Irr(e)wege - Eine Radreise durch Schottland

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • OdinNord schrieb:

      Alter!! Das geht GAR nicht !!!!
      Schreib weiter!!! Lass uns jetzt nicht zappeln!!
      Über dich in Geduld und lass ihn schreiben wo er will.

      Ich packe eh alles zusammen und hänge es unten dran..
      Warum?
      Weil ich es kann :Nase:
      1900
      "Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken." (E.Kästner)
      "Trolle gibt es leider immer noch, auch wenn ich in natura noch keinen sah" (unbekannt)
      FT Theater:
      El Tren´s Theater: Bar & Lounge
    • Ehrlich gesagt nicht, weil mir dazu eigentlich die Zeit fehlt. Wenn ich doch mal ein Buch schreiben sollte, dann hauptsächlich um eine nordische Gottheit, der ich seit Jahren immer wieder rate ein Buch zu schreiben, damit aufziehen zu können :D

      Ich gehöre insgesamt, obwohl ich ansonsten ein gesundes Selbstbewusstsein habe, zu den Leuten die ihre eigenen Sachen für nicht gut genug halten....und damit stehe ich mir vermutlich manchmal selbst im Wege ;)
      Alba gu bràth
    • Es ist einfach ein Unterschied ob man forenbezogene Themen in längerer Abhandlung verfasst und ggf den ein oder anderen damit erfreut.......aber die breite Masse, die ein Buch kaufen würde.....ist ein anderes Kaliber.
      Dennoch, der Unterhaltungswert vom Andy ist groß.
      Motörhead 1975 & Speyburn 1897
      Speyburn - allgemeine Informationen zur Distille
    • OdinNord schrieb:

      Es ist einfach ein Unterschied ob man forenbezogene Themen in längerer Abhandlung verfasst und ggf den ein oder anderen damit erfreut.......aber die breite Masse, die ein Buch kaufen würde.....ist ein anderes Kaliber.
      Dennoch, der Unterhaltungswert vom Andy ist groß.
      Das ist sicherlich richtig und ich glaube das man mit einem Buch auch nicht reicht wird. Dies ist mehr für die eigene Seele.

      Ich hatte auch schon ein Angebot für ein Buch aus meiner"Anwaltskanzlei". Damals hatte ich schon einen Verleger und einen Ghostwriter (ist besser bei meinem Schreibstil :D ). Aber ich habe es nicht wegen der Verschwiegenheit nicht gemacht.
      SLÀINTE MHATH :trinken:

      Thomas
    • Callaman schrieb:

      Die Tür ist ja immer noch zu!
      Hm, sach bloss du liest auch den Dunklen Turm,

      gerade ist auch diese Türe zu :D
      dikdi a- chock
      1900
      "Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken." (E.Kästner)
      "Trolle gibt es leider immer noch, auch wenn ich in natura noch keinen sah" (unbekannt)
      FT Theater:
      El Tren´s Theater: Bar & Lounge

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von linus ()

    • @Nimrod77 Das Geschrieben, Phantasie entsprungen, wurde zum Testlesen gegeben.
      Ich bekam es zurück mit den Worten " dafür kann man dich einweisen lassen"
      Die Schnittmenge meines Humors ist also eher gering.

      Aber wir weichen vom Thema ab - erleuchte uns bitte mit dem Ausgang der Geschichte.....
      Motörhead 1975 & Speyburn 1897
      Speyburn - allgemeine Informationen zur Distille
    • Frage an die Admins...

      Wie sieht das hier mit der Beschreibung von Gewalt aus ? Also wenn ich jetzt in der Erzählung Szenen habe, bei der ich unappetitliche Dinge beschreibe, oder jemandem Gewalt angetan wird....kann ich das hier so schreiben ? Genügt ein Warnhinweis zum Beginn des Posts ?


      Gruß
      Andreas
      Alba gu bràth
    • Nimrod77 schrieb:

      Genügt ein Warnhinweis zum Beginn des Posts
      JO
      my opinion
      1900
      "Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken." (E.Kästner)
      "Trolle gibt es leider immer noch, auch wenn ich in natura noch keinen sah" (unbekannt)
      FT Theater:
      El Tren´s Theater: Bar & Lounge
    • Nimrod77 schrieb:

      Frage an die Admins...

