Gin No. 42 by Whiskyjace

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gin No. 42 by Whiskyjace

      Hallo zusammen,

      einige haben es vielleicht über meinen Newsletter schon mitbekommen, dass ich aktuell auch ein paar "Experimente" im Bereich Gin durchführe. ;)

      Für alle, die auch gerne mal einen Gin mit oder ohne Tonic trinken, hier ein paar Infos zu meinen Gin Abfüllungen:

      Dry Gin:
      Natürlich gibt es eineVielzahl von Gins und die Frage ist berechtigt, was macht den Gin vonWhiskyjace besonders oder wie hebt er sich gegenüber den anderen Gins ab?
      Bevor ich auf diese Frageneingehe möchte ich den Namen und seine kleine Geschichte vorstellen: Mein Ginträgt den Namen No. 42. Warum? Es ist nicht mein Alter, jaja ich weiß mankönnte mich glatt auf 42 schätzen. ;) Es sind auch nicht 42 Botanicals enthalten.Bei den Überlegungen zur Namensgebung fiel mir der bekannte Film vonDouglas Adam "per Anhalter durch die Galaxis" ein. Dort errechneteein Supercomputer nach ein paar Millionen Jahren die Antwort auf alles. Dieswar die Zahl 42. :) Jetzt vermag mein Gin vielleicht nicht die Antwort aufalle Fragen zu geben, aber wenn man mal gerade nicht die Antwort findet, istder Gedanke, die Frage einfach beiseite zu schieben und sich einen Gin zugönnen, doch eine angenehme Idee, oder?
      Was macht den Gin No. 42 nunanders oder besonders?
      Grundsätzlich gibt es zweiMethoden zur Herstellung von Gin: Mazeration und Dampfinfusion. Meistentscheidet man sich für ein Herstellungsverfahren. Es gibt nur sehr wenigeGins, die durch die Kombination von beiden Verfahren hergestellt werden, meine gehören zu dieser seltenen Gattung.
      Dry Gin No. 42

      Im Basisalkohol (es wirdKornbrand verwendet) werden bei der Mazeration oder auch Kaltauszug genannt dieBotanicals hinzugegeben und eingelegt. Dieser Schritt dauert 24 Stunden. ImAnschluss wird die Extraktionsflüssigkeit in die Brennblase überführt. Bei derPerkulation oder auch Dampfinfusion genannt, werden die Botanicals in deroberen Hälfte der Brennblase in Körbe gehängt und durch das Erhitzen desAlkohols verdampft dieser und die Dämpfe strömen durch die Botanicals in derBrennblase. Dadurch haben die Botanticals eine Chance, sich zu entfalten, diein der Mazeration zuvor sich im Hintergrund aufgehalten haben. Nach derDestillation ruht der Gin für 2-3 Wochen, bevor er mit 47% Alkoholgehaltabgefüllt wird. Gebrannt wird in kleinen Auflagen mit im Schnitt 25 Liter proBrennvorgang.
      Insgesamt kommen 16 Botanicals,die versteckt auf dem Etikett aufgezählt sind, zum Einsatz. (Wacholder,Zitronenschale, Anis, Orangenschale, Muskat, Koriander, Kümmel,Zitronenmelisse, Zimt, Laktritze, Engelwurz, Paradieskörner, Holunderblüten,Ingwer, grüner Kardamom, Kubebenpfeffer, Iriswurzel, Zitronengras,Sommer-Bohnenkraut)

      New Western Style Gin:
      Nachdem der erste Gin sehr gutangekommen ist und ich viele positive Rückmeldungen erhalten habe, gibt eseinen neuen Gin, den Pink Gin No 42! Der Gin, der aufgrund seiner Farbe nichtnur für Frauen ist, ist nach dem gleichen Herstellungsverfahren wie der Dry Gingemacht. Zuerst die Mazeration und anschließend die Dampfinfusion, so bleibeich auch bei dieser Abfüllung dem aufwendigen Herstellungsverfahren treu undmöchte mich ganz bewusst vom Massenmarkt abheben.
      Für den Pink Gin wurdeninsgesamt 26 Botanicals verwendet: Cranberry, Dattel, Holunderblüte,Rosenblüte, Veilchenblüte, Lavendel, Akazienblüte, Hagebutte, Orangenblüte,Koriander, Angelikasamen, Zitronengras, Pfefferminze, Zitronenmelisse,Zimtblüte, Muskatblüte, Kardamom, Sternanis, Salbei, Rosmarin, Thymian,Orangenschale, Pomeranzenschale, Zitronenschale, Wacholderbeeren,Hibiskusblüten.
      Abgefültt wurde er mitangenehmen 40% Alkoholgehalt.
      Pink Gin No. 42
      Viele Grüße

      Jörsch

      Whiskyjace
    • Hallo zusammen,

      ich freue mich, den dritten Gin in der Serie No. 42 vorstellen zu können. Wie bei den beiden ersten Gins, ist das Herstellungsverfahren das gleiche.
      Der Reserve Gin basiert auf dem Dry Gin und seinen 16 Botanicals. Besonders wird der Reserve Gin dadurch, dass er drei Monate in einem Kastanienholzfass reifen durfte. Dies macht den Gin noch einmal runder und gibt im florale sowie leichte Holznoten.

