empfehlenswerte Whisk(e)ys mit sehr gutem PLV

    • Interessanterweise werden hier fast nur OA genannt.
      Wundert mich nicht, ich bin großer Fan von OA.
      „Unser Tartan heißt Feinripp!“ Speyburn Clan Germany

      "Sie dürfen nicht alles glauben, was sie denken."
      (c)Heinz Erhardt

      "Der Elekrolytmangel ist der größte Feind des Trinkers. Von der Dehydrierung einmal abgesehen"
      (c)Herr Lehmann, Sven Regener
    • Leider ausverkauft.
      „Unser Tartan heißt Feinripp!“ Speyburn Clan Germany

      "Sie dürfen nicht alles glauben, was sie denken."
      (c)Heinz Erhardt

      "Der Elekrolytmangel ist der größte Feind des Trinkers. Von der Dehydrierung einmal abgesehen"
      (c)Herr Lehmann, Sven Regener
    • Dann mal her mit der Info. :top:
      „Unser Tartan heißt Feinripp!“ Speyburn Clan Germany

      "Sie dürfen nicht alles glauben, was sie denken."
      (c)Heinz Erhardt

      "Der Elekrolytmangel ist der größte Feind des Trinkers. Von der Dehydrierung einmal abgesehen"
      (c)Herr Lehmann, Sven Regener
    • Danke! :top:
      „Unser Tartan heißt Feinripp!“ Speyburn Clan Germany

      "Sie dürfen nicht alles glauben, was sie denken."
      (c)Heinz Erhardt

      "Der Elekrolytmangel ist der größte Feind des Trinkers. Von der Dehydrierung einmal abgesehen"
      (c)Herr Lehmann, Sven Regener
    • @Richie

      Also bezüglich der vielen guten UA bin ich mittlerweile gespalten.

      Noch vor acht Jahren hätte ich hier wahrscheinlich mindestens 50% UA genannt, aber da es um ein sehr gutes PLV geht, ist es schwerer geworden UA zu nennen.

      Entweder sind die Abfüllungen qualitativ spitze und dann preislich total abgehoben. Oder sie sind sofort nach Erscheinen ausverkauft. Und dann häufig deutlich unter zehn Jahren alt und u.U. in "feuchten" Fässern nachgereift.

      Früher hat es noch Spaß gemacht, sich durch zu probieren und Rohdiamanten zu finden... Heute ist meiner Meinung nach zu viel dabei, was mir nicht schmeckt (da trinke ich dann lieber abends eine Flasche Bier als einen mittelmäßigen Whisky) und die vermeintlichen Rohdiamanten werden zu Preisen verkauft, als ob sie geschliffen wären...
      Und mal unabhängig davon, dass man die meisten UA unprobiert blind kaufen muss.
    • Imperial schrieb:

      Interessanterweise werden hier fast nur OA genannt.
      Wundert mich nicht, ich bin großer Fan von OA.
      Bei UA hast du den Nachteil der Verfügbarkeit. Wenn du keine Serien hast, wie die Classic of Islay Serie, dann empfiehlst du unter Umständen etwas, was gar nicht mehr verfügbar ist.

      Zum Beispiel hatten die Abfüllungen von Malts of Scotland bis ca. 2013, aber besonders in den Anfangsjahren 2009 und 2010 ein krass geiles PLV. Wenn du diese Abfüllungen aber heute erwerben möchtest, wir das PLV zwangsläufig schlechter.

      Fan von OA bin ich hauptsächlich dann, wenn die gebotene Leistung meiner persönlichen Erwartung entspricht. Ich ziehe Alkoholstärken ab 46% (und der damit häufig einhergehenden fehlenden Kaltfiltrierung) dem für Whisky geltenden Minimum von 40% definitiv vor. Das bedeutet aber nicht, dass es nicht einzelne Abfüllungen geben kann, die auch mit 40% oder 43% munden können. Ein Beispiel ist der Glengoyne 21. Den finde ich trotz "nur" 43% recht gut. Weniger gut finde ich den Standardpreis von über 100€. Aber ich habe den letztes Jahr vor Weihnachten für 84€ geschossen, das passt für mich dann wieder. Ähnliches gilt für die aktuellen Glendronach 18 und 21. Für den Standardpreis von 80 € bzw. 110 € sind die vom PLV her gerade noch erträglich. Im Angebot für 65 - 70 € bzw. um die 90 € ist das PLV definitiv sehr gut.

      Aber im noch mal auf die UA zurück zu kommen: Ich finde Scotch Universe, Best Dram, Anam na h-Alba und Maltman haben in der Regel ein recht gutes PLV. Ob einem der Stoff im Einzelfall schmeckt, sollte man nach Möglichkeit (z.B. Whiskymesse oder Fachhändler) jedoch am besten vorher ausprobieren.
      "There are two things a Highlander likes naked, and one of them is malt whisky."
    • Da fallen mir zwei eigentlich immer verfügbare ein:

      Talisker 10
      Linkwood 15yo 43% G&M

      Ansonsten gab es herausragende PLVs, die aber nicht lange da waren, z. B.

      Glenmorangie Sonnalta PX (1L = 59€)
      Highland Park 21yo 47,5%! 89€

      Zudem ist dieser wie ich finde fantastische Standard hin und wieder für vergleichsweise wenig Geld zu bekommen:

      Glenmorangie 18yo (1L = 53€)

      Das sind meine PLV-Favoriten, aber ich gebe zu, dass ich bei Whisky schon lange nicht mehr auf den Preis schaue; bis 150€ gibt es nur: Will ich haben oder will ich nicht haben. Alles darüber ist eh eine große Ausnahme.

      Gruß, Nils
      There are two things best taken naked, and one of them is whisky.
    • Der Linkwood 15yo 43% G&M hört sich gut an.
      Danke für den Hinweis, @Nils.
      „Unser Tartan heißt Feinripp!“ Speyburn Clan Germany

      "Sie dürfen nicht alles glauben, was sie denken."
      (c)Heinz Erhardt

      "Der Elekrolytmangel ist der größte Feind des Trinkers. Von der Dehydrierung einmal abgesehen"
      (c)Herr Lehmann, Sven Regener
    • Neu

      Falls Ihr, wie ich, Peat & Port gerne mögt: Port Charlotte 13yo Single Port Cask 61,7Vol%, abgefüllt für SCOMA: 190€ knapp für einen großartigen, sehr dichten und aromatischen, komplexen Räuchermalt, der kann es mit den Besten aufnehmen, meine ich, der besteht auch locker neben meiner geliebten Ravishing Rosie, gerade kam meine Lieferung und ich habe ein Fläschchen gleich mal zum "Qualitätscheck" aufgemacht - Hammerstoff, schmeckt aus irgendwelchen Gründen noch besser, als es mein Sample tat, großartige Abfüllung, gutes ( Port ) Fass erwischt, Wahnsinns-Rauchgehalt, tolle Speck-Noten, ey, das ist ein echtes Goldstück!!!! Kennt den hier jemand, gibt´s da was Vergleichbares?
      Wer nicht genießt wird ungenießbar!