11.05.2017 Destillentag Teaninich

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 11.05.2017 Destillentag Teaninich

      Nicht vergessen, heute ist Teaninich-Tag!
      Es freut mich, dass es die Brennerei, die dieses Jahr 200. Geburstag feiert, es zu einem Destillentag gebracht hat.
      Die Brennerei ist ein stiller Riese, laut maltmadness produzieren sie dort 4 Mio. Liter Whisky pro Jahr und sie sollte von Diageo massiv erweitert werden (glaube ich auf Eis gelegt). Quasi fast ausschießlich eine Produktion von Blends. Dabei liegt sie in den nördlichen Highlands, in direkter Nachbarschaft von Dalmore und unweit Glenmorangie und Balblair und ist älter als die drei. Da könnte man ja eigentlich auch touristisch was aufziehen, zumal der Whisky einen wichtigen Part in den Johnnie Waker Blends spielen soll. Demzufolge war die Brennerei auf fast durchgehend in Betrieb, außer während des zweiten Weltkrieges und in einer kurzen Periode der Whiskykrise zwischen 1985 und 1991.

      Mal schauen, was der Whisky der Brennerei kann. Meine bisherigen Erfahrungen waren eher durchschnittlich, egal ob 10 oder 29 Jahre alt (immer 80 Punkte).
      Da ich leider immer noch nichts rieche und schmecke, muss ich meine Samples vertagen. Aber das soll euch nicht abhalten. Also los gehts.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tom na Gruagaich ()

    • Ein halbes cl im Glas, es wird schon nicht schaden :D


      Passend eingetroffen, als ich heute den gelben Schein in Apo überreicht habe, lag dies und jenes auf dem Tresor.

      Eins von Schmausel


      G&M 1996 2012 46%

      Mögen die Spiele beginnen :Glas:
      1900
      "Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken." (E.Kästner)
      "Trolle gibt es leider immer noch, auch wenn ich in natura noch keinen sah" (unbekannt)
      FT Theater:
      El Tren´s Theater: Bar & Lounge
    • Wenn fast alle den GM im Glas haben, will ich erst mal was anderes.

      Teaninich Flora u.Fauna 10 Jahre 43%

      N: Apfel, Getreide, etwas stechend (vergeht aber mit der Zeit)
      G: Gras, Citrus, Getreide. Deutlich milder als in der Nase.
      A: etwas Minze dan schnell weg.

      Kann man trinken wenn nicht anderes da ist. 82/100
    • Atmet mmer noch

      Leicht sommerlich, feine Malznote, Vanille, Spur Karamell


      Mal nippen...
      auch hier ist der Sommer mit feinen Organennoten zu finden, Karamell und feines Malz


      Schöner malziger Abgang der mittellang seinen krönenden Abschluß findet.


      drei von fünf :top: :top: :top:
      1900
      "Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken." (E.Kästner)
      "Trolle gibt es leider immer noch, auch wenn ich in natura noch keinen sah" (unbekannt)
      FT Theater:
      El Tren´s Theater: Bar & Lounge

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von linus ()

    • Hallo,
      Mein erster DT heute und meine ersten Notes - also versuch ichs mal...
      Im Glas G&M dest. 2008 Abfülling 2016 Connoisseurs Choice.

      Nase: Beim öffnen der Flasche am intenivsten - Pflaumenwein, wie bein Chinesen, im Glas zu Beginn auch, danach verliert sich das und es wird alkoholischer mit der Zeit wird daraus dann ein Eindruck von Mandel bzw. Rohmarzipan.

      Mund: vermittelt den Eindruck von hellem Holz, evtl ein wenig Mandelig, Frucht find ich keine mehr.

      Abgang: nicht sehr lang, hier finde ich wieder deutlicher holzige Noten, die Mandel kommt wieder und bleibt ein wenig, leicht (Butter-)keksig.

      Punkte kann ich nicht vergeben - da fehlt die Erfahrung. Aber gefällig, kein must have - und ich find leider nix von dem, was auf der Flasche steht in Nase und Mund.
      Das geht mir aber öfter so.

      Da es mein einziger ist, versuch ichs nachher nochmal mit Wasser.
    • Jetzt mein Kommentar zu 96-12 GM

      N: Orangeat, Bisquit etwas Vanille
      G: recht süss, getreidig, etwas Pfeffer, gewisse exot. Fruchnoten
      A: citrus, helle Kirsch eher kurz

      Er ist den Flora u. Fauna deutlich überlegen. Viel komplexer. Er erinnert mich etwas an ähnlich alte Clynelish. 85/100

      Nach den ich nur die beiden Teaninich da habe, habe ich vom GM noch mal nach geschenkt.
    • Nummer 2 von 3

      wieder eine homeopatische Dosis


      TWA "Faces" 40y 1973 - 2013 42 % refill sherry cask


      Wow, der Raum füllt sich mit Marzipan :saint: <3

      Wenn das mal kein Weihnachtswhisky at it´s best ist mit dieser unwahrscheinlich intensiven Mazipan Note

      Die Sandelholzsüße bleibt und wird ergänzt durch Passionsfrucht, Guacamole und weiteren exotischen Früchten wie überreife grüne Bananen.

      Ich fühle mich nach 84 zurück versetzt: Sri Lanka: der Obst und Gewürzmarkt in Candy vor dem Tempel des Zahns


      Im Mund geht dieses Fruchtbonbon ungebremst weiter umrahmt von leichtem rosa Pfeffer



      Wohlig langer Abgang mit einer Spur OBF


      Wenn das Teil mal nicht 370 Tacken kosten würde........... 8|


      :top: :top: :top: :top: :top: volle Daumen
      1900
      "Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken." (E.Kästner)
      "Trolle gibt es leider immer noch, auch wenn ich in natura noch keinen sah" (unbekannt)
      FT Theater:
      El Tren´s Theater: Bar & Lounge

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von linus ()

    • Schließe mich Ingo mal an, ich glaube auch das er diegleiche Nr. 3 hat wie ich ....

      Die Nase gefällt mir schon mal sehr, Oldschool würde ich sagen.
      Je länger steht um so mehr entfaltet er sich.

      Geschmack und Abgang gefällt mir sehr, Mittellang .

      Deutliche Steigerung zum 1996iger

      Der heutige Tag zollt seinen Tribut und ich muß/will den 2. und 3. morgen machen bzw. nochmal machen. Ich merke das die Nase weggeht :(
      Phlegmatische Naturen sind nur so zu begeistern, daß man sie fanatisiert. (Nietzsche)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Schmausel ()

    • Oh, oh - Wasser hilft dem 2008 er nicht.
      Nase: Die Pflaumennote hab ich nicht mehr, klar riecht er weniger alkoholisch, wirkt abe rinsgesamt flacher.
      Mund: wirkt verdünnt komischer alkoholischer, es bleibt nicht mehr viel übrig
      Abgang: hier etwas milder, mehr Mandelnote als ohne Wasser, relativ weich.
    • Der 11. ist zwar schon ein wenig her, aber ich konnte krankheitsbedingt ja leider nicht meine Teaninich tasten. Meine Nase ist zwar immer noch nicht 100%tig fit, aber bevor der nächste Destillentag diesen hier einholt, probiere ich mal meine zwei Samples.

      Teaninich 2008 G&M (danke an Dram71)
      whiskybase.com/whiskies/whisky/43530/teaninich-1996-gm

      In der Nase sehr leicht, etwas alkoholisch, Getreide, etwas hellfruchtiges (Mirabelle?)
      Im Mund malzig, leichte Bitterkeit, etwas Frucht.
      Abgang dann wieder eine leichte süße, die Mirabellen sagen nochmal hallo und ein herber Ausklang.
      Fazit: zumindest in meiner Tagesform, was die noch etwas geplagten Geschmacksnerven betrifft, ein Whisky, den man nicht getrunken haben muss, aber trinken kann. Die Bittermandel/Mirabellennote hält sich jedoch erstaunlich lang.
      Danke natürlich dennoch an das Sample.
    • Und dann gleich der Teaninich 1996 G&M (danke an Schmausel)
      whiskybase.com/whiskies/whisky/43530/teaninich-1996-gm

      Da passiert deutlich mehr in der Nase. Schöne Holznoten, Honig, Gewürze, eine gewisse Fruchtigkeit, die süß, aber undefinierbar in der Nase klebt. Man merkt ein wenig Alter und Refill Sherry. Das gefällt mir.
      Im Mund sanft, süß, etwas Frucht, aber auch grasig. Ein klein wenig Eiche, weniger als die Nase vermuten lässt.
      Im Abgang hängt eine leichte Bitterkeit mit mit ein paar süßen Fruchtaromen am Gaumen.

      Fazit: kein Überflieger, aber ein sehr feiner Malt aus dem Refill Sherry Fass. 1-2 Klassen besser als der auch deutlich jüngere von 2008.

      So, und nun hoffe ich, dass meine Nase nicht alles komplett falsch wahrgenommen hat und ich beim Rest der Sample in ein paar Wochen das blaue Wunder erlebe.
      Auf jeden Fall wird Teaninich wohl weiterhin eher abseits meines Fokusses liegen, dafür ist mir der Whisky nicht interessant genug.