging um 8:15 Uhr nach Glenfiddich,
      dort machen wir einen kleinen Fotostopp.
      Wir hatten vom Brand Ambrassador
      eine Flasche Glenfiddich Madeira Cask 19 Jahre 43% bekommen.
      Es ist eine wirklich sehr große Distille.
      Bilder
      • DSC05404.JPG

        147,23 kB, 900×600, 22 mal angesehen
      • DSC05405.JPG

        143,57 kB, 900×600, 19 mal angesehen
      • DSC05406.JPG

        121,12 kB, 900×600, 18 mal angesehen
      • DSC05408.JPG

        81,29 kB, 900×600, 17 mal angesehen
      • DSC05409.JPG

        134,61 kB, 900×600, 19 mal angesehen
      SLÀINTE MHATH :trinken:

      Thomas
    • Von da aus ging es zur Speyside Cooperage.
      Da konnten wir mal sehen wie Fässer repariert und hergestellt werden.
      Wir bekamen auch einen sehr schönen und lehrhaften Film gezeigt
      mit mehreren spezielle Effekts. (Er war aber nicht in Hollywood gedreht).
      Der Film war sehr aktuell und ist erst neu 2015 gedreht worden.
      Je nach Filmsequenz kann Nebel aus einer Nebelmaschine,
      verschiedene Scheinwerfer und auch einen Heizstrahler
      der bei Szenen mit Ofen anging und den Raum blitzschnell richtig warm machte.
      Dadurch war der kleine Film noch eindrucksvoller. :thumbup:
      Bilder
      • DSC05439.JPG

        127,09 kB, 900×600, 13 mal angesehen
      • DSC05440.JPG

        120,15 kB, 900×600, 14 mal angesehen
      • DSC05446.JPG

        98,24 kB, 900×600, 14 mal angesehen
      • DSC05435.JPG

        140,3 kB, 720×480, 13 mal angesehen
      • DSC05438.JPG

        121,3 kB, 720×480, 17 mal angesehen
      SLÀINTE MHATH :trinken:

      Thomas
    • Wir konnten den Arbeitern zu schauen,
      es war ein tolles Erlebnis, dass ich jedem nur empfehlen kann.
      Das ist ein wirklich knochenharter Job und es wird alles in Handarbeit gemacht.
      Die Arbeiter werden nach Stückzahl bezahlt und machen pro Tag 2-3 neu Fässer,
      sie brauchen dafür circa zwei bis drei Stunden.
      Die Mitarbeiter die Fässer reparieren schaffen 20 bis 30 Stück am Tag.
      Sie verdienen dann zwei bis dreimal so viel, wie der Durchschnitt in Schottland.

      Hier wird auch gerade ein Fass für unseren Whiskybembel :D aufgearbeitet, ein Fass Glenrothes
      Bilder
      • DSC05442.JPG

        120,09 kB, 900×600, 14 mal angesehen
      • DSC05444.JPG

        109,52 kB, 900×600, 13 mal angesehen
      • DSC05445.JPG

        104,76 kB, 900×600, 14 mal angesehen
      • DSC05449.JPG

        98,41 kB, 900×600, 15 mal angesehen
      • DSC05443.JPG

        117,56 kB, 720×480, 14 mal angesehen
      SLÀINTE MHATH :trinken:

      Thomas
    • Die Arbeitsplätze sind sehr begehrt,
      weil sicher und gut bezahlt.
      Die Ausbildung dauert 4 Jahre
      und sie haben momentan vier Auszubildende.
      Im Shop gab es eine extra Abfüllung für die Speyside Cooperage
      die einen 10 Jahre alten Speyside Malt Whisky mit 40%
      abgefüllt haben den es für 25 Pfund zu kaufen gab,
      den habe ich natürlich mitgenommen.
      Bilder
      • DSC05450.JPG

        103,2 kB, 900×600, 14 mal angesehen
      • DSC05452.JPG

        120,23 kB, 900×600, 13 mal angesehen
      • DSC05454.JPG

        101,22 kB, 900×600, 13 mal angesehen
      • DSC05455.JPG

        83,97 kB, 900×600, 14 mal angesehen
      • DSC05453.JPG

        115,74 kB, 720×480, 14 mal angesehen
      SLÀINTE MHATH :trinken:

      Thomas
    • The Speyside Cooperage ist eine Böttcherei.
      Hier stellt man Fässer für die Whiskyproduktion her.
      Die Böttcherei hat als einzige ihrer Art ein Besucherzentrum,
      welches man im Rahmen des Malt Whisky Trail besuchen kann.
      Im Jahr werden ca. 150.000 Eichenfässer produziert bzw. repariert.
      Bilder
      • DSC05456.JPG

        142,74 kB, 900×600, 12 mal angesehen
      • DSC05458.JPG

        113,39 kB, 900×600, 12 mal angesehen
      • DSC05457.JPG

        113,63 kB, 900×600, 12 mal angesehen
      • DSC05459.JPG

        73,3 kB, 900×600, 12 mal angesehen
      • DSC05460.JPG

        100 kB, 900×600, 10 mal angesehen
      SLÀINTE MHATH :trinken:

      Thomas
    • Die meisten gehen dann an die Destillerien im Speyside -
      aber auch an andere in Schottland.
      Die Böttcherei besteht seit 1947 und wurde im Jahr 2008
      von der Eignerfamilie Taylor an einen großen französischen Betrieb verkauft.
      Das Besucherzentrum ist schön gemacht,
      vor der Cooperage gibt es einen großen Parkplatz und eine liebevoll gestalteten Park.
      Bilder
      • DSC05462.JPG

        133,65 kB, 900×600, 10 mal angesehen
      • DSC05463.JPG

        138,01 kB, 900×600, 10 mal angesehen
      • DSC05464.JPG

        110,25 kB, 900×600, 10 mal angesehen
      • DSC05465.JPG

        96,44 kB, 900×600, 11 mal angesehen
      • DSC05466.JPG

        112,08 kB, 900×600, 11 mal angesehen
      SLÀINTE MHATH :trinken:

      Thomas
    • Dann kamen wir in der königlichen Royal Lochnagar Distillerie an.
      Hier bekamen wir gleich zu Beginn einen zwölfjährigen Dram mit 40,0%,
      der war sehr flach und man konnte ihm völlig vergessen.
      Endlich wurden wir vor der Führung darauf hingewiesen,
      dass das Fotografieren strengstens verboten ist.
      Bilder
      • DSC05471.JPG

        121,41 kB, 900×600, 20 mal angesehen
      • DSC05472.JPG

        129,76 kB, 900×600, 18 mal angesehen
      • DSC05473.JPG

        123,76 kB, 900×600, 19 mal angesehen
      • DSC05474.JPG

        106,25 kB, 900×600, 17 mal angesehen
      • DSC05476.JPG

        97,36 kB, 900×600, 16 mal angesehen
      SLÀINTE MHATH :trinken:

      Thomas
    • Leider ist mein Englisch immer noch nicht besser geworden,
      dass ich dies leider nicht verstanden habe und trotzdem Bilder gemacht habe.
      Sehr interessant fand ich eine Reklame mit dem Slogan
      „Royal Lochnagar the World expensive Whisky“.
      Auf die Frage von mir an unserem Guide, was das soll,
      kam die Antwort das ist halt Reklame.
      Ich entgegnete ihm, dass dies aber nicht gerade
      die beste Reklame sei und zu 100% nicht stimmen würde.
      Darauf ist er weiter gegangen und hat nichts mehr gesagt.
      Bilder
      • DSC05478.JPG

        69,97 kB, 900×600, 17 mal angesehen
      • DSC05479.JPG

        92,52 kB, 900×600, 14 mal angesehen
      • DSC05480.JPG

        112,85 kB, 900×600, 13 mal angesehen
      • DSC05481.JPG

        99,81 kB, 900×600, 13 mal angesehen
      • DSC05482.JPG

        144,92 kB, 900×600, 11 mal angesehen
      SLÀINTE MHATH :trinken:

      Thomas
    • Es ist eine wirklich sehr kleine Destille
      und es werden alle 10 Tage 48 Fässer abgefüllt,
      die mindestens 12 Jahre im Fass lagern.
      Er erwähnte immer wieder, dass sie sich viel mehr Zeit lassen,
      als die anderen Distillen. Wir waren auch in der Abfüllstation,
      wo die Fässer für die Abfüllung bereit lagen.
      Wir durften dann an den verschiedenen Fässern riechen.
      Bei manchen kam ein super Duft entgegen,
      aber bei einem Fass kam ein Geruch entgegen
      als ob jemand gerade rein gekotzt hat.
      Dies erzählte ich unserem Guide
      und er roch auch daran musste mir Recht geben.
      Bilder
      • DSC05484.JPG

        128,88 kB, 900×600, 13 mal angesehen
      • DSC05485.JPG

        119,08 kB, 900×600, 13 mal angesehen
      • DSC05486.JPG

        113,35 kB, 900×600, 13 mal angesehen
      • DSC05487.JPG

        95,96 kB, 900×600, 13 mal angesehen
      • DSC05489.JPG

        131,34 kB, 900×600, 13 mal angesehen
      SLÀINTE MHATH :trinken:

      Thomas
    • Aber er meinte, dass dieses Fass sicherlich
      noch aussortiert würde. (hoffen wir mal)
      Ich habe dann noch zwei kleine Fässer gesehen,
      wo Diamant Jubilee draufstand,
      dies wurde in Flaschen für je 100000 pound für eine Charity verkauft.
      Leider war in diesen Fässern kein einziger Tropfen mehr zum Probieren.
      Im Shop habe ich noch eine extra Abfüllung
      für die königliche Familie und einen Mortlach Speyside Festival 2013 48% gekauft.
      Bilder
      • DSC05492.JPG

        105,5 kB, 900×600, 14 mal angesehen
      • DSC05494.JPG

        121,71 kB, 900×600, 14 mal angesehen
      • DSC05495.JPG

        94,57 kB, 900×600, 13 mal angesehen
      • DSC05496.JPG

        130,75 kB, 900×600, 14 mal angesehen
      • DSC05497.JPG

        103,78 kB, 900×600, 13 mal angesehen
      SLÀINTE MHATH :trinken:

      Thomas
    • Hier ein Auszug aus Wikipedia:
      Royal Lochnagar ist eine Whiskybrennerei in Ballater, Aberdeenshire, Schottland, Großbritannien. Sie liegt nahe am Fluss Dee etwa zwei Kilometer flussab vom in Privatbesitz der britischen Königsfamilie gelegenen Schloss Balmoral Castle. Die Brennerei ist nach dem nahegelegenen Berg Lochnagar benannt. Sie gehört zum Spirituosenkonzern Diageo (ehemals United Distillers). Der Whisky wird heute als Teil der Classic Malts Serie des Konzerns vermarktet. Die Brennereigebäude sind in den schottischen Denkmallisten in die Kategorie B einsortiert.
      Bilder
      • DSC05499.JPG

        110,84 kB, 900×600, 12 mal angesehen
      • DSC05501.JPG

        125,79 kB, 900×600, 12 mal angesehen
      • DSC05503.JPG

        115,35 kB, 900×600, 12 mal angesehen
      • DSC05504.JPG

        130,11 kB, 900×600, 12 mal angesehen
      • DSC05502.JPG

        136,35 kB, 720×480, 12 mal angesehen
      SLÀINTE MHATH :trinken:

      Thomas
    • Die Destillerie Lochnagar wurde 1845 von John Begg gegründet. Queen Victoria kaufte das Schloss Balmoral1848 und stattete noch im selben Jahr der nebenan liegenden Brennerei einen Besuch ab. Begg wurde zum Hoflieferanten ernannt und die Destillerie konnte den Zusatz "Royal" im Namen führen. Ab 1916 war die Destillerie im Besitz der Distillers Company Ltd. und gehört somit heute zu Diageo.
      Bilder
      • DSC05505.JPG

        128,98 kB, 900×600, 11 mal angesehen
      • DSC05506.JPG

        146,83 kB, 900×600, 10 mal angesehen
      • DSC05507.JPG

        143 kB, 900×600, 9 mal angesehen
      • DSC05508.JPG

        117,54 kB, 900×600, 9 mal angesehen
      • DSC05509.JPG

        108,11 kB, 900×600, 11 mal angesehen
      SLÀINTE MHATH :trinken:

      Thomas
    • Hier ein Auszug aus The Telegraph:
      Diamond Jubilee Blended Scotch Whisky by John Walker & Sons comes in a diamond-shaped crystal decanter made by Baccarat, with a silver collar set with a half-carat diamond. A pair of engraved crystal glasses are even thrown in for the price.
      But it's what's inside the decanter that justifies the sporran-busting price tag, according to the makers.
      Each decanter (with a limited edition of 60, naturally) contains a blend of grain and malt whiskies, all distilled in and maturing since 1952, finished in a cask of English oak from the Queen's Sandringham Estate.
      Two small casks of the blend were rested at the Royal Lochnagar Distillery, on the edge of the Balmoral Estate, before being bottled in February 6, exactly 60 years after the Queen acceded to the throne.
      Each bottle is sold in a bespoke cabinet made from oak and Caledonian pine from Sandringham, and inlaid with marquetry using veneers from Commonwealth countries.
      The profits from the sale of the whisky will be donated to the Queen Elizabeth Scholarship Trust, a charity set up to mark the 90th anniversary of the late Queen Elizabeth, the Queen Mother, which pays for craftsmen and women to be trained in traditional skills by the best in the world.John Walker & Sons, which also makes Johnnie Walker whisky, has promised to donate a minimum of £1 million to the fund.
      Bilder
      • DSC05510.JPG

        102,62 kB, 900×600, 14 mal angesehen
      • DSC05511.JPG

        106,41 kB, 900×600, 14 mal angesehen
      • DSC05513.JPG

        119,88 kB, 900×600, 15 mal angesehen
      • DSC05514.JPG

        132,56 kB, 900×600, 16 mal angesehen
      • DSC05512.JPG

        121,84 kB, 900×600, 16 mal angesehen
      SLÀINTE MHATH :trinken:

      Thomas
    • Der nächste Halt war Braemar,
      wo wir einen kurzen Halt mit
      Spaziergang und Kaffee und Tee trinken gemacht haben.
      Dann wurde die Fahrt etwas für den Magen.
      Ich kam mir vor wie in der Achterbahn,
      es ging ständig auf und ab in den Bergen.
      Wir sind dann an dem Skigebiet Glenshee Ski Zentrum vorbeigefahren,
      mit Talstation und vielen Liften.
      Die aber obwohl manche Berge noch ganz mit Schnee bedeckt waren,
      alle aber außer Betrieb waren.
      Es war landschaftlich sehr schön anzusehen,
      aber für meinen empfindlichen Magen nicht ganz so schön.
      Ich war froh als wir wieder auf einer einigermaßen richtigen Straße waren.
      Von da aus ging es nach Edinburgh wo wir im Hilton Edinburgh Grosvenor Hotel
      untergebracht waren und auch zu Abend gegessen haben.
      Bilder
      • DSC05515.JPG

        146,09 kB, 900×600, 17 mal angesehen
      • DSC05516.JPG

        119,01 kB, 900×600, 15 mal angesehen
      • DSC05517.JPG

        118,4 kB, 900×600, 16 mal angesehen
      • DSC05518.JPG

        149,66 kB, 900×600, 14 mal angesehen
      • DSC05519.JPG

        105,94 kB, 900×600, 13 mal angesehen
      SLÀINTE MHATH :trinken:

      Thomas
    • Als wir nach Edinburgh über die Brücke reingefahren sind
      musste ich feststellen dass sie in einem Jahr seitdem ich da war
      nicht sehr viel weiter gekommen sind.
      Das wird noch einige Jahre dauern bis die neue Brücke fertig ist.
      Das Hotel war gut aber die Zimmer waren sehr sehr klein.
      Ich musste erst einmal etwas umbauen, dass wir uns überhaupt bewegen konnten.
      Der Schreibtischstuhl stand so schön in dem Laufweg, dass man nicht mehr zum Bett kam.
      Ich habe ihn auf den anderen Sessel gelegt und dann kam man auch wieder zum Bett.
      Das Bad war hochwertig ausgestattet, aber wieder sehr klein.
      Die Handtuchheizung war so knapp am Eingang der Dusche
      und gegenüber der Toilette das extra ein Warnschild auf gehangen war,
      dass man sich hier verbrennen kann.
      Vielleicht noch am Rande wir hatten ein Zimmer auf dem zweiten Stock
      mit der Zimmernummer 62, an was mich das nur erinnert???
      Bilder
      • DSC05540.JPG

        79,01 kB, 900×600, 18 mal angesehen
      • DSC05541.JPG

        82 kB, 900×600, 16 mal angesehen
      • DSC05542.JPG

        79,16 kB, 900×600, 16 mal angesehen
      • DSC05543.JPG

        82,45 kB, 900×600, 17 mal angesehen
      • DSC05544.JPG

        97,49 kB, 900×600, 18 mal angesehen
      SLÀINTE MHATH :trinken:

      Thomas
    • Das Drei-Gang-Menü war gut, aber wir haben schon besser gegessen.
      Nach dem Essen ging es mit dem Taxi schnell zum Geisterbus,
      wobei die ganze unsere Etage für uns reserviert war.
      Es war ein alter englischer Doppeldeckerbus, mit teilweisen Sitzreihen die für zierliche Person,
      wie mich und auch andere Mitfahrer, total ungeeignet waren.
      Bilder
      • DSC05553.JPG

        113,19 kB, 900×600, 23 mal angesehen
      • DSC05554.JPG

        104,81 kB, 900×600, 20 mal angesehen
      • DSC05555.JPG

        108 kB, 900×600, 19 mal angesehen
      • DSC05557.JPG

        98,37 kB, 900×600, 17 mal angesehen
      • DSC05558.JPG

        93,65 kB, 900×600, 18 mal angesehen
      SLÀINTE MHATH :trinken:

      Thomas
    • Die Stadtrundfahrt war nett“ aber sagt man im Volksmund „Nett ist der kleine Bruder von scheiße!“
      Also ich fand die Fahrt sehr bescheiden, wir hatten einen Guide der so dermaßen schnell gesprochen hat,
      dass ich dachte es ist der Dieter Thomas Heck aus Schottland.
      Außerdem hat er in einem nicht Oxford Englisch geredet und das ohne aufzuhören.
      Selbst Leute die sehr gut Englisch konnten, hatten Schwierigkeiten ihm zu folgen.
      Also ich kann diese Tour nicht empfehlen, da hat mir die Nachtwächtertour vom letzten Jahr um Klassen besser gefallen.
      Wobei wir bei der Tour vom letzten Jahr viel gelaufen und sehr viele Treppen gestiegen sind.
      Bilder
      • DSC05559.JPG

        99,93 kB, 900×600, 16 mal angesehen
      • DSC05560.JPG

        94,41 kB, 900×600, 14 mal angesehen
      • DSC05561.JPG

        111,67 kB, 900×600, 11 mal angesehen
      • DSC05562.JPG

        129,99 kB, 900×600, 11 mal angesehen
      • DSC05563.JPG

        101,06 kB, 900×600, 12 mal angesehen
      SLÀINTE MHATH :trinken:

      Thomas
    • Nach der Tour sind wir noch durch Edinburgh bei Nacht laufen.
      Ich bleibe dabei, das ist eine wunderschöne Stadt, die mich immer wieder fesselt.
      Einem Besuch in einem Pub haben wir auch noch gemacht und auch einen Balvenie Whisky getrunken.
      Was mir aufgefallen ist, ich habe selten so viele Frauen alleine ausgehen gesehen wie dort.
      Es waren überhaupt teilweise mehr Frauen als Männer unterwegs.
      Wir haben dann noch zwei Frauen gesehen bei ca. 4 Grad,
      die vor einem Restaurant gesessen haben und eine Pizza gegessen haben
      und dazu eine Flasche Champagner getrunken haben mit Sektkühler.
      Also bei diesen Temperaturen alle Achtung und die beiden attraktiven Damen
      waren noch nicht mal besonders warm gekleidet.
      Bilder
      • DSC05564.JPG

        113,36 kB, 900×600, 13 mal angesehen
      • DSC05565.JPG

        107,99 kB, 900×600, 12 mal angesehen
      • DSC05566.JPG

        118,22 kB, 900×600, 14 mal angesehen
      • DSC05567.JPG

        118,5 kB, 900×600, 16 mal angesehen
      SLÀINTE MHATH :trinken:

      Thomas
    • Freitag der 01.04.2016 dies ist kein Aprilscherz!!!
      Wie jeden Tag habe ich auf das englische Frühstück verzichtet,
      das ist einfach nicht meine Zeit.
      Der erste Halt war bei Glenkinchie Distillery in Pencaitland.
      Eine sehr schön gelegene kleine Destille,
      wo man vom Parkplatz erst einige Treppen runter laufen musste,
      um zum Eingang zu kommen.
      Bilder
      • DSC05569.JPG

        140,84 kB, 900×600, 12 mal angesehen
      • DSC05572.JPG

        142,53 kB, 900×600, 12 mal angesehen
      • DSC05570.JPG

        121,68 kB, 720×480, 15 mal angesehen
      • DSC05571.JPG

        120,5 kB, 720×480, 14 mal angesehen
      • DSC05573.JPG

        115,42 kB, 720×480, 13 mal angesehen
      SLÀINTE MHATH :trinken:

      Thomas
    • Sie gehört zu Diageo und zu der Gruppe „Friends of Clasic Malts“.
      Also der Visitor Center ist echt der Hammer und 100% einen Besuch wert.
      Es sind die kompletten Stationen der Produktion
      von Whisky in einem Modell nachgebaut wurden.
      Diese Anlage funktioniert sogar
      und es wurde hier auch schon Whiskys gebrannt.
      Bilder
      • DSC05575.JPG

        148,8 kB, 900×600, 15 mal angesehen
      • DSC05576.JPG

        113,87 kB, 900×600, 13 mal angesehen
      • DSC05577.JPG

        109,61 kB, 900×600, 15 mal angesehen
      • DSC05578.JPG

        113,21 kB, 900×600, 14 mal angesehen
      • DSC05574.JPG

        115,14 kB, 720×480, 14 mal angesehen
      SLÀINTE MHATH :trinken:

      Thomas