      Wie sieht das hier mit der Beschreibung von Gewalt aus ? Also wenn ich jetzt in der Erzählung Szenen habe, bei der ich unappetitliche Dinge beschreibe, oder jemandem Gewalt angetan wird....kann ich das hier so schreiben ? Genügt ein Warnhinweis zum Beginn des Posts ?


      Gruß
      Andreas

      ich würde sagen, daß für gewaltfragen unser boss albert zuständig ist...er hat ja immer das letzte wort
      so long und Gruß

      Patrick


      -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      forgive your enemies, but never forget their names (J.F.K.)
      .
      Der Teufel flüstert
      " Diesen Sturm wirst du nicht überleben"
      Der Krieger antwortet
      "ICH BIN DER STURM"

      .
      "Hüte dich vor einem Stier von vorn, vor einem Esel von hinten und vor einer dummen Frau von überall!“
    • ACHTUNG : Dieser fiktive Text kann unschöne Szenen, Blut und / oder Gewalt beinhalten. Wer derartige Texte anstößig findet, sollte bitte nicht weiterlesen ;)


      Fortsetzung des Spin Off :

      Spärliches Licht flackert mal heller, mal weniger hell durch den Raum, und der Gestank ist jetzt so intensiv, dass ich mir den rechten Ärmel vor Mund und Nase presse. Was zum Teufel stinkt hier so ? Das riecht nach diesem echt schrägen Haggis, das es hier überall und zu jeder Tageszeit gibt....aber auch nach verbrannter Haut und verbrannten Haaren. Im dämmrigen, flackernden Licht ist nicht viel zu erkennen. Der Boden scheint ebenfalls mit Erde bedeckt zu sein. Ich glaube ich kann auch Fußabdrücke erkennen. Das flackernde Licht kommt wohl von dem Kamin der neben der Rezeption befindet. Ich kann ihn zwar von hier aus nicht sehen, aber von ziemlich genau dort kommt der Lichtschein. Vorsichtig öffne ich die Tür weiter...so weit, bis ich hindurch passe, und betrete so leise wie möglich den Raum.
      Bene du Spinner, das hier ist kein verkackter Horrorfilm. Hier wird schon keiner mit einer Screammaske hinter dem Vorhang hervorgesprungen kommen, und versuchen dich abzustechen.
      "Hallo ? Ist hier jemand"
      Stille. Ah ja, die verstehen ja kein Deutsch....
      "Hello ? Anybody here ?"
      Na gut, die gleiche Stille. Ich hebe den Arm wieder vor Mund und Nase und fasse den Entschluss mich zur Rezeption vorzuwagen. Zum einen ist dort mehr Licht, und zum anderen sollte da ja wohl ein Telefon sein, mit dem ich Hilfe rufen kann. Wie ist nochmal die Notrufnummer in dem Land hier ? 9-11 ? 11-9 ? Egal, das sollte das kleinste Problem sein. Ich bewege mich langsam, nahe der Wand in Richtung der Rezeption, und der Gestank wird noch intensiver. Ich glaub ich muss gleich k.otzen. Da, die Rezeption.....verlassen, und daneben der Kamin....in dem ein Feuer prasselt.
      Verfluchte S.cheiße ! Was ist das denn da im Kamin ? Das sieht aus wie ein....wie ein Tierkadaver. Vermutlich ein Schaf. Der Kopf hängt außerhalb des Kamins auf den Boden, während der restliche Körper des Tieres im Kamin von Flammen umzüngelt wird. Die Haare sind komplett verbrannt, das Fleisch teilweise schon schwarz verkohlt und da wo die Flammen das tote Tier berühren, brutzelt es leise vor sich hin.
      Eine gefühlte Ewigkeit kann ich den Blick nicht von diesem groteskten Bild abwenden, dann muss ich mich übergeben. Kurz überkomm mich ein Gefühl der Scham, weil ich mitten auf den Teppich des Hotels gek.otzt habe, dann aber schweift mein Blick über den mit Erde eingesauten Teppich...und das Gefühl verflüchtigt sich. Dieser Gestank....mir wird schon wieder schlecht, und ich versuche nicht zum offenen Kamin hinüber zu sehen. Der Geruch und das Knistern von bratendem Fleisch genügen aber, damit mir erneut schlecht wird. Ich stolpere quer durch den Raum in Richtung Ausgang, pralle gegen die Tür und versuche panisch selbige zu öffnen. Gott sei Dank ist sie nicht verschlossen, und ich taumele in die dunkle Nacht vor dem Hotel. Die frische, klare Nachtluft füllt meine Lungen, und es geht mir schlagartig etwas besser. Ich gehe ein paar Schritte. Der Kies der Zufahrt zum Ballygrant Inn knirscht unter meinen Schuhen. Ich muss mich zwingen ruhig zu atmen....und meine Gedanken überschlagen sich.
      War das alles hier bis vor ein paar Minuten nur etwas unheimlich, ist es jetzt definitiv sch.eisse angsteinflößend. In was für einem verdammten Albtraum bin ich da geraten. Traum...ja, das ganze muss einfach nur ein echt mieser Traum sein. Genau das ist es. Nah, es fühlt sich aber irgendwie viel realer an als ein Traum....
      Ich trete gegen einen der größeren Steine, die die Kieseinfahrt von der Rasenfläche trennen. Fühlt sich wirklich ziemlich real an der Schmerz. Ich drehe mich zum Hotel um...
      Ein seltsamer Anblick. Im ersten Geschoss brennt Licht in dem Fenster, hinter dem sich unser Zimmer befinden müsste. Alle anderen Räume sind dunkel. Nur aus dem Fenster der Eingangstür ist das flackernde Lichtspiel des Kamins zu sehen.
      Ok, jetzt nicht panisch werden. Was könnte hier passiert sein, und wo sind alle ? Tja, so richtig kann ich mir auf den kranken Kram keinen Reim machen. Es scheint aber definitiv kein Scherz von Scheppy und Andy zu sein. Denk nach Bene....was machst du jetzt ? Du rufst jetzt die Polizei an. Die werden auf der Insel ja wohl Polizisten haben....hoffe ich.
      Mein Handy hat nach wie vor kein Netz - na großartig. Das Telefon an der Rezeption....was anderes bleibt mir ja nicht übrig. Ich gehe zu der Eingangstür und schaue durch den Glasausschnitt in den Innenraum. Ok, Konzentration jetzt. Du musst da rein und die Polizei anrufen, damit die vorbeikommen und das hier alles aufklären Ich atme noch einmal tief ein. Die klare Nachtluft füllt meine Lungen. Dann halte ich die Luft an, reiße die Tür auf, und sprinte zur Theke der Rezeption hinüber. Hektisch wähle ich den Notruf, und versuche dabei gleichzeitig nicht durch die Nase einzuatmen. Im Hintergrund nehme ich das knisternde Geräusch des verbrennenden Fleisches wahr, versuche es aber auszublenden.
      Es klingelt....Yes ! Kommt, geht schon dran. Es klingelt weiter. Na los, macht schon. Mit jedem Atemzug merke ich wie die Übelkeit zurück in meinen Körper kriecht. Es hat schon 11 mal geklingelt....jetzt hebt endlich den verdammten Hörer ab. Es tutet zum 16ten mal....gleich k.otze ich wieder auf den Teppich. Nach dem 23ten Klingeln lege ich auf, und eile wieder nach draußen. Ich schnappe nach Luft. Besser, viel besser. Warum gehen die Penner nicht ans Telefon ? Haben die nur einen 9 to 5 Arbeitstag, oder was ? Ah, vielleicht hat ja auch schon irgendwer die Polizei verständigt, und die ist auf dem Weg hierher. Möglich wäre das....und würde auch erklären, warum niemand ans Telefon geht.
      Was ist das denn dort drüben ? War das vorhin auch schon da ? Da blinkt irgendetwas, weiter unten in der Einfahrt...Nähe der Einmündung zur Straße. Ich schalte die Taschenlampe an meinem Handy an, und gehe vorsichtig die Einfahrt hinunter. Kurz vor der Einmündung zur Straße steht ein Pkw. Der linke Blinker ist eingeschaltet Klick Klack Klick Klack Klick Klack....
      Ich nähere mich dem Pkw, der mir mit dem Kofferraum zugewandt parkt, und irgendwie halb auf der Straße, halb auf dem seitlichen Grünstreifen steht. Ich gehe näher heran - ein Ford Mondeo. Wohl schon etwas älter. Ich bin jetzt fast am Kofferraum, und Leuchte mit der Taschenlampe meines Handy auf die Heckscheibe des Ford. Nix zu sehen. Die Scheiben sind von innen beschlagen.
      Klick Klack Klick Klack Klick Klack....
      Ich gehe links am Heck das Fahrzeugs vorbei, und leuchte die seitlichen Fenster ab. Auch komplett beschlagen. Vor der vorderen Tür bleibe ich kurz stehen. Soll ich die Tür öffnen ? Vielleicht will ich gar nicht wissen was im Innenraum des Autos zum Vorschein kommen wird ? Vielleicht ist ist da drin aber auch jemand verletzt, und benötigt Hilfe....fast eine Minute bleibe ich unentschlossen vor der Linken Vordertür des Ford stehen, meine rechte Hand verharrt gut 20 cm vor dem Türgriff, die linke Hand leuchtet mit dem Handy auf die Tür. Klick Klack Klick Klack Klick Klack....
      Dieser Blinker nervt, und macht die Situation noch dramatischer ;)

