Bitte um Rat für eine Tour mit dem Rad

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bitte um Rat für eine Tour mit dem Rad

      Moin zusammen :)

      Die letzten Monate waren bei mir stressig und turbulent. Entsprechend wenig Zeit hatte ich für Whisky an sich und unser Forum. So langsam kehrt aber wieder Ruhe ein, und mit der Ruhe kommt auch die Lust auf Whisky und Schottland zurück.
      Aus gegebenem Anlass benötige ich aber eventuell den ein oder anderen Ratschlag von euch.

      Für den Spätsommer 2017 (also ziemlich exakt in einem Jahr) plane ich eine Reise nach Schottland. Da ja jeder in einen Flieger nach Schottland steigen kann, oder mit dem Auto + Fähre anreisen kann, möchte ich meine persönliche Anreise "anders" gestalten.
      Getreu dem Motto "Der Weg ist das Ziel" möchte ich mit dem Fahrrad von meiner Haustür aus bis nach Islay fahren. Die Route wird mich zum Fährhafen in Amsterdam führen, von Newcastle entlang der englisch-schottischen Grenze, dann mit der Fähre zunächst nach Arran, und vor dort aus mit einer weiteren Fährfahrt nach Islay.
      Die grobe Route habe ich bereits angefangen auszuarbeiten, wobei noch zur Disposition steht, ob es eine B&B oder Zelttour wird. Vermutlich aber eher ersteres.

      In medias res....
      Hat jemand Empfehlungen in Sachen Unterkunft auf Islay ? Bei meinem letzten Besuch auf Islay vor 8 Jahren, waren wir, der zentralen Lage wegen, in Bowmore....aber das ist halt einige Zeit her, und da ich vermutlich in Port Ellen an Land gehen werde, wäre eine Unterkunft im Süden der Insel relativ praktisch.
      Hotel, B&B....was immer ihr empfehlen könnt.

      Ebenfalls könnte ich Empfehlungen zu den Touren der Brennereien gebrauchen. Ardbeg fällt vermutlich aus, weil ich dort bereits 2 mal war. Laphroaig ist fest eingeplant, und 2-3 weitere Brennereien würde ich dann gerne auch noch besuchen.
      Wo muss man aktuell gewesen sein ? Welche Touren sind gut ? Welche Brennereien sind nicht zu überlaufen Ende September ?

      Schonmal vorab Danke für eure Unterstützung :top:



      Gruß
      Andreas
      Alba gu bràth
    • Aha, ein Radrat :D

      Wenn dir nach den paar Kilometern auf dem schottischen Festland die 25 auf Islay zwischen Port Ellen und Ballygrant nichts mehr ausmachen, würde ich doch Rainers (veloce) B&B vorschlagen. Da bekommst du auch Erste-Hand-Tipps für Brennereibesuche.

      Hier der Link:
      islay-stmarys.de/
       
      Whisky-Journal - von, über und wegen Whisky

      Suche:
      - SMWS 38.xxx (Caperdonich)
      - Caperdonich 24yo Whiskykanzler Uncollectable Collection
    • Nimrod77 schrieb:

      Ardbeg fällt vermutlich aus, weil ich dort bereits 2 mal war.

      Das solltest du dir noch mal überlegen. Wenn du nächste Woche bei mir bist, zeige ich dir, was ich im Ardbeg-Kiln-Café - bzw draussen in der Sonne gesessen habe! Der Besuch des Cafe´s lohnt sich, wie auch der Weg dahin und die Weiterfahrt an die Küste und das Kildalton Cross, alles um die Ecke. Eine Tour bei Ardbeg muss ja nicht sein.

      Bunna ist auch auf jeden Fall ein MUSS. Dabei geht es aber auch mehr um den Weg dahin und die Ruhe, die man vor der Brennerei auf dem Steg findet.

      Kilchoman......aber was rede ich. Nächstes WE zeig ich dir das einfach.
      clansman-malt-connection@gmx.de
      Neu eingetroffen....

      Motörhead 1975 & Speyburn 1897
      Lemmy - never forget!
    • OdinNord schrieb:

      Nimrod77 schrieb:

      Ardbeg fällt vermutlich aus, weil ich dort bereits 2 mal war.

      Das solltest du dir noch mal überlegen. Wenn du nächste Woche bei mir bist, zeige ich dir, was ich im Ardbeg-Kiln-Café - bzw draussen in der Sonne gesessen habe! Der Besuch des Cafe´s lohnt sich, wie auch der Weg dahin und die Weiterfahrt an die Küste und das Kildalton Cross, alles um die Ecke. Eine Tour bei Ardbeg muss ja nicht sein.

      Bunna ist auch auf jeden Fall ein MUSS. Dabei geht es aber auch mehr um den Weg dahin und die Ruhe, die man vor der Brennerei auf dem Steg findet.

      Kilchoman......aber was rede ich. Nächstes WE zeig ich dir das einfach.


      Du kannst deinen faulen Hintern gefälligst mal auf 'n Fahrrad schwingen, und mir das nächstes Jahr persönlich vor Ort zeigen :D
      Alba gu bràth
    • Moin Forum ;)


      Vor auf den Tag genau einem Jahr, habe ich an dieser Stelle nach Tipps, Unterkünften etc. gefragt, für den Fall das ich tatsächlich meine Idee mit dem Fahrrad nach Islay zu fahren durchziehen wollen würde.
      Nach vielem Nachdenken bin ich irgendwann zu dem Entschluss gekommen, dass es doch eine ziemliche Schnapsidee ist. Etwa 650 km, das schottische Wetter, die recht umfangreiche Planung (wenn man nicht noch ein Zelt mitschleppen möchte)...das ist doch alles viel Aufwand und ziemlich verrückt.
      Genau mein Ding ! :D

      Am 15.9. starte ich also, zusammen mit 2 Freunden, per Fahrrad in Richtung Islay.
      Unser Weg wird uns nach Amsterdam, von dort mit der Fähre nach Newcastle, und dann von der Ost- zur Westküste führen. Von Ardrossan aus geht es mit der Fähre nach Arran, weiter nach Kennacraig, bis wir dann Port Ellen erreichen.
      Nach 4 Tagen geht es dann von Port Askaig nach Oban, und nach Edinburgh, wo wir noch einen Tag Sightseeing einschieben.
      Mit dem Zug zurück nach Newcastle, und Zack sind wir wieder in Amsterdam ;)

      Von den Planungen, der Ausrüstung und der Tour selber, werde ich hier noch ausführlich berichten, und ich hoffe auch einige schöne Fotos machen zu können.

      Stay tuned..... :)



      Gruß
      Andreas
      Alba gu bràth
    • Nimrod77 schrieb:


      Nach vielem Nachdenken bin ich irgendwann zu dem Entschluss gekommen, dass es doch eine ziemliche Schnapsidee ist. Etwa 650 km, das schottische Wetter, die recht umfangreiche Planung (wenn man nicht noch ein Zelt mitschleppen möchte)...das ist doch alles viel Aufwand und ziemlich verrückt.
      Viel Spaß, aber bedenkt bitte dabei, dass ihr am Anfang (Richtung Ost - West gemütlich mit Gegenwind rechnen dürft, aber der Rückweg wird dadurch leichter :D
      Aber bedenkt auch, dass es ein wenig Zeit kosten kann aus dem Speckgürtel von Newcastle rauszukommen, aber so langsam haben die perfekte Radwege gebaut, auch abseits der Hauptstraßen. Die nationalen Radwanderwege sind auch gut ausgeschildert, aber ein Navi kann trotzdem nicht schaden, ist jedoch meistens nicht nötig.
      Ich war bis jetzt mit dem Fahrrad dreimal in Schottland und 2015 im Lake Destrict. Und es macht einfach Spaß dort Rad zu fahren, die Campingplätze liegen dazu Pub-technisch sehr günstig :beer: