Angepinnt Genuss eine Gläserfrage?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich finde, ein passendes Glas muß sein ... also ein Sherry-Glas, ein Obstbrand-Glas oder ein Whisky-Nosing-Glas. Welches genau man nimmt, ist nicht so wichtig. Hauptsache, das Glas ist höher als breit, oben enger als unten und nicht zu groß. Ein Tumbler ist vollkommen ungeeignet, jedenfalls für Scotch und Irish. Für jeden einzelnen Whisky ein eigens optimiertes Glas zu wählen halte ich aber für extrem übertrieben. Im Gegenteil -- ich finde, man sollte sich für ein Glas entscheiden und das dann immer benutzen, weil unterschiedliche Gläser quasi den Geschmacks-Maßstab in unberechenbarer Weise verschieben würden.

      Was hier noch gar nicht erwähnt wurde, ist ein Deckel. Für manche Whiskies ist ein solcher absolut unverzichtbar; nur mit Deckel lassen sich alle Aromen einfangen und zur Kenntnis nehmen. So duftet etwa der Ardbeg "Ten" 10 Jahre 46 % in einem offenen Glas vorwiegend rauchig, unter einem Deckel hingegen stauen sich süße, florale und fruchtige Noten. Wird der Deckel gelüftet, so nimmt man erst diese süßen Noten wahr, die nach 10 - 15 Sekunden durch rauchige, torfige Noten verdrängt werden. Deckel wieder zugemacht und eine halbe Minute gewartet, und das Spielchen kann von vorn beginnen.

      Dieser changierende Effekt ist allerdings nicht bei allen Whiskies so ausgeprägt wie beim Ardbeg. Ausprobieren! Auf jeden Fall sollte ein Deckel stets zur Hand sein, auch wenn man ihn nicht für jeden Whisky braucht. Es gibt ja auch Fälle, wo der Whisky eine Weile "atmen" muß; da stört ein Deckel eher.

      Zur Not tut's ein Bierfilz oder der Schraubdeckel eines Marmeladenglases, den man einfach auf das Trinkglas legt ... das ist zwar nicht sehr stilvoll, erfüllt aber seinen Zweck.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lafroyg ()

    • Einstein-Husum schrieb:

      Ich habe diesen Thread jetzt mal oben "angetackert", weil die Gläserfrage doch immer mal wieder auftaucht. So sehen "Neulinge" ihn gleich, ohne suchen zu müssen.


      Und mir hat es jetzt auch geholfen, wenn das noch interessiert... :P

      Habe mich übrigens für die Classic Malt Nosing Gläser entschieden und werde mal schauen, wie sie mir gefallen...
    • Hallo Willi,

      die habe ich mir auch schonmal angeschaut, wollte jedoch erst mal zu den "normalen" Standard Nosing Gläsern
      greifen. Also für den Einstieg dachte ich mir, die seien ausreichend. Einige schrieben ja auch, dass die Snifter nicht
      für alle Whiskeys gut geeignet sind...Darüber hinaus gibt es bei dem Händler, bei dem ich Whiskey bestellen wollte,
      jene Snifter gar nicht, dafür aber 6 preiswerte Single Malt Classic Nosing Gläser. Und die Versandkosten muss man
      dann ja auch noch bedenken...

      Gruß, Philipp
    • GlenGöttingen schrieb:

      Hallo Willi,

      die habe ich mir auch schonmal angeschaut, wollte jedoch erst mal zu den "normalen" Standard Nosing Gläsern
      greifen. Also für den Einstieg dachte ich mir, die seien ausreichend. Einige schrieben ja auch, dass die Snifter nicht
      für alle Whiskeys gut geeignet sind...Darüber hinaus gibt es bei dem Händler, bei dem ich Whiskey bestellen wollte,
      jene Snifter gar nicht, dafür aber 6 preiswerte Single Malt Classic Nosing Gläser. Und die Versandkosten muss man
      dann ja auch noch bedenken...

      Gruß, Philipp



      Hallo Philipp ,

      die erwähnten Gläser bekommst Du in jedem gut sortierten Haushaltswarengeschäft

      und so speziell sind sie wiederum auch nicht



      Gruss

      Willi
      :sch:X( X( 8) :D
    • Die Snifter sind Klasse, haben nur den Nachteil min. 4cl Inhalt zu benötigen. Bei weniger kommt der Inhalt wenig zur geltung.