      Ich fasse einen Entschluss, nehme allen Mut zusammen, und mit einem Ruck am Türgriff reiße ich die Tür auf.....
      Alba gu bràth
    • PSYCHO. Da steh ich voll drauf.
      Wie einstweilen beim KPT. Shining - immer stand ein anderer Fiffy im Glas.

      achtung_planloser_user:
      Ich bin ein Blauer

      Je größer der Dachschaden, um so freier ist der Blick in die Sterne.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Blacky ()

    • Ach du Sch.eiße ! Was zum Teufel ist das denn ? Niemand am Steuer...noch nicht mal ein Lenkrad...was soll das denn sein ? Ein verdammtes Geisterauto, oder was ?
      Ah, ok...Rechtslenker....puh.
      Ich leuchte zum Fahrersitz hinüber, leer. Ich leuchte vorsichtig die Rückbank ab....auch leer. So ein anderer Mensch wäre natürlich ganz nett gewesen, denn man sagt ja „geteilte Angst, ist halbe Angst“...oder so ähnlich.
      Auf der anderen Seite ist es vielleicht ganz gut niemanden im Auto angetroffen zu haben. Wer weiß wen oder was man da gefunden hätte.
      Ich überlege, was ich als nächstes unternehmen sollte. Im Hotel ist niemand, bei der Polizeiwache geht keiner ans Telefon, und daran das die Polizei hierher unterwegs ist...daran glaube ich auch nicht wirklich. Entweder ich versuche mich im Hotel zu verstecken, und warte auf Hilfe, oder ich versuche jetzt von hier wegzukommen. Wirklich toll klingen beide Optionen nicht, aber ehrlich gesagt fühle ich mich hier draußen deutlich wohler, als im beengten Hotel mit dem angeschmorgelten Schaf im Kamin. Ich hau hier ab !

