Wilson & Morgan House Malt 1999/2009 43%

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wilson & Morgan House Malt 1999/2009 43%

      Nose: Rauch, Torf, eine leichte frische Süße, wenig medizinisch,
      etwas salzig

      Taste: Holzkohle, Torf, Schinken, sehr wenig Süße, dezenter Sherry,
      aber ohne die Trockenheit. Von allem aber nur Anspielungen.
      Nichts tritt wirklich dominant hervor.

      Abgang: schöner langer wärmender Abgang. Es bleibt dieses
      glühende, Kohle-/Ascheartige am Gaumen.

      Fazit: Ich hab mir den mal aus Interesse geholt,
      da ich die Beschreibungen ganz ansprechend fand.
      So richtig enttäuscht bin ich nicht, aber ich weiß noch nicht genau
      was ich von dieser Abfüllung halten soll. Schmeckt bei regnerischen, kalten Wetter bestimmt wieder anders.
      --------Angebl. ist das ein Caol Ila.

      Gruß
      Reicht das?

      Nein!

      Dann behalten Sie den Rest!
    • RE: Wilson & Morgan House Malt 1999/2009 43%

      ...schmecken Dir denn sonst CIs? Z.B. der 12jährige OA oder den OA CS? Oder eben auch andere "typische" CIs...?

      Als Caol Ila Fan muß ich bei dem Preis neugierig sein!
      Hättest Du da ggf. noch ein Sample?


      Gruß
      Frank

      To Do Is To Be (Nietzsche) - To Be Is To Do (Kant) - Do Be Do Be Do (Sinatra)
    • Hallo Frank,

      die kenn ich bisher:

      CI 12Y OA (hab ich ne Pulle)
      CI Distillers Edition (hab ich bald ne Pulle) :D
      CI OA Cask Strenght
      CI OA 18Y
      CI 16Y Forum CS
      CI 29Y Bladnoch Forum
      CI 98-09 Malts of Scotland

      Und ich fand/finde alle lecker.

      Deshalb hab ich mir den (wg. angebl. Caol Ila) auch geholt.
      Wenn ich den aber im Glas habe erinnert er mich wenig an
      die bereits genannten. Was aber nicht heißt, das er schlecht ist.

      Betr. Sample kriegst du ne PN.

      Gruß
      Reicht das?

      Nein!

      Dann behalten Sie den Rest!
    • Also ich hatte mal in einem Laden in Frankfurt gefragt. Das war ungefähr drei Jahre her. Dort sagte man mir, das das ein CI wäre....
      Slainte

      Jörg

      ___________

      Bibo ergo sum

      Ich trinke Alkohol nur an Tagen, die auf -g enden. Und mittwochs.

      Urmenschen hatten nur Biofleisch, viel Bewegung, keine Zigaretten, keinen Alkohol und sind dennoch nie älter als 35 Jahre geworden.
    • @albert
      @egon

      In den Beschreibungen die ich im Net gefunden habe, stand bei dem
      House Malt immer irgendwas von Destillerie in Port Askaig oder gleich
      Caol Ila. Auf der Flasche steht natürlich nix drauf.
      Ältere House Malt Abfüllungen sollen wohl Lagavulins gewesen sein.

      Dies sind wie bereits geschrieben nur Infos aus dem Internet.
      Das dies tatsächlich so ist, kann ich natürlich nicht sagen.
      da seid Ihr eher die Experten.

      Gruß

      Heiko
      Reicht das?

      Nein!

      Dann behalten Sie den Rest!
    • ...ich hab´ damals den 2006 abgefüllten House Malt von W&M probiert - der hatte mir sehr gut geschmeckt...besser als beispielsweise Ileach, Finlaggan & Co. Mein damaliger Tipp war: Lagavulin oder Bowmore! Aber das muß ja wirklich nicht heißen, daß die Destille geblieben ist. Es ist sogar warscheinlich, daß es über die Jahre immer wieder malt wechselt!


      Gruß
      Frank

      To Do Is To Be (Nietzsche) - To Be Is To Do (Kant) - Do Be Do Be Do (Sinatra)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von guycalledfrank ()

    • Nase: Extrem viel Räucherspeck, saftig, ölig, salzig. Dazu sehr organisch-grasiger Torf, Mullbinden/medizinisch, malzig-süß, Maische (etwas unangenehm), überreife Birnen, etwas alkoholisch und unreif. Auch wenn die Farbe eindeutig darauf hinweist: Sherry rieche ich nicht…oder wenn dann nur gaaaaanz hintergründig weinig-süß. Ein junger Lagavulin...oder doch ein Laphroaig? Jedenfalls noch etwas zu jung...
      Mund: Sehr ähnlich der Nase: Malzig-süß, Birnen, viel Torf (organisch, medizinisch), Rauch, Räucherspeck, ölig, salzig, Malz/Maische, unreif/fuselig - etwas besser als die Nase, aber nicht so wirklich meins!
      Abgang: Viel Rauch, Ruß, Räucherspeck, ölig, salzig, etwas Algen, herber Torf, herb/sauer, Citrus. Langer Abgang.

      Zu jung…oder einfach nicht das beste Fass…oder beides?!? Kein schlechter Malt - aber das geht auch besser! Den 2006er Housemalt habe ich besser in Erinnerung - sehr ähnlich, aber etwas reifer, komplexer, runder, …besser! Aber wer weiß wie mich da meine Erinnerung besch... - es ist schließlich schon eine Weile her seit ich den zuletzt im Glas hatte! Zumindest schmeckt mir jetzt gerade im direkten Vergleich der Ileach CS besser - aber zum Glück sind Geschmäcker ja verschieden :D Aber eines kann ich relativ sicher sagen: Der Housemalt ist kein Caol Ila - da habe ich mittlerweile genug junge CIs probiert. Ich tippe eher auf nen jungen Lagavulin - hatte bisher aber auch noch keinen unter 10jährigen Lagavulin im Glas - zumindest nicht mit Destillenangabe! Jedenfalls kommen der Ileach und der W&M Housemalt nicht aus der gleichen Destille - das habe ich eben nochmal direkt verglichen!

      However, auf jedenfall großes Dankeschön für das Sample Heiko! Thumbs up! :top: :top: :top:
      Die Tastingnotes zu Deinem Ardmore Sample habe ich im Cuttyforum gepostet - in beiden Foren das gleiche zu posten ist irgendwie albern :stirn:

      Gruß
      Frank

      To Do Is To Be (Nietzsche) - To Be Is To Do (Kant) - Do Be Do Be Do (Sinatra)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von guycalledfrank ()