Segeltörn 2017 „Celtic Crossing“ Scotland - Northern Ireland - Scotland

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Käfer schrieb:

      Wir mußten auch nur mit 6 Leuten das Schiff segeln,
      während die Panta 10 Crewmitglieder für das Schiff hatte.
      LOL
      Anmerkung:
      Gemessen an der Anzahl der Segel waren wir deutlich unterbesetzt.
      6/2=3 zu 10/4=2,5 (in der ersten Hälfte sogar noch schlechter 9/4=2,25)
      Wenn man nun bedenkt das den Commodore die Führung der ganzen Flottille oblag,
      stand er uns eigentlich nicht zur Verfügung, macht dann 8/4=2 … Eigentlich waren wir völlig unterbesetzt X/

      Käfer schrieb:

      Dafür hatten wir aber keinen Auto-Pilot, keine Rudersteueranlage und sonst keinen
      technisches Equipment an Bord wie die Panta... halt, doch, unsere Seekarten (Navigation)
      waren auf dem iPad.
      Nicht untertreiben! ^^
      So weit ich mich erinnern kann hat die Ozeanlord einen funktionsfähigen GPS-Kartenplotter und einen kompletten Satz an Seekarten an Bord plus nautisches Besteck.

      Käfer schrieb:

      Annadale Distillery:
      Sei froh, dass nur das Logo von Annadale in lila ist. Stell dir mal vor, die Distillerymaskotchen
      Belly & Barley würden die Logofarben tragen......
      Da habe ich keine Sorge, denn das würde sofort die Rechtsabteilung eines bestimmen Konzerns auf den Plan rufen.

      Käfer schrieb:

      Wenn du dein Wohnzimmer mal so einrichtest
      wie das Visiter Center bei Annadale, mache ich die auch solche Lampen dazu.
      Ist meine Wohnung nicht schon genug Visitor Center?
      Fehlen eigentlich nur noch die Lampen :D


      linus schrieb:

      Ja da schau an, wo der Herr Karl sich überall rumtreibt
      Wir nehmen nur die Besten mit, eine gute Mannschaft ist das A-und-O bei der christlichen Seefahrt.

      Käfer schrieb:

      Youtube-Video über den Corryvreckan
      Muss ich auch mal schauen.
      Ich habe irgendwo eine ganze DVD über den Corryvreckan rumliegen.
      Da werde ich mich mal auf die Suche danach machen.
      „Es gibt drei Arten Menschen: die Lebenden, die Toten und jene, die über das Meer fahren.“


      Platon
      427-347 v. Chr.
    • Nochmal Corryvreckan:

      Habe nochmal das Corryvreckan Video von unseren Törn 2013 rausgesucht.
      Da dort 7 von 16 Teilnehmern vom 2017 Törn dabei waren, denke ich kann man es nochmal bringen.
      Zumal es sehr schön war.

      youtube.com/watch?v=AdVNHJjqigo&feature=youtu.be

      Dann habe ich noch ein Video gefunden, wo die Boote von Sea Safari (die starten von Seil aus) durch den Corry fahren.

      youtube.com/watch?v=tugdep9dEqY

      Richtig heftig ist das Video mit dem Oban Lifeboat im Corry.

      youtube.com/watch?v=jevwjLDhJrY

      Aber eigentlich spannender, fehlt mir noch in meiner Abenteuersammlung, finde ich die Grey Dogs of Luna.
      Die Grey Dogs of Lunga sind eine stehende Welle (bei Springtide ca. 2m) zwischen Scraba und Lunga, schmaler als der Corryvreckan ähnliche Strömungsverhältnisse.

      youtube.com/watch?v=4yHbJEIwwic
      „Es gibt drei Arten Menschen: die Lebenden, die Toten und jene, die über das Meer fahren.“


      Platon
      427-347 v. Chr.
    • Nachtrag

      Nun habe ich die Zeit gefunden und die Bilder eines anderen Expeditionteilnehmers gesichtet.
      Den Freunden der See unter Euch möchte ich einige davon natürlich nicht vorenthalten.

      1_Crinan_Basin.jpg
      Im Crinan Basin angekommen und festgemacht.
      Die Oceanlord kommt gleich zu uns und geht mit uns ins Paket.
      Die Yacht mit den zwei Masten ist die Pantagruel.

      2_Crinan_Canal.jpg
      Im Crinan Canal.
      Hier heißt es immer schön in der Mitte bleiben, denn die besagte Handbreit Wasser unterm Kiel ist hier nicht unbedingt gegeben.
      Der Crinan Canal ist zugelassen für Schiffe mit einer max. Länge von 26 m (mit 21,xx m passte das), max. Breite (hab ich vergessen, passte aber auch)
      und einem maximalen Tiefgang von 2,50 m (Süßwassertiefe).
      Der Tiefgang ist genau das Problem, denn die Panta hat 2,40 m Tiefgang leer (im Salzwasser), das bedeutet im Süßwasser liegt sie ca. 5 cm tiefer im Wasser.
      Dazu kommen dann noch:
      - 600 Liter Diesel
      - 600 Liter Wasser
      - 10 Personen
      - persönliches Gepäck der 10 Personen
      - ein Berg voll Bordverpflegung und Getränke (u.a. 25 Flaschen Whisky)
      Was sich dann zu den einen und anderen extra Zentimeter aufsummiert.
      Schiffe mit einen Tiefgang ab 2,40 m müssen sich 48 Stunden vorher bei den Lockerere melden,
      damit dann zum Termin auch tatsächlich die 2,60 cm Wassertiefe im Canal gegeben ist.

      So machte es Sinn die Ozeanlord voraus zuschicken, damit sie uns im Krisenfall freischleppen kann.

      3_vor Arran2.jpg
      im Kilbrennan Sound vor Lochranza

      4_vor_Arran.jpg
      Überholmanöver Höhe Lochranza

      5_Auslaufen_Campbeltown.jpg
      Auslaufen aus Campbeltown.

      6_Gegenlicht_Bellycastle.jpg
      Schöne Gegenlichtaufnahme vor Ballycastle (North Ireland)

      7_vorm_Einlaufen_PE.jpg
      Vorbereitung zum Einlaufen in die Port Ellen Marina.

      8_vorm_Einlaufen_PE.jpg
      Das Einlaufen in einen Hafen/ Marina macht immer die meiste Arbeit.
      Hier werden viele Hände gebraucht:
      - Segel bergen und sichern
      - Feder vorbereiten
      - Festmacherleinen vorbereiten.

      In diesem Sinne
      „Es gibt drei Arten Menschen: die Lebenden, die Toten und jene, die über das Meer fahren.“


      Platon
      427-347 v. Chr.