O-I erweitert seine Standard-Bordeaux-Flaschen-Kollektion

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • O-I erweitert seine Standard-Bordeaux-Flaschen-Kollektion

      Zwei neue leichtgewichtige Flaschen machen die Fracht der europäischen Weinhersteller leichter

      Durch die von O-I neu eingeführte ECO O2-Weinflasche kann jährlich soviel Energie eingespart werden wie sie für 1,5 Millionen 60 Watt-Glühbirnen benötigt wird.
      Bei der Produktion der REFERENCE O2 werden rund 600.000 Liter Öl eingespart.

      O-I, einer der weltweit führenden Hersteller von Glasverpackungen, hat seine umfangreiche Bordeaux-Flaschen-Kollektion um zwei neue Standard-Leichtgewichtflaschen ergänzt.
      Die ultraleichte ECO O2-Flasche wurde als besonders nachhaltige und gleichzeitig elegante Verpackung für den Weinmarkt entwickelt.
      Die REFERENCE O2-Flasche besitzt bei einer geringeren Umweltbelastung eine elegante, hochwertige Optik. Beide Flaschen sind deutlich leichter und reduzieren den Wasser- und Energieverbrauch, während sie die Proportionen und das Qualitätsimage, das die Marken und die Verbraucher erwarten, bewahren.

      Heutzutage achten Verbraucher in Europa auf nachhaltige Produkte in einer gut gestalteten Verpackung. Weltweite Untersuchungen des Weinmarkts von O-I zeigen auch, wie wichtig Geschmack, Image, Sicherheit und Nachhaltigkeit bei einer Verpackung für Konsumenten sind.

      Beide neue Flaschen von O-I erfüllen diese Anforderungen an Gestaltung und Nachhaltigkeit:

      • Die ECO O2 ist für den Massenmarkt konzipiert. Sie ist mit 345g besonders leicht und hat eine ansprechende Form sowie ein gradliniges und ausgeglichenes Design.

      • Die REFERENCE O2 ist für den Premium-Markt gestaltet. Sie wiegt 460g und besitzt die traditionell hohe Bodenwölbung, die der Flasche eine Eleganz verleiht, wie sie in diesem Segment erwartet wird.

      Quelle (mer / O-I Deutschland) auszugsweise


      fàilte
      Heinrich