      GlenGöttingen schrieb:


      Hallo Willi,

      die habe ich mir auch schonmal angeschaut, wollte jedoch erst mal zu den "normalen" Standard Nosing Gläsern
      greifen. Also für den Einstieg dachte ich mir, die seien ausreichend. Einige schrieben ja auch, dass die Snifter nicht
      für alle Whiskeys gut geeignet sind...Darüber hinaus gibt es bei dem Händler, bei dem ich Whiskey bestellen wollte,
      jene Snifter gar nicht, dafür aber 6 preiswerte Single Malt Classic Nosing Gläser. Und die Versandkosten muss man
      dann ja auch noch bedenken...

      Gruß, Philipp

      guck doch mal nach unseren Forumsgläsern (Mitgliederbereich). Albert hat , glaub ich, noch welche und dann halten sich die Frachtkosten auch in Grenzen
      Slainte
      Rainer
    • veloce schrieb:

      Die Snifter sind Klasse, haben nur den Nachteil min. 4cl Inhalt zu benötigen. Bei weniger kommt der Inhalt wenig zur geltung.

      GlenGöttingen schrieb:


      Hallo Willi,

      die habe ich mir auch schonmal angeschaut, wollte jedoch erst mal zu den "normalen" Standard Nosing Gläsern
      greifen. Also für den Einstieg dachte ich mir, die seien ausreichend. Einige schrieben ja auch, dass die Snifter nicht
      für alle Whiskeys gut geeignet sind...Darüber hinaus gibt es bei dem Händler, bei dem ich Whiskey bestellen wollte,
      jene Snifter gar nicht, dafür aber 6 preiswerte Single Malt Classic Nosing Gläser. Und die Versandkosten muss man
      dann ja auch noch bedenken...

      Gruß, Philipp

      guck doch mal nach unseren Forumsgläsern (Mitgliederbereich). Albert hat , glaub ich, noch welche und dann halten sich die Frachtkosten auch in Grenzen



      Weniger als 4 cl kommen mir auch nicht ins Glas :ok: :D



      Gruss Willi

      :sch:
      :sch:X( X( 8) :D
    • Ich hab mir letzten Herbst von meiner Oma (die wohnt dor in der Nähe) ein 2er Set Spigelau-Whiskysnifter aus dem
      Werksverkauf besorgen lassen und bin sehr zufrieden mit ihnen. Ich habe davor immer die Gläser aus diversen Single Malt
      Geschenksets zum trinken verwendet. Ein Thema, welches mich schon länger beschäftigt, ist die richtige Reinigung
      der verwendeten Gläser. Ich bin mittlerweile bei mehrmaligem Ausspühlen mit richtig heißem Wasser und anschließend
      sorgfältiges Abtrocknen mit einem Mikrofasertuch oder einem Geschirrtuch aus Leinen oder Baumwolle. Diese wasche ich
      allerdings mit einem speziellen Zuckertensidwaschmittel ohne spezifischen Eigengeschmack bzw. Geruch. Wie macht ihr das so?