      Botanicals:
      Wacholder, Zitronenschale, Anis, Orangenschale, Muskat, Koriander, Kümmel, Zitronenmelisse, Zimt, Laktritze, Holunderblüten, Ingwer, grüner Kardamom, Kubebenpfeffer, Iriswurzel, Zitronengras

      Tasting Notes:
      Geruch: Schon in der Nase drängen sich florale Elemente vor, begleitet von frischen, dezenten Zitrusnoten.
      Geschmack: Der fassgelagerte Gin besitzt eine komplexe Struktur mit floralen Elementen und holzigen Noten, die begleitet werden mit einer ausgewogenen, leichten Bitterkeit.
      Abgang: Sehr langes Finish mit auftrumpfenden Nelken- und Zimtnoten.

      Reserve Gin No. 42
      Viele Grüße

      Jörsch

      Whiskyjace
    • Hallo zusammen,

      passend zum Beginn der warmen Jahreszeit ist der neue und somit vierte Gin in der Serie Gin No. 42 fertig und frisch eingetroffen. Die drei Sorten Dry Gin, Reserve Gin und Pink Gin werden um den Aged Gin ergänzt. Der Aged Gin ist auf Basis des Dry Gin hergestellt. Im Ruheprozess werden nach dem Brennvorgang für eine Dauer von fünf Tagen Wachholderholzchips in den Dry Gin gelegt. Dadurch erlangt der Gin eine leicht orangene Farbe. Im Geschmack treten Gewürze und Holznoten zum Vorschein. Wie bei allen Gins von Whiskyjace wird weiterhin auf sehr hohe Qualität und außergewöhnliche Veredelungen, die es so nicht am Markt gibt, Wert gelegt.

      Hier die Tasting Notes:
      Geruch: Zitrus, Ingwer und Zedernholz wechseln sich in der Nase ab.
      Geschmack: Ein bunter Mix aus asiatischen Gewürzen entfacht sich im Körper, gepaart mit feinherben, frische Holznoten.
      Abgang: Auch im Abgang kommen die Zitrusnoten aus der Nase wieder sehr deutlich durch. Daneben bildet sich ein angenehme pfeffrige Note.

      Aged Gin No. 42

      viele Grüße und allen einen schönen Feiertag!
      Viele Grüße

      Jörsch

      Whiskyjace
    • Hallo zusammen,

      Anfang des Jahres habe ich meine beiden Gins, Dry Gin und Pink Gin No. 42 ins Rennen für eine unabhängigeBewertung geschickt. Lange musste ich warten, bis die Rückmeldung von"selection" kam. Selection ist eines der führenden Genussmagazine inDeutschland mit vielen interessanten Themen rund um Wein, Essen, Kultur undReisen. Regelmäßig werden mit einer unabhängigen Fachjury objektiveVerkostungen von Genusswaren durchgeführt.
      Jetzt ist die Bewertung da und esfreut mich, dass beide Gins auf Anhieb eine Auszeichnung erhalten haben.

      Der Pink Gin No. 42 hat eineSilbermedaille und der Dry Gin No. 42 sogar eine Goldmedaille erhalten!
      Aufdieses Ergebnis bin ich wirklich stolz. :)

      Für alle, die neben Whisky gerne mal einen Gin trinken:
      Das freudige Ereignis möchte ichgerne mit einer kleinen Aktion feiern feiern: Für eine Woche gibt es auf alle vier GinNo. 42 10% Rabat!

      Das Angebotgilt, solange der Vorrat reicht. ;)

      Viele Grüße
      Jörg
      Viele Grüße

      Jörsch

      Whiskyjace
    • Hallo zusammen,

      mein 5. und damit vorläufig letzter Gin ist ab heute verfügbar:
      Er trägt den Namen Blue Ocean Gin No. 42 und fällt unter die Kategorie Navy Strength Gin und hat somit 57% Alk. ;)
      Das besondere an dem blauen Gin ist, dass er beim Mischen mit Tonic Water seine blaue Farbe verliert und in lila umschlägt.

      Hier der Link zum Shop, falls jemand Interesse hat:
      Blue Ocean Gin No. 42
      Viele Grüße

      Jörsch

      Whiskyjace
    • Null Ahnung von Gin.
      Und auch auf die GEfahr, dass ich mich blamiere: Farbstoff, oder?

      Zu Kegeltourzeiten 1985 - 2008 habe ich als einziger nur Gin Tonic bestellt und den in weiß - durchsichtig - erlebt. Klar, Billigstoff...
      Der Rest hat eh Vodka Lemon getrunken - bähhh.
      Ich bin ein Blauer

      Je größer der Dachschaden, um so freier ist der Blick in die Sterne.
    • Dann ist die Farbe geil geworden :thumbup:
      Blind Malt Investigation (BMI) Champion 2018


      „Wenn ich nur darf, wenn ich soll, aber nie kann wenn ich will, dann mag ich auch nicht, wenn ich muss. Wenn ich aber darf, wenn ich will, dann mag ich auch, wenn ich soll, und dann kann ich auch, wenn ich muss. Denn schließlich: Die können sollen, müssen auch wollen dürfen.“ (unbekannt)