Lachs auf der Zedernholzplanke

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lachs auf der Zedernholzplanke

      Hallo,

      ich habe am Wochenende eine neue Grillmethode ausprobiert.Bisher hatte ich nur den Fisch direkt bzw in Alufolie gegrillt.

      Ich habe neue Planken verwende, die ich vorher ca. 1 Stunde gewässert hatte. Neben dem Lachs habe ich auch Steinbeißer zubereitet, allerdings auf der Salzplanke. Ein Fehler.

      Den Lachs habe ich normal mit Pfeffer und Salz gewürzt, zusätzlich noch ein Zweig Rosmarin. Der Steinbeßer bekam nur Pfeffer, denn die Planke sollte ja ein "dezentes Salzaroma" liefern.

      Den Fisch habe ich dann bei ca. 130 Grad Celsius 1 Stunde lang gegrillt. Der Lachs war sehr schön zart, auch hatte er ein leichtes Raucharoma. Eine Zubereitungsmethode, die ich in Zukunft wohl häufiger nutzen werde. Auf alle Fälle eine bequemere Art, als das direkte Grillen.

      Tja und der Steinbeißer? Der schmeckte wie direkt aus der Salzlake. Die Salzplanke ist wohl nur wetwas für höhere Temperturen und wesentlich kürzere Garzeiten.
      Bilder
      • 20160813_171612[1].jpg

        112,84 kB, 816×459, 34 mal angesehen
      • 20160813_185048[1].jpg

        143,4 kB, 979×551, 29 mal angesehen
      Slainte

      Jörg

      ___________

      Bibo ergo sum

      Ich trinke Alkohol nur an Tagen, die auf -g enden. Und mittwochs.

      Urmenschen hatten nur Biofleisch, viel Bewegung, keine Zigaretten, keinen Alkohol und sind dennoch nie älter als 35 Jahre geworden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Egon ()

    • Mit Wasser abspülen und langsam (weder Heizung noch Sonne!) trocknen lassen. Die konnen so 5 bis 6 Mal verwendet werden. Wichtig: Wenn sie auf dem Grill liegen, dann die Oberfläche mit Olivenöl einpinseln.
      Slainte

      Jörg

      ___________

      Bibo ergo sum

      Ich trinke Alkohol nur an Tagen, die auf -g enden. Und mittwochs.

      Urmenschen hatten nur Biofleisch, viel Bewegung, keine Zigaretten, keinen Alkohol und sind dennoch nie älter als 35 Jahre geworden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Egon ()

    • Na ja. Auf alle Fälle darfst Du kein harzendes Holz verwenden. Außerdem sollte das Aroma des Holzes nicht zu sehr dominieren. Da hättest Du bei Eiche bestimmt ein Problem.
      Slainte

      Jörg

      ___________

      Bibo ergo sum

      Ich trinke Alkohol nur an Tagen, die auf -g enden. Und mittwochs.

      Urmenschen hatten nur Biofleisch, viel Bewegung, keine Zigaretten, keinen Alkohol und sind dennoch nie älter als 35 Jahre geworden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Egon ()

    • @ Albert:

      nur Versuch macht kluch ;)

      Zur Not gibts nach Jahren mal neue Brettchen fürs Frühstück.

      Wenn ich bedenke, dass eines der meinen noch aus der Kinderzeit ist ../
      1900
      "Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken." (E.Kästner)
      "Trolle gibt es leider immer noch, auch wenn ich in natura noch keinen sah" (unbekannt)
      FT Theater:
      El Tren´s Theater: Bar & Lounge
    • Da schließe ich mich mal an: versuche es. Das Brett sollte nur nicht zu dick sein, damit auch noch Hitze durchkommt.

      Da ich bald Geburtstag habe, habe ich mir schon Geld gewünscht, denn ich möchte mir noch einen Dutch Oven kaufen und außerdem noch das hier. Das habe ich bei meinem Cousin in Augsburg gesehen und war begeistert.
      Slainte

      Jörg

      ___________

      Bibo ergo sum

      Ich trinke Alkohol nur an Tagen, die auf -g enden. Und mittwochs.

      Urmenschen hatten nur Biofleisch, viel Bewegung, keine Zigaretten, keinen Alkohol und sind dennoch nie älter als 35 Jahre geworden.
    • Mach ich auch öfters, aber mit höherer Temperatur. Und ich finde auch: supereinfach und superlecker!
      Hab meien Bretter aber schon deutlich öfter als 6x benutzt. Sehen auch dementsprechend aus, teils ziemlich schwarz. Aber mit Öl hab ich da noch nie gearbeitet.
      Auch schön: etwas peatsmoked Seasalt dazu!
      Save the planet - drink organic! (Black Isle Brewery)
    • Ich habe es mal mit dem Brett vor meinem Kopf probiert, das war dann doch zu dick, obwohl man mich auch schon mal als Dünnbrettbohrer bezeichnet...

      Aber wie bekomme ich die 130° auf dem Grill gleichbleibend hin?
      Selbst an guten Tagen bin ich nur durchschnittlich...
      ROT ist BLAU
      und Ironie ist normal
    • whiskykanzler schrieb:

      Aber wie bekomme ich die 130° auf dem Grill gleichbleibend hin?


      Kugelgrill indirekt grillen Luftauslass oben zu oder fast zu.
      Luftzufuhr auf ziemlich gering, nicht all zu viele Brikett.
      Wenn die Temperatur absinkt wenige Brikett nachlegen ansonsten die Kugel möglichst zulassen.

      Vor allem viel üben. Den Heißluftofen auf 130°C schalten kann jeder :D