      P.S.: Ein Freund meines Stiefvaters, seines Zeichens Schotte, sagte mal zu mir, Single Malt würde am besten direkt aus
      der Flasche schmecken... :kotzen:
      Cola mit Stückchen: Entweder ist sie zu kalt, oder zu alt.
    • So genau hab ich noch nicht getestet, wie sich das Waschmittel des Tuches übers Abtrocknen des Glases auf den Whiskygenuss auswirkt. Geht glaube ich in der Ganeuigkeit etwas zu weit. Ein Schotte, vor allem einer, der Jim heißt, würde sich über die deutsche genauigkeit kaputtlachen und das in seinen Tastings ständig erzählen (siehe "Günther"). Mich wollte er mal fast aus dem Warehouse werfen, als ich ihn auf Pipetten angesprochen hab...
      Aber mal zur Gläserfrage. Da wir von Haus aus Gläser verkaufen, hab ich mal ein Glastasting mit 7 versch. Gläsern und dem selben Sprit (ich glaube Farclas 15) gemacht. Dabei waren das Sommelierglas, das z.B. 1. Glenfarclas mit Aufdruck haben (ohne Tulpenform, für jegliche Verkostung, auch Wein etc. zu benutzen - Eggis Lieblingsglas), 2. Glencairn, 3. Spiegelau Snifter groß, 4. Bugatti, 5. Spiegelau Wilsberger Grappaglas, 6. Eisch Nosingglas und das 7. Destillatglas aus der Professional-Serie von Stölzle. Ich bin ja nicht die Super-Aromennase wie z.B. Hias und andere, sondern kann nur feststellen, ob was ankommt, wie intensiv es sit, wie vielschichtig, undGrundaromen, aber nicht so viele Einzelassiziationen, aber mein Eindruck:
      Am besten von der Aromenbündelung waren das Eisch Nosingglas (mal vom Whiskymagazin als bestes gekürt) und das Spiegelau Grappaglas (sehr dünn, heftige Bündelung und oben wieder auseinandergehend zum angenehmen Genuss), also beides dünne, nicht maschinell gefertigte Kristallgläser um 20,-. Aber natürlich nicht 4x so gut wie das Glencairn oder das Destillatglas(ähnlich wie Glencairn aber auf Stiel, die beide um 5,- liegen. Die letzten beiden laufen auch am besten. Ich setz bei Tastings immer unterschiedliche Gläser ein (1, 2 +7) und frage immer, welches am besten ankommt. Meist ist es 2 oder 7. An einer Tischecke hatte es sich mal ergeben, das der selbe Whisky in diesen 3 verschiedenen Gläsern war und alle aus der Ecke rumgenost haben. Da war der Gewinner das Glencairn. Aber viele wollen auch nen Stiel.
      Ich hab alle Gläser auch bei mit zuhause und packe die teuren Dinger nur an, wenn's wirklich nen alten Besonderen zu Verkosten gibt. Ansonsten Glencairn - geht nicht so schnell kaputt, ahb sachon zu viele Stielgläser bei mSpülen zerstört und grade die teuren, extrem dünnen sorgen für Schweißperlen beim Abtrocknen.
      Mann, wird der Beitrag lang!
      Aber einen hab ich noch. mein Vatter hat mir mal ein Glas in die Hand gedrückt,was wir in Mengen auf dem Lager haben(Sonderposten gewesen), weil keiner was mit anfangen kann: Multipurposeglas von Nachtmann, Bauchig mit ner Ecke, groß, ähnlich Cognacschmenker aber ohne Stiel, sehr dünnes Glas. "Guck ma, ob man daraus Whisky trinken kann". Haben Eggi und ich dann mit nem starken Sherry-Glenfarclas gemacht: extreme Bündelung! Geht aber nicht mit jedem Stoff! Bei einem Supermofa oder Octomore daraus, wenn man ihn etwas stehen lässt und schwenkt, kann man nicht die Nase drüber halten und muss sich die Nase beim Trinken zuhalten, damit man nicht hustet. Kurioserweise haben Ardbeg fast die identische Glasform im Zuge des Supermofas rausgebracht - Ideenklauer!
      Das Glas geb ich beim Tasting, sobald wir bei nem Gehaltvollen oder Sherrylastigen ankommen auch immer zum Nosen rum, und alle bestätigen das komplett überarbeitete Aroma. Aber ein Leichter geht glaube ich im Glas unter.
      Ächz, reicht jetzt. Fingerlockerung...
      Save the planet - drink organic! (Black Isle Brewery)
    • Interessante Frage,

      früher hätte ich gesagt egal was für ein Glas.
      In der Zwischenzeit haben wir im Club andere positive Erfahrungen gemacht.
      Wir bevorzugen 2 unterschiedliche Glasformen.
      Ein Kelch und einen Becher, beide von Eisch.
      Ins Kelch kommen meist Malts aus Bourbon Fässern, in der Becher Sherry, Port ....

      Der Kelch hat eine wunderbare Form, der Becher sieht mehr wie eine Birne aus.Der Kelch stammt aus der Serie Jeunesse Qualität Sensis.
      Der Becher ebenfalls aus der Qualität Sensis den gibt es bei zwei anderen Serien.
      Zu finden unter eisch.de dann unter Gourmetgläser

      Es loht sich auf jeden Fall für die Nase obwohl die Gläser nicht billig sind.


      Beste Grüsse aus München

      Heinz
    • Okay, okay, Ihr seid schon beim Abwasch, aber ich bin noch am Trinken ;)

      Ich habe zu Weihnachten meine ersten Spiegelau Gläser bekommen...und tatsächlich das erstemal aus "den großen Dingern" getrunken. Zum einen weiß ich jetzt, warum manche Leute immer 10cl Samples bei Flaschenteilungen ordern (man sehen da 3cl kümmerlich drin aus). Zum anderen bin ich echt baff, wie groß der Unterschied bei der...hmmm, nennen wir es mal "subjektiven Whiskywarnehmung" ist. Gerade am Nosen hatte ich ja bislang große Freude (aber trinken ist immernoch geiler), aber ich habe bislang nur diese billigen kleinen Standard-Whiskynosinggläser und den Glencadingsbums Nosingtumber benutzt. Künftig werde ich wohl häufiger mit meinen Spiegelau-Gläsern trinken...herrlich!!!

      Gruß
      Frank

      To Do Is To Be (Nietzsche) - To Be Is To Do (Kant) - Do Be Do Be Do (Sinatra)
    • Ich hab mir jetzt mal die Gläser von Villeroy + Boch zur Probe kommen lassen - die machen (neben den üblichen Tumblern) jetzt 3 verschiedene, nach oben zulaufende Tumbler, je 1 für Islay, Highland + Single Grain/Lowland + 1 Nosingglas. Ich werd die mal testen (wenn ich wieder Schnaps zu mir nehme) und berichten. Oder am besten zuzweit Testen, Eggi? Nur so für Meinungserweiterung.
      Save the planet - drink organic! (Black Isle Brewery)
    • mal zu den 3 verschiedenen Tumblern aus der Villeroy&Boch-Single Malt-Serie:
      Der Lowland/Single Grain-Tumbler (sehr hoch und schmal zulaufend) hat mich nicht überzeugt. Im Vergleich zu nem Glencairn kam bei nem Bladnoch deutlich weniger oben an. Der leichte Whisky ging im großvolumigen Tumbler unter, die frische Nase war überhaupt nicht da, nur das malzige kam an. Ist ein versuch, einen Tumbler für leichte Whiskys zu kreieren, aber man müsste wahrscheinlich richtig viel einfüllen, damit er wirkt. Ich würde sagen: Versuch gescheitert, für Lowland eher Nosinggläser, egal ob Stiel oder Glencairn.
      Der Highlandtumbler (höher als üblicher Tumbler und oben zusammenlaufend): ganz gut. vor allem für nen Tumbler. kommen natürlich andere Aromen rüber als bei nem kleinvolumigen Nosingglas - aber schlechter oder besser kann ich nicht sagen, anders eben.
      Der Islandtumbler ist der niedrigste, auch oben etwas zulaufend, aber der eher unauffälligste der 3. Auch ok, eigentlich gilt das gleiche, wie für den Highlandtumbler. Beide erinnern etwas an den Ardbag-Tumbler oder einen in meinen Tastings oft vorgestelltes Nachtmann-Glas, das wie ein Schwenker ohne Stiel und Fuss ist. Die Wirkung ist ähnlich.
      Fazit: für nen Tumbler richtig gut, sozusagen Tumbler mit Nosingwirkung. Aber da ich persönlich noch nie ein Tumblerfreund war, werd ich wohl bei Glencairn und in besonderen Fällen Eisch Nosingglas und Spiegelau Snifter bleiben.

      Der Test für's V&B Nosingglas steht noch aus, da das Testglas zerdeppert ankam. mal sehen - könnte eher mein Fall sein, wenn ich nach dem Bild gehe.
      Save the planet - drink organic! (Black Isle Brewery)
    • So ihr Lieben,

      vielleicht könnt ihr mir helfen, bin leicht verzweifelt inzwischen ...
      Ich soll (als Geschenk) für jemanden Gläser/Tumbler besorgen, die man sowohl für eine Weinverkostung verwenden kann als auch für Whisky.
      Im Boden eingelassen ist eine Erhöhung, quasi leicht pyramidenförmig in der Mitte des Bodens.

      Gesehen habe ich diese Gläser schon mal irgendwo, kann mich aber beim besten Willen nicht mehr erinnern wo.
      Kann mir irgendwer helfen wo ich solche "Tumbler" finde ?????
      I do hereby proclaim that today shall be the first day of the most exciting time of my life.
      .

    • Teste jetzt mal grade das V&B Single Malt Nosing Glas. Da das ja geschäftlich ist, mache ich sowas natürlich während der Arbeitszeit :D . Nein-Ihr müsst Euch keine Sorgen machen! (das wäre ja ein anderer Fred)
      Optisch war ich etwas erstaunt, da es mich von der Gößre eher an ein Weißweinglas erinnert. Also ganz schön viel Platz für die Aromen.
      Vergleich erfolgt zum Glencairn und mit MMD Glenrothes 11 Chat. d'Yquem-Finish.
      Ich hab ihm mal richtig schön Zeit gelassen. Das große Glas schließt besser auf. Dagegen im Glencairn eher zugeschnürt - hier etwas frischere aromen. Im V+B irgendwie voller und wärmer, angenehmer. Die Glasform bringt den Whisky auch etwas weiter nach hinten auf die Zunge.
      Fazit: eher ungewöhnlich groß für ein Nosingglas, aber von der Wirkung gelungen.
      Save the planet - drink organic! (Black Isle Brewery)
    • Laugenbroetchen schrieb:

      ich glaube zu wissen was du meinst.

      hab ich schon auf 'ner messe gesehen (aschaffenburg). ohne stil (also schon stilvoll, aber eben ohne stil), mit beule im boden und an der seite. ungefaehr so gross wie ein ein weisweinglas.
      dummerweise hab ich keine ahnung wo's das gibt

      Du meinst sicher ohne Stiel... :rofl: Aber dafür mit Stil! :top:
      Slainte!
      Thomas
      "Balvenie is Viagra in a glass" - Robin Laing im Speyside Whisky Song
      "Some people believe football is a matter of life and death, I am very disappointed with that attitude. I can assure you it is much, much more important than that." Bill Shankly
    • Baba_Jaga schrieb:

      So ihr Lieben,

      vielleicht könnt ihr mir helfen, bin leicht verzweifelt inzwischen ...
      Ich soll (als Geschenk) für jemanden Gläser/Tumbler besorgen, die man sowohl für eine Weinverkostung verwenden kann als auch für Whisky.
      Im Boden eingelassen ist eine Erhöhung, quasi leicht pyramidenförmig in der Mitte des Bodens.

      Gesehen habe ich diese Gläser schon mal irgendwo, kann mich aber beim besten Willen nicht mehr erinnern wo.
      Kann mir irgendwer helfen wo ich solche "Tumbler" finde ?????

      Ich glaube die sind im Gläserthread vom Cutty Forum vorgestellt worden, erinnere ich mich richtig....Beste Grüße Axel
      "Nationalism is an infantile disease. It is the measles of mankind." - Albert Einstein

      "Ich will nicht in einer Welt leben, in der alles, was ich sage, alles was ich mache, der Name jedes Gesprächspartners, jeder Ausdruck von Kreativität, Liebe oder Freundschaft aufgezeichnet wird." E.Snowden

    • Laugenbroetchen schrieb:

      dein steil ist soo geil ;)

      Sorry, sollte ein Scherz sein... ;(
      Slainte!
      Thomas
      "Balvenie is Viagra in a glass" - Robin Laing im Speyside Whisky Song
      "Some people believe football is a matter of life and death, I am very disappointed with that attitude. I can assure you it is much, much more important than that." Bill Shankly
    • Nosing Gläser

      Hallo,
      ich hab meinen Whisky bisher immer aus Tumbler getrunken. Habe aber noch einen Gläsersatz den ich mal geschenkt bekommen habe, ich denke es sind Cognac -Gläser oder so was ähnliches. Kann man sowas auch für Whisky verwenden. Aussehen tut das ganze ca. so wie auf diesem Internet Bild: