11.06.2016 Destillentag Ardmore

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Diesen hier gibt es sogar mit Notes - Danke an Bongo für die DT FT

      Ardmore 1990 18y Signatory CS Collection Cask 30104 59,8%
      Farbe: blassgold
      Nase: Alkoholisch, zurückhaltend, etwas Honig, Vanille...etwas warten, dann wird er deutlich besser. Karamell, Heidehonig
      Körper: mittel/ölig
      Mund: Scharf, Getreide, süße Noten, Ingwer
      Abgang: lang, wärmend, süße Getreidenoten, später Holznoten
      Fazit: 80P, schöner Bourbon Cask Whisky


      Den letzten im Glas für heute

      Ardmore Traditionell Cask - nicht schlecht und klasse PLV
      Dank an Michael für das Sample
    • Ich bin auch gerade bei einem Ardmore aus der FT.
      Ich habe den Adelphi von 2000 im Glas.
      Er ist sehr schön zu trinken, rund mit vielen Nyancen, von allem etwas aber von nichts zu viel....
      aber er ist sehr schwer mit sinnvollen Notes zu beschreiben.

      Egal ich geniesse ihn einfach.
    • Am Start sind Legacy, Trad. Cask und MoS Cask 15047 2008-2015 mit 51,5%
      Der Legacyy ist mir irgendwie zu flach und zu schnell wieder weg.
      Da kommt der Trad. schon etwas kräftiger rüber. Aber dennoch gut trinkbar.
      Der Gewinner des Abends ist aber der 7 jähride MoS aus dem Bourbon Hogshead
      Dieses Dokument wurde elektronisch erstellt und enthält daher weder Kaffeeflecken noch Kuchenkrümel.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BerndS112 ()

    • Carsten schrieb:

      Spät, aber nicht zu spät. Gerettet durch den Banner...

      Geht mir genau so: Dank Michael habe ich

      Jetzt den Traditional Cask

      Angenehm rund und weich.
      Slainte

      Jörg

      ___________

      Bibo ergo sum

      Ich trinke Alkohol nur an Tagen, die auf -g enden. Und mittwochs.

      Urmenschen hatten nur Biofleisch, viel Bewegung, keine Zigaretten, keinen Alkohol und sind dennoch nie älter als 35 Jahre geworden.
    • Nun der Legacy.

      Kommt für mich an den Traditional nicht heran. Aber auch nicht schlecht für nebenher...
      Slainte

      Jörg

      ___________

      Bibo ergo sum

      Ich trinke Alkohol nur an Tagen, die auf -g enden. Und mittwochs.

      Urmenschen hatten nur Biofleisch, viel Bewegung, keine Zigaretten, keinen Alkohol und sind dennoch nie älter als 35 Jahre geworden.
    • Nun, nach ausuferndem Line-Up und demzufolge längerem Abend :trinken: möchte ich noch meine Kurzübersicht der gestern verkosteten Ardmores beitragen: (aus gegebenem Anlaß ging das gestern nicht mehr... :lala: )

      Ardmore 1981/1997 G&M 40% wenig Rauch, schöne erdige Würzigkeit, rund, lecker! :top: :top: :top:

      Ardmore 1985/1999 G&M 40% Totalausfall im Vergleich hier - bitter,kräutrig,Reingungsbenzin :flop:

      Ardmore 1987/2003 G&M 40% kaum Rauch,im Mund etwas wässrig, sehr weich mit deutlichen Torfnoten und schöner Würzigkeit :top:

      Ardmore 2009/2015 CWC 56,7% der Jungspund im Tasting: deutlicher (Kohlen)Rauch,etwas alkoholisch,schöner Punch :top: :top: :top:

      Ardmore 1990/2008 SV 59,8% mittlerer Rauch,etwas Torf, überraschender Anklang von Erdbeeren im Mund! :top: :top: :top:

      Ardmore 1992/2011 WD 49,6% Rauch nur zurückhaltend, cremig,Heidekrautnoten :top: :top:

      Ardmore 1993/2015 G&M 49,9% mittlerer Rauch,schön eingebunden,süßlich-torfig, leichte Pfefferschärfe im Abgang :top: :top: :top: :thumbsup:

      Ardmore 25 J (2008) OA 51,4% deutlicher Rauch,feuchte Erde,Vollkornbrot,deutliches Holz, aber nicht unangenehm :top: :top:

      Sehr schöne Whiskys dabei - im Rückblick halte ich aber nach wie vor den Traditional Cask für den eindeutig besten Ardmore, was das PLV angeht - der Ardmore 1993/2015 G&M von heute hat bei mir aberr die Pole Position unter den bisher probierten Ardmores erobert!
      And malt does more than Milton can
      To justify God's ways to man.

      (A. E. Housman)

      SanctToms Sampleliste
    • Ja ja, Verspätung, aber ich mag dennoch kurz meine Meinung zum Vergleich Legacy (neu) / Traditional Cask (alt) mitteilen.
      Man muss zugeben, dass der Legacy mit seinen Sonderangebots 20 Euro den Traditional Cask mit seinen damal s ca. 25 Euro fast noch ein wenig unterbietet, und das bei steigenden Preisen.

      Dennoch:

      Der Legacy hat in der Nase eine schöne Süße, vergorene Äpfel, Vanille und dezenter Torfrauch. Riecht jung, aber gefällig.
      Im Mund dann trockener Torfrauch, etwas Frucht.
      Im Abgang trocken, torfig, leicht metallisch.
      Fazit: einfach, umkompliziert und recht jung, aber für 20 Euro wirklich ein netter Whisky.

      Der Tradition Cask bietet in der Nase viel Vanille, gelbe, reife Früchte, dezenter Torfrauch.
      Im Mund dann kräftiger Antritt, Torfrauch, Vanille, Früchte, Holz, mit der Zeit viel Pfeffer und herber werdend.
      Abgang: Pfeffer, Trofrauch, herbe Eichennoten. Durchaus langer, rauchiger Abgang.
      Fazit: eein einfacher Raucher, der aber dennoch reif wirkt und mit viel Genuss zu trinken ist. PLV-Monster der Vergangenheit.

      Der Vergleich zeigt: der neue Legacy wirkt nicht nur jüger und schwachbrüstiger (nur 40%), sondern auch weniger gut gereift, was die Fässer angeht. Der ist immer noch OK, aber der alte Ardmore Traditional Cask kann vom Legacy nicht ersetzt werden.