Aqua Vitae 2016, in Mülheim/Ruhr

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Aqua Vitae 2016, in Mülheim/Ruhr

      Wie schon seit vielen Jahren begint die AV für den Knazler und mich bereits am Freitag Abend, bei mir zu Hause.
      Der Kanzler baut erst den Stand auf, rollt dann bei uns rein und wir essen zusammen, trinken zusammen und reden.
      Diesmal kam der Kanzler in den Genuß, die volle Euphorie meines Sohnes mitzubekommen, anläßlich seines Geburtstages.

      Wir hatten später einiges zu besprechen udn es wurde ein langer Abend - in dessen Verlauf ich seinen Laphroiag/Port aus seinem Quarter Cask kostet - und direkt kaufte. Unumstritten, ein absolut geiler Saufstoff. Wie sich später auch auf der Messe heraus stellte - alles was der Chef mit hatte, wurde weg getrunken und ausverkauft. In Berlin ist - denke ich - noch Nachschub vorhanden, aber jeder der den mitgenommen hat, kann sich glücklich schätzen. Selbst dem Distillery-Manager, J. Campbell hat er gefallen. Aber das soll der Kanzler euch selbst erzählen...

      Samstag, Messetag. 7 Uhr raus, 8 Uhr Frühstück, 9 Uhr los, 10 Uhr mein Zeug aufbauen, Bierchen mit dem Hunter! Frühstücksbierchen am Stand gegenüber, "Das Ürige", eine Plöpp-Flasche ( 0,33) , Altbier aus Düsseldorf. das ersetzt jedes Frühstück, super lecker. Das " Plöpp" war über den ganzen Tag zu hören und der Hunter und ich feierten es wie ein gefallenes Tor im Stadion. Der Stand neben uns, anam na h- alba, garantierte somit auch gute Stimmung über die 2 Tage.

      Samstag war die Hütte voll - so kam es mir vor. Es war gut zu tun und ich hatte auch nicht ein einziges Mal das Gefühl nur von Klugscheissern umgeben zu sein - natürlich mit Ausnahem von Hunter und dem Kanzler , die beiden klugscheisserten bisweilen um die Wette....auf Kosten meiner Nerven.....so sind sie halt, ne....

      Es war ein gutter Tag und wir saßen abends zu Haue zufrieden bei einer Pizza. ein Gals Wein und ein Bier später gingen wir müde ins Bett. Jeder in seins.

      Sonntag war es nicht ganz so voll, dennoch zufriedenstellend. Leichte Auseinandersetzungen mit den Leuten von Mackmyra endeten zu deren Gunsten.....den motörhead-Aufsteller bekam ich einfach nicht, verdammt. Aber dafür gaben sie mir später ihre Messeflaschen, mit dem Label, immerhin! Der Hunter entdeckte noch ein Bier....sagenhaft. Bier aus einem Highland Park 21 Jahre Fass - das war definitive das beste Bier was ich in meinem Leben bisher getrunken habe.
      Hab mir eine Flasche gekauft, zum Preis sage ich besser hier nichts.

      Mir schien, das alle - sowohl Besucher als auch Aussteller - sehr zufrieden mit der Messe waren. Eswar eine grundsätzlich gute und sehr entspannte Stimmung. 2 blöde Momente nur, einmal als ein Besserwisser meine Preise per Smartphone im Internet verglich und mit mir diskutieren wollte und einmal als ich eines alten Feindes ansichtig wurde und mich leider auf heiligem Boden befand. Ersterer bekam dafür die volle verbale Breitseite. Ja, ich verkaufe was , aber nein, ich muss mich dafür nicht verbiegen. Ich bin wie ich bin, ich muss weder immer lächeln, noch muss ich mir jeden Schrott ungestraft anhören....

      Als der Tag zu Ende ging, half mir der Hunter noch schnell was weg tragen, auch des Kanzlers Zeug war schnell verschwunden und ab nach Hause. Mit Beute im Gepäck, 3 Flaschen eines neuen Caol Ila, wovon Lodda, Hightower, Hunter und ein anderer bereits auf der Messe was saugten, eine weitere ist verkauft und ob ich die dritte überhaupt noch anbiete überleg ich mir noch....

      Ich bin rundum zufrieden mit diesem Wochenende und hab mich gefreut, einige Bekannte wiedergesehen zu haben. Nur....in mein Spendenschwein für das Kinderhospiz ist fast nichts reingekommen.-....ihr faulen Menschen! Wäre da nicht diese Frau gewesen.....die an meinen Stand kam und genau nach dem Schwein fragte. Ich zeigte drauf. Sie nahm einen großen Schein, stopfte sie da rein und sagte das ware Trinkgeld, welches sie unbedingt spenden wollte. Sie wollte nichts trinken, nur spenden. Tat es und verschwand. Sehr starke Aktion.

      Und jetzt eure Berichte!
      clansman-malt-connection@gmx.de
      Neu eingetroffen....

      Motörhead 1975 & Speyburn 1897
      Lemmy - never forget!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von OdinNord ()

    • Ganz so ausführlich wird es von mir nicht werden.
      Ich war nur Samstag auf der Messe. Ich empfand den Samstag als sehr entspannt. Es war schönes Wetter, entspannte und gut gelaunte Händler, zumindest bei denen ich war, spendierfreudige Besucher und Händler. Rund um gut, nein, sehr gut. Mein Glas war selten leer :D . Abends noch ein Tasting mit dem Whisky Koch Chris Pepper. Kurzweilig und hat sehr viel Spaß gemacht.
      Ich glaube die Frau, die ihr Trinkgeld gespendet hat kenne ich ganz gut. :thumbsup:
      „Wenn ich nur darf, wenn ich soll, aber nie kann wenn ich will, dann mag ich auch nicht, wenn ich muss. Wenn ich aber darf, wenn ich will, dann mag ich auch, wenn ich soll, und dann kann ich auch, wenn ich muss. Denn schließlich: Die können sollen, müssen auch wollen dürfen.“ (unbekannt)
    • OdinNord schrieb:

      2 blöde Momente nur, einmal als ein Besserwisser meine Preise per Smartphone im Internet verglich und mit mir diskutieren wollte
      Hätte ich nicht gedacht, dass sich das einer traut.
      Solche Leut kenne ich auch hier aus dem Laden.
      Typen, die den Preis einer Literflasche anzweifeln und dir dann ernsthaft ins Gesicht lügen, sie würden diese in einem anderen Laden für 12 Euro weniger kriegen.... Ja sicher ! Lass sie reden und nett und kalt in den Boden lächeln.
      Vor allem, weil man ganz sicher drauf wetten kann, dass der Typ im anderen Laden die 0,7-er gesehen hat und dir nun einen abschwatzen will.
      Wie sagte mein Vorbild, der große Denker und Lyriker Bud Spencer so passend : "Wieviel Gebete kennst Du ?!!!!"
      "Wenn man das Abendland nur verteidigen kann, indem man menschen-feindliches Gedankengut vor sich herträgt, was gibt es dann eigentlich noch zu verteidigen ?! " (Claus von Wagner)

      whisky-herbst.de/
    • meine Antwort auf sein " dann woollen wir mal im Internet nachsehen, ob dies ein adäquater Preis ist..." war : DAVON wird der Whisky auch nicht billiger
      Er (leicht angepisst) : Auf diese Art machen Sie mit mir sicher kein Geschäft
      Ich: Will ich auch gar nicht, tschüss...

      und weg war er.....
      mir egal.

      Aber sonst, durchweg gutes Publikum.
      clansman-malt-connection@gmx.de
      Neu eingetroffen....

      Motörhead 1975 & Speyburn 1897
      Lemmy - never forget!
    • Jau, stimmt, war wieder richtig schön in der Heimat.

      Ich hatte mich mit Skyekai am Samstag um kurz vor 12 an der Eingangstür verabredet, wie immer. Dort war eigentlich nicht so viel los wie in den vergangenen Jahren. Auch die Dudelsäcke spielten erst sehr spät auf. Machte aber nix, so kamen wir recht schnell in die Halle. Der erste Weg führte uns nach oben zu Kaspar, um ein paar der nach Thilos Aussagen nicht unbedingt häufig vorhandenen neuen Adelphis in Ruhe zu probieren. Direkt auf ThomasBA und Kundalini gestoßen. Die hatten wohl die gleiche Idee. Der Gin, der uns am Nachbarstand angebotendreht wurde, war so gar nicht unser Fall. Ich weiß nun auch wieder, warum dies erst der zweite Gin war, den ich in meinem Leben getrunken habe. Zum Trost und zum Beruhigen der Geschmacksknospen gab es einen "Don Papa" Rum, vieeeeel besser als der Gin.

      Um 2 schrie der kleine Hunger nach einem Haggis Burger und einer Brezel. Weil der große Speisesaal geschlossen war, gab es schon ein wenig Gedränge an den wenigen Tischchen. Das sollte man im nächsten Jahr wieder anders machen, war nicht so gemütlich. Als Beilage hatte ich einen Dram vom Schlosswhisky aus Neuenburg mitgebracht, den Kai blind verkosten durfte. Sehr lecker, wie auch er fand. Nur bei Herkunft und Alter lag er erwartungsgemäß völlig falsch ;)

      Gestärkt gingen wir zum Cutty Stand, dort warteten noch ein paar Samples auf mich (danke, Michel!). Und es gab noch einen Bowmore der völlig anderen Art von Bert, einen 12yo aus 'ner dumpy bottle aus den 60ern. Kein Vergleich zu dem, was man dort heute bekommt. Lecker (danke, Bert!).

      Bis zum Cadenhead Tasting um 17 Uhr war noch reichlich Zeit und wir zwängten uns teilweise durch die Gänge im OG, die wir bisher nicht gegangen waren. Das war ziemlich voll, besonders im Gang bei Cadenhead gab es kein Durchkommen. Ein leckerer Ledaig von Signatory ist mir auf dem Weg in Erinnerung geblieben, wohl auch, weil eine Flasche davon am Ende in meiner Tasche gelandet ist. Witzig war wieder einmal das Gespräch mit Dominik Marwede am Stand von Hart Brothers/Pearls of Scotland. Später am Tag/Abend gab es dort noch einen Springbank von den Hart Brothers zu probieren und einen ziemlich teuren 25yo Macallan im fancy Dekanter von Pearls. Die Restflasche hiervon blieb allerdings trotz aller guten Angebote am Stand. Bin gespannt, ob Dominik seine/unsere Idee verwirklicht und nächstes Jahr ein HB-Tasting anbietet. 2 Plätze wären dann schon reserviert.

      Zwischendurch schnackten wir im EG noch ausgiebig mit Rudi am Stand der Alba Collection (und ich bekam eine neue Karte mit Brennereien in Skandinavien... danke dir dafür, Rudi! Die Karten haben den Flug auch gut überlebt :) ). Das Tasting von Cadenhead danach war echt gut. Gernot Krakat von Cadenhead in Köln hatte 4 Drams ausgewählt, von denen alle lecker waren (vielleicht mit Ausnahme vom Mortlach, aber ist das rein subjektiv). Der letzte Dram war die Jubiläumsabfüllung von Cadenhead in Köln, ein 15yo Auchroisk aus einem Chateau Lafite. Super lecker, super Preis und direkt auch eine Buddel eingepackt.

      Nach dem Tasting gab es noch eine weitere Haggis-Burger-Brezel-Kombi zur Stärkung (jetzt war auch der große Speisesaal geöffnet) und wir setzten unsere Tour im Erdgeschoss fort. Vorbei am Kanzlerstand mit Odin in Action und dem neuen Octave-Laffi im Glas ging es weiter zu Anam. Der Hunter konnte irgendwie nicht verstehen, dass ich auf ausgeglichene Aromen im meinen Whiskys stehe und trotzdem den Beasty Bunny gut fand. Is' doch kein Widerspruch, oder :D Leider gibt es vom Bunny ja nix mehr...

      Tja, die 8 Stunden in der Stadthalle gingen wieder mal viel zu schnell vorüber. Es war schön, es war lecker, es war stellenweise ein wenig zu voll. Was mir ein wenig fehlte, war eine größere Auswahl an Raritäten, da ist Limburg wesentlich besser aufgestellt. Nur Gin brauche ich bestimmt nicht mehr probieren, so viel ist klar.

      Wir sehen uns also nächstes Jahr. Freue mich schon.
      Whisky-Journal - von, über und wegen Whisky

      Suche:
      - SMWS 38.xxx (Caperdonich)
      - Caperdonich 24yo Whiskykanzler Uncollectable Collection
    • Schubi2305 schrieb:

      OdinNord schrieb:

      kann ich heute abend nachliefern.
      War es ein Ola Dubh von Harviestoun ?

      Die haben/hatten mal eine Range mit Bier, welches in Highland Park Fässern nachgereift war.
      upps....ganz verpennt...ja genau das war es ! Was für ein Hammer Stoff!!!
      clansman-malt-connection@gmx.de
      Neu eingetroffen....

      Motörhead 1975 & Speyburn 1897
      Lemmy - never forget!
    • thomasfantasy schrieb:

      Jetzt erst gelesen schöne Berichte, obwohl ich gehört habe das etwas weniger los gewesen sein soll, wie letztes Jahr.
      Den Cadenhead 15yo Auchroisk aus einem Chateau Lafite habe ich auch schon probiert und wir eine Flasche zugelegt, geiles Zeug. :top:
      Nochmal zum "mitschreiben" :D : Es waren sogar 40-50 Besucher mehr dort als letztes Jahr - dies hat man allerdings wohl nicht so wahrgenommen, da der Aussenbereich "mit Ruhrblick" so zahlreich besucht wurde wie noch nie (Motorrad-Wetter), wie auch die "Rotunde" im Obergeschoss, die im Vorjahr faktisch nicht genutzt wurde !

      Auf bald.


      Thilo
    • Ich habe es mir mit geschrieben und auch ausgedruckt :D
      Es waren also pro Tag ca 20-25 Besucher mehr da. :top:
      Ich habe nur das geschrieben was mir gut bekannte Aussteller und Besucher, persönlich mitgeteilt haben.
      Dann haben die es anscheinend leider falsch eingeschätzt. 8)
      Das nicht mehr Besucher kamen, wegen dem super Wetter und der Messe in Hofheim, die schon seit vielen Jahren, genau zu diesem Zeitpunkt statt findet, ist ganz klar.
      SLÀINTE MHATH :trinken:

      Thomas
    • Dann will ich auch mal mein Fazit zur diesjährigen Aquavitae beitragen.

      Zunächst vielleicht zur Messe allgemein....
      Wie auch in allen vorherigen Jahren, hat Thilo mit seinem Team sich wirklich sehr große Mühe gegeben, es allen recht zu machen. Meiner Meinung nach, ist das auch wieder hervorragend gelungen, und ich habe auch von anderen Besuchern nix negatives über die Messe gehört.
      Ok, das Essen im Cateringbereich hätte heißer seien können, und vom Sitzplatzangebot während der Mittagszeit wäre der große Saal der Stadthalle angenehmer gewesen...aber das sind Details, und liegen ja zum Teil auch nicht direkt in Thilos Verantwortungsbereich.

      Wie Thilo schon erwähnt hat, wurde der zur Ruhr gelegene Aussenbereich stark frequentiert, und eigentlich genossen ständig 50-100 Personen das schöne Wetter draußen. Eine sehr schöne Option, die hoffentlich auch zukünftig beibehalten wird.

      Wenn es etwas zu kritisieren gibt, dann nicht an der Organisation, sondern (und das betrifft für mich alle größeren Whiskymessen) eine immer stärker werdende Schieflage im Verhältnis Whisky - Preis - Qualität.
      Sei es der Whiskyhändler, der eine Flasche Ardbeg Twenty One zu 650 € im Verkauf hat, das 2 cl Sample 23 yo Single Grain (bottled 2016) zu 13 €, oder der junge Whisky von Uerige (bei denen ich mir ein paar leckere Bierchen gegönnt habe), der 4-6 € kosten sollte....pro 1 cl. Also 8-12 € für 2 cl jungen, deutschen Whisky. Abfüllungen im Alter um die 10-12 Jahre (von UAs in Fasstärke) lagen nicht selten schon im 3-stelligen Bereich pro Flasche, 10 Jahre alter Weinbrand zum Messepreis von 350 €....usw, usw.

      Noch einmal betont, dies betrifft für mich alles Messen und nicht speziell die Aquavitae. Es ist mir nur einfach wieder extrem aufgefallen.

      Vielleicht habe ich auch einfach nur Pech, und erwische immer wieder die negativen Ausnahmen, oder habe eine sehr, sehr selektive Wahrnehmung - mag sein.

      Trotzdem natürlich meinen Dank an Thilo, sein Team und alle Aussteller, für diese gelungene Messe.


      Gruß
      Andreas
      Alba gu bràth
    • Da auch ich einen Teil zur Preisgestaltung auf Messen beitrage, kann ich den letzten Beitrag nur zu gut verstehen. Aber wie immer auf dieser Welt gibt es natürlich die bekannten zwei Seiten. Auf der einen Seite erfuhr ich "Lob" dafür, dass der Bowmore Devils Cask "nur" 7.- € statt der an einem anderen Stand geforderten 17.- € kostete, auf der anderen Seite gab es, wenn auch sehr wenig, in die andere Richtung gehende Kommentare.
      Ein Teil der Messebesucher ist immer noch der Ansicht, dass mit den 10.- € Eintritt incl. Nosingglas doch schon alles bezahlt sein sollte, weil der Händler ja schließlich für seine Produkte werben, und somit die eine oder andere Flasche mehr verkaufen könn(t)e. Wäre dem so, dann hätte ich bestimmt auch einige Flaschen vom Laphroaig 30y ausgeschenkt...denn für Null geht immer...

      Für mich war es die bisher beste Aquavitae, was sicher auch an den beiden neuen GlenDronach 2003 und 1995 gelegen haben mag. Die gingen gut weg, aber auch der Laphroaig Ausschank ließ nichts zu wünschen übrig. Es ist auch immer eine Frage des Anspruchs, denn man an eine Messe hat, sowohl als Aussteller, als auch als Besucher.

      Die AV ist für mich von Anfang an ein Heimspiel mit großem Spaßfaktor. Ich genieße die Leute aus dem Revier, treffe Leute die extra anreisen um ein paar Raritäten zu probieren, habe Spaß am Abend im Freundeskreis. Ganz wichtig ist für mich auch die Schar derer, die demonstrativ meinen Stand meiden. Das erinnert mich an Zeiten, als ich selbst noch bockig war wie ein Kind, dem man seinen Lutscher weggenommen hat. Ich lache mich innerlich schlapp über meine eigene Unzulänglichkeiten in der Vergangenheit und erfreue mich an denen, die das für sich selbst noch nicht erkannt haben. In diesem Jahr hatte ich sehr viele wirklich nette forenübergreifende Gespräche, es wurde gefrozzelt und viel gelacht. Als selbst eine Messe Organisierender weiß ich nur zu genau, was es für einen Aufwand bedeutet, so etwas auf die Beine zu stellen. Umso mehr wundert es mich, dass die AV, trotz des immensen Aufwandes, es nicht schafft mehr Besucher anzuziehen. Sind die aus dem Revier etwa noch arroganter als der gemeine Berliner? Das kann ich mir nur schwer vorstellen.

      Die kleinen Fehler, über die anderen Ortes so gerne geschrieben wird, sind ein Beweis dafür, das Perfektion nicht möglich ist bei solch einer Veranstaltung...aber halt, eigentlich ist sie ja doch möglich, aber dann würde man sich wohl sicher über den zu erwartenden Eintrittspreis von 25.- € aufregen.

      Wenn die Gesundheit hält, dann gerne wieder auf der AV 2017 mit noch mehr Raritäten und noch mehr Spaß.

      Ihr werdet mich nicht los Thilo, denn der Platz am Fenster gehört mir...
      Selbst an guten Tagen bin ich nur durchschnittlich...
      ROT ist BLAU
      und Ironie ist normal
    • Nimrod77 schrieb:

      Wenn es etwas zu kritisieren gibt, dann nicht an der Organisation, sondern (und das betrifft für mich alle größeren Whiskymessen) eine immer stärker werdende Schieflage im Verhältnis Whisky - Preis - Qualität.
      Das habe ich ebenfalls so empfunden.

      Ansonsten hat es wieder sehr viel Spass gemacht; einige Drams verkostet, hatte auch einen wirklich scheußlichen dabei, nette Plaudereien mit alten Bekannten geführt, einige neue Gesichter kennen gelernt.

      Rundum wieder eine sehr gelungene Veranstaltung.
      Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
      aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.
      Albert Einstein
    • Auch ich muss hier meinen SEMPF dazugeben. Mir hat die AV auch wieder sehr gut gefallen (als Händler) und ich hatte diesesmal keine Preisdiskussion. Ist halt schön, wenn man Dinge anbietet, die sonst niemand hat.

      Ich bin auf jeden Fall im Jahr 2017 wieder mit von der Partie!

      Beste Grüße aus Wuppertal
      Lieber 2 Finger breit Whisky im Glas, als eine Schaufel Sand unter'm Kiel



      www.mcwhisky.com
    • Da hast du wohl Recht. Solange man nicht der 127 Händler ist, der versuchen muss mit einem Lagavulin 16 seinen Lebensunterhalt zu bestreiten, hat man auch weniger Preisdiskussionen. Wobei es natürlich auf der Messe genug Abfüllungen gab, die (im Gesamtgefüge) eine wirklich faire Preisgestaltung hatten. Die Blackadder Sachen bei dir am Stand, zählen definitv auch dazu. :top:


      Gruß
      Andreas
      Alba gu bràth