Aquavitae 2017

    • Blacky schrieb:

      Keine Bilder = keine Beweise.
      Bilder doch nicht von euch, ich kann euch ja eh nicht zuordnen.

      Bilder von der Messe.

      Schön Stände. Flaschen. Damit sind nicht zufällig anwesende Politiker gemeint, sondern die mit Etiketten, bei deren Studium einem das Wasser im Munde zusammenläuft ... (man beachte den schönen Dativ).

      Na gut. Wenns nich is, isses nich.

      Sich abfindende Grüße
      Karl
      Ehret die Blends! Ohne sie hätten wir keine Single Malts!
    • Bilder habe ich leider auch keine. Nur eines vom Mackmyra Stand als die Jungs gerade mit dem Aufbau fertig waren. Warum habe ich keine mehr gemacht? Keine Ahnung.
      Ich bin mit meiner Frau bereits Freitag angereist. Wir sind spät Nachmittags durch die Stadt spaziert und spontan an der Messehalle vorbei. Einfach mal schauen. Und es hat nicht lange gedauert bis die ersten bekannten Gesichter auftauchten. Die Jungs vom Kasparteam (Sven und Olaf) waren schnell gesichtet ebenso wie die Jungs von der Villa Konthor. Beim Stand des Nachbarforums haben wir kurzerhand mit angepackt und bei Aufbau geholfen. Beim Aufbau des Adelphistands haben wir auch noch mit angepackt. Und zack hatten wir auch schon 20 Uhr. Kurz noch durch die fast leere Halle gelaufen und bei Hart Brothers einen 22y Ardbeg entdeckt. Den wollte ich mal probieren.
      Samstag waren wir schon um 09 Uhr in der Halle. Ich habe mich mit dem Stand vertraut gemacht ( :trinken: ) und meine Frau hat nahezu jedem Gast ein Glas am Eingang in die Hand gedrückt. Am Adelphistand hatte ich reichlich zu tun. Viele bekannte Gesichter erkannt und viele neue ebenso kennengelernt. Eine Nachricht das Ingo nicht kommen kann machte auch schnell die Runde. Habe leider nichts gefunden für dich Ingo. ;( Am Stand tauchte Wasja auf. Mit dabei...seine Mutter (bestell liebe Grüße Wasja). Und zack.....den beiden mal was leckeres ins Glas gezaubert (ich glaube es war ein 63er Glenfarclas von der SMWS und ein handfilled Aberlour....glaube ich :) ). Andreas (Nimrod) kam mehrmals vorbei :D . Ich glaube wir haben öft und länger geplaudert. :D Ach ja, der Ardbeg ist echt lecker, den habe ich eingesackt (Hart Brothers, Ardbeg 22y, 52,8%), ebenso der Laphroaig 17y von Adelphi. Wenn mal etwas Luft war bin ich auch mal die Runde gelaufen. Und auch jedes mal bei Anam, Hunter, Werner und Odin vorbei. Was ich überall im Glas hatte weiss ich nicht mehr. Vom Hunter hatte ich einen Caol Ila (legger anstoßen: ) und bei Odin gab es wie angekündigt Mackmyra. Später waren wir auch kurz gemeisam am Mackmyra Stand ( danke nochmal). Samstag gab es um 18.30 dann noch ein Adelphi-Tasting mit Chris Pepper, Alex Bruce und Charles McLean. Den Abend haben wir bei einem leckerem Essen im Rathskeller ausklingen lassen. Ich war platt.
      Der Sonntag startete erst ruhig und dann wurde es voll. Auch am Sonntag stand ich hinter dem Adlphistand. Gegen 15.30 musste ich dann los. Schließlich mussten wir noch in die Eifel und heute hatte uns auch der Alltag wieder.
      Uns hat die Messe viel Spaß gemacht. Viele neue und alte Gesichter gesehen und viel geredet. Nächstes Jahr sind wir wieder dabei.
      „Wenn ich nur darf, wenn ich soll, aber nie kann wenn ich will, dann mag ich auch nicht, wenn ich muss. Wenn ich aber darf, wenn ich will, dann mag ich auch, wenn ich soll, und dann kann ich auch, wenn ich muss. Denn schließlich: Die können sollen, müssen auch wollen dürfen.“ (unbekannt)
    • Neu