      Ich gehe um das Auto herum, öffne die rechte Vordertür und lasse mich in den Fahrersitz fallen. Tür zu - kein Schlüssel im Zündschloss. Ich öffne das Handschuhfach, schaue hinter die Sichtblende und in die Mittelkonsole - kein Schlüssel. Das war eine sehr kurze Fahrt. Das kann mich doch jetzt nicht aufhalten, sage ich mir selbst. Ich schließe die Karre einfach kurz !
      Minutenlang versuche ich vergeblich die Plastikabdeckung unterhalb des Lenkrads zu entfernen. Schöne Sch.eiße....das sieht in den ganzen Filmen irgendwie deutlich leichter aus.
      Ha ! Gut das ich im Hotelzimmer mein Mulitool eingepackt habe. Mit Hilfe des Multitool, einer ordentlichen Portion Gewalt, und einem lauten Knacken bricht die Abdeckung nach einigen Minuten Fummelei ab, und fällt in den Fußraum. Yes Baby ! Ich hab es einfach drauf.
      Ich öffne die Wagentür, befördere die kaputte Plastikabdeckung aus dem Auto, und beuge mich von draußen in den Fußraum des Ford. Ich leuchte mit dem Handy in den Hohlraum hinter der Abdeckung, und suche nach dem Zündkabel, um es kurzzuschließen.
      Hmmmm, offensichtlich scheint es sich Hollywood auch diesbezüglich sehr leicht zu machen, denn ich starre auf wildes Kabegewirr, zahlreiche Mikrochips und Sicherungen.
      Ach komm Bene...so schwer kann das nicht sein. Ich ziehe ein rotes und ein blaues Kabel aus der Sicherung, und führe die blanken Enden zusammen. Es macht kurz “Bzzzzzzt“ und das Licht im Auto, so wie der nervige Blinker erlöschen - tolle Wurst.

      Frustriert gleite ich zurück auf den Fahrersitz des Autos. Vielleicht habe ich mir das doch etwas zu einfach vorgestellt....
      Mein Blick schweift ziellos durch das Wageninnere auf der Suche nach was-weiß-ich, und bleibt am Rückspiegel haften. Da hat jemand etwas mit den Fingern auf die beschlagene Heckscheibe geschrieben. Da steht „Hau...“..... „Hauhs“......
      Ach F.uck, ist ja alles spiegelverkehrt im Spiegel. Ich steige aus und gehe um den Pkw herum zur Heckscheibe. Jetzt kann man das auch lesen. In krakeliger Schrift steht da “Nuttenschuah“ auf die beschlagene Scheibe geschrieben.
      Während ich darüber nachdenke, was der Verfasser mir mit dieser lyrischen Aussage sagen möchte, kommt mir plötzlich ein ganz anderer Gedanke... der mir einen kalten Schauer über den Rücken laufen lässt.
      Das stand da noch nicht, als ich mich vorhin dem Auto genähert habe ! Ganz sicher stand das da noch nicht.
      Ich schaue mich panisch um, leuchte mit der Handytaschenlampe in alle Richtungen. Nichts zu sehen.
      F.uck, f.uck, f.uck ! Was ist das hier nur für ein kranker Mist. Ich lausche in die Stille der Nacht hinein, und drehe mich langsam um 360 Grad. Nichts zu sehen, nichts zu hören.
      Ich blicke auf das gut 50 m entfernte Ballygrant Inn, und versuche meine Gedanken zu ordnen.....als plötzlich das Licht in unserem Zimmer im ersten Stock erlischt.
      F U C K !
      Sofort kehrt die die grade abklingende Panik zurück, und ich überlege hektisch.
      Zurück in das Hotel gehen und nachschauen ? Auf kein Fall !
      Das Auto ? Werde ich wohl nicht gestartet bekommen.
      Ich muss hier weg - JETZT !
      Unsere Fahrräder ! Die müssten doch noch in der Garage im Nebengebäude stehen. Ein schneller Blick hinüber zur Garage...sieht erstmal nicht gefährlich aus. Ein kurzes Zögern, dann eile ich die Einfahrt hinauf, in Richtung Garage. Meine Schritte knirschen bei jedem Schritt laut auf dem Kies. Mir ist egal ob jemand das eventuell hören könnte...ich will hier einfach nur weg. Gott, bitte lass die Garage nicht abgeschlossen sein !
      Noch 10 Meter...noch 5 Meter, 2 Meter....
      Meine Hand umfasst den Knauf des Garagentors. Bitte, bitte, bitte, bitte.....Yes ! Die Garage ist nicht abgeschlossen, und knarzend schiebt sich das Garagentor nach oben.....
      Alba gu bràth
    • Das ist auch so ein Problem von mir...ich kann schlecht Nein sagen. Eigentlich hatte ich Sebastian ja gesagt „Sebastian“ sag ich, „Dieses ‘Das Paket‘ Ding war jetzt wirklich das letzte mal das ich dir geholfen habe“
      Dann lässt du dich doch irgendwie belabern...zack, Fluggast 7A :rofl:
      Alba gu bràth