11.06.2017 Destillentag Macallan

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dann gleich mal der 2001er hinterher:
      whiskybase.com/whiskies/whisky/43840/macallan-2001-gm

      Nase: herbe Eiche, Sherrynoten im Hintergrund, ein paar Walnüsse, mit der Zeit ein wenig Süße und etwas florales, aber die Nase bleibt eher auf der würzigen Seite. Typisches Refill-Sherry-Profil.
      Mund: sehr würzig, viel schwarzer Pfeffer, Walnüsse, herbe Eiche, ein Hauch Sherrysüße im Hintergrund. Sehr robust.
      Abgang: eher herbe Eiche, etwas Sherry, minimal Schwefel, Gewürze und nochmal Eiche.
      Fazit: sehr würzig, fast zäh und etwas sperrig. Gefällt mir gut.
    • Noch einen 10 y CS zum abschalten.
      War etwas zu turbulent der Abend,
      eine alte Freundin brauchte ein offenes Ohr.
      Daher war nach Edition No. 1 erstmal Schluß.
      Bis dann Mädels :Glas:
      1900
      "Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken." (E.Kästner)
      "Trolle gibt es leider immer noch, auch wenn ich in natura noch keinen sah" (unbekannt)
      FT Theater:
      El Tren´s Theater: Bar & Lounge
    • Mal schauen, was der 1998er noch kann:
      whiskybase.com/whiskies/whisky/2084/macallan-1998-gm

      Nase: Leicht, floral, etwas staubige Eiche, wirkt fast ein wenig abgestanden. Eine gewisse Süße ist da, etwas Apfel, aber insgesamt auch sehr zurückhaltend.
      Mund: schöner Antritt, pfeffrig, etwas Chilli, süß, aber insgesamt recht harmlos.
      Abgang: Scharf, etwas bitter-süß, etwas Honig, unsinspiriert.

      Fazit: kann man trinken, muss man aber nicht.

      Danke Bongo für diesen spannenden Vergleich: der 2001er hat deutlich gewonnen. Und der 1998er war aus meiner Sicht relativ schwach. Da sieht man mal, das früher doch nicht immer alles besser war ;) - und die Speymalts doch ordentliche Unterschiede aufweisen.
    • Ich mach mal weiter:
      Macallan 19 Jahre Premiers Choice QSI (danke Bongo für dieses Schätzchen!)
      whiskybase.com/whiskies/whisky/50598/macallan-1987-qsi

      Nase: gänzlich anders, als die Speymalts. Süßlich, malzig, ein Hauch nasse Pappe, modrige Eiche, aber dann kommt eine schöne Honigsüße durch, reife Früchte, aber auch reifer Kohl. Sehr eigenwillig.
      Mund: samtig, süß, Orangenlikör, sehr weich
      Abgang: zuerst süß, später kommt eine gewisse Eichenwürze hinzu, aber in Summe eher einfach nur süß.
      Fazit: vielleicht das Alter mit dem niedrigen Volumenprozenten. Ein harmloser Dram, den man das Alter nicht zwingend anmerkt. Aber sehr süffig.

      Nun hätte ich noch den 12er OA gegen den Sienna ... mal schauen ob ich den noch schaffe ... erstmal ein paar Minten Pause.
    • OK, nun der 12er OA, auch von Bongo.
      Ich habe leider keine Basenummer, aber der könnte es ja sein, oder?

      whiskybase.com/whiskies/whisky/115/macallan-12-year-old
      Ich hatte den schon mal vor geraumer Zeit, da hat er mich nicht so vom Hocker gerissen

      Nase: Sherry, Eiche, Würze. In Summe eine tolle Sherrynase. Viel Süße, aber auch herbe Eiche, Gewürze, ein paar Beeren, Orangen und nur leichte Schwächen gegen Ende, da fehlt die Tiefe, die man ersehnt und die mal mit mehr Prozenten wohl entdecken könnte.
      Mund: Süß, Sherry, Orangenlikör, Schöner Antritt trotz der 40%.
      Abgang: herbe Eiche, Sherry, Gewürze, schönes Zusammenspiel aus Bitterkeit und Süße.
      Fazit: der ist nun keine Offenbarung, aber ein sehr stimmiger und sehr süffiger Speyside-Sherry Standard-Malt. Das kann Macallan einfach, aber der Preis, aktuell, ist natürlich ein Witz.
    • So, zum Abschluss noch den Sienna, aus meinem Bestand.
      whiskybase.com/whiskies/whisky/41336/macallan-sienna
      Dieser wurde ja als durchaus lecker empfunden von mehreren Seiten, und da hab ich den mir mal in einem Angebot mitgenommen, auch wenn ich das ganze geNASe von Macallan ansonsten boykottiert habe. Aber als nicht so großer Fan der Brennerei fiel mit das auch nicht soooo schwer. Aber die könne ja lecker Malt machen, wie wärs mit ner Neuauflage vom 10er CS, da hätte ich gerne nen KArton von daheim stehen ;(

      So, nun zum Sienna:
      Nase: Frischer wie der 12er, Sherry, Süße, Gewürze, aber auch was florales, ein paar hellere Früchte, etwas mineralisches, Eiche, Orangen, Quitten, Gewürze, Walnüsse, schwarzer Pfeffer. Ich bin gerade ob der etwas klebrigen Nase des 12 sehr positiv von diesem hier überrascht, da er doch so viel mehr Aromen freigeben mag.
      Mund: Süß, Sherry, Honig, Orangenlikör, herbe Eichennoten, sehr schön ausbalanbiert, aber auch nichts überraschendes.
      Abgang: Sherry, Eiche, Orange, etwas Malz, etwas Tabak, bittersüß bis zum Ende.

      Fazit: ein schöner Sherrymalt, ganz in Macallan Tradition. Ich gebe zu, dass die Aromen im Vergleich zum 12er leichter zugänglich sind, einem quasi zufliegen. Der Malt ist nicht ganz so klebrig, würde ich sagen. Man kann nun von NAS halten, was man will. Aber der Sienna ist lecker und zusammen mit dem 2001er Speymalt der Gewinner des Abends.
    • @Tom na Gruagaich ja der Baselink zum 12er Macallan ist richtig.

      Freut mich, das dir der 2001er Speymalt gefallen hat. Ich mag ihn auch sehr gerne.
      Noch einen Hauch besser ist der 1999 und der 2000. Ich hab den 2001er raus gesucht, weil er ungefähr in der Mitte zw. 1998 und 2005 lag.

      Callaman hat der 2005er besser geschmeckt. Der 2001er war halt schon ein etwas "dreckiges" Sherryfass, aber genau das macht seinen Reiz aus.

      1998 und ab 2002 ist eher guter Trinkstoff (soweit ich sie bisher probiert habe)
    • Hier war ja richtig was los gestern und das bei einer Brennerei, die ja eher "gemieden wird" oder nicht so gut (mehr) wegkommt...
      Auffällig, es gab keinen Bourbon-Fassgereiften Macallan. Nur Sherry-Ware...

      P.S.: Danke Bongo, für die zwei Speymalts. Hier ist es möglicherweise umgekehrt als bei anderen Brennereien. Die frischen OAs liegen einen Armlänge vorne...
      Gruß,
      Callaman

      Suche: Scotch Malt Whisky Society 7.112 ● Scotch Malt Whisky Society 64.79
    • Nachtrag: Gestern im Garten bei Sonne noch mal den 12Y 43% Sherry Oak genossen. Neue Abfüllung.
      Süffig, recht lecker, aber immer noch kein ganz Großer. Wenn er entsprechend günstig wäre, ein guter Einsteiger.
      Unterm Strich: nettes Sommerdram...
      All we ever wanted was everything
      All we ever got was cold
      Bauhaus
    • Nach dem ich bei unserem Dinner schon einige super Whiskys im Glas hatte,
      habe ich mir später auch 2 Macallans gekönnt:
      MacallanOriginalabfüllungChristal Decanter 196225 J. 43,0

      MacallanOriginalabfüllung 1962 80Proof


      Obwohl der Decanter viel teurer ist, hat mir der "normale" noch etwas besser geschmeckt.
      Aber ich war zu 100% im Himmel. ../ (..)
      SLÀINTE MHATH :trinken:

      Thomas