      Tausend Worte sagen mehr als ein Bild... oder so ähnlich. Hier meine Eindrücke von der Aquavitae, mittlerweile von zu Hause und dram-technisch wieder auf normalem Niveau geschrieben :)

      Ich habe mich wie immer mit @SkyeKai (oder auch nur kurz "Kai" gerufen) vor den Türen der Stadthalle getroffen. Naja, eigentlich hat er mich diesmal am Bahnhof abgepasst, weil mein Vater Hüfte und Rücken hat und nicht Auto fahren kann. Da musste ich auch mein Glück mit den Öffentlichen versuchen. Hat auch fast geklappt. Merkwürdig finde ich es nur, dass der Weg von Bahnhof zur Stadthalle mindestens doppelt so lang ist, wie der gewohnte abendliche Weg von der Stadthalle zurück zum Bahnhof...

      Egal. In der Schlange hinter der Kasse neben mir sehe ich als erstes @Nimrod77. Ich habe direkt dazu gebracht, mir über die letzten Etappen seiner Radreise zu erzählen. Nur mit ein kleinen wenig Folter, versteht sich. Nix wildes, vor all den Leuten. Seine Geschichte bleibt aber spannend. Damit ich nichts weitererzähle, gab es direkt einen leckeren Longmorn für mein diskretes Schweigen. Nix wildes, nur ein wenig älter als normal, ein klein wenig (wie gesagt, Andy, vielen lieben Dank nochmal dafür!). Ansonsten bin ich aber nicht bestechlich oder so... ;)

      Glas geholt und rein in den Laden. Und direkt durchgestartet in Richtung @OdinNord. Schließlich wollte ich das Sample loswerden, dass er so gerne haben wollte, bevor ich das im erwarteten Delirium am Ende vergaß. Ein Mackmyra First Edition. Thomas, du bist wirklich hart im Nehmen, dass du dir allen Ernstes davon ein Sample einfliegen lässt :D Aber egal. Mein Nachbar von gegenüber hatte die Flasche auf und wollte den Inhalt nicht unbedingt behalten (ist zwar Däne, aber offensichtlich kein Wikinger), darum gab es das Sample für lau. Thomas war so nett und ließ mir die Wahl für einen ersten Dram des Tages. Ein 95er Benriach, peated Madeira. Naja, wenig Madeira, dafür ziemlich trocken. Trotzdem gut zu Trinken bei trockener Kehle. Danke Thomas!

      Wir quatschten ein wenig. Es ging unter anderem um die Bierbörse tags zuvor auf der Zeche Zollverein. Nein, wir waren nicht da, aber @HunterNoland hatte Gerüchten zufolge das mitgenommen, was in ihm Platz hatte. Er schwenkte kurz darauf von Tom's Nachbarstand rüber zu uns. Schwenkte? Oh sorry, Tippfehler, schwankte, sollte es heißen. Mit roten Augen, als ob er was von Andy's sagenumwobenen Crystal Meth bekommen hatte (ooops, jetzt habe ich mich doch verplappert... :/ ) und einer Fahne von der Stadthalle wieder zurück zur Zeche. Ja, ok, ganz so schlimm war es doch nicht, aber er sah zu der Tageszeit noch ziemlich leidend aus morgenmuffel_mit_tasse:

      Es kamen dann auch @Callaman und seine Mutter an den Stand. Wie er schon schrieb, mit der gleichen Absicht wie ich. Ware bei Thomas abliefern. Cool übrigens, dass deine Mutter sich auch so für Whisky interessiert und dich sogar auf Messen begleitet! Wahrscheinlich ebenso "cool" wie selten (ich hatte meine Mutter mal mit in Limburg, aber die Geschichte erzähle ich jetzt lieber nicht...). Und es gab ein kurzes Hallo mit @Hebrides, der den Stand der Alba Collection bei Frank in sicheren Händen wähnte. Denke auch, dass Rudi da nur gestört hätte...

      Um halb 1 war es Zeit für das erste Tasting. "William Grant & Sons" mit Peter Bockhoff. Es sollte die Experimental Series von Glenfiddich geben, ein Single Barrel von Balvenie und eine Überraschung. Schön, dachte ich mir, bekomme ich so doch die Gelegenheit, den neuen und schon vergriffenen Winter Storm von Glenfiddich (Reifung in kanadischem Eisweinfass) zu probieren. Ja, typischer Fall von denkste. Es gab leider nur 2/3 der Experimental Series ins Glas. Dazu aber eine lange Erklärung, warum der Winter Storm fehlte. Die war mir aber leider recht schnuppe, da die anderen beiden Experimente nun auch nicht die Brüller waren (wenngleich nicht gänzlich unlecker). Dazu kam Cask 2058 von Balvenie, ein 15yo Sherry. Der war ok, nur mit knapp 100 Euro ein ganzes Stück zu teuer.

      Zwischendurch die Überraschung. Ich hoffte ja im Vorfeld auf einen Glenfiddich aus den 60er Jahren... und wieder mein chronisches Denkste-Syndrom. Zwei Kellnerinnen kamen mit zwei Tabletts in der Raum, darauf jede Menge Pinnchen. Die wurden verteilt, ich habe dran gerochen, mir die Nasenschleimhäute notdürftig verarzten lassen, dennoch todesmutig einen kleinen Schluck genommen und den Rest großzügig zu Kai rübergeschoben. Dem ging es leider genauso wie mir. Drin war ein Rusty Nail (Scotch mit Drambuie). DAS MACHT MAN NICHT BEI EINEM TASTING, FÜR DAS DER BESUCHER 20 EURO ZAHLT! Auch nicht zum Spaß. Das ist KÖRPERVERLETZUNG! Zumal auch die 3 präsentierten Drams kaum das Geld wert waren. Aber gut, das ist nur meine Meinung. Herr Bockhoff sprach übrigens davon, dass der Veranstalter die Eintrittsgelder für die Tastings komplett bekommt, davon aber nichts an die Tastingleiter weitergibt. Die müssen selber sehen, was und wie viel sie an Drams wo her bekommen. Nun sind die Grants und ihre Söhne kein kleines Unternehmen, da hätte ich schon mit ein wenig mehr nachhaltiger Werbung für das Unternehmen und dessen Produkte gerechnet. Hatte ich mich in kürzester Zeit wohl ein drittes Mal grundlegend getäuscht.

      Zum Trost ging es erstmal ins Restaurant, Haggisburger und Bretzel fassen. Abgesehen davon, dass die ehemals weichen Brötchenhälften im Toaster die Konsistenz einer Bordsteinplatte erhalten hatten, was es ganz lecker. Wie immer eigentlich.

      Bis um 2 Uhr zum Kleinst-Foren-Treffen am Adelphi-Stand haben wir es nicht ganz die Treppe rauf geschafft, aber wir hatten wegen der Verdauung der Bordsteinplatten auch eine gute Entschuldigung. Die hatte @linus auch. Armer Kerl! Irgendwas ist scheinbar immer bei ihm, dass er kurzfristigst absagen muss. Auf dem Weg nach oben noch kurz @MicMac begrüßt, und oben dann mit Callaman und @Thomas75 ein wenig geklönt. Thomas hatte einen hand-filled Aberlour dabei. Die Dinger sind echt immer wieder eine Wucht. Danke dir dafür! Leider habe ich wieder mal den @Schmausel nicht kennengelernt... der aber auf der Messe gewesen sein soll. Schade, dann also beim nächsten Mal. Kai studierte noch ein wenig das Line-Up von Adelphi, wollte aber später nochmal vorbeischauen, um was zu kaufen. War ja noch reichlich da, wie es hieß. Das Denkste-Syndrom griff um sich...

      Wir mussten kurz darauf wieder runter zum nächsten Tasting. "Cadenhead" von und mit Gernot Krakat. Hier waren wir letztes Jahr schon und es war wieder lecker und lustig. Die Drams... ohhh, jetzt wird das mit der Erinnerung schon schwerer... es waren 4 alles in allem... der erste war ein 12yo Balmenach (der von Wasja schon verrissen wurde :D ich fand ihn lecker, wenn auch nicht sonderlich "gut"), ein weiterer war ein 18yo Ben Nevis aus der Wood Range (Rumfass, aber so völlig ohne Rum), der dritte ein Glengoyne und der letzte ein Tam...Tom...Tul... verdammt, Tamnavulin? Oder doch Tomintoul? Tullibardine??? Ah, ich weiß es wieder. Es war die 23yo Cologne-Shopabfüllung von Cadenheads 175th Anniversary, also der Tulli ("Finish" seit 2009 in einem Chateau Lafitte Fass). Der war auch echt lecker. Die beiden in der Mitte fand ich hingegen ok, aber nicht sonderlich erwähnenswert.

      Eine verdammt hohe Schlagzahl bis hierhin. Ich kann vorweg nehmen, dass wir das Tempo nicht halten konnten. Oder wollten. Und schon gar nicht mussten.

      Darum gingen wir unseren ersten Rundgang über die Messe im Obergeschoss an. Vorbei an Gin & Co., die unsere Gläser und unsere Lebern glücklicherweise nie füllen werden, vorbei an ein paar Ständen mit ausgesprochen deftigen Preisen (die wir auch nicht ins Glas bekommen werden) und vorbei an erstaunlich vielen "Spezialabfüllungen" von Glenmorangie (wusste gar nicht, dass das Gälische so viele Worte bereit hält!). Ein kurzer Stopp bei Campari aka Glenfiddich/Balvenie/Kininvie/etc - ja, korrekt, kein Winter Storm am Start. Enttäuschend. Eine Nase vom Whisky aus einem bereit stehenden Glencairn der Niederrhein Destille genommen (das angeblich jede Stunde neu aufgefüllt wurde) - weniger enttäuschend als der fehlende Winter Storm, aber am Ende doch nur ein junger Gerstenbrand.

      Um die Ecke rum ein wenig bei Jörg Leidemann gestöbert, dem aber scheinbar auch die richtig alten Flaschen ausgehen. Während ich bei @Sascha_WL mein trockenes Glas mit einem Springbank CV spülte (hoffe, ihr habt den Korken aus der Flasche rausbekommen ;) ), schaute Kai bei Cadenhead vorbei, um die Tasting-Whiskys vom Whisky-Tasting ein wenig genauer unter die Lupe zu nehmen... und zu kaufen. Also nicht alle, nur die beiden wohlschmeckenden.

      Standen wir dort so und philosophierten, kamen zwei Jungs vorbei und wir kamen ins Gespräch. Einer war aus dem Nachbarforum und erkannte mich meines aufwändig gemachten und stolz präsentierten Foren-Polo-Shirts des blauen Forums (kann man übrigens hier bestellen) mit meinem Nickname drauf. Er wollte partout nicht glauben, dass der Tullibardine aus dem Lafitte-Fass seine Farbe vorher in einem Sherryfass bekommen hatte. Das mache man einfach nicht, ein teures Sherryfass zu leeren, um es nochmal nachzulagern. Schon gar nicht in einem noch weniger günstigen Fass vom Chateau Lafitte. Nun ja, so stand Aussage gegen Aussagen - Besitzer der Cadenhead-Shops in Köln gegen Weinkenner aus Neustadt an der Weinstraße. Mir für meinen Teil war es egal. Ich hatte in der Zwischenzeit meinen Springer geleert (war auch legga) und vom Vierten in der Runde einen Aultmore von der SMWS bekommen (bitte nicht nach der Nummer fragen :rolleyes: ). Den fand ich, in Anbetracht meiner Erfahrungen mit neueren Abfüllungen der Society, auch richtig gut.

      Weiter ging es in die Rotunde, da @Kalleholzbein dort beim Nachbarforum ab 17 Uhr Dienst schieben sollte. Wir hatten ja verabredet, dass er mir meiner Teil der Flaschenteilung vom ollen Glenlivet (übrigens ein ganz hervorragender Jahrgang!) zur Aquavitae mitbringt. Wir waren etwas früher dort und trafen @kundalini, der mich sofort zu einem weiteren Dram nötigte. Forumswhisky 2017. Phew... das war ein Brett. Schon mal auf einem Streichholz gekaut? Also am roten Ende? Love it or hate it. Ich mochte ihn irgendwie... nicht. War aber auch ok, Olli hatte das wohl vorher schon mal gehört ;)

      Kurz darauf kam Kalle. Nett dich kennen gelernt zu haben, wenn auch nur kurz, weil du genug am Stand zu tun hattest. Müssen wir in Ruhe nochmal nachholen. Und vielen Dank für den noch olleren Rattray-Tomintoul, das war eine ausgesprochene Wohltat nach dem jungen Glentauchers. Wäre der nicht mittlerweile so teuer, würde ich mir sicher eine Flasche davon zulegen. Richtig gut!

      Es gab einen Plausch mit dem @Megadet, der mir unter anderem ausführlich die Vorzüge von Signatory-Blumenvasen in Bezug auf die tropfengenaue Dosierung von Wasser in Whisky erläuterte. Dann schwirrte Olli vorbei, mit einer ziemlich interessant aussehenden Flasche White Heather. Vorher gab es aber noch einen jungen, bezahlbaren und sehr leckeren G&M Caol Ila vom Serriger, abgefüllt für Massen in Luxemburg. Da der nun ordentlich Kraft hatte, kam mir der Gedanke, dass den Det mit seiner Signatory-Vase ja den Rest im Glas tropfengenau verdünnen könnte. Ich rüber zu ihm... doch irgendwas hatte er falsch verstanden. Als das Glas halb voll war, meinte er spontan: "Sch*§%, da war ja noch was drin." Machte nix, ich hab' das Wasser kurzerhand körperintern auf den gewünschten Alkoholgehalt gefiltert und alles war gut.

      Zurück aber zu Olli und seinem White Heather aus den... hmm, ich denke 60er Jahren. Wow. Ein Wort, drei Buchstaben. Wow. So ging das also damals. Auch auf die Gefahr, dass meine Zeilen hier gelesen werden und die noch humanen Preise für diese Abfüllungen bei Auktionen stei... das Zeug schmeckt einfach nur schlecht. Lasst die Finger davon, davon bekommt ihr Ausschlag, Syphilis, Gedächtnisverlust und ich-weiß-nicht-was-sonst-noch. Verschwendet euer Geld lieber bei einem Glenfiddich-Tasting. So, habe ich das also erstmal klar gestellt :whistling:

      Auf dem Weg nach unten zu mehr Burger und Bretzel (dafür war jetzt gerade die richtige Zeit), gab es auf Empfehlung von Odin noch einen Svensk Rök aus Amerikansk Ek von Mackmyra - ein für mich eher typischer Mackmyra, der kaum in meinem Einkaufswagen landen dürfte. Den Burgerbrätern waren in den letzten Stunden aber glücklicherweise scheinbar die Bordsteinplatten ausgegangen. Stattdessen gab es Ciabatta über und unter dem Haggis. Viiiiiel besser als Bordsteinplatten. Callaman wollten wir zu so kurz vor Toreschluss auch ihn Ruhe essen lassen ;)

      Eigentlich hätten wir @Anam na h-Alba zum Ende gerne noch ordentlich Hallo gesagt. Vorher ging es den natürlichen Gehwegen auf so einer Messe folgend "nur kurz" beim @whiskykanzler und Odin vorbei. Naja, Thomas spendierte wie versprochen noch den Mackmyra für Motörhead (auch viiiiiel besser als der Svensk Rök) und mit Werner gab es einen netten "snak" über Jütland, nordisches Ferienwetter und die Dänen im Allgemeinen und Besonderen. War hinterher doch nicht so kurz wie gedacht. Aber schaut auch mal auf Seeland vorbei, wenn ihr Zeit habt

      Um die Ecke rum stand Tom zusammen mit den Det (der offensichtlich ein Visum zum Verlassen der Rotunde bekommen hatte) und diskutierte angeregt. Will man ja nicht direkt stören. Also gab es noch ein paar flapsige Worte mit dem Hunter (wie eigentlich immer ;) ) und ein Blick durch die Flaschenreihen von Anam und SSMC. Wobei... nee, an diesen Blick kann ich mich nur noch weniger erinnern. Ich weiß nur noch, dass der andere Tom (@'Tom Zemann') am Stand gegenüber stand und ich ihn live noch nie begrüßt hatte. Das wurde also nachgeholt. Aber warum landete ein Littlemill in meinem Glas? Ach ja, weil der White Horse in der offenen Flasche dahinter gekippt war. Ganz blöd, also ehrlich.

      Nur der Anam-na-dingsda-Tom quatschte immer noch mit dem dat Det. Diese Quasselfische. Es gab also nur einen schnellen Abschiedswink für die Beiden und wir sind kurz vor Toreschluss wieder ins Obergeschoss, um noch die restlichen Flaschen zu kaufen, die interessant waren. Bei Adelphi war für Kai leider nix mehr zu holen, das hatte ich ja vorher schon unter dem Stichwort "denkste" erwähnt. Aber es gab (hoffentlich) gleichwertigen Ersatz für ihn. Und für mich nach einem Sample eines neueren Caperdonich noch ein wenig mehr des Springbank CV von Sascha in einem zweiten Samplefläschchen. Das war's für mich - kein Großsample, keine Probleme mit vollen Koffern. Ich bin stolz auf mich - nur von meiner Frau bekomme ich nicht mal ein Lob für meine Standhaftigkeit :/ (Schatz, ich hoffe, du liest diese Zeilen... oder auch nicht :whistling: )

      Noch ein kurzes Tschüss an Thomas und Thomas (die heißen hier wirklich alle so... in diesem Fall Odin und den mit der 75) im Obergeschoss und das waren die diesjährigen 8 Stunden auf der Aquavitae. Kurzweilig, lecker und unterhaltsam. Danke an euch alle! Es hat richtig Spaß gemacht und ich freue mich jetzt schon auf das nächste Jahr.

      Tja, da habe ich wohl auch 2 oder 3 Bilder ersetzt... hoffentlich habt ihr bis hierhin durchgehalten...
      Whisky-Journal - von, über und wegen Whisky

      Suche:
      - SMWS 38.xxx (Caperdonich)
      - Caperdonich 24yo Whiskykanzler Uncollectable Collection
    • Neu

      Meine Güte, so ein Messebesuch ist ja richtig Arbeit ...

      Da lobe ich es mir, in Ruhe Berichte zu lesen und (extern natürlich :rolleyes: ) Bilder anzuschauen ...

      Dank für die vielen Infos!

      Geruhsame Grüße
      Karl
      Ehret die Blends! Ohne sie hätten wir keine Single